1. BuzzFeed
  2. Buzz

16 simple Koch-Tipps, die du unbedingt kennen solltest

Erstellt: Aktualisiert:

Das hier ist wie eine Bibel für angehende Köche.

Wir haben Mitglieder der BuzzFeed-Community gebeten, uns ihre besten Küchengeheimnisse zu verraten - Tipps, Tricks und Wege, um häufige Fehler zu vermeiden. Hier sind einige der besten Ratschläge.

Wenn Kochen für dich eine Herausforderung darstellst, bist du damit nicht allein. Zum Glück gibt es tonnenweise ungeschriebene Regeln rund ums Zubereiten von Essen, die dir einen Haufen Arbeit und Ärger ersparen können. Wir haben 16 der besten Kochtipps zusammengetragen, die dir dabei helfen werden, ein Meisterkoch zu werden.

1. Schneide Hähnchenbrust klein, bevor du sie garst.

BuzzFeed.de
BuzzFeed.de © Fun4lif3 / Getty Images

„Hühnchen gart schneller, wenn man die Brust schmetterlingsförmig einschneidet, klopft, bis sie überall gleich dick ist und in Filets schneidet. Sonst ist das schmale Ende verkocht und trocken, während das breite Ende noch nicht durch ist. Es ist ein einfacher Zwischenschritt, der geschmacklich einen riesigen Unterschied macht und beim Anrichten wesentlich besser aussieht.“ – stephaniev23

2. Lass die Pfanne erst richtig heiß werden, bevor was anbrätst.

BuzzFeed.de
BuzzFeed.de © Clausalwinvogel / Getty Images

„Warte, bis die Pfanne und das Öl heiß genug sind, bevor du die Zutaten hineingibst. Ansonsten kleben sie an der Pfanne fest oder werden nicht gleichmäßig gar.“ —zoeh43e265480

3. Aber dreh auf mittlere Hitze zurück, sobald die Pfanne heiß ist.

BuzzFeed.de
BuzzFeed.de © Neustockimages / Getty Images

„Lass die Pfanne erst heiß werden und reduziere die Hitze dann auf eine mittlere Temperatur. Man kann nicht alles blitzkochen - das ruiniert den Geschmack und die Textur der Lebensmittel.“ —Zach Rathier, Facebook

4. Hab keine Angst vor Salz.

BuzzFeed.de © youtube.com

„Eine grundlegende Sache, aber zu wenig würzen ist ein klassischer Anfängerfehler. Fast immer, wenn ich etwas von einem Amateurkoch esse, ist es wahnsinnig fad und ich muss nachsalzen.“ —Kadamony

5. Schärf. Deine. Messer.

BuzzFeed.de © SNL

„Wenn ich höre ,Uääh, ich hasse es, Zwiebeln zu schneiden‘, denke ich: Schätzchen, du schneidest die Zwiebeln nicht, du zerquetschst sie. Schärf dein Messer, verdammt noch mal. Wenn du glaubst, dass es scharf genug ist, dann schärfe es nochmal.“ —Malou Kleist

„Dinge mit stumpfen Messern zu schneiden ist das Allerschlimmste. Selbst ein billiges Messer kann man schärfen. Es spart Zeit und ist weniger gefährlich, als mit einem stumpfen Messer zu schneiden.“ —katee27

6. Dein Steak sollte Zimmertemperatur haben, bevor du es zubereitest.

BuzzFeed.de
BuzzFeed.de © Thomas Francois / Getty Images

„Das habe ich gelernt, als ich bei einem Metzger gearbeitet habe. Wenn man ein kühlschrankkaltes Steak brät, werden die Fasern im Fleisch geschockt, sie verdichten sich und das Fleisch wird zäh.“ —Debby Murphy, Facebook

7. Kartoffeln, die außen knusprig und innen fluffig werden sollen, sollte man vor dem Kochen in Eiswasser tauchen.

BuzzFeed.de
BuzzFeed.de © Szakaly / Getty Images

„Wenn man Pommes frites, Rösti oder andere Kartoffelgerichte selbst macht, sollte man die frisch geschnittenen oder geriebenen Kartoffeln sofort in Eiswasser geben. Dadurch geschehen zwei Dinge: Die Kartoffeln werden nicht rosa oder braun und ein Teil der Stärke wird entfernt, was das Kartoffelgericht fluffiger macht.“ —Rachel Beth, Facebook

„Ich habe bei Five Guys gearbeitet und auf diese Weise sorgen sie dafür, dass die Pommes außen knusprig und innen fluffig sind. Sie weichen sie in Eiswasser ein, bis sie die Stärke verlieren.“ —Arlene Haskins, Facebook

Und vergiss nicht, das überschüssige Wasser abzutupfen.

8. Gib kein Olivenöl ins Nudelwasser.

BuzzFeed.de
BuzzFeed.de © stu_spivack / Flickr / Via flic.kr

„Ich sehe oft, wie Leute Pasta kochen und Olivenöl ins Wasser geben, was aber eigentlich dazu führt, dass die Sauce nicht an der Pasta haftet.“ —EmmaMichelle2

9. Schreck die Nudeln nach dem Abgießen nicht ab.

BuzzFeed.de
BuzzFeed.de © Getty

„Durch das Abschrecken wird die natürliche Stärke von der Oberfläche der Nudeln gespült und die Sauce haftet nicht mehr so gut daran.“ —MrsSwan

10. Würze dein Gemüse zu Beginn des Kochvorgangs.

BuzzFeed.de
BuzzFeed.de © blueant808 / Flickr / Via flic.kr

„Würze Gemüse immer, sobald du es in die Pfanne gibst. So vermeidest du ein Überwürzen am Ende und das Geschmacksprofil ist besser, als wenn es erst zum Schluss gewürzt wird.“ —lyonsamd

„Du solltest wirklich während des Kochvorgangs würzen. Dein Essen schmeckt besser und du brauchst weniger Gewürz.“ —FreeFalling

11. Wasch den Reis, um ihn lockerer zu machen.

BuzzFeed.de
BuzzFeed.de © Atnoydur / Getty Images

„Durch das Waschen wird der Reis nicht zu klebrig und er bekommt die lockere Textur, die er haben soll.“ —Carly1348

12. Brate deinen Hackbraten auf einem Backblech - nicht in einer Kastenform.

BuzzFeed.de
BuzzFeed.de © Debbismirnoff / Getty Images

„Hört auf, Hackbraten in einer Kastenform zu machen. Dadurch wird das ganze Fett zurückgehalten und er wird matschig. Forme ihn auf einem Backblech, damit alles ablaufen kann und das Fleisch schön braun wird.“ —blackzephyr

13. Knete Rinderhack so wenig wie möglich.

BuzzFeed.de
BuzzFeed.de © Getty Images

„Ob Hamburgerpatties, Frikadellen oder Hackbraten, versuche es so wenig wie möglich zu bearbeiten. Das kann die Textur verderben und das Fleisch zäh machen.“ —blackzephyr

14. Verwende Fondant für aufwendige Kuchendekorationen — keine Glasur.

BuzzFeed.de
BuzzFeed.de © Nomadsoul1 / Getty Images

„Wenn du Kuchen mit aufwendigen Dekorationen verzaubern möchtest, solltest du keine Glasur verwenden. Fondant verleiht ihm eine glatte Oberfläche und man kann leichter damit arbeiten als mit Glasur.“ —Catie O'Connor, Facebook

15. Röste Süßkartoffeln im Ganzen — mach sie nicht in der Mikrowelle.

BuzzFeed.de
BuzzFeed.de © Meal Makeover Moms / Flickr / Via flic.kr

„Ich hasse es, wenn Leute Süßkartoffeln in der Mikrowelle zubereiten, um sie ohne alles zu essen. Wenn man sie im Ganzen - mitsamt der Schale - röstet, karamellisiert der natürliche Zucker. Wenn man sie auf diese Weise zubereitet, muss man weder Salz, Pfeffer, Zucker, Butter, Sahne noch irgendetwas anderes hinzugeben. Die Schale wird knusprig und das Innere cremig und süß.“ —Kylie Glatt, Facebook

16. Guacamole bleibt grün, wenn man sie mit einer Schicht lauwarmen Wassers bedeckt.

BuzzFeed.de
BuzzFeed.de © Rez-art / Getty Images

„Ich habe am Vorabend Guacamole gemacht, sie in eine Schale gegeben, die Oberfläche geglättet, dann mit etwa einem Zentimeter Wasser bedeckt und den Deckel draufgemacht. Am nächsten Tag habe ich sie zur Arbeit mitgenommen und das Wasser abgegossen. Sie war perfekt.“ —Connie Tanksley Stover, Facebook

Die Einsendungen wurden leicht verändert und gekürzt.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

Auch interessant

Kommentare