1. BuzzFeed
  2. Buzz

15 Bromances, die Serien um 200 Prozent besser gemacht haben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nadja Rödig

Turk und J.D. aus „Scrubs - Die Anfänger“ und Joey und Chandler aus „Friends“

Turk und J.D. aus „Scrubs - Die Anfänger“ und Joey und Chandler aus „Friends“ © ABC / NBC

Wer braucht schon eine Romanze in seinem Leben (oder seiner Serie), wenn man eine Bromance wie Turk und J.D. hat?

Riechst du das? Es ist Guy Love in der Luft. Die bedingungslose Liebe zwischen zwei Freunden, die nichts trennen kann. Okay, vielleicht ist das nicht die beste Beschreibung für jede Bromance auf dieser Liste, aber Freundschaften sind eben verschieden. Was sie alle gemeinsam haben, ist die Fähigkeit, ihre Serien so viel besser zu machen. Hier sind ein paar dieser platonischen Beziehungen, die dich immer noch neidisch machen:

Bromances in Serien, die einfach Friendship Goals sind

1. Joey und Chandler aus „Friends“

Joey und Chandlers Freundschaft ist wahrscheinlich so ziemlich das, was sich viele kleine Jungs davon erhoffen, wenn sie später mal mit ihrem besten Freund zusammenwohnen wollen. Und man, haben sie recht damit. Den ganzen Tag im Fernsehsessel chillen, ein Joey Spezial (a.k.a. zwei Pizzas) bestellen und ab und zu für Tischfußball aufstehen. Schreib mich ein! Mehr noch als „Baywatch“ verbindet die beiden aber ihre unzertrennliche Freundschaft, die sogar den Vorfall mit der Kiste übersteht. Nicht die sprichwörtliche, sondern eine Holzkiste, in der Chandler einen ganzen Tag verbracht hat, um Joey zu zeigen, wie leid ihm etwas tut. Ein wahrer Freund eben.

2. Troy und Abed aus „Community“

„Troy und Abed am Morgen! ... Nachts.“ Wenn du das gerade im Kopf mitgesungen hast, muss ich dir zu dieser Bromance nichts mehr sagen. Falls nicht, stell dir die Freundschaft der beiden am besten vor, wie die von zwei Kindern, die in einer selbsterfundenen Sprache miteinander reden. Mal ganz abgesehen von ihrem legendären Handschlag, den du vielleicht oder vielleicht auch nicht sofort deinem besten Freund aufgedrückt hast.

Das beste an ihrer Freundschaft ist aber, dass Troy seine Verschrobenheit bei Abed ausleben kann und als einziger ihn und dessen Macken mit (fast) allen Film- und Serienanspielungen versteht. Cool. Cool, cool, cool.

3. Turk und J.D. aus „Scrubs - Die Anfänger“

Turk und J.D. sind seit dem College so unzertrennlich, dass einige Leute geglaubt haben, Turks Nachname wäre „UndJ.D.“! Viel mehr musst du über ihre Freundschaft nicht wissen, aber ich rede einfach so gerne darüber: Lange Zeit teilen die beiden Freunde eine gemeinsame Wohnung, einen ausgestopften Hund und (auf ewig) ihre Liebe für Umarmungen. Es gibt einfach niemanden in „Scrubs - Die Anfänger“ oder einer anderen Serie in der sich zwei Männer - plantonisch - so nahe stehen wie die beiden Ärzte. Wer das nicht liebt, hat offensichtlich kein Herz und muss dringend DIE Hymne an die Männerfreundschaft auswendig lernen. It‘s Guy Love, verdammt! Außerdem beneiden wir Turk und J.D. doch alle für ihre zwei ultracoolen Decoderringe! „AKTIVIEREN!“

4. Nick und Schmidt aus „New Girl“

Finde mal einen Freund, der dich so liebt wie Schmidt Nick liebt. Obwohl ... Das ist wahrscheinlich ein bisschen zu doll. Nick hat das festgestellt, als Schmidt ihm einfach so einen Cookie mitgebracht hat. Weil er an ihn denken musste. Nein, das ist nicht merkwürdig! Der Mann liebt ihn halt. Nick drückt seine Liebe zwar etwas anders aus - mit Streichen nehm ich mal - aber das heißt nicht, dass ihm seine Freundschaft zu Schmidt nicht genauso viel bedeutet. Kein Wunder also, dass die beiden über all die Jahre mehr als nur Mitbewohner geblieben sind. Sorry Tran, der Posten als Nicks bester Freund ist vergeben.

