1. BuzzFeed
  2. Buzz

8 asexuelle Charaktere in TV-Serien, die mir Hoffnung auf mehr Repräsentation geben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michelle Anskeit

Ja, Steven Moffat, auch asexuelle Charaktere sind interessant.

Asexuelle Charaktere sind in TV-Serien (und anderen Medien) leider immer noch extrem unterrepräsentiert. Gerade deshalb möchte ich dir heute einige von ihnen vorstellen und damit deine (und meine) Hoffnung auf mehr Repräsentation schüren.

Kurz vorweg: Asexualität wird vom Asexual Visibility and Education Network wie folgt definiert: Eine asexuelle Person ist jemand, der keine sexuelle Anziehungskraft empfindet. Es gibt jedoch verschiedene Abstufungen, wie Grey Asexuality, bei der nur selten sexuelle Anziehungskraft gespürt wird. Im Allgemeinen wird Asexualität von vielen asexuellen Personen unterschiedlich empfunden, so gibt es Personen, die Sex völlig abgeneigt sind und andere, die Sex mit ihre*m Partner*in haben.

1. Florence aus Sex Education:

Aufgrund der großen Beliebtheit der Serie Sex Education ist Florence eine der bekanntesten asexuellen Charaktere. Zwar ist ihre Rolle sehr klein, die Szene, in der ihre Asexualität angesprochen wird, jedoch wirklich beeindruckend gemacht. Sie kommt in das Büro der Sextherapeutin Jean Milburn und erzählt ihr, dass sie keinen Sex haben möchte. Sie beschreibt das Gefühl, wie, als ob sie vor einem großen Büffet mit ihrem Lieblingsessen sitzen würde, aber einfach keinen Hunger habe. Daraufhin fragt sie, ob sie vielleicht kaputt sei. Jean erklärt ihr den Begriff der Asexualität und auch, dass sie (wie Florence es sich wünscht) trotzdem romantische Beziehungen haben kann. Sie beendet die Szene damit, dass sie sagt „Sex komplettiert uns nicht, also wieso solltest du kaputt sein?“

2. Todd Chavez aus BoJack Horseman:

Todds Asexualität wurde in der Serie als eigene, abgerundete (aber nicht einzige) Geschichte des Charakters und über mehrere Staffeln hinweg behandelt. Sie beginnt damit, dass seine damalige Freundin Emily ihn fragt, warum er zögert, mit ihr eine Beziehung einzugehen und ob er vielleicht schwul wäre. Er antwortet, dass er nicht schwul, aber auch nicht heterosexuell sei und dass er glaube, vielleicht „nichts“ zu sein. Todd recherchiert im Verlauf der Serie weiter und stößt schließlich auf den Begriff „asexuell“, den er für sich in einer Coming Out Szene mit BoJack annimmt.

3. Raphael Santiago aus Shadowhunters:

Raphael ist der Anführer des New Yorker Vampire-Clans in Shadowhunters und bekommt hierdurch einige eigene und teils sehr emotionale Handlungsstränge. Einer davon ist seine Beziehung zu Isabelle, der er mit einer Abhängigkeit zu einer Art Medikament hilft. In einer Szene versucht Isabelle ihn zu küssen, doch Raphael lehnt ab und sagt ihr, dass er kein Interesse an Sex habe. Sie fragt ihn daraufhin, ob es daran läge, dass er ein Vampir geworden ist, doch Raphael erklärt, dass er schon immer asexuell gewesen sei.

4. Lord Varys aus Game of Thrones:

Lord Varys erklärt in einem Gespräch mit Oberyn Martell, dass er weder sexuelles Interesse an Frauen, noch an Männern habe. Als dieser ihn daraufhin fragt, was er dann möchte - da „jeder Interesse an irgendwas hat“ - sagt er „nichts“. Dies liegt auch nicht daran, dass er ein Eunuch ist und somit kastriert wurde - da in der Show andere Eunuchen gezeigt werden, die sexuell aktiv sind. Zudem sagt Lord Varys selbst, dass er noch nie derartiges Verlangen gefühlt habe.

5. Liv aus Emmerdale

Liv erklärt in der Serie selbst, dass sie sich weder zu Jungs noch zu Mädchen (sexuell) hingezogen fühlt. Um dies zu bestätigen, küsst sie eine ihrer Klassenkameradinnen, wodurch sich an ihren Gefühlen jedoch nichts ändert. Sie führt ein emotionales Gespräch mit einem Freund, der sie akzeptiert und ihr rät, nichts zu erzwingen. Das Gespräch der beiden lässt Fans außerdem glauben, dass Liv nicht nur asexuell, sondern auch aromantisch ist.

6. Valentina Dunacci aus Sirens

Es kann darüber gestritten werden, ob man Valentina und Teile ihrer Ansichten mag. Es lässt sich aber nicht abstreiten, dass die Rettungsassistentin (eine der Hauptcharaktere!) absolut badass ist und genau das sagt, was sie denkt. Als ein Kollege, der sich an sie ranmachen will, sie fragt, ob ihre Asexualität nicht vielleicht nur eine Phase sei, erklärt sie ihm ganz direkt, dass sie kein Interesse an Sex habe und noch weniger daran, mit anderen darüber zu sprechen. Entsprechend ordnen Fans sie auf dem Spektrum als „sex repulsed“ ein, was in ihrem Fall bedeutet, dass Sex sie anwidert.

7. Gerald Tippett aus Shortland Street

Gerald arbeitet als Rezeptionist in der populären Krankenhausserie, die ihm viele verschiedene Story-Arcs gegeben hat. Einer davon beschäftigt sich mit seiner Asexualität, mit der er sehr zu kämpfen hat. Er empfindet sich selbst als unzureichend und erklärt dies auch seiner Partnerin, da er das Gefühl habe, dass er ihr nicht genug geben könne. Diese sagt ihm jedoch, dass alles okay sei und sie gemeinsam herausfinden würden, wie sie am besten ihre Beziehung führen können.

8. Poppy aus Huge

Die Zeltlager-Betreuerin Poppy sagt in ABCs Huge einem Freund direkt, dass sie asexuell sei. Sie erzählt, dass sie nicht das Gefühl habe, jemals derart leidenschaftlichen Gefühle für jemanden entwickeln zu können, woraufhin sie gefragt wird, ob sie das Verlieben an sich meint. Sie antwortet mit „egal für was“ und sagt, dass sie sich als asexuell identifiziere, wobei Fans glauben, dass sie vielleicht außerdem auch aromantisch sein könnte.

Leider ist die Liste der Serien mit asexuellen Charakteren wirklich kurz.

Es gibt zwar noch weitere asexuelle Charaktere, diese haben aber oft nur sehr kurze Auftritte oder ihr Asexualität wird nur außerhalb und nie in der Serie selbst erklärt. Beispielsweise gab der Showrunner von Watchmen Damon Lindelof an, dass er den Charakter Adrian Veidt „als asexuell sehe“. Andere Figuren, wie beispielsweise Rose aus Golden Girls, die sexuelles Verlangen nach eigener Aussage nicht verstehe, könnten als asexuell angesehen werden, jedoch wird dies höchstens angedeutet und nie wirklich bestätigt.

Dass es somit immer noch ein großes Problem mit der Repräsentation von asexuellen Charakteren gibt, ist offensichtlich.

Verstärkt wird es durch Figuren wie Jughead aus den Archie Comics. Dieser ist in der Comic-Vorlage asexuell, was in der Serien-Adaption Riverdale jedoch völlig ausradiert wird - seine eigentliche Sexualität wird nicht erwähnt und der Charakter stattdessen in einer sehr sexuellen Beziehung mit seiner Freundin Betty gezeigt.

Klar ist also, dass hier noch einiges an Arbeit geleistet werden muss.

Die Scheu der Serienproduzenten davor, asexuelle Serienfiguren zu erzählen, ist offenbar riesig und das oftmals aus Gründen, die ich als eher fragwürdig empfinde: So erklärte Steven Moffat, dass BBCs Sherlock Holmes „nicht einfach asexuell sein könnte, weil das die Spannung aus seinem Charakter nehmen würde“. Das ist nicht nur äußerst beleidigend, sondern lässt mich auch mit der Frage zurück, wie gut der Charakter wirklich ist, wenn alles Spannende an diesem durch das Vorhandensein einer bestimmten sexuellen Orientierung komplett zerstört werden kann.

Wenn du noch einen asexuellen Charakter aus einer Serie kennst, den du gerne in dieser Liste sehen würdest, schreib‘ mir gerne was über sie oder ihn in die Kommentare!

Auch interessant

Kommentare