1. BuzzFeed
  2. Buzz

Du wurdest nach einer Bestellung schon privat von Lieferanten kontaktiert? Damit bist du nicht alleine.

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michelle Anskeit

Ein Screenshot einer Nachricht, die Twitter-Userin @Sonnenbebrillt3 bekam: „Du hast letztens Essen gebracht haha lol, woher hast du meine Nummer?“ „Haha ja von der Bestellung hehe. Hab ja dich angerufen, wusste nicht wo du wohnst, deswegen.“
„Du hast letztens Essen gebracht haha lol, woher hast du meine Nummer?“ „Haha ja von der Bestellung hehe. Hab ja dich angerufen, wusste nicht wo du wohnst, deswegen.“ © Twitter: u/@Sonnenbebrillt3

„Er fands toll, mir zu erzählen, dass er ja weiß wo ich wohne und so.“

Wenn du dir eine Pizza bestellst oder einen Techniker ins Haus holst, rechnest du nicht unbedingt damit, danach per WhatsApp oder Instagram von der Person angeschrieben zu werden. Durch einen Tweet einer Nutzerin, der genau das passiert ist, wird klar: Tatsächlich erleben das viele Leute. Denn unter ihrem Tweet tauschen andere diverse Erfahrungen mit Lieferanten und anderen Dienstleistern aus, von denen sie (unerwünscht) privat kontaktiert wurden.

In ihrem Tweet berichtet die Nutzerin, ein Essenslieferant habe ihre Nummer gespeichert, und teilt einen Screenshot aus einem WhatsApp-Gesprächsverlauf. In dem Chat erklärt sie, dass seine Nachrichten nicht in Ordnung wären und sie außerdem vergeben sei. Laut seiner Antwort wurde ihre Nummer dann gelöscht.

Auf ihren Post folgten sofort dutzende Reaktionen von anderen Twitter-User*innen, von denen die meisten ziemlich entsetzt waren:

Ein Tweet von @MeuselSarah, der aussagt „Selbst wenn du single wärst, wäre sowas absolut unangemessen. Am besten bei der Firma beschweren. Sowas kommt leider viel zu häufig vor.“
„Selbst wenn du single wärst, wäre sowas absolut unangemessen. Am besten bei der Firma beschweren. Sowas kommt leider viel zu häufig vor.“ © Twitter: u/MeuselSarah

Dass Sarah mit ihrer Aussage, dass solche Dinge häufiger vorkommen Recht hat, zeigen die vielen Erfahrungen, die andere Betroffene unter dem Tweet von Feli teilten. Sie erklärten, dass sie ebenfalls von Lieferanten über die angegebene Telefonnummer oder auf Social Media-Plattformen kontaktiert wurden:

1.

Ein orangefarbener Hintergrund mit einem Tweet von u/@YessJaa: „Mein Lieferant von letzter Woche hat mich auf Instagram gesucht und angeschrieben, weil er mich kennen lernen will. Er fands toll, mir zu erzählen, dass er ja weiß wo ich wohne und so.“
„Mein Lieferant von letzter Woche hat mich auf Instagram gesucht und angeschrieben, weil er mich kennen lernen will. Er fands toll, mir zu erzählen, dass er ja weiß wo ich wohne und so.“ © Twitter: u/@YessJaa

2.

Ein Tweet von @Mariekng149, der aussagt „Ist mir auch schon 2-3 mal passiert. Es ist sehr unangenehm zu wissen, dass irgendein random Lieferant meine Adresse und Telefonnummer haben kann und falls ich ihm gefalle, er mich einfach belästigen kann.“
„Ist mir auch schon 2-3 mal passiert. Es ist sehr unangenehm zu wissen, dass irgendein random Lieferant meine Adresse und Telefonnummer haben kann und falls ich ihm gefalle, er mich einfach belästigen kann.“ © Twitter: u/Mariekng149

3.

