1. BuzzFeed
  2. Buzz

19 Frauen teilen, wie ihre Männer es finden, dass sie die Brötchen verdienen

Erstellt:

Kommentare

„Die einzige Bemerkung, die er jemals zu meinem Gehalt gemacht hat, war, dass ich für den ganzen toxischen und frauenfeindlichen Mist, den ich ertragen muss, mehr Geld bekommen sollte.“

Es gibt ja dieses Klischee, dass Männer von Frauen, die mehr verdienen als sie, abgeschreckt werden. Aber als Millennial, der mit einem Vater, der zu Hause bleibt, und einer Mutter, die arbeitet, aufgewachsen ist, habe ich das nie wirklich verstanden. Außerdem macht es bei den heutigen Lebenshaltungskosten einfach keinen Sinn, sich darüber aufzuregen, dass man mehr Geld im Haushalt hat. Sollte es nicht heißen, je mehr, desto besser?

via GIPHY

Ich bin sehr neugierig, ob an dieser Idee etwas Wahres dran ist oder ob sie endlich ausstirbt. So ist es auch der US-Kollegin Megan Liscomb gegangen, also hat sie Frauen in der BuzzFeed US-Community, die mehr verdienen als ihre männlichen Partner, gefragt, ob sich das jemals auf ihre Beziehungen ausgewirkt hat und das hatten sie dazu zu sagen:

1. „Ich verdiene dreimal so viel wie mein Ehemann. Er findet es mega sexy.“

via GIPHY

„Wir teilen die Finanzen danach auf, wie viel wir verdienen und welche Aufgaben wir im Haus haben. Ich kaufe zum Beispiel Lebensmittel, aber er kauft Dinge, die wir für Heimwerkerprojekte brauchen. Wenn wir verreisen, zahle ich unsere Tickets und Hotels, aber er kauft das Essen, wenn wir dort sind. Für uns funktioniert es prima.“

–kaityb

2. „Ich bin seit 20 Jahren mit meinem Mann verheiratet und habe immer mehr verdient als er. Und weißt du was? Das war noch nie ein Problem! Im Moment verdient er sogar gar nichts, weil er seine Eltern ganztags pflegt. Wir sind nicht mehr in den 1950er Jahren!“

–hbinkyk

3. „Ich arbeite im Management in einer überwiegend von Männern dominierten Branche und verdiene zufällig mehr als mein Mann“.

via GIPHY

„Er ist davon ausgegangen, dass ich aufgrund meines Jobs, meiner Ausbildung und meiner Position im Unternehmen mehr Geld verdiene. Wir haben uns nicht wirklich mit konkreten Zahlen befasst, bis wir zusammengezogen sind. Selbst dann ist es nur um das Budget gegangen, ohne dass eine seltsame Dynamik damit verbunden war.

Die einzige Bemerkung, die er jemals zu meinem Gehalt gemacht hat, war, dass ich für all den toxischen und frauenfeindlichen Mist, den ich ertragen muss, mehr Geld bekommen sollte. Er gibt immer die gleiche Antwort, wenn ihn jemand danach fragt. Das ist einer der vielen Gründe, warum ich ihn geheiratet habe.“

–charlottegracel

4. „Meine Mutter hat immer mehr verdient als mein Vater. Sie ist auch viel intelligenter und technisch versierter.“

„Meinem Vater ist das total egal, er ist froh, dass er eine so kluge Frau hat, auf die er sich immer verlassen kann. Und er stammt aus der Boomer-Ära, als die Frauen zu Hause geblieben und die Männer zur Arbeit gegangen sind.“

–vidalia

5. „Mein Mann und ich haben jahrelang für dasselbe Unternehmen gearbeitet, in derselben Position, im selben Team (so haben wir uns kennengelernt).“

via GIPHY

„Wir haben in etwa gleich viel verdient. Er hat etwas mehr verdient als ich (wir lieben die Gender Pay Gap), aber ich habe das Unternehmen vor kurzem verlassen und verdiene jetzt deutlich mehr als er. Er freut sich für mich und die Chance, die ich habe. Er weiß, wie hart ich für eine Beförderung gearbeitet habe, und hat nie erwähnt, dass ihn das stört. Er ist einfach froh, dass wir mehr Einkommen haben, um unsere Hypothek zu bezahlen!

