1. BuzzFeed
  2. Buzz

12 der merkwürdigsten Orte der Welt

Erstellt: Aktualisiert:

Die Erde ist ein komischer Ort.

1. In Pennsylvania gibt es eine Stadt, unter der es seit 56 Jahren brennt:

BuzzFeed.de

BuzzFeed.de © Flickr: kaanah / CC BY-NC-ND 2.0 / creativecommons.org

Im Boden unter der Gemeinde Centralia im US-Bundesstaat Pennsylvania brach 1962 ein Kohlebrand aus. Das war anfangs kein großes Problem, aber ab 1981 taten sich auf den Grundstücken der Leute Erdlöcher auf, die voll von heißem Dampf und Kohlenmonoxid in tödlichen Mengen waren. Mitte der 80er-Jahre griff die Regierung ein und siedelte die Einwohner Centralias um. Die Gemeinde, die 1940 noch 2.449 Einwohnern gehabt hatte, schrumpfte auf 7 Einwohner im Jahr 2013.

Das Feuer wird voraussichtlich noch weitere 250 Jahre brennen.

2. Der kleinste Park der Welt hat einen Durchmesser von 60 Zentimetern. Ja, Zentimeter!

BuzzFeed.de

BuzzFeed.de © commons.wikimedia.org

Laut Guinness-Buch der Rekorde ist der Mill Ends Park in Portland der kleinste Park der Welt. Im Laufe der Zeit haben die Leute etliche Gegenstände zur Dekoration im Park zurückgelassen. Gepflanzte Blumen, ein Miniatur-Riesenrad, ein Schmetterlings-Schwimmbad und Plastiksoldaten (während der Proteste von „Occupy Portland”).

3. Die engste Straße der Welt liegt in Baden-Württemberg:

BuzzFeed.de

BuzzFeed.de © commons.wikimedia.org

Die Spreuerhofstraße in Reutlingen gilt als die engste Straße der Welt. Ihre Breite liegt zwischen 31 und 50 Zentimeter. Die Gasse stammt aus dem Jahr 1727. Klaustrophobikern wird vom Betreten abgeraten.

4. Das hier ist ein Land, das niemandem gehört:

BuzzFeed.de © commons.wikimedia.org

Im Jahr 1902 legte das Vereinigte Königreich für Ägypten und den Sudan Grenzlinien fest, die anders sind als jene, die man 1899 gezogen hatte. Deshalb waren zwei Gebiete umstritten: Bir Tawil und das Hala'ib-Dreieck. Sowohl Ägypten als auch der Sudan beanspruchten das Hala'ib-Dreieck wegen seiner reichen Bodenschätze. Das Bir Tawil hingegen hatte nichts zu bieten. Also wurde es von keinem der beiden Länder beansprucht. Das Bir Tawil ist somit ein Gebiet ohne Land.

5. Dieses kleine Dreieck in New York gehört einer Familie, die sich seit 1922 weigert, es an die Stadt zu übergeben:

BuzzFeed.de

BuzzFeed.de © commons.wikimedia.org

Im Jahr 1910 übernahm die Stadt New York mehrere Immobilien im Greenwich Village und ließ sie abreißen, um die Seventh Avenue zu verbreitern und Platz für eine U-Bahn-Erweiterung zu schaffen. 1922 wurden die Erben des Hess-Anwesens auf einen Vermessungsfehler aufmerksam, der ihnen das Recht auf ein winziges Dreieck von 70 cm × 70 cm × 65 cm verschaffte. Daraufhin ließen sie auf dem winzigen Grundstück ein kleines Mosaik verlegen.

Darauf steht: „Eigentum des Hess-Anwesens, welches niemals für öffentliche Zwecke freigegeben wurde."

Die Stadt bat die Erben, ihr das kleine Grundstück zu überlassen, doch die lehnten ab. Das Mosaik ist noch heute da.

6. Die Stadt Monowi in Nebraska, USA hat nur eine Einwohnerin:

BuzzFeed.de

BuzzFeed.de © Andrew Filer / CC BY-SA 2.0 / creativecommons.org / Via commons.wikimedia.org

Bei einer Volkszählung im Jahr 2000 stellte sich raus: Rudy und Elsie Eiler waren die beiden einzigen Einwohner von Monowi im US-Bundesstaat Nebraska. Und als Rudy 2004 starb, blieb Elsie als einzige Bewohnerin zurück. Sie ist derzeit Bürgermeisterin der Stadt und hat sich selbst eine Schanklizenz bewilligt.

