1. BuzzFeed
  2. Buzz

15 richtig blöde Aktionen, bei denen sich Leute verletzt haben

Erstellt: Aktualisiert:

Einige von euch müssen echt mal vorsichtiger sein.

Übersetzt von einem Post von Evelina Zaragoza Medina.

Neulich haben wir die Mitglieder der BuzzFeed-Community dazu aufgerufen, uns zu erzählen, wann sie sich mal richtig blöd verletzt haben und im Nachhinein darüber lachen mussten. Viele von euch haben wirklich witzige Storys geteilt, andere haben hingegen Sachen erzählt, die witzig angefangen haben und dann wirklich widerlich geendet sind.

Aber wie du weißt, mögen wir es, solche Geschichten zu teilen und wir wissen auch, dass du sie gerne liest! Also: Hier sind sie!

ACHTUNG: Leute erzählen in diesen Storys davon, wie sie sich aus Versehen verletzt haben, und gehen dabei teilweise sehr ins Detail. Außerdem befinden sich sehr explizite Bilder von Verletzungen in diesem Post. Wenn das nicht so ganz dein Ding ist, klick‘ mal lieber wieder weg.

1. Der Slasher-Strohhalm:

„Meine Familie und ich waren zusammen in einem Fast-Food-Restaurant. Wir hatten schon aufgegessen und auf dem Tisch standen nur noch ein paar Getränkebecher. Einer davon war meiner.

Ich weiß nicht mehr genau, was sie gesagt hat, aber meine Schwester hat mich so doll zum Lachen gebracht, dass ich meinen Kopf nach vorne geworfen und MIR DIE STIRN AN EINEM PLASTIKSTROHHALM AUFGESCHLITZT HABE. Und zwar so sehr, dass es geblutet hat und kleine Hautfetzen am Strohhalm kleben geblieben sind. Der Schnitt war Gott sei Dank nicht tief genug, um genäht werden zu müssen – doch ich konnte ihn nicht mit Make-up überdecken.“

lailar

2. Die fehlgeschlagene Kitzel-Attacke:

„Die Freundin meine Schwester hat versucht, mich zu kitzeln. Ich wollte ausweichen und bin einen Schritt zurückgegangen und dadurch gestolpert - direkt in die offene Spülmaschine. Ein Schlachtermesser lag mit der Spitze nach oben darin. Es stach etwa 15 Zentimer tief in meinen Hintern und musste operativ entfernt werden.“

shellar

3. Dieses rutschende Messer:

„Ich hab‘ mal versucht, eine Wassermelone zu schneiden... mit einem Steak-Messer. Ich bin mit dem Messer abgerutscht und hab‘ mir die Fingerspitze abgeschnitten. Es war der 1. April, also hat mein Dad meiner Mum nicht geglaubt, als sie ihn auf dem Weg in die Notaufnahme angerufen hat.“

kaitlynr43e8b924e

4. Dieser aggressive Gecko:

„Ich hab‘ fünf Jahre lang in Okinawa in Japan gelebt, wo Geckos frei herumlaufen, vor denen ich panische Angst habe. Ich war gerade dabei, meine Küche sauber zu mache und griff mit der rechten Hand zu meinem neuen Messer. In dem Moment krabbelte auf einmal ein Gecko meinen linken Arm hoch. Ich wollte ihn einfach nur runter haben und vergaß komplett, dass ich ein Messer in der Hand hatte. Beim Versuch, den Gecko herunterzuhauen, habe ich mir damit den eigenen Arm zerfetzt. Die Haut ist etwa 15 Zentimeter weit aufgerissen und der Schnitt war fast 4 Zentimeter tief. 26 Nähte später konnte ich meinen Arm dann wieder fühlen.“

dionnab

5. Dieser unkluge Bäcker:

„Ich arbeite in einer Bäckerei und habe einmal fast meine Ofenhandschuhe fallen gelassen. Beim Versuch, sie mit beiden Händen aufzufangen, habe ich meinen Nagel so umgebogen, dass die Haut darunter einriss. Dann habe ich mir auch noch selbst in die Eier geschlagen - und einfach ALLE haben mich dabei beobachtet.“

theconvolt

6. Diese Weihnachtskrise:

„Als ich 6 oder 7 war, haben wir den Weihnachtsbaum dekoriert und meine Mutter ist dabei auf das Hütchen einer Kugel getreten. Die Haken haben sich aufgespreizt in ihren Fuß gebohrt. Wir hatten keine Chance, sie herauszuziehen. Sie musste in die Notaufnahme, wo das Hütchen mithilfe eines größeren Schnitts entfernt wurde.“

snirtskeeper

7. Dieser stürzende Reisende:

„Ich hatte mich nach einer durchzechten Nacht mega darauf gefreut, in dem Kofferraum vom Auto meines Freundes mitzufahren. Vor lauter Aufregung bin ich zum Auto gerannt und auf dem Kies ausgerutscht, wobei ich mir meinen Fingernagel komplett abgerissen habe. Danach war ich ziemlich schnell wieder nüchtern.“

newu1994

8. Dieser fragmentiere Finger:

Ein Bild eines Ringfingers, dessen Spitze und Nagel nicht ganz richtig gewachsen sind

Beim Spielen lieber etwas besser aufpassen... Oder die Truhe reparieren. © —kaitlincoopers / buzzfeed.com