–adm1956

6. „Als mein Freund und ich unseren Collegeabschluss hatten, wurde aus meinem Praktikum eine Vollzeitstelle, die dann in einen anderen, besser bezahlten Job übergegangen ist.“

„Er hatte wegen der Pandemie wirklich Mühe, etwas anderes als einen Job im Einzelhandel zu finden, und so habe ich mich im letzten Jahr um die meisten finanziellen Angelegenheiten gekümmert. Er hat keinen einzigen toxischen oder machohaften Knochen in seinem Körper.

Sein einziges Problem ist der Druck, unter dem ich derzeit stehe, um die Miete zu zahlen und für uns beide Lebensmittel zu besorgen. Er fängt im Herbst ein Jurastudium an und möchte helfen, sobald er seinen Abschluss hat und einen Job findet, mit dem er uns beide versorgen kann, denn ich bin ein bisschen erschöpft.“

–thefreemagdalene

7. „Mein Mann und ich sind am jeweils anderen Ende der Gehaltsskala. Er bekommt den Mindestlohn, arbeitet unglaublich hart und macht mehr Überstunden als ich, während ich ein sechsstelliges Gehalt bekomme.“

via GIPHY

„Leute fragen oft, warum mein Mann arbeitet, obwohl er das eigentlich gar nicht muss, denn mein Gehalt reicht aus, um uns beide und unsere beiden Kinder zu versorgen, aber uns geht es nicht ums Geld. Wir genießen es beide, die Verantwortung für die Versorgung unserer kleinen Familie zu teilen, und es funktioniert einfach für uns.“

–natesays

8. „Für uns als Paar ist das keine große Sache, aber es ist wirklich schwierig, wenn es um Mutterschaftsurlaub geht.“

„Ich kann bis zu einem Jahr Urlaub nehmen, aber nur drei Monate werden bezahlt. Er kann sich nur zwei Wochen freinehmen. Das funktioniert nicht wirklich, weil ich mehr Geld verdiene.“

–lynsey3

9. „Ich bin mit meinem Partner zusammen seit ich im Unternehmen ganz unten angefangen habe und er hat mich zu 200 % unterstützt, während ich jahrelang hart gearbeitet habe, um in eine Führungsposition aufzusteigen.“

via GIPHY

„Er beschwert sich *nur* über die Work-Life-Balance. Er ist der Meinung, dass ich klarere Grenzen setzen muss, damit ich mehr präsent sein kann. Das ist ein faires Feedback und eine faire Forderung, aber ich liebe auch, was ich tue, und habe große Ziele, also ist das etwas, woran wir beide hart arbeiten, um es gemeinsam zu bewältigen. 6,5 Jahre stark!“

–lindsayj425521c91

10. „Mein Verlobter und ich arbeiten im selben Job, aber er hat mehr Erfahrung. Da ich aber meinen Bachelor gemacht habe, bekomme ich mehr Geld als er.“

„Wenn es um unsere Gehaltserhöhungen geht, regt er sich darüber auf, aber nie über mich, sondern nur darüber, wie das Management das sieht. Aber wir haben immer geplant, unser Leben so zu gestalten, dass ich Vollzeit arbeite und er zu Hause bleibt, wenn wir es hinbekommen.

Ehrlich gesagt, er ist begeistert von der Idee, Zeit mit den Kindern zu verbringen, wenn sie aufwachsen, und ich kann mir nicht vorstellen, zu Hause zu bleiben. Wenn es also funktioniert, verstehe ich nicht, warum sich jemand darüber aufregen sollte. Es ist mehr Geld, das ihr füreinander ausgeben könnt. Wenn du es hasst, bist du offensichtlich unsicher!“

–bluekatquta13

11. „Mein Mann war immer mein größter Unterstützer und hat mich dabei unterstützt, Aufgaben zu übernehmen, die mich in meinem Alter an einen sehr erfolgreichen Punkt im Leben gebracht haben.“

via GIPHY

„Er gibt auch zu, dass es ihn anspornt. Früher hat er gedacht, er würde es nicht viel weiter als bis zu einem Logisitkzentrum bringen, und jetzt ist er ein Manager und wird für eine Beförderung in Betracht gezogen. Wir treiben uns gegenseitig an, und das ist einfach bereichernd, und ich bin sehr glücklich, dass ich seit zehn Jahren diese Art von Unterstützung habe.

