1. BuzzFeed
  2. Buzz

17 „Flirts“, die beweisen, dass die Menschheit mit Millennials und Gen Z ausstirbt 

Erstellt:

Von: Nadja Goldhammer

Kommentare

Im Hintergrund sieht man einen Mann und eine Frau, die sich auf der Straße zu einem Date treffen. Darüber der Chat aus einer Dating-App.
Forever alone ist manchmal die bessere Variante. © agefotostock/Imago/instagram:datingdesaster

„Ich bin zwar nicht Kim, aber das mit uns scheint possible.“

Millennials sind die erste Generation, die angefangen hat, alles digital zu machen. Gen Z wurde da quasi sowieso hineingeboren.
Auch die Liebe wird via App gesucht und (wenn ich mir meinen Freundeskreis so anschaue) schließlich auch gefunden. In den meisten Fällen ist es wirklich reine Glückssache. Zwar brauchst du Durchhaltevermögen, im Großen und Ganzen ist es aber immer ganz lustig. Datingdesaster hat auf Instagram einige Gründe dafür parat:

1. Die Kommunikation ist nicht immer on point:

2. Es finden sich abwechslungsreiche und spannende Themen:

3. Dieser Opener lässt alle Herzen schmelzen:

4. Fast so gut wie der hier:

5. High Love:

6. Na dann:

7. Das ist wahre Liebe:

8. Kommt er durch den TÜV oder direkt auf den Schrottplatz?

9. Den Spruch merke ich mir:

10. Meine unschuldige Seite musste kurz nachdenken, die andere hat dann herzlich gelacht:

11. Danke:

12. Nur ein gut gemeinter Ratschlag:

13. Nerds sind doch schon lange in:

14. Ich meine, er ist alle Szenarios durchgegangen:

15. Och Menno:

16. Heutzutage muss man sich verkaufen können:

17. Wie diese Generation überlebt hat, weiß ich allerdings auch nicht ...

Du willst von ein paar alternativen Dating-Methoden erfahren? Dann sieh dir doch mal meinen Bericht vom Speed-Dating an, wo ich statt nem Typen einen Tinnitus bekommen habe.

Auch interessant

Kommentare