7. In Island steht eine Dusche einfach so in freier Natur rum und läuft Tag und Nacht:

BuzzFeed.de

BuzzFeed.de © G.Mannaerts / CC BY-SA 4.0 / creativecommons.org / Via commons.wikimedia.org

In der Nähe des Geothermal-Kraftwerks in Krafla auf Island gibt es ein Bad ohne Wände. Die „Krafla-Toilette” ist direkt mit einer Thermalquelle verbunden und deshalb fließt permanent warmes Wasser durch die Dusche. Die Toilette, nach dem der Ort im Volksmund benannt ist, wurde allerdings inzwischen entfernt.

8. In Seattle gibt es einen Getränke-Automaten, bei dem du nie weißt, was für ein Dose du bekommst:

BuzzFeed.de © oliver.chen / Via instagram.com

Die „Mystery Coke Machine” im Stadtviertel Capitol Hill in Seattle spuckt für 75 Cent „mysteriöse” Getränkedosen aus. Seit über drei Jahrzehnten steht der Automat schon da, und keiner weiß, wem er gehört oder wer ihn befüllt. Wie ein Sprecher der Stadtverwaltung sagt, „liegen keine Genehmigungen für den Automaten vor”. Der mysteriöse Automat hat auch eine eigene Facebook-Seite.

9. Diese Mauer wird seit 1993 mit Kaugummis beklebt:

BuzzFeed.de

BuzzFeed.de © commons.wikimedia.org

Die Kaugummi-Mauer am Market Theater in Seattle ist „teils eine interaktive Kunstausstellung, teils eine Gefährdung der öffentlichen Gesundheit” und besteht seit 1993. Während die Besucher des Theaters Schlange standen, um eine Improvisationstheatergruppe zu sehen, klebten sie ihre Kaugummis an die Backsteinmauer. Die Mauer war 2,50 Meter hoch und 15 Meter lang. Auf jedem Ziegelstein klebten rund 150 Kaugummis – einige schon seit Jahrzehnten. Die Mauer wurde im Jahr 2015 zum ersten Mal abgeschrubbt, nachdem der in den Kaugummis enthaltene Zucker die Ziegel zu erodieren begann.

10. Dieses Café hat einen Eingang in Kanada und einen in den USA:

BuzzFeed.de

BuzzFeed.de © commons.wikimedia.org

Die Haskell Free Library and Opera House ist ein Haus, das direkt auf der Grenze zwischen Kanada und den USA steht – in Stanstead (Quebec) und in Derby Line (Vermont), um genau zu sein. Der Bau hat 2 Eingänge: Einen für Amerikaner und einen für Kanadier. Eine dicke schwarze Linie auf dem Boden markiert die Grenze.

11. Die deutsche Stadt Staufen platzt im wahrsten Sinne des Wortes aus allen Nähten:

BuzzFeed.de © Tom Scott / Via youtube.com

Die Stadt Staufen im Breisgau ist ein wunderschöner Urlaubsort, aber: Er zerbricht, im wahrsten Sinn des Wortes. Seit 2007 schwillt der Boden aufgrund von missglückter Bohrarbeiten an. Selbst Fachleute wissen nicht, wie sie das Anschwellen stoppen sollen, das nach wie vor viele Gebäude beschädigt.

12. Dieses Café hat seinen Besitzer nur eine Büroklammer gekostet:

BuzzFeed.de

BuzzFeed.de © instagram.com

Das Café „Paperclip Cottage” im kanadischen Kipling hat eine interessante Geschichte. Im Jahr 2005 besaß Kyle McDonald eine rote Büroklammer und tauschte sie gegen einen Stift ein. Dann tauschte er den Stift gegen einen Türknauf ein. Die Tauschgeschäfte gingen weiter, wurden größer und besser: eine Espressomaschine, ein Campingkocher, Tickets für die kanadischen Rocky Mountains und so weiter. Ein Jahr, nachdem McDonald sein erstes Tauschgeschäft gemacht hatte, besaß er ein zweistöckiges Haus. Das Haus veräußerte er an einen Restaurantbesitzer. Der machte daraus ein Café, das bis heute an McDonalds Tauschgeschäfte erinnert.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

Noch mehr bemerkenswerte Orte auf unserem Planeten:

27 unfassbar schöne Orte in Deutschland, die du 2018 besuchen musst

21 sagenhafte Orte in Bayern, die noch nicht einmal Bayern kennen

Ich habe den schönsten Ort für Instagram-Fotos gefunden und es war leider Hitlers Haus

Auch interessant