–carlychase

12. „Mein Mann hatte drei Jobs (Lehrer plus Nebenjobs), während ich Pharmazie studiert habe, damit ich mich auf meine Noten konzentrieren konnte.“

„Ohne ihn hätte ich es an der Uni viel schwerer gehabt! Er hatte nie ein Problem damit, dass ich etwa das Dreifache von dem verdiene, was er verdient. Er ist stolz auf die harte Arbeit, die ich leiste! Und ich bin ihm dankbar, dass er sich geopfert hat, damit ich es schaffen konnte.“

–blarsen1989

13. „Als ich mit meinem jetzigen Ehemann zusammen gekommen bin, hat er zehn Dollar pro Stunde verdient, ich 50 Dollar.“

via GIPHY

„Er hatte ein schlechtes Gewissen, weil ich für alle unsere Verabredungen gezahlt habe, während ich mich einfach nur gefreut habe, jemanden Tolles zu haben, mit dem ich ausgehen konnte! Irgendwann hat er einen wirklich guten Job bekommen, verdient aber immer noch nur etwas mehr als die Hälfte von dem, was ich verdiene. Das machte aber nichts. Mehr Geld bedeutet, dass man leichter Dinge tun kann, die Spaß machen. Es geht nur darum, ein Team zu sein!“

–purplern

14. „Mein Freund und ich sind seit fast fünf Jahren zusammen, und wir arbeiten für dieselbe Polizeibehörde.“

„Obwohl wir beide als Streifenpolizist:innen angefangen haben, bin ich in den letzten Jahren ein paar Mal befördert worden, und ich verdiene nicht nur mehr Geld, sondern bin auch ranghöher als er. Er hat mich immer nur unterstützt. Seine Kolleg:innen haben mir erzählt, dass er häufig über meine Leistungen spricht und wie stolz er auf mich ist.

Wenn man ihn fragt, wie es für ihn ist, eine ältere Frau zu daten - er ist zehn Jahre jünger als ich -, die mehr Geld verdient, zuckt er nur mit den Schultern und sagt, er sei glücklich. Ich fühle mich, als hätte ich im Lotto gewonnen!“

–marienoelledagenais

15. „Selbst wenn Männer damit leben können, kommt es leider manchmal zu Stress, wenn andere unaufgefordert ihre Meinung äußern und Kommentare abgeben.“

via GIPHY

„Ich verdiene 70 % bis 80 % des Haushaltseinkommens, und das auch dann, wenn mein Ehepartner arbeitet (seine Arbeitsvergangenheit ist etwas lückenhaft). Theoretisch ist das keine große Sache. Mein Mann schätzt die Stabilität, die mein Job bietet, vor allem, weil wir konservativ haushalten, sodass sein Einkommen größtenteils nicht für Notwendigkeiten verwendet wird.

Ich reise manchmal, und er kümmert sich um unser Kind, wenn ich nicht da bin. Manchmal hat der Einkommensunterschied allerdings unbewusst Auswirkungen auf sein Selbstwertgefühl. Es hilft nicht, dass meine Mutter Kommentare macht, die darauf anspielen, dass sie denkt, er müsse die Karriereleiter sozusagen weiter hinaufklettern, oder dass er seine Karriere für meine Karriere zurückstellt (was nicht stimmt).“

–bw24

„Ich verdiene deutlich mehr Geld als mein Partner, und das ist kein Problem, denn wir sind ein Team. Wir unterstützen uns gegenseitig emotional, körperlich und finanziell. Wir sind seit über sieben Jahren zusammen, und es war nie ein Problem. Für meine Eltern ist es manchmal ein Problem, weil sie in einer traditionelleren Beziehung leben und sich das für mich wünschen, aber ich möchte Karriere machen, und deshalb ist dieses Arrangement für mich genau richtig.“

–elisabettr

16. „Seit wir zusammen sind, verdiene ich mehr als mein Partner, weil ich in einem Bürojob arbeite und er in der Warenannahme eines Lebensmittelladens.“

„Das Interessanteste war, dass meine Arbeit sehr unbeständig war (ich wurde letztes Jahr entlassen und war fast ein ganzes Jahr arbeitslos), aber seine Arbeit war sehr beständig. Was die ganze Geschlechterfrage angeht, so glaube ich, dass es ihm gefällt, dass er weniger unter Druck steht, etwas zu verdienen und befördert zu werden und all das. Er mag seinen Job und hat nicht das Bedürfnis, sich einen ‚richtigen Job“ zu suchen.