Ein Tweet von u/@LythaMaus, der aussagt: „Sowas hatte ich vor Jahren zu Beginn des Studiums auch mal, allerdings in wiederholter telefonischer Form (teilweise schnaufte er auch nur). Es endete auch erst, als ich nochmal dort bestellte und einen Kumpel die Tür öffnen ließ.“
„Sowas hatte ich vor Jahren zu Beginn des Studiums auch mal, allerdings in wiederholter telefonischer Form (teilweise schnaufte er auch nur). Es endete auch erst, als ich nochmal dort bestellte und einen Kumpel die Tür öffnen ließ.“ © Twitter: u/@LythaMaus

4.

Ein Tweet von u/DaphnesMonster, der aussagt: „Das ist mir mit 14 (!!!) mal passiert, als ich die Pizza für unseren Sportverein angenommen habe. Zum Glück mit der Handynummer unserer Trainerin angerufen ...“
„Das ist mir mit 14 (!!!) mal passiert, als ich die Pizza für unseren Sportverein angenommen habe. Zum Glück mit der Handynummer unserer Trainerin angerufen ...“ © Twitter: u/DaphnesMonster

5.

Ein Tweet von: u/itsC76534688, der aussagt: „Same here //14. Juli ... Ich habe sofort eine E-Mail an das Unternehmen geschickt.“ Darunter ein Screenshot von einer Nachricht von einer unbekannten Nummer, die schreibt „Hey, ich hoffe, ihr habt einen guten Appetit gehabt.“
„Same here //14. Juli ... Ich habe sofort eine E-Mail an das Unternehmen geschickt.“ © Twitter: u/itsC76534688

Leute berichten auch von ähnlichen Erfahrungen mit Mitarbeitenden aus anderen Branchen, denen sie ihre Nummer im Rahmen von Aufträgen gegeben hatten.

6.

Ein Tweet von @colabiert, der aussagt: „Mir hat nach einem Friseurbesuch der Friseur geschrieben, dass er mich kennenlernen will. Meine Nummer hab ich nur auf dem Zettel mit den Kontaktdaten für den Fall eines Corona-Falles hinterlassen. Fand ich auch cool.“
„Mir hat nach einem Friseurbesuch der Friseur geschrieben, dass er mich kennenlernen will. Meine Nummer hab ich nur auf dem Zettel mit den Kontaktdaten für den Fall eines Corona-Falles hinterlassen. Fand ich auch cool.“ © Twitter: u/colabiert

7.

Tweet von @u/Nunudat114, der ausssagt: „Das hatte ich mal mit nem Mitarbeiter ausm Sanitätshaus, geht gar nicht sowas.“
„Das hatte ich mal mit nem Mitarbeiter ausm Sanitätshaus, geht gar nicht sowas.“ © Twitter: u/Nunudat114

Einige User*innen rieten den Betroffenen, sich ein eigenes Handy für Bestellungen zuzulegen oder sich eine Mobilfunk-App zuzulegen, die erlaubt, ohne SIM-Karte zu telefonieren.

Ein größerer Teil der Kommentare riet Feli aber zu einer offensiveren Reaktionen und schlugen vor, sich mit dem Lieferdienst auseinanderzusetzen. Userin @KiaKahawa schrieb, dass der Lieferdienst Lieferando ihr in ihrer Situation half, als sie von einem Lieferanten bis an die Haustür belästigt worden war:

Wenn du schon einmal eine ähnliche Erfahrung gemacht hast, dann helfen dir diese Berichte vielleicht, dich damit nicht mehr alleine zu fühlen. Und falls dir so etwas in Zukunft (nochmal) passieren sollte, dann versuche den zuständigen Lieferdienst zu kontaktieren. Diese verbieten ihren Mitarbeitenden nämlich ausdrücklich, die Kontaktdaten für private Zwecke zu benutzen.

Auch interessant

Kommentare