1. BuzzFeed
  2. Buzz

18 Dinge, die ein Mitarbeiter eines Glücksspiel-Anbieters über Wetten und seinen Job verrät

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michelle Anskeit

Ein Hintergrund, auf dem Glücksspielmaschinen zu sehen sind. Text: „Gibt‘s Leute, die wirklich regelmäßig mit einem Plus rausgehen?“
Die Reddit-Community stellt Fragen an einen Mitarbeiter eines Glücksspiel-Anbieters. © IMAGO/imagebroker

„Ich habe einen Stammkunden hier, der jedes Wochenende 1000 Euro verjubelt.“

Neulich hat User u/throwaway36284518 anderen Reddit-User*innen angeboten, Fragen über seine Arbeit beim Sportwetten- und Glücksspielanbieter Tipico zu stellen. Und weil ich viele der gestellten Fragen auch schon lange hatte, dachte ich, du würdest die Antworten bestimmt auch mal ganz interessant finden.

Hinweis: In diesem Post wird über Glücksspiel und Glücksspielsucht gesprochen. Falls du oder ein*e Bekannte*r unter Glücksspielsucht leide(s)t, findest du bei der BZgA und unter check-dein-spiel.de Hilfe.

Ein Reddit-User beantwortet anderen ihre Fragen zu seiner Arbeit bei einem Glücksspielanbieter

1. Was war der wildeste Gewinn, den jemand bekommen hat? —Legal_Top_6759

„Es gibt zwei, die ich hatte: Einmal einer der zum Spaß 5 Euro gewettet und 3500 Euro gewonnen hat und ein anderer der 6000 Euro gewettet und 25.000 Euro gewonnen hat. Das war auch mein größter Gewinn. Ich habe aber schon Scheine von anderen Filialen gesehen mit +200.000 Euro. Das ist zwar sau selten, aber es passiert.“

2. Gibt‘s Leute, die wirklich regelmäßig mit einem Plus rausgehen? —Legal_Top_6759

„Auf lange Sicht: Nein. Es gibt natürlich Stammkunden, die an einem Tag 4000 Euro-Plus gemacht haben, die kommen aber die nächsten zwei Tage dann wieder und das Geld ist weg.“

3. Schon mal jemanden abgeraten zu spielen, weil du wusstest, der ruiniert sich gerade? Und hast du generell manchmal ein schlechtes Gewissen oder ist es für dich halt einfach ein Job? —reztek2

„Es ist mein Job. Wenn ich jemanden ablehne, dann geht er 200 Meter weiter und fertig. Mein Chef ist sauer auf mich, weil ich einen Kunden verscheuche, der Kunde ist sauer auf mich, weil ich ihn auf so ein sensibles Thema anspreche und gebracht hat alles nichts.

Uns wird immer gepredigt, dass wir mit den Kund*innen reden und ihnen Hilfe anbieten sollen. Ich habe einen Stammkunden hier, der jedes Wochenende 1000 Euro verjubelt. Ich hab den mal darauf angesprochen, ob er vielleicht Hilfe braucht. Darauf wurde ich dann angemault, dass ich mich nicht in seine Finanzen einmischen soll. Das war dann auch das erste und letzte Gespräch über Spielsucht. Hab danach aber erfahren, dass er mit einem Restaurant selbstständig ist. Wenn er das Geld hat, kann es mir also egal sein.“

4. Ich hab noch nie eine Sportwette gemacht. Wenn ich das 1. Mal in so einen Laden gehe, werde ich dann richtig verarscht? —halbesbrot

„Ne, du wirst lediglich nach deinem Ausweis gefragt, weil wir überprüfen müssen, ob du vom Glücksspiel gesperrt bist. Und dann kannst du an einen Automaten gehen oder die Person, die gerade arbeitet, fragen, wie was funktioniert. Die meisten werden es dir erklären können. Es gibt auch keinen Weg, wie wir dich ‚verarschen‘ können, wir wissen ja auch nicht, wie ein Spiel ausgehen wird.“

5. Gab es schonmal Auseinandersetzungen aus Wut, weil ein Schein nicht gekommen ist oder jemand in der 90 einen Elfer versäbelt hat? —Jolle457

„Aufregung ja, aber nie körperliche Gewalt. Wenn einer mal ein Tor versemmelt, dann hört man öfter ein ‚Du dummer Bastard‘ oder sowas, aber ist ja gegen den Spieler gerichtet und nicht gegen mich.

Ich mein, was kann ich oder der Automat dafür, dass Messi kein Tor macht? Aber bei meiner Kollegin gab es schon Leute, die dann gegen einen Automaten getreten haben. Bei sowas fliegst du dann raus und darfst zu Hause darüber nachdenken, was du falsch gemacht hast und was dir der arme Automat angetan hat.“

6. Hast du Bedenken überfallen zu werden? Spielhöllen sind ja ideale Ziele für Räuber, oder? —YamahaMT09

„Wurde ich bereits. Wir haben einen Panikknopf und Kameras überall. Außerdem höre ich, wenn die Türe aufgeht.“

7. Spielst du selber auch? —DD_SuB

„Offiziell dürfen wir nicht spielen. Wenn ich aber mal etwas Trinkgeld bekomme und größere Spiele anstehen, haue ich ab und zu fünf Euro oder so in einen Schein. Niemals aber mit meinem eigenen Geld, am Ende verliert man immer. Ich habe jetzt aber sehr lang nicht gespielt. Es reizt mich nicht, ich kenne die Zahlen im Hintergrund und weiß wie viel Umsatz wir am Tag machen.“

