1. BuzzFeed
  2. Buzz

14 Personen teilen, was sie aus ihrer Kindheit vermissen und sprechen mir damit aus der Seele

Erstellt:

Von: Nadja Goldhammer

Kommentare

Zwei kleine Jungen in weißen T-Shirts und mit Sonnenbrillen spielen gemeinsam in den Sanddünen eines Strandes.
Noch einmal Kind sein ... © agefotostock/Imago

Als Kind sind viele Menschen am Glücklichsten.

Klar, jeder Mensch hatte eine andere Kindheit. Aber für viele ist diese junge Phase die schönste und unbeschwerteste von allen. Du musstest keine Miete zahlen und die größten Probleme waren die üblichen Teenager-Dramen in der Schule. Wenn ich damals gewusst hätte, dass das Ende der Schulzeit erst der Anfang war... dann hätte ich wohl lieber noch ein paar Jahre die Schulbank gedrückt.

Wir wollten wissen, was Sache ist und haben unsere BuzzFeed Deutschland-Community gefragt: „Was vermisst du am meisten daran, ein Kind zu sein?“

Hier sind die häufigsten und schönsten Antworten, die dich in wohlig warmer Nostalgie schwelgen lassen:

1. „Das Zeitgefühl. Die Tage schienen länger und man stand nicht so unter Druck.“

via GIPHY

-Tanja S.

2. „Vom Auto abends ins Bett getragen werden.“

via GIPHY

-Anastasia S-G.

3. „Unbeschwerte, lange Sommertage, draußen sein bis es dunkel wurde, Abenteuer erleben, (...) durch die Felder und Wälder streifen, im Apfelbaum sitzen und lesen, eine Bande von Freunden haben.“

via GIPHY

„Spielen und nochmals spielen und vor allem das unerschütterliche Vertrauen in die Liebe von Mutter und Vater.“

-Renate S.

4. „Weihnachten.“

via GIPHY

-Jil K.

5. „Nicht über alles nachdenken zu müssen was so links und rechts von einem passiert.“

via GIPHY

-Christian B.

6. „Vollkommene Unbeschwertheit, sich um nichts Sorgen machen zu müssen und immer im Glauben zu sein, dass nichts Schlimmes passiert.“

via GIPHY

„Die Eltern, die einen vor allem beschützen und den Tag und das Leben einfach nur voll und ganz zu genießen.
Man machte sich einfach keinen Kopf um nichts und es gab nur hier und jetzt ...“

-Kerstin G.

7. „Mein eigenes kleines Reich (Zimmer) zu haben und nicht an die „Außenwelt“ zu denken. Keine Verwantwortung tragen zu müssen.“

-Sabrina H.

8. „Bis 13 Uhr Schule zu haben.“

via GIPHY

-Alexander S.

9. „Die langen Sommerferien.“

via GIPHY

-Gabi S.

10. „Das Verständnis. Man ist platonisch unterwegs und hat saubere Gedanken. Als Erwachsener wird nur noch alles sexualisiert. Das führt zu Missverständnissen und nervt.“

via GIPHY

-Alexander Z.

11. „Das sorglos sein, als deine größte Krise war, dass das Shirt eine falsche Farbe hatte oder der beste Freund nicht im Kindergarten war.“

via GIPHY

-Shellyy Diaboli P.

12. „Die Leichtigkeit, sich keine Gedanken um die Zukunft machen zu müssen.“

via GIPHY

-Daniela C.

13. „Den Duft der Wiese hinterm Haus.“

via GIPHY

-Ulla V.

14. „In den Armen meiner Mutter zu liegen.“

via GIPHY

-Renate Bunny W. M.

Hast du dem noch etwas hinzuzufügen? Dann teile es gerne mit uns in den Kommentaren.

Wenn du noch ein wenig in Nostalgie schwelgen willst, dann sieh dir doch einmal diesen Artikel zu Erinnerungen deiner Kindheit an, die du fast schon vergessen hast.

Einige der Antworten wurden gekürzt oder zum besseren Verständnis bearbeitet.

Auch interessant

Kommentare