1. BuzzFeed
  2. Buzz

31 Dinge die du nur kennst, wenn du die erste Pokémon-Edition gespielt hast

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michelle Anskeit

Wieso sind da SO VIELE Zubats?!

Ach ja... Wer denkt nicht gerne an die vielen, vielen Stunden vor 25 Jahren zurück, an die wir mit unserem Game Boy irgendwo eingekuschelt saßen und uns durch die vielen, vielen Trainer-Kämpfe der ersten Pokémon-Generation geschlagen haben.

Damals war alles vielleicht etwas einfacher, schließlich hatte jeder Trainer nur sechs Rattfratz oder vier Safcon, die alle nur Härtner konnten. Genau auf diesen nostalgischen Trip wollen wir dich heute mitnehmen und dir die Dinge präsentieren, an die du dich bei der ersten Generation noch genau erinnern kannst.

1. Das schöne Gefühl, dass erste Mal ins hohe Gras zu laufen, nur um gleich von Professor Eich angeschrien zu werden.

2. Der tolle Moment, in dem du dir dein erstes Pokémon aussuchen darfst und in der gleichen Sekunde von einem gewissen Jemand zum Kampf herausgefordert wirst.

Technisch gesehen ist es nicht Gary, sondern Blau, aber hey... Wir haben ihn alle früher so gesehen.

3. Nur kannst du den Typen eh nicht ernst nehmen, weil du ihn am Anfang irgendwie „Pupsgesicht“ oder so genannt hast.

4. Nachdem du dann hunderte Male Kratzer benutzt und endlich gewonnen hast, darfst du dich darauf freuen, 75 Taubsis und 87 Rattfratz zu begegnen und keins davon fangen zu können.

Wieso bekommt man die Pokéballe auch erst so spät?!

5. Weiter geht‘s mit dem Vertania Wald, wo du entweder stundenlang nach einem Pikachu suchst oder dich mit den unbesiegbaren Käfer-Trainern und ihren Safcons prügelst.

6. Und dann sind wir auch schon bei Rocko - dem ersten Arenaleiter - angekommen! Gegen den du mit deinem Pikachu aus der gelben Edition absolut gar keine Chance hast.

7. „Danach kann es ja nicht noch frustrierender werden, oder?“, denkst du dir und gehst weiter zum Mondberg - wo tausende Zubats auf dich warten.

8. Stundenlang irrst du umher, besiegst eine*n Trainer*in nach dem anderen und bist kurz davor, zu verzweifeln... bis Team Rocket zum ersten Mal auftaucht.

9. Du merkst also, dass du auf einem guten Weg bist, nur um dich auf einmal zwischen zwei Fossilien entscheiden zu müssen, was ABSOLUT UNMÖGLICH für dein 6-jähriges Ich ist:

10. Übertroffen wird das Ganze nur noch von Misty, die in der nächsten Arena auf dich wartet und gegen die dieses Mal dein Feuer-Pokémon keine Chance hat.

Oder von dem Typen, der dir ein Fahrrad für schlappe 1,000,000 Pokédollar verkaufen will.

11. Trotzdem ist nichts Schöner, als die Verzweiflung, die du an Bord der M.S. Anne erlebst. Trainer-Kampf oder Flucht? Aber der Pokéball... Trainer-Kampf oder Flucht?! TRAINER-KAMPF ODER FLUCHT?!

12. Du hättest außerdem auch nie gedacht, dass du in einem einzigen Spiel in so viele Mülltonnen gucken musst.

„Hier ist nichts.“

13. Erinnerst du dich noch an Lavandia und seine mega gruseligen Geister-Pokémon? Inklusive Turm, in dem Geister hausierten?

14. Und wie du dann Ewigkeiten gebraucht hast, um zu verstehen, wo du dieses blöde Silph-Scope herbekommen sollst?

15. Die pure Verzweiflung, wenn du ständig zwischen Lavandia und Prismania-City hin und her rennst, nur um dann auf Team Rocket und ihre 37 gleichen Pokémon im Keller einer Spielhalle zu treffen:

War absolut gar nicht nervig...

16. Um dann mit dem Silph-Scope zurückzukehren und dir erst einmal die Augen wegen der toten Mutter von Tragosso auszuheulen:

Ohne Witz, ich heule manchmal immer noch, wenn ich darüber nachdenke.

17. Aufgemuntert (haha) wirst du dann von einem riesigen Relaxo, das dir den Weg versperrt.

18. Aber hey! Du Held*in hast dank deiner ewigen Suche nach ihr ja die Pokéflöte bekommen! Und dadurch kannst du dich jetzt endlich den weiteren Arenaleiter*innen stellen.

19. Nur um dann auf der Zinnoberinsel zu landen, wo dir das Pokémon-Haus eine riesige Angst einjagt.

Diese Musik? Diese komischen Gänge und Wissenschaftler?!

20. Und du merkst, dass du definitiv das falsche Fossil ausgesucht hast.

21. Und dich außerdem fragst, wo zur Hölle du in diesem Spiel überhaupt Mew und Mewtu findest.

22. Aber hey, es muss weitergehen. Also begibst du dich auf die ewig lange Siegesstraße, wo die Pokémon nicht nur unnormal stark, sondern die Rätsel auch maximal ätzend sind.

23. Und dann der Moment, in dem du auf Lavados triffst:

24. Und nicht checkst, dass du es erst seinen Status irgendwie verändern musst, bevor du es fangen kannst:

25. Ist das erstmal getan, geht es endlich weiter zu den Top 4!

26. Gift-Pokémon, Psycho-Spielchen und Drachen... Völlig fertig, am Ende deiner Kräfte und Tränke, aber endlich... Endlich bist du Pokémon-Meister*in!

27. Denkste. Die Rechnung hast du aber nicht mit ihm hier gemacht:

28. Deine Reaktion so:

29. Von ihm wirst du dann entweder gründlich in den Boden gestampft oder du schaffst es irgendwie trotzdem, ihn auch noch zu besiegen.

Ich war damals so WÜTEND!

30. Und jetzt! JETZT! Bist du endlich Pokémon-Meister*in. Völlig motiviert machst du dich auf, um die Aufgabe zu erfüllen, die Professor Eich dir aufgetragen hat: Alle Pokémon fangen.

War ja schließlich das eigentliche Ziel des Spiels.

31. Nur um am Ende mit einem mickrigen, traurigen Zertifikat nach Hause geschickt zu werden, was du dir mit deinem Game Boy-Drucker ausdrucken konntest. Den niemand hatte.

Und, was fallen dir noch für Momente ein, die dich richtig schön nostalgisch machen? Ich würde sie mega gerne hören und gemeinsam mit dir in Erinnerungen schwelgen.

Auch interessant