Wenn du noch mehr „New Girl“ brauchst, sind hier die 10 besten Running Gags aus allen 7 Staffeln der Serie.

5. Gon und Killua aus „Hunter x Hunter“

Der einzige Anime-Eintrag auf dieser Liste geht mit 10/10 an Gon Freecss und Killua Zoldyck aus „Hunter x Hunter“. Die beiden lernen sich gegen Anfang der Serie bei ihrer Hunter-Prüfung kennen und werden quasi sofort beste Freunde. Seitdem weichen sie kaum noch von der Seite des anderen. Ihre vollkommen gegensätzliche Persönlichkeiten und Stärken machen sie zu einem perfekten Team. Ganz nebenbei sind die beiden aber auch einfach wahnsinnig witzig und irgendwie ziemlich süß zusammen.

6. Tyrion und Bronn aus „Game of Thrones“

Tyrion und Bronn könnte man jeweils noch mit einigen anderen Charakteren aus „Game of Thrones“ auf Bromance-Ebene shippen. Bronn und Jamie zum Beispiel oder Tyrion und Podrick. Beides keine schlechten Kombinationen, aber was geht schon über das Original? Bronn und Tyrion lernen sich bereits in Staffel 1 kennen und bereichern das Leben des anderen beträchtlich. Von Tyrions Seite mit Gold und Status, von Bronns Seite mit (relativer) Loyalität und Schutz. Zwar verlieren die beiden sich zwangsweise aus den Augen und ja, Bronn bleibt nicht bedingungslos an Tyrions Seite, aber immerhin war er ihm bis dahin ein guter Freund. Und vor allem einer von wenigen, der ihn wirklich respektiert hat.

7. Sherlock und John aus „Sherlock“

Eigentlich sind Sherlock Holmes und Dr. John Watson ja in jeder Verfilmung der Bücher das unangefochtene Freundschaftsziel. In BBCs „Sherlock“ haben die beiden Hauptdarsteller Benedict Cumberbatch und Martin Freeman aber eine Chemie, die alle anderen Besetzungen bei weitem in den Schatten stellt. So sehr, dass man niemanden die Annahme verübeln kann, dass die beiden genauso gut ein Paar sein könnten. Sherlock hat in John einen Freund gefunden, der ihn bewundert und gleichzeitig die Stirn bieten kann und John eine Nervensäge, mit der ihm aber nie langweilig wird.

8. Spock und Kirk aus „Star Trek - Die Originalserie“

Ganz ehrlich, ich sollte zu diesem ikonischen Duo eigentlich nichts mehr sagen müssen. Wenn du auch nur eine Folge oder einen Film mit der Originalbesetzung von „Star Trek“ gesehen hast, weißt du, wie gut Spock und Kirk zusammen funktionieren. Und das trotz ihrer teilweise gewaltigen Gegensätze - oder besser genau deswegen. Spock mag zur Hälfte Vulkanier sein, dass er seinen Captain liebt dafür aber nicht offensichtlicher.

9. Brian und Stewie aus „Family Guy“

Ein kleiner Junge und sein Hund. Es gibt doch keine unschuldigere Freundschaft auf der Welt. Spaß beiseite. Brian und Stewie können sich schon mal gegenseitig fertig machen (wortwörtlich) und überbieten sich gegenseitig, was ihre Egozentrik angeht. Trotzdem achten die zwei aufeinander, ob auf einer ihrer Zeitreisen oder auf dem Weg zum Nordpol. Jedes Stewie und Brian-Abenteuer ist automatisch einer der besten Folge jeder „Family Guy“-Staffel.