Im Laufe der Pandemie ist immer deutlicher geworden, dass er, weil er in einem essenziellen Sektor arbeitet, das verdienen sollte, was ich verdiene, und umgekehrt, was nichts mit unseren Geschlechtern zu tun hat, sondern mit dem äußerst ungerechten Verhältnis zwischen dem, was als ‚richtige Arbeit‘ gilt, und dem Wert, den wir einer Arbeit beimessen. Es ist kein Blödsinn, dass ich mehr verdiene, weil ich eine Frau bin. Es ist Blödsinn, dass ich mehr verdiene und er buchstäblich unverzichtbar für die Gesellschaft ist.“

–charlottec3

17. „Ich verdiene das Doppelte von dem, was mein Partner verdient. Es ist ihm völlig egal.“

via GIPHY

„Wir zahlen alles zu gleichen Teilen, d.h. er ein Drittel, ich zwei Drittel, und was übrig bleibt, gehört uns. Da sein Job weniger stressig ist, macht er die ganze Hausarbeit, damit ich mich entspannen kann, wenn ich nach Hause komme, und das ist für mich viel mehr wert als Geld. Es gibt viele Möglichkeiten, zu einer Beziehung beizutragen, und wenn man sie nur auf Geld basiert, wird man scheitern.“

–charlottek13

18. „Mein Mann und die Hälfte seiner männlichen Freunde verdienen weniger als ihre Partnerinnen. Wenn die Männer darüber sprechen, sind sie sehr stolz auf ihre Frauen und schätzen sich glücklich.“

„Ich habe allerdings in einem Umfeld gearbeitet, in dem ich weniger bezahlt wurde als mein männlicher Kollege mit der gleichen Stellenbezeichnung, obwohl ich mehr Verantwortung hatte. Keiner von uns beiden war mit dieser Situation zufrieden, aber es hat sich nie etwas geändert.“

–a475d1c149

19. Und schließlich: „MÄDELS. Ich war fünf Jahre lang mit einem Mann zusammen. Ich bin irgendwann beruflich vorangekommen (wir haben in derselben Firma gearbeitet) und habe schließlich mehr verdient als er.“

via GIPHY

„Dann habe ich beschlossen, an die Uni zu gehen, um mich beruflich zu verändern und noch weiter voranzukommen. Er hat zu mir gesagt, ich würde meine Zeit verschwenden und dass es nicht attraktiv wäre, mit jemandem zusammen zu sein, der die Karriere mehr bedeutet der Haushalt. Ich habe ihn SOFORT verlassen.

Mein nächster Freund (jetzt Ehemann) hat mir geholfen, die Uni zu schaffen (er hat mich mit Lernkarten abgefragt, mich zum Lernen motiviert, mir geholfen weiterzumachen, als ich aufhören wollte, und er hat mich unglaublich unterstützt). Jetzt verdiene ich mehr als sechsstellig und er ist arbeitslos.

Er erkennt meine Arbeit und Leistung immer an, wenn die Leute unweigerlich finanzielle Fragen an ihn richten, und er drängt mich weiterhin, meinen Traum zu verfolgen und meine Karriereziele so zu verfolgen, wie ich es möchte. Er ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Engel, und ich bin unglaublich glücklich, dass er mein Freund ist.“

–aubreetebbs

Wie gehst du mit Geld in einer Beziehung um? Dieses Paar zeigt auf Tiktok, wie es Rechnungen gerecht aufteilen.

Einige Antworten wurden zur besseren Verständlichkeit gekürzt oder bearbeitet.

Dieser Post wurde von einem Post von Megan Liscomb übersetzt.

Auch interessant

Kommentare