8. Was wären Gründe dafür gesperrt zu werden, außer Minderjährigkeit? —Quinlow

„Also als Minderjähriger wird du nicht gesperrt, du kommst gar nicht erst rein. Gründe sind nur problematisches Spielverhalten, was von einem Glücksspielbetreiber beobachtet wird oder eine Selbstsperre.“

9. Hab das Gefühl, dass ein großer Anteil der Tipicos nur zur Geldwäsche oder als Front für andere Geschäfte genutzt werden. Hast du da ähnliche Erfahrungen gemacht? —Noisyfoxx

„Ich kann es mir nicht vorstellen. Vor allem, weil man es als Betreiber*in nicht braucht, der Laden macht immer Gewinn. Vonseiten des Kunden hingegen gibt es zu 100 Prozent Leute, die Tipico zur Geldwäsche nutzen, machen wir uns nichts vor. Wir haben aber in Malta eine Abteilung, die sich nur auf Geldwäsche konzentriert und verdächtige Konten überwacht und gegebenenfalls an die Behörden weiterleiten muss.“

10. Was denkst du sind die Beweggründe, dass so viele (oft junge) Menschen ihr Geld verspielen? —exem_one

„Man denkt, es ist schnelles und leichtes Geld. Ich meine, der Favorit gewinnt doch ganz klar, oder? Die Leute denken, dass sie Kontrolle haben. Es ist nicht komplett random wie bei einer Slotmachine, sie haben Kontrolle über alles und gewinnen ‚safe, weil es so kommen muss‘. Die meisten verstehen nicht, dass Sportwetten genauso Glücksspiel ist wie sich in der Spielothek an den Automaten zu hocken.“

11. Wie viele Leute kommen und machen Wetten? —LadyfingerJoe

„Bei mir im Laden sind es viele Leute. Ich habe nie gezählt, aber ich würde sagen, dass an einem Samstag locker 1000 Wettscheine gemacht werden, wenn nicht mehr.“

12. Gibt‘s bei euch auch billige Getränke, Kippen oder Snacks umsonst, damit die Kund*innen möglichst viel Zeit dort verbringen oder habt ihr solche Methoden gar nicht? —Cyan-Panda

„Wir haben einen Zigaretten-, Kaffee- und Getränkeautomaten. Die werden aber alle nicht von uns befüllt, sondern von einer externen Firma. Kaffee kostet 1 Euro, Getränke 1,50 Euro. Wird auch sehr viel genutzt. Der Getränkeautomat wird jede Woche aufgefüllt, ähnlich wie der Kaffee Automat.“

13. Wo ist deutlich mehr Schein als Sein? —Paddy31

„Spielerschutz ist ein ganz wichtiger Punkt, welcher immer groß angepriesen wird. Die ganz oben schert es aber einen Dreck, ob jemand alles verliert. Ohne Aufforderung wird niemand zu seinem eigenen Schutz gesperrt.“

14. Warum gibt es diese Läden eigentlich überhaupt? Man kann ja alles online schneller erledigen. Also warum fahren Leute zu euch, wenn man das direkt am Handy machen kann? Nur um Bargeld aus fragwürdigen Quellen loszuwerden kann es ja nicht sein. —Wuffkeks

„Anonymität, die Atmosphäre, vielleicht willst du ein paar Spiele anschauen oder mit anderen Kund*innen reden. Und du kriegst das Geld sofort auf die Hand und musst nicht erst zur Bank gehen. Wenn du gewinnst, hast du das Geld sofort in Cash.“

15. Habt ihr lokal Möglichkeiten, die Wettquoten anzupassen oder werden die zentral vorgegeben? —spray_fca

„Nein, das wird alles durch den Buchmacher vorgegeben und in Echtzeit aktualisiert. Wir haben gar keinen Einfluss auf sowas.“

16. Wie schnell wird da gewettet? Ich fahre immer bei solchen Läden wie Tipico vorbei und da stehen immer Autos auf der Straße mit Warnblinkanlage an. Das mach ich ja nicht 90 Minuten lang. —dk7as

„Ne, wir haben hier auch welche, die kommen rein, gehen zum Automaten und sind in zwei Minuten wieder raus. Das sind immer die Stammkund*innen. Die wissen dann schon ganz genau was sie wollen und wie viel. Es sind aber auch oft Kund*innen, die nur schnell was auf Ihre Karte einzahlen. Ich habe hier einen Kunden, der ist keine fünf Sekunden im Laden und hat alles erledigt.“

17. Darf man fragen, was du so verdienst? —Yusuke-Keskaw

„Aktuell 13 Euro Stundenlohn, plus Samstagszuschlag 20 Prozent und Sonn-/Feiertag 40 Prozent. Beides steuerfrei. Dazu vielleicht 200 Euro Trinkgeld. Für die Arbeit also ganz okay, mir reicht es.“

18. „Bist du mit deinem Job zufrieden? —Empi29

„Er ist halt ein bisschen langweilig, wenn nichts läuft und ein bisschen eintönig. Dafür aber null schwer. Du bist meist allein beziehungsweise mit Kund*innen und redest mit denen. Es gibt bessere Jobs, aber es gibt auch sehr viel schlimmere Jobs.“

Noch mehr spannende Fragen beantworten dir auch ein McDonald‘s-Mitarbeiter und eine DHL-Mitarbeiterin.

Einige Antworten wurden gekürzt oder der besseren Klarheit halber bearbeitet.

Auch interessant

Kommentare