„Als Kleinkind hatte ich eine Spieltruhe, bei der der Sicherheitsverschluss kaputt war. Dadurch ist sie nicht so langsam zugegangen, wie sie eigentlich sollte. Ich hab‘ also aus Versehen einmal den Deckel richtig fest zugehauen und dabei die Spitze meines Ringfingers amputiert. Es fällt nicht so doll auf, weil ich trotzdem noch einen Fingernagel und so dran habe. Doch es fehlt ungefähr ein Drittel des letzten Teils meines Fingers. Als ich 5 war, wurde der Finger operiert, damit er besser aussieht. Aber die Spitze ist immer noch etwas komisch geformt und der Nagel wächst schief.“

kaitlincoopers

9. Diese arme Helferin:

„Ich wollte mit 6 oder 7 dabei helfen, den Geschirrspüler einzuräumen. Das Problem war nur, dass ich ein sehr kleines Kind war - zu klein, um über die Küchentheke zu gucken. Ich hab‘ also total begeistert die Tassen genommen, um sie in die Spüle zu packen - und stattdessen den Wasserkessel gegriffen, wodurch ich kochend heißes Wasser über mich gekippt habe. Ich hatte 6 Monate lang einen Verband um meine Hand.“

leahkg

10. Diese fehlgeschlagene Rache:

„Als ich in der Highschool war, hab‘ ich mit meinen Freund*innen zusammen auf den Bus gewartet. Eine meiner Freundinnen kam mit einem Ballon an, mit dem wir gespielt haben, bis der Bus kam. Sie hat ihn zu mir geworfen und dabei auf mein Gesicht gezielt, wodurch ich total in Panik geraten bin. Ich wollte ihn also zurückschlagen, aber meine Hand war viel zu nahe an meinem Gesicht. Darum ist mein Fingernagel versehentlich an meiner Wange entlang gekratzt und hat ein ganzes Stück von ihr mitgenommen. Der Kratzer hat richtig schlimm geblutet und einen Monat gebraucht, um zu heilen. Die Narbe hatte ich jahrelang.“

naymadrigal

11. Diese gescheiterte Rasur:

„Ich hab‘ mir mal die Beine in der Dusche rasiert und stand dabei so, dass eines meiner Beine auf der Badewanne lag. Ich weiß immer noch nicht genau, wie ich das gemacht habe. Aber ich bin abgerutscht und habe versucht, die Balance nicht zu verlieren - und mir dabei mit meiner sehr scharfen Rasierklinge in die Brustwarze geschnitten. Ein sehr schmerzhafter, sehr blutiger Unfall.“

kristab11

12. Diese fallende Passagierin:

Eine Hose, aus der aus dem Kniebereich Blut sickert

Am besten lieber etwas früher da sein, anstatt sich zu sehr zu beeilen... © addib2 / buzzfeed.com

„Ich war zu früh am Bahngleis, also habe ich mir noch einen Tee geholt, um mir die Zeit zu vertreiben. Ich bin die Treppen zu meinem Gleis nach oben gelaufen, hab‘ dabei aber die erste Stufe verpasst. Ich bin so gefallen, dass mein Knie auf der ersten Stufe aufgeschlagen ist. Mir war‘s so peinlich, dass ich meinen Tee verschüttet hatte, daher bin ich einfach weiter die Treppe hochgelaufen. Als ich in den Zug gestiegen bin, habe ich gemerkt, dass das Blut am Knie meiner (heilen) Hose sickerte. Ich brauchte sechs Nähte und drei Monate, bis die Wunde geheilt war, weil sie sich direkt auf dem Kniegelenk befand.“

addib2

13. Dieser unkluge Bäcker, Teil 2:

„Ich war etwa 14, als ich Kuchen gebacken und dafür einen elektrischen Mixer benutzt habe. Mittendrin habe ich mich gefragt, ob ich den Mixer anmachen könnte, während ich die Rührstäbe noch festhalte. Ich wollte wohl unbedingt meine eigene Stärke mit der des Geräts messen. Ich hab‘ den Mixer also angemacht und alles war super, also habe ich die Stufe hochgedreht. Ich habe sofort gemerkt, was für eine scheiß Idee das war, als die Rührstäbe meinen Daumen mitgenommen und dabei die vordere Haut abgerissen haben. Es hat unglaublich doll wehgetan und die Narben habe ich auch immer noch. Außerdem war mein Vater total sauer darüber, dass ich seinen Mixer kaputtgemacht habe.“

heleno5

14. Dieser Fehlgriff:

„Ich wollte wissen, ob das Wasser in meiner Wärmflasche noch heiß war, also habe ich meinen Finger reingesteckt. Ich habe nicht herausgefunden, ob das Wasser noch heiß ist. Aber ich habe herausgefunden, dass es einfacher ist, seinen Finger reinzustecken als ihn wieder herauszubekommen. Während ich also versucht habe, meinen Finger zu befreien, habe ich mir dabei Knöchel für Knöchel die Haut abgerissen.“

sunshinonleith

15. Und diese unglückliche Abkürzung:

„Vor vier Jahren bin ich über ein Stück Gras gelaufen, um auf dem Nachhauseweg etwa 5 Sekunden zu sparen. Als ich einen Fuß auf das Gras gesetzt habe, bin ich ausgerutscht und habe mir meinen Knöchel verrenkt - nur ist mir das nicht aufgefallen. Also habe ich versucht, mich vom Fall zu erholen und habe mein volles Gewicht auf meinen verrenkten Knöchel gestützt, wodurch ich meinen Fuß um 180 Grad komplett umgedreht habe. Im Krankenhaus wurde mir gesagt, dass ich meinen Fuß praktisch von innen amputiert hatte. Daher waren drei Operationen, vier Monate mit Gips und sehr viel Physiotherapie notwendig, um ihn heilen! Mittlerweile kann ich darauf zurückblicken und darüber lachen, wie sehr ich mich selbst gearscht habe, nur um fünf Sekunden zu sparen.“

nathanc4678eb160

Wow. Herzlichen Glückwunsch, wenn du es bis hierhin geschafft hast.

Einige Antworten wurden gekürzt oder der besseren Verständlichkeit halber bearbeitet.

Auch interessant