1. BuzzFeed
  2. Buzz

Einzelhandel-Mitarbeitende teilen schlimme und dreiste Dinge, die Kund*innen getan haben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michelle Anskeit

Äpfel in einem Supermarkt. Text: „Ein Betrunkener hat sich mal vor das Apfelregal gestellt, die Hosen runtergelassen und drauf losgestrullt.“ Dazu ein Emoji, das aussieht, als wäre ihm schlecht.
WTF? © IMAGO/Imaginechina-Tuchong

„Ich habe Mal bei Real als Kassiererin gearbeitet. Mein persönliches Highlight war es, als zwei Männer im Laden angefangen haben, sich zu prügeln.“

Wir sind uns sicherlich einig, dass Mitarbeitende aus dem Einzelhandel keinen leichten Job haben. Wenn du aber dachtest, dass es bei kleinen Diebstählen oder Pöbeleien aufhört, dann lass mich dich eines Besseres belehren. Auf Reddit hat Scampisimo gefragt, was Leute im Einzelhandel schon Schräges erlebt haben. Und uns damit einen interessanten Einblick in die Horrorgeschichten gewährt, die tagtäglich so passieren.

1. „Für meinen Nebenjob habe ich mal ein halbes Jahr bei TEDi gearbeitet. Jetzt nicht mehr.“

„Es gab Leute, die Kreide kaufen wollten, um sie zu rauchen. Außerdem hatten wir mal eine Aktion, bei der es Reisekoffer zu kaufen gab. Leider haben die großen Koffer schon ganze 25 Euro gekostet! Also kamen ein paar Einfaltspinsel und haben den kleinsten Koffer in den mittleren gepackt und dann den mittleren Koffer in den großen. Dann wollten sie eben nur den großen Koffer (samt der Koffer im Innenraum) kaufen.

Natürlich ging das so nicht und da meinte die Kundin, dass man für 25 Euro mindestens drei Koffer kriegen sollte!“ —lufel100

2. „Ein Betrunkener hat sich mal vor das Apfelregal gestellt, Hosen runtergelassen und drauf losgestrullt.“

—Jelly_F_ish

3. „Ich arbeite seit 13 Jahren bei einem größeren Einzelhändler. Highlights bis jetzt: Rentnerehepaar teilt sich das Mittagessen, inklusive der dritten Zähne, die zur Halbzeit getauscht werden.“

„Öfter bleiben die dann auch aufm Tisch liegen, aber man kennt sie ja inzwischen. Und dann gibt es noch Kund*innen, die einen Nervenzusammenbruch haben, weil sie einen abgelaufenen Rabattcoupon einlösen wollen (inklusive Polizei und Rettungswagen).“ —420_Towelie

4. „Von Kaffee, der einem von Möchtegern-Trophywives ins Gesicht geschüttet wird, zu Prügeleien mit LKW-Fahrern alles dabei.“

—Anonym

5. „Ich hab mal Uhren verkauft. Ein Highlight war ein Mann, der mit seiner viel jüngeren Freundin da war und groß auf Gönner getan hat.“

„Der hat mir seine Uhr gezeigt und gemeint: ‚Die Uhr kostet wahrscheinlich mehr als du in einem Jahr verdienst‘. Er hat für seine Freundin dann eine Uhr um die 60 Euro genommen und immer noch so getan, als hätte er ihr gerade einen Diamanten gekauft“. —unbesiegt

6. „Kund*innen klauen echt wie die Raben. Es wird bestimmt so an die 50 Euro an Ware am Tag geklaut.“

„Sei es durch kleinere Elektronik, Zigaretten oder sowas wie Brötchen, die 14 Cent kosten.“ —Sharkxx

7. „Ich habe mal bei Real als Kassiererin gearbeitet. Mein persönliches Highlight war es, als zwei Männer im Laden angefangen haben, sich zu prügeln.“

„Und jetzt kommt‘s: Beide Männer hatten eine Freundin dabei, die ganz dringend die letzte laktosefreie Erdbeermilch haben wollten. Beide schrieen durch die Gänge, dass wenn der jeweils andere nicht seine Ehre verletzen wollte, er die Milch dem anderen überlassen sollte.

Es war so dämlich, fast alle haben sich (mit genügend Abstand) totgelacht. Die beiden wurden dann mit Security rausgebracht und die Frauen sind (ohne Milch zu kaufen!) quatschend zusammen gegangen!“ —JenJMLC

8. „Hