1. BuzzFeed
  2. Buzz

18 männliche Stars, die Bodyshaming und die Standards in Hollywood kritisieren

Erstellt:

Kommentare

50 Cent sagt: “Fatshaming funktioniert nur, wenn du dich für dein Fett schämst.“ Channing Tatum erzählt: “Das könnte der Grund sein, warum ich keinen 3. Film machen wollte.”
Männliche Stars sprechen über Bodyshaming © APress/Landmark Media/Imago

„Warum müssen die Hauptdarsteller immer muskulös und knackig sein?“

Schönheitsideale gibt es für Menschen jeden Geschlechts und sie werden teilweise von den Körpern beeinflusst, die wir auf den Kinoleinwänden und Bildschirmen zu Hause sehen. Diese Erwartung an körperliche Perfektion kann es für Menschen, die ihr nicht entsprechen, den Einstieg ins Showgeschäft sehr schwer machen.

via GIPHY

Hier sind 18 berühmte Männer, die die Schönheitsideale und das Bodyshaming in Hollywood kritisiert haben:

Hinweis: Einige Beiträge behandeln das Thema Essstörungen und Körperdysmorphien.

1. Als Kelly Clarkson Channing Tatum ein Oben-ohne-Bild von ihm aus Magic Mike XXL gezeigt hat, antwortete er: „Das könnte der Grund sein, warum ich keinen dritten Film machen wollte, wenn ich so aussehen muss.“

Channing Tatum tanzend im Film „Magic Mike XXL“
Channing Tatum in einer Tanzszene im Film „Magic Mike XXL“ © Warner Bros/Courtesy Everett Collection

Er sagte in der Kelly Clarkson Show: „Ich weiß nicht, wie Leute, die von 9 bis 5 Uhr arbeiten, tatsächlich in Form bleiben können. Es ist mein Vollzeitjob und ich schaffe es kaum ... Es dauert zwei Monate, um wirklich schlank zu werden, aber in drei Tagen kannst du alles verlieren.“


2. Nach 50 Cents überraschendem Auftritt während der Super-Bowl-Halbzeitshow posteten viele Zuschauer:innen abfällige Kommentare über seinen Körper in den sozialen Medien. Als Antwort auf einen Artikel der New York Post, in dem behauptet wurde, er habe die Aufmerksamkeit des „Fatshaming“ nutzen wollen, um für sein neues Merch zu werben, sagt der Rapper: „Fatshaming funktioniert nur, wenn du dich für dein Fett schämst.“

Rapper Curtis „50 Cent“ Jackson performt während der Pepsi Super Bowl LVI Halbzeit Show.
Rapper Curtis „50 Cent“ Jackson performt während der Pepsi Super Bowl LVI Halbzeit Show. © IMAGO/UPI Photo

Er teilte einen Screenshot der Überschrift auf Instagram und schrieb dazu: „Sie wollen mich ärgern. Sie ärgern mich nur, weil sie wissen, dass ich das Gewicht auch wieder verlieren kann. Deshalb lache ich mit ihnen.“

Natürlich ist es auch vollkommen okay, nicht abnehmen zu wollen oder zu können! 


3. Nachdem Ty Pennington wegen eines albernen, oberkörperfreien Tanzvideos, das er auf Instagram geteilt hat, Bodyshaming ausgesetzt war, sagte er: „Nein, ich habe kein Sixpack oder traumhaftes Haar mehr … aber was ich habe, ist Weisheit, Empathie, Lektionen fürs Leben und mit 57 Jahren war ich WIRKLICH nie glücklicher!“

Ty Pennington bei den Streamy Awards 2013.
Ty Pennington bei den Streamy Awards 2013. © IMAGO/ZUMA Wire

Auf Instagram sagte er außerdem: „Ich bin ein Mensch und ich habe Gefühle. Ja, ich bin älter, aber das finde ich ziemlich cool ... Ich habe Falten und Sonnenflecken und graue Haare, aber das ist okay.“


4. Ein paar Jahre nach Beginn seiner Schauspielkarriere wurde Dwayne „The Rock“ Johnson gesagt, dass er abnehmen, seine Essgewohnheiten ändern und seine Zeit im Fitnessstudio reduzieren solle, um sich von der Welt des professionellen Wrestlings „zu trennen.“ Er hingegen beschloss, sich selbst treu zu bleiben und „zu sehen, was passiert“.

Dwayne Johnson bei der „Red Notice“ Film Premiere am 3.11.2021 in Los Angeles.
Dwayne „The Rock“ Johnson bei der „Red Notice“-Filmpremiere am 3.11.2021 in Los Angeles. © IMAGO/APress

Er selbst sagte Vanity Fair: „Ich denke, in diesem Moment der Authentizität ... ist etwas Lustiges in der Welt des professionellen Wrestlings und in Hollywood passiert. Beide Branchen haben sich mir angepasst und mir so erlaubt, einfach ich zu sein.“


5. Richard Madden weigerte sich, „grundlose Nacktszenen“ zu filmen, weil „wir ein sehr unrealistisches Körperbild projizieren“.

Richard Madden bei der Premiere des Kinofilms „Eternals“ in London, 27.10.2021.
Richard Madden bei der Premiere des Kinofilms „Eternals“ in London am 27.10.2021. © IMAGO/Future Image

Er sagte der Vogue: „Ich spreche mit befreundeten Schauspielern – nachdem wir für eine Szene kaum gegessen, zweimal am Tag trainiert und keine Kohlenhydrate zu uns genommen haben – wir sehen uns an und sagen: „Wir unterstützen die gleiche Sche*ße, gegen die wir eigentlich etwas tun wollen.“


6. Als LADbible Bilder von ihm in ein Body-Shaming-Meme verwandelte, nutze Wentworth Miller die Gelegenheit, um über seine psychische Gesundheit zu sprechen: „Im Jahr 2010, am Tiefpunkt meines Erwachsenenlebens, habe ich überall nach Erleichterung, Trost oder Ablenkung gesucht. Ich habe mich dem Essen zugewandt ... und zugenommen. Was für ein Drama.

Wentworth Miller bei der Premiere der 5. Staffel von „Prison Break“.
Wentworth Miller bei der Premiere der 5. Staffel von „Prison Break“. © IMAGO/Picturelux

Auf Facebook fuhr er fort: „Als ich dieses Meme zum ersten Mal in meinem Social-Media-Feed gesehen habe, musste ich zugeben, dass es mich getroffen hat. Aber wie bei allem im Leben kann ich den Dingen Bedeutung zuweisen. Und die Bedeutung, die ich diesem/meinem Bild zuweise, ist Stärke. Heilung. Vergebung. Von mir selbst und von anderen.“


7. John Boyega will mit seiner Produktionsfirma Filme machen, die Menschen mit unterschiedlichen Körpertypen einbeziehen, denn „warum müssen Hauptdarsteller immer super muskulös sein?“

John Boyega bei den British Academy Film Awards im Februar 2020.
John Boyega bei den British Academy Film Awards im Februar 2020. © IMAGO/ZUMA Wire

Er sagte Hypebeast: „Es geht darum, die Art und Weise, wie wir die falsche Darstellung von Perfektion ändern.“


8. Jacob Batalon hatte das Gefühl, nicht trainieren zu können, weil er „nicht als Hauptdarstellertyp“ gecastet wurde.

Jacob Batalon bei der Premiere von Sony Pictures „Spider-Man: No Way Home“ in Los Angeles.
Jacob Batalon bei der Premiere von Sony Pictures „Spider-Man: No Way Home“ in Los Angeles. © IMAGO/ZUMA Wire

Er sagte Wired: „Ich denke schon, dass ich konsequent und hart gearbeitet habe und all das Zeug, aber die Arbeit war es auch, die mir in die Quere gekommen ist.“


9. Jacob Elordi ist sich der Art und Weise, wie sein Körper wahrgenommen wird, sehr bewusst, weil „man schnell lernt, dass die Leute sich deine Statur und deine Figur im Film merken.“

Jacob Elordi bei den 2020 AAA Arts Awards in Skylight Modern am 30. Januar 2020 in New York.
Jacob Elordi bei den 2020 AAA Arts Awards in Skylight Modern am 30. Januar 2020 in New York. © IMAGO/Cover-Images

Er sagte Men’s Health: „Auf der ganzen Welt gibt es Menschen jeden Alters, die nur darüber reden, wie du aussiehst ... Ich glaube nicht, dass dieses Thema in Bezug auf Männer diskutiert wird.“


10. Kumail Nanjiani sprach über das kritische Feedback ihm gegenüber, nachdem er seinen Körper geändert hatte, um Kingo in „Eternals“ zu spielen. Er sagte: „Es war sehr schwierig, den ganzen Leuten zuzuhören, die meine eigenen dunkelsten Gedanken über mich selbst bestätigten.“

Kumail Nanjiani bei der „Spider-Man: No Way Home“ Film Premiere am 13.12.2021 in Los Angeles.
Kumail Nanjiani bei der „Spider-Man: No Way Home“-Filmpremiere am 13.12.2021 in Los Angeles. © IMAGO/APress

Er sagte Vulture: „Es ist sehr einfach, von dieser Zahl auf der Waage besessen zu werden ... Es ist eine schwierige Sache. Es ist verführend und du wirst davon besessen. Ich war es auf jeden Fall. Und für mich war es keine gute Idee, mich jeden Tag zu wiegen.“

11. Jonah Hill hat seine Fans freundlich gebeten, „meinen Körper nicht zu kommentieren“, weil „es nicht hilfreich ist und sich nicht gut anfühlt.“

Jonah Hill bei der Welt Premiere von Netflixs „Dont Look Up“ im Lincoln Center in New York.
Jonah Hill bei der Welt Premiere von Netflixs „Dont Look Up“ im Lincoln Center in New York. © IMAGO/NurPhoto

Auf Instagram sagte er: „Ich weiß, dass ihr es gut meint ... Großer Respekt.“

12. Model und TikTok-Star Ben James sagt: „Wenn wir einen Mann mit größeren Maßen nehmen und ihn in diese ‚Plus-Size‘-Kategorie einordnen, dann ist das an sich schon schädlich ... Der wirkliche Fortschritt muss gemacht werden, indem man diese Männer zusammen mit den ‚normalen‘, den durchschnittlichen Jungs in derselben Kampagne zeigt.“

Er sagte gegenüber The Book of Man: „Sie sollten zusammen gesehen werden und sich zusammenschließen. Wenn wir zwei separate Kampagnen starten, dann sind sie nicht zusammen dargestellt und wir stellen keine Verbindung zwischen ihnen her.“

13. Als Charlie Puth ein Fitnessstudio ohne Shirt verließ, ging ein Paparazzi-Foto davon viral. Auf die vielen Kommentare twitterte Charlie Puth: „Nur eine kurze Erinnerung an alle, dass es nicht cool ist, jemanden zu bodyshamen.“

Charlie Puth bei der „The Alliance For Children s Rights 30th Anniversary“ Gala in Beverly Hills.
Charlie Puth bei der „The Alliance For Children s Rights 30th Anniversary“ Gala in Beverly Hills. © IMAGO/ZUMA Wire

Er schrieb außerdem: „Ich bin mir nicht ganz sicher, was der Zweck davon sein soll.“

14. Nachdem Jason Momoa Bodyshaming ausgesetzt war, weil er keine Bauchmuskeln hatte, fragte ihn TMZ, ob ihn die Kommentare verletzt hätten. Er antwortete: „Überhaupt nicht … Sag TMZ, dass ich ihnen bald meinen Dad Bod zeigen werde.“

Jason Momoa bei Premiere zum Film „Dune“ in Großbritannien am Odeon Leicester Square.
Jason Momoa bei Premiere zum Film „Dune“ in Großbritannien am Odeon Leicester Square. © IMAGO/PA Images

15. Nachdem Simu Liu für die Hauptrolle in „Shang-Chi und die Legende der Zehn Ringe“ gecastet worden war, wurde er von Online-Trollen belästigt, die „chinesische Kommentare auf meiner Seite hinterließen, wie: ‚Dein Gesicht sieht aus wie ein Hundea*us, du verdienst diese Rolle nicht.‘“ Er hat sich jedoch darauf konzentriert, sein Selbstwertgefühl von seiner wahrgenommenen Attraktivität zu trennen und „wurde wahrscheinlich die selbstsicherste und selbstbewussteste Version von mir selbst.“

Simu Liu bei der „19. Unforgettable Gala“ im Beverly Hilton Hotel. Beverly Hills, am 11.12.2021.
Simu Liu bei der „19. Unforgettable Gala“ im Beverly Hilton Hotel, Beverly Hills am 11.12.2021. © IMAGO/Future Image

Er sagte Men’s Health: „Ich habe Tage, an denen ich mich wirklich sexy und wie ganz oben fühle, und es gibt Tage, an denen ich das nicht tue. Am wichtigsten ist aber, dass ich zufrieden mit mir als Ganzes bin: mit meinem Charisma, meinem Humor, meiner Seele ... Es gab diesen Moment, in dem ich realisiert habe, dass ich [für die Rolle] nicht wegen meines Aussehens oder meiner Kampfkunstfähigkeiten oder irgendetwas anderem ausgewählt wurde, sondern wegen meiner Fähigkeit, eine Figur wirklich selbstbewusst darzustellen.“

16. Nachdem ein Bild von ihm in seinem neuen „The Flash“-Kostüm durchgesickerten waren, wurde Grant Gustin von Leuten als „zu dünn“ kritisiert. Darauf antwortete der Schauspieler, dass Bodyshaming „ihn echt anpisst“, weil „meine Eltern und ich seit über 20 Jahren von Kindern und Erwachsenen zu hören bekommen, dass ich zu dünn bin.“

Grant Gustin beim Photocall zur TV Serie „The Flash“ auf der San Diego Comic Con.
Grant Gustin beim Photocall zur TV Serie „The Flash“ auf der San Diego Comic Con. © IMAGO/Future Image

17. Justin Baldoni, der in einem TED-Talk über seine Erfahrungen mit Körperdysmorphien sprach, sagte, dass das Filmen von oberkörperfreien Szenen „ein Teil meiner Identität wurde.“ Das wurde wiederum irgendwann zum Problem, weil „ich immer das Gefühl hatte, so viel mehr bieten zu können, aber ich wurde nur so gesehen und damit habe ich auch mein Geld verdient.“

Justin Baldoni bei der Premiere zu „Jumanji: The Next Level“ im TCL Chinese Theatre in Hollywood.
Justin Baldoni bei der Premiere zu „Jumanji: The Next Level“ im TCL Chinese Theatre in Hollywood. © IMAGO/Picturelux

Er sagte gegenüber Cosmopolitan: „Weil ich aufgrund meiner Vorgeschichte Unsicherheiten wegen meines Körpers habe, hatte ich mich vor dem Dreh dieser Szenen sehr unter Druck gesetzt. Ich hatte Angst. In der letzten Staffel [von „Jane the Virgin“ ], hatte ich dann nicht so viel trainiert ... Ich glaube, ich sah körperlich nicht so gut aus wie in den vergangenen Staffeln, aber emotional und mental war ich viel glücklicher.“

18. Und schließlich sagte Matt McGorry, der mit seinem Körperbild zu kämpfen hatte, nachdem er mit Bodybuilding-Wettkämpfen aufhörte: „Als ich meine erste nackte Oberkörper-Szene in „Orange Is the New Black“ gedreht habe, sind mir dieselben Gedanken wieder gekommen. Ich hatte echt ungesunde Diäten hinter mir. Und jetzt, wo ich darauf zurückblicke, finde ich das wirklich traurig.“

Matt McGorry bei dem Serienfinale von „How to Get Away with Murder“ in Yamashiro, Hollywood.
Matt McGorry bei dem Serienfinale von „How to Get Away with Murder“ in Yamashiro, Hollywood. © IMAGO/Media Punch

In einem Essay für Today sagte er auch: „Mich hat es einiges an schmerzhafter Selbstreflexion gekostet, um meine eigenen Vorstellungen von Schönheitsidealen infrage zu stellen und mich manchmal an diese zu erinnern ... Ich hoffe, dass Diskussionen über Bodyshaming und Selbstkritik mehr zu einem Thema unter Männern wird.“

Dieser Post wurde übersetzt von einem Post von Kristen Harris.

Auch interessant

Kommentare