1. BuzzFeed
  2. Buzz

Diese 6 Hacks machen dein WG-Leben so entspannt wie noch nie

Erstellt: Aktualisiert:

Dinner unter Freunden.
WG-Rituale sind der Schlüssel zur Harmonie. © Cavan Images via www.imago-images.de

[Anzeige] Das WG-Leben gehört so ungefähr zu den prägendsten Phasen des jungen Lebens. Kaum ein Ort, an dem man mehr übers Erwachsenwerden, andere Menschen - und nicht zuletzt sich selbst lernt. 

Nie gekannte Ausmaße an Geschirr gehen hier Hand in Hand mit gemütlichen Abenden, an denen bei billigem Wein über die großen Fragen des Lebens philosophiert werden kann. Menschen, die nicht zumindest ein paar Monate in einer WG verbracht haben, verpassen meiner Meinung nach eine der spannendsten Erfahrungen, die man als junger Mensch machen kann.

Mit diesen Hacks bleibt der Haussegen in der WG gerade

Doch so romantisch das Ganze auch klingen mag - auch wenn die Wohnung mit den besten Buddies geteilt wird, ist Stress manchmal vorprogrammiert. Es sei denn, du wendest die folgenden Hacks an und erfährst ganz nebenbei von alten Weisheiten, Ritualen und was es mit dem o2 Homespot auf sich hat. 

Kommunikation ist alles

Zwei Frauen im Schlafanzug lachen
Das Wichtigste natürlich: Kommunikation und idealerweise, Spaß zusammen haben. © Benjamin Egerland via www.imago-

Ja, ja… ich weiß! Der Spruch klingt alt und abgedroschen. Doch: Hat‘s erst einmal *Klick!* gemacht, wird dir klar, wie easy und entspannt Dinge werden, wenn alle einfach Tacheles reden. Die Mitbewohnerin lässt ständig ihr Zeug überall liegen? Der Mitbewohner hat ständig lärmenden Besuch? Die Musik im Nebenzimmer stört dich, wenn du eigentlich lernen müsstest? Passiert den besten, glaub mir. Der Schlüssel zur Lösung des Problems? Du ahnst es schon: Kommunizieren! Nämlich eure jeweiligen Bedürfnisse, Wünsche, Termine und Vorlieben. Es gibt nichts, was man nicht besprechen und regeln könnte, dafür muss man manchmal nur etwas sagen. Aber auch hier gilt: Es handelt sich nicht um eine Einbahnstraße - deshalb ist es genauso wichtig, den anderen zuzuhören.

Vernetzt euch!

Frauen beim Quatschen.
Im “Junge Leute” Tarif profitierst du von 10 € Rabatt in den ersten 12 Monaten. © Pau Novell via www.imago-images.de

Wer kennt das nicht: Stunden in der Uni verbracht, danach noch schnell einkaufen und alles, was du jetzt brauchst, ist es, entspannt den Tag bei Pizza und einem guten Film ausklingen zu lassen. Der Ofen ist vorgeheizt, du stellst dir noch schnell das Getränk auf den Couchtisch - und siehst nur, wie der Film lädt… und lädt… und LÄDT!

Du erinnerst dich an die Horrorstorys deiner Eltern. Die mussten sich nämlich zwischen Telefonieren und Surfen entscheiden – beides zusammen ging damals nicht. In solchen Momenten wär‘s cool, wenn nicht fünf weitere Personen im Haushalt ebenfalls lernen, surfen und streamen müssten.

Tja, eventuell hätte ich gute Nachrichten für dich: Bei o2 hast du nun die Wahl zwischen fünf Surfgeschwindigkeiten dank des o2 Homespot – als Alternative zum DSL- oder Kabelanschluss. Die Aufstellung in der Wohnung erfolgt unabhängig von der Telefon- bzw. Kabeldose. Im „Junge Leute”-Tarif profitiert ihr von 10 Euro Rabatt in den ersten 12 Monaten. Danach gibt‘s monatlich 5 Euro Rabatt, während ihr super schnell im 4G/LTE- oder 5G-Netz surft und den Tarif nach euren Bedürfnissen anpassen könnt. Game Changer, sag ich dazu nur!

Schmeißt zusammen ...

Freunde teilen sich die Rechnung.
Kleinere Beträge für die WG-Kasse bewahren euch vor unerwarteten Ausgaben. © dolgachov via www.imago-images.d

… nämlich dann, wenn es um Dinge geht, die von allen benutzt und gebraucht werden - zum Beispiel Küchentücher, Reinigungsmittel oder Müllbeutel. Die Erfahrung (ich habe außerdem eine empirische Untersuchung bei ganzen 3,5 Freunden durchgeführt) zeigt, dass eine WG-Kasse, in die monatlich ein paar Euro wandern, auch ein paar Diskussionen vorbeugt. Nämlich die von der Sorte “Vergessen einzukaufen”, “Wem gehört das?” “Kann ich das mal nehmen?” und vor allem: “Kannst du dieses Mal das Spülmittel holen, danach bin ich dran”.

Und während Putzmittel und Küchen-Basics wie Öl, Gewürze oder Mehl gern geteilt werden, hilft es dem WG-Klima, bei persönlichen Gegenständen und Lebensmitteln beim “Jede*r für sich”-Schema zu bleiben.

Cleaning Sessions

Ein Paar beim Abwasch.
Macht doch aus dem Putztag mal ‘ne Party © Sofie Delauw via www.imago-images.de

Hach ja, das gute, alte Putzdilemma, wird euch präsentiert von… naja, so ziemlich jeder WG jemals. Ich habe noch nie von welchen gehört, die ohne wenn und aber alles sauber gehalten haben - aber ich habe von schlauen und tollen WGs gehört, die das Problem folgendermaßen gelöst haben: Unter der Woche verpflichtet sich jeder dazu, seinen Kram wegzuräumen und abspülen, aber das sollte eigentlich selbstverständlich sein. Doch statt strenger und unüberschaubarer Putzpläne helfen gemeinsame Cleaning Sessions, bei denen sich jede*r am verabredeten Tag ein Stündchen nimmt und mit anpackt, bis alles wieder in einem akzeptablen Zustand ist.

Geht um einiges schneller und tut dem WG-Spirit gut, wenn danach gemeinsam mit einem kühlen Drink entspannt werden kann.

Hier spielt die Musik!

Frau beim Surfen mit Kopfhörern
Mit dem o2 Hotspot hast du die Wahl zwischen fünf Surfgeschwindigkeiten. © Manu Padilla Photo via www.imago-images.de

Dein*e Mitbewohner*in ist der beste Mensch, hat aber den schlimmsten Musikgeschmack? Oder kollidieren regelmäßig die Lern- und Konzentrationsphasen mit den Feierabenden nach dem Nebenjob? Alles verständlich und alles machbar, glaub mir. Um nicht jedes Mal anklopfen und zur Not diskutieren zu müssen, könnt ihr euch ja bereits beim Einzug darauf einigen, dass nach Uhrzeit X Musik nur noch mit Kopfhörern gehört werden soll. Natürlich in Ausnahme von epischen WG-Karaoke-Abenden, versteht sich…

Womit wir beim letzten Punkt angekommen wären:

WG-Rituale

Dinner unter Freunden.
WG-Rituale sind der Schlüssel zur Harmonie. © Cavan Images via www.imago-images.de

Egal, wie aufregend, stressig oder ungewohnt das WG-Leben für dich sein mag. Wichtig ist, dass du in deinem neuen Zuhause eine tolle Zeit mit noch tolleren Menschen verbringst. Das heißt, auch wenn du viel unterwegs bist oder in der Uni versackst, vergiss deine Mitbewohner*innen nicht. Baut eure ganz eigenen WG-Rituale in euer gemeinsames Leben ein. Veranstaltet regelmäßig einen Brunch, habt gemeinsame Filmabende oder Pyjamapartys. Selbst wenn es nur die kleinen Dinge des Alltags sind - du wirst dich garantiert immer mit einem Schmunzeln daran zurückerinnern.

Was hat dir geholfen, eine schöne Zeit in deiner WG zu verbringen? Hinterlass‘ uns einen Kommentar! Zumindest für das passende Internet in eurer Wohnung hat o2 die Lösung: alles über die neuen Homespot-Tarife erfährst du unter diesem Link.

Auch interessant

Kommentare