10. Jake & Charles aus „Brooklyn Nine-Nine“

Jake und Charles haben eine etwas einseitig wirkende Freundschaft. Dass Charles Jake SEHR bewundert und für jede Kleinigkeit feiert, macht ihre Beziehung aber eben mitunter so speziell. Natürlich weiß Jake seinen besten Freund auch zu schätzen, selbst wenn er ihm manchmal etwas zu viel wird. Das zeigt sich zum Beispiel in seinem Beschützerinstinkt, den er Charles fast so ungewollt aufdrückt, wie der sein Interesse für Jakes Beziehung mit Amy. Aber hey, gibt es nochmal zwei solche Freunde und Cops? Sicher nicht.

11. Bender und Fry aus „Futurama“

Wenn jemand die Freundschaft von einem Hund und einem Baby noch übertrumpfen kann, dann „Futurama“ mit einem Roboter und einem Zeitreisenden. Auch wenn Fry unfreiwillig eingefroren wurde und Bender ungefähr so nützlich ist wie eine kaputte Kaffeemaschine. Ihre Freundschaft ist einfach gestrickt und basiert wahrscheinlich zum größten Teil aus einer geteilten Leidenschaft fürs Faulsein - so nachfühlbar. Die beiden Idioten haben sich einfach gefunden.

12. Harvey und Mike aus „Suits“

Neulich habe ich mich darüber ausgelassen, mit wie vielen absurden Dingen „Suits“ bereits durchgekommen ist. Darunter war auch der Punkt, warum Harvey seine Karriere und Zulassung für einen wildfremden Mann riskiert. Wahrscheinlich ist die Antwort wirklich so einfach, dass Mike ihn an sich selbst erinnert und er ihm eine Chance geben wollte. Später ist dieser kleine Funke der Zuneigung zu einer riesigen Bromance avanciert. Und einer noch schöneren Schüler-Mentor-Beziehung. Man muss die beiden einfach so lieben, wie sie einander.

13. Howard und Raj aus „The Big Bang Theory“

Egal ob du ein Fan von „The Big Bang Theory“ bist oder nicht bis zu finalen Staffel durchgehalten hast: Du musst zugeben, dass es kaum engere Freunde gibt als die zwischen Howard und Raj. Die beiden haben sogar eine Paartherapie gemacht! Viel enger wird es nicht. Raj ist natürlich auch Patenonkel von Howards erstem Kind und Howard hat seinem besten Freund sozusagen sein eigenes Baby geschenkt: Seine Hündin Cinnamon. Was immer noch mehr süß als schräg ist.

14. Roy und Moss aus „The IT-Crowd“

Roy und Moss waren lange Zeit allein und glücklich in ihrem IT-Keller (Richmond zählt nicht, okay?). Aber auch außerhalb der Arbeit verbringen die beiden besten Freunde so ziemlich jede freie Sekunde zusammen. Bis Moss ziemlich ausrastet, weil die beiden sich sehr verheiratet anfühlen und ihre Beziehung mit den Jahren etwas eingefahren ist. Zum Glück überwinden sie das. Wenn du und dein bester Freund auch immer wieder mal feststellt, wie schrecklich andere Menschen sind, um zusammen auf der Couch vor dem Fernseher zu landen, findet ihr euch in Roy und Moss bestimmt wieder.

15. Spongebob und Patrick aus „Spongebob Schwammkopf“

„Das ist der Freunde für immer, Freunde für immer-Ring!“ Welche Freunde sowas haben, kann nichts trennen. Besonders keine, die farblich passende Unterwäsche zueinander tragen. Spongebob Schwammkopf und Patrick Star sind einfach wahre BFFs! 💛💖

Welche ist deine liebste Serien-Bromance? Verrate es uns gerne in den Kommentaren!

Und wenn dein Lieblings-Seriencharakter diesmal nicht dabei war, wirst du vielleicht bei den 20 besten männlichen Serienfiguren der letzten 20 Jahre fündig.

Auch interessant