41 völlig normale Dinge, die wir alle mal machen und über die wir ruhig öfter reden können

Bisschen eklig manchmal, bisschen faul, bisschen seltsam – aber irgendwie auch befriedigend.

BuzzFeed.de

1. Denselben BH mehrere Tage oder sogar Wochen hintereinander tragen.

2. Und den gleichen Schlafanzug mehrere Tage oder länger tragen.

3. An Kleidung riechen, die du bereits getragen hast, um festzustellen, ob sie „zu“ sehr stinkt oder nicht.

4. „Schmutzige“ Klamotten oder einen BH aus dem Wäschekorb holen.

5. Die Haare für ein paar Tage in Folge nicht waschen.

6. Dich am Kopf kratzen und danach die Haut unter den Nägeln inspizieren ...

7. ... und dann daran riechen.

8. Haarspray oder Trockenshampoo verwenden, um den „Geruch“ ungewaschener Haare zu überdecken.

9. Essen aus dem BH essen, nachdem es versehentlich hineingefallen ist.

10. Sich neugierig mit den Fingernägeln den Zahnbelag abschaben …

BuzzFeed.de

11. ... und den Plaque unter den Nägeln inspizieren.

12. Unter den Nägeln abgelagerten Schmutz rauskratzen, besonders wenn sie lang sind.

13. Den Schmutz unter den Zehennägeln rauskratzen, besonders beim großen Zeh.

14. Abgesplitterten Nagellack abpopeln.

15. Die tote Haut von den Lippen reißen.

16. Talg aus verstopften Poren drücken und das ungemein befriedigend finden.

17. Dabei so fest drücken, dass sich rote Male auf deiner Haut bilden.

18. Porenstreifen für eine SEHR lange Zeit untersuchen und all das Zeug bewundern, das da rausgekommen ist. („Sieht aus wie ein kleiner Wald!“)

19. Sich nicht abschminken, wenn du einfach nur pennen willst.

20. Unterwäsche tragen, die ein Loch (oder zwei oder drei) hat.

BuzzFeed.de

21. Unterwäsche tragen, die Flecken von vergangenen Perioden hat.

22. Unterwäsche so lange behalten, bis sie so abgenutzt ist, dass der Gummizug völlig locker und ausgefranst ist.

23. Mit der Wäsche warten, bis dir die Schlüpfer ausgehen.

24. Deinen tief zwischen deinen Pobacken vergrabenen Schlüpfer rauspulen.

25. Einen tief zwischen deinen Schamlippen vergrabenen Schlüpfer rauspulen.

26. Aus Bequemlichkeit in die Dusche pinkeln.

27. Ein, zwei oder mehr Tage lang nicht duschen.

28. Sich tatsächlich darauf freuen, eingewachsene Schamhaare zu zupfen.

29. Schamhaare zupfen, die nicht einmal eingewachsen sind, einfach nur, weil es so seltsam befriedigend ist.

30. Ein DOPPELHAAR bewundern, das aus EINEM Follikel in der Achselhöhle (oder anderswo) rauswächst.

BuzzFeed.de

31. Achselhaare, die du nicht wegrasiert hast, mit derselben Pinzette zupfen, mit der du dir die Brauen zupfst.

32. Mit Wattestäbchen die Innenseite des Ohrs abkratzen und dann den Schmalz genau betrachten.

33. An den eigenen Fürzen riechen … sogar an den wirklich schlimmen.

34. Nur den Schritt waschen, statt richtig zu duschen.

35. Oder sich nur mit einem Waschlappen die Achseln waschen, statt zu duschen.

36. Am eigenen Atem riechen... besonders wenn du morgens so eine pelzige Zunge hast.

37. An deinen Achseln riechen, nachdem du eine Weile geschwitzt hast.

38. Deo oder Parfüm aufsprühen, statt zu duschen.

39. Die eigenen Haare sehr lange auf dem Badezimmerboden liegen lassen.

40. Und wirklich sehr lange den Abfluss nicht von Haaren befreien.

41. Und zu guter Letzt, auf dem Sofa liegen und gedankenabwesend dein Beinhaar streicheln.

BuzzFeed.de

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

Rubriklistenbild: © © 2020 BuzzFeed

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare