1. BuzzFeed
  2. Buzz

Bridgerton – vom Buch zur Serie

Erstellt: Aktualisiert:

Phoebe Dynevor (r) und Rege-Jean Page in einer Szene aus der Serie „Bridgerton“
Phoebe Dynevor (r) und Rege-Jean Page in einer Szene aus der Serie „Bridgerton“ © picture alliance/dpa/Netflix/AP | Liam Daniel

Bridgerton erhielt als Buchreihe überwiegend positive Kritiken. Ebenso wie bei der Film-Serie heben die Rezessionen in Bezug auf die Romane die Mischung aus historischen Schilderungen, Romantik und feinem Humor hervor.

New York City – Am 1. Mai 2000 brachte der US-amerikanische Verlag Avon Books den ersten Roman der Buchreihe Bridgerton heraus. Das von der Autorin Julia Quinn geschriebene Werk trug den Titel „The Duke and I“. Dieser Roman avancierte im gleichen Jahr zu einem New York Times-Bestseller. Auch die weiteren Bücher dieser Serie fanden großen Anklang beim Lesepublikum. Zwanzig Jahre später verfilmte der Streaming-Dienst Netflix die Buchreihe Bridgerton.

Die Buchreihe Bridgerton: Die Reihenfolge der Romanveröffentlichungen

Julia Quinn brachte zu Beginn des neuen Jahrtausends die Buchreihe Bridgerton innerhalb von sechs Jahren in dieser Reihenfolge heraus:

Bridgerton: Die Story des ersten Romans der Buchreihe und Serie

Die Buchreihe Bridgerton spielt in der Regency-Epoche in der Welt der Londoner High Society. Dabei sind die Charaktere der Story fiktiv. Eine Ausnahme davon stellt das englische Königspaar dar: In den Romanen treten König George III, der historische Georg III. Wilhelm Friedrich (1738 bis 1820) und Königin Sophie, die historische Sophie Charlotte, Herzogin zu Mecklenburg (1744 bis 1818) auf.

Die Handlung des ersten Romans beginnt in der Ballsaison des Jahres 1813. Die Debütantin Daphne Bridgerton wird in die Gesellschaft eingeführt, damit sie einen Ehemann finden kann. Nach zahlreichen Verwicklungen heiratet sie schließlich Simon Basset, den Duke of Hastings. Neben der Liebesgeschichte werden in der Story auch Themen wie soziale Ordnung, wirtschaftliche Rahmenbedingungen und Kultur, häufig mit leicht kritischem bis ironischem Unterton aufgegriffen.

Bridgerton: Die wichtigsten Protagonisten der Buchreihe

Jeder Roman der Buchreihe behandelt das Schicksal eines der Kinder der Bridgerton-Familie. Dabei dreht sich die jeweilige Story stets um deren Liebesleben beziehungsweise die Suche nach einem geeigneten Ehepartner. Die Auswahl wird dabei durch die strengen gesellschaftlichen Konventionen, wie sie in der gehobenen Londoner Gesellschaft im ersten Viertel des 19. Jahrhunderts herrschten, stark erschwert. Dementsprechend kompliziert und aufwendig gestaltet sich die Eheanbahnung. Im Einzelnen behandelt die Romanserie die folgenden jungen Damen und Herren auf dem Weg zur Eheschließung:

Netflix hat den ersten Roman der Serie verfilmt und mit der Produktion des zweiten Buches begonnen (Stand Juli 2021). Der Streaming-Dienst besetzte die wichtigsten Rollen mit den folgenden Darstellern:

Die Buchreihe Bridgerton: Ihre Autorin

Die Autorin wurde 1970 unter dem Namen Julie Cotler geboren und wuchs in einer jüdischen Familie hauptsächlich in New York auf. Nach der Scheidung ihrer Eltern lebte sie auch in Kalifornien. Sie interessierte sich von früher Jugend an fürs Lesen und die Schriftstellerei. Nach dem Abitur absolvierte sie ein Kunstgeschichtsstudium an der Harvard University. Anschließend wollte sie Medizin studieren. In der Vorbereitungszeit dafür schrieb sie historische Romane, die in der Regency-Epoche spielen. Die Bücher wurden veröffentlicht und hatten so viel Erfolg, dass deren Autorin erneut ihre Berufspläne änderte. Sie entschied sich, ihre medizinische Ausbildung abzubrechen und Schriftstellerin zu werden. Die Autorin bringt ihre Bücher unter dem Pseudonym Julia Quinn heraus und widmete die meisten von ihnen ihrem Ehemann Paul Pottinger.

Die Schriftstellerin veröffentlicht ihre Romane regelmäßig in Serien, die zwei oder mehr Bücher umfassen. Unter anderem erschienen die folgenden Reihen:

Bridgerton: Wichtige Eckdaten der Verfilmung der Buchreihe

2018 wurde bekannt gegeben, dass die Buchreihe Bridgerton vom Streaming-Dienst Netflix als Eigenproduktion verfilmt wird. Netflix engagierte die US-Amerikanerin Shonda Rhimes (geboren 1970) als Produzentin. Sie hat unter anderem die folgenden Serien mit großem Erfolg produziert:

Der Komponist Kris Bowers (geboren 1989) schuf die Filmmusik für die Reihe Bridgerton. Der Soundtrack besteht aus klassischer Musik und modernen Pop-Songs.

Als erste Staffel wurde das Buch „The Duke and I“ als folgende Episoden verfilmt:

Als Regisseure waren unter anderem die folgenden Persönlichkeiten tätig:

Bridgerton: Drehort und Kostüme der Verfilmung der Buchreihe

Die Verfilmung der Bridgerton-Buchreihe fand im historischen englischen Kurort Bath statt. Sie wurde im Zeitraum von August bis November 2019 durchgeführt. Bereits fünf Monate vor dem Drehstart begann die Künstlerin Ellen Mirojnick mit der Entwicklung der Kostüme. Insgesamt stellte sie rund 7.500 Kostüme im Regency-Stil her.

Bridgerton: Wesentliche Unterschiede zwischen Buchreihe und der Verfilmung

Während der erste Roman der Buchreihe Bridgerton „The Duke and I“ ausschließlich aus der Perspektive des Liebespaares geschrieben ist, hat der Film eine breitere Perspektive. Sie bezieht auch das Schicksal zahlreicher Nebenfiguren ein. Darüber hinaus greift die Filmserie der Handlung der weiteren Bücher vorweg, zum Beispiel durch die Schilderung der Affäre von Anthony mit einer Opernsängerin. Darüber hinaus erhalten einige Personen eine andere Charakterisierung als in der Vorlage, wie etwa Lady Danbury. Der größte Unterschied besteht jedoch in der Diversität: In den Romanen wird die Hauptfarbe der Protagonisten nicht erwähnt, in der Filmserie sind die Rollen mit weißen und farbigen Schauspielern besetzt.

Bridgerton: Die Rezeption und Auszeichnungen von Buchreihe und Streaming-Serie

Julia Quinn erhielt für die Buchreihe Bridgerton und viele andere Werke zahlreiche Auszeichnungen, dazu gehören unter anderem diese Preise beziehungsweise erreichte diese Nominierungen:

Im Jahr 2003 veröffentlichte das Time Magazine eine mehrseitige Reportage über die Autorin.

Auch die Netflix-Serie Bridgerton wurde für zwei Auszeichnungen nominiert: Im Februar 2021 erfolgte die Nominierung der Schauspiel-Crew für den Screen Actors Guild Award. Zum gleichen Zeitpunkt wurde der Hauptdarsteller (Duke of Hastings Simon Basset) Regé-Jean Page als bester männlicher Schauspieler nominiert.

Die Kritik lobte allgemein die Serie und bescheinigt ihr einen hohen Unterhaltungswert.

Auch interessant

Kommentare