1. BuzzFeed
  2. Buzz

23 Dinge, die ich gerade erst herausgefunden habe und die meine Sicht auf die Welt völlig verändern

Erstellt: Aktualisiert:

Die älteste Jeans der Welt ist 142 Jahre alt? Hört sich total ausgedacht an.

Übersetzt aus dem Englischen von einem Post von Andrew Ziegler.

1. Im Jahr 1989 ermordeten Lyle und Erik Menendez ihre Eltern und wurden daraufhin zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Der Fall wurde von den Medien aufgegriffen und ging in die amerikanische Kriminalgeschichte ein.

In der Zeit zwischen dem Mord und ihrer Verhaftung besuchten die Menendez Brüder ein Basketballspiel der Knicks im Madison Square Garden. Und tatsächlich kann man sie im Hintergrund einer Sammlerkarte des Spielers Mark Jackson sitzen sehen:

2. Der letzte McDonald‘s in Island wurde 2009 geschlossen. Ein Mann namens Hjortur Smarason kaufte damals das letzte Menü und packte es buchstäblich auf den Präsentierteller. Seine Begründung? Gegenüber AFP sagte er: „Ich habe gehört, dass sich McDonald‘s Essen nicht zersetzt und ich wollte wissen, ob das stimmt.“
Der Burger mit Pommes wurde sogar in einem Livestream gezeigt, damit die ganze Welt teilhaben konnte:

3. Diese 2000 Jahre alte Creme wurde 2003 bei Ausgrabungen eines antiken römischen Tempels in London entdeckt. In der Creme waren sogar noch die Fingerabdrücke des Besitzers zu erkennen:

4. Dieser Grönlandhai wurde als das „am längsten lebende Wirbeltier“ der Welt bezeichnet. Da die Radiokohlenstoffdatierung - das Verfahren, mit dem das Alter des Hais bestimmt wurde - nicht exakt ist, wird das Alter des Hais auf zwischen 275 Jahren und 500 Jahren geschätzt:

5. So könnte die Erde aussehen, wenn es auf ihr kein Wasser geben würde:

6. Hier ist eine Aufnahme von Barcelona aus der Vogelperspektive - mit der Basilika Sagrada Família nahe dem Zentrum:

7. Michelangelos David ist wirklich, wirklich groß:

8. Und Kolibrieier sind wirklich, wirklich winzig:

9. Bienen schlafen zwischen 5 bis 8 Stunden am Tag und kuscheln dabei gerne miteinander. Außerdem wird laut einigen Studien vermutet, dass sie sogar träumen:

10. Die älteste bekannte Levi‘s Jeans wurde im Jahr 1879 produziert und ist damit inzwischen 142 Jahre alt. Ein etwas jüngeres Model von 1893 wurde 2018 für 130.000 US-Dollar verkauft:

11. Die Harlem Hellfighters waren ein Infanterie-Regiment im Ersten Weltkrieg, das ausnahmslos aus Schwarzen Männern bestand. Während der Maas-Argonnen-Offensive haben diese Soldaten 191 Tage am Stück in den Schützengräben der Front gekämpft - und damit länger als jede andere amerikanische Einheit.

Ihre Heldentaten und Opfer wurden sowohl von der amerikanischen als auch von der internationaler Presse dokumentiert, wodurch sie zu einer der berühmtesten und gefürchtetsten Einheiten des Krieges wurden:

12. Und das ist Sergeant Henry Johnson. Sein Mut machte ihn nicht nur zum berühmtesten Mitglied der Harlem Hellfighters, sondern auch zu einem der bekanntesten amerikanischen Soldaten, die im Ersten Weltkrieg gekämpft haben. Johnson war einer der ersten Amerikaner, die mit dem französischen Croix de Guerre avec Palme - Frankreichs höchste Auszeichnung für Tapferkeit - ausgezeichnet wurden.

Leider wurde ihm die gebührende Anerkennung in seiner Heimat nicht mehr während seiner Lebenszeit zu Teil. Er riskierte unzählige Male sein Leben für ein Land, das sich der Rassentrennung verschrieb, ihn wie einen Bürger zweiter Klasse behandelte und ihm alle militärischen Ehrungen verweigerte, die er in seiner kurzen Karriere zu Recht verdient hatte. Im Jahr 1996 wurde ihm posthum das Purple Heart verliehen, 2002 das Distinguished Service Cross und 2015 schließlich die Medal of Honor:

13. Und Harry Patch war bis zu seinem Tod im Jahr 2009 der letzte Veteran weltweit, der im ersten Weltkrieg gedient hatte. Die Dritte Flandernschlacht 1907, in der er gekämpft hatte, verfolgte ihn den Rest seines Lebens. Seine Posttraumatische Belastungsstörung war so gravierend, dass er bis zu seinem hundertsten Geburtstag nicht über die Erfahrungen sprechen konnte:

14. Das sind „Die Liebenden von Valdaro“. Bei einer typischen archäologischen Ausgrabung, die immer noch ein sehr sorgfältiger und akribischer Prozess ist, hätten die Liebenden getrennt werden müssen. Dies hätte jedoch die Bedeutung der Entdeckung zu Nichte gemacht und so wurden sie unter großem Aufwand transportiert, wie sie gefunden wurden.

Und so liegen sie auch heute noch im National Archaeological Museum von Mantua. Später wurde festgestellt, dass sie zum Zeitpunkt ihres Todes wohl nicht älter als 20 waren:

15. Carl Sagan und Ann Druyan entwarfen mit weiteren Beteiligten die „Voyager Golden Record“. Diese beinhaltet 115 analog gespeicherte Bilder, Begrüßungen in 55 Sprachen, eine 12-minütige Montage von Geräuschen der Erde und 90 Minuten Musik. Zwei der Platten wurden mit der Voyager 1 und Voyager 2 in die Tiefen des Weltraums geschickt, wo sie für immer unterwegs sein werden - oder womöglich von Außerirdischen entdeckt werden könnten:

16. Das ist der Alte Drachenkopf, das östliche Ende der Chinesischen Mauer:

17. Paul Baxter befürchtete, dass er Lungenkrebs haben könnte, als bei seiner Bronchoskopie - die wegen einer Infektion vorgenommen wurde - ein merkwürdig geformter Klumpen zu Tage kam. Dabei handelte es sich tatsächlich um einen winzigen Spielzeug-Verkehrskegel, den er als Kind inhaliert hatte:

18. Violinistin Dagmar Turner hatte Angst, dass ihre bevorstehende Hirn-OP ihre Karriere als Musikerin beenden könnte. Also haben ihre Ärzt*innen alles daran gesetzt, um es nicht so weit kommen zu lassen: Vor der Operation kartierten sie ihr Gehirn sorgfältig, um festzustellen, welche Regionen beim Spielen des Instruments am Aktivsten waren. Und sie ließen Turner sogar während der OP Violine spielen:

19. Einer Studie der University of Granada zufolge sind Erdmännchen die mörderischsten Säugetiere unter allen 1.024 untersuchten Spezien. Bei fast 20 % der Tode konnte die Einwirkung von anderen Erdmännchen festgestellt werden:

20. Mit ihren 118 Jahren ist Kane Tanaka, soweit bekannt ist, der älteste Mensch der Welt:

21. Die Kragentaube - die auf Inseln im Indischen und Pazifischen Ozean gefunden werden kann - ist laut DNA-Analysen sehr wahrscheinlich mit dem ausgestorbenen Dodo verwandt:

22. Von diesen massiven Tunneln wird angenommen, dass sie irgendwann vor 8.000 bis 10.000 Jahren gegraben wurden - und das entweder von einer lange ausgestorbenen Art prähistorischer Bodenfaultiere oder riesiger Gürteltiere:

23. Und schließlich: Die Straßen von Philadelphia waren früher mit Holz gepflastert. Die letzte dieser Straßen ist die Camac Street. Welche übrigens - aus offensichtlichen Gründen - nicht von Autos befahren werden darf:

Auch interessant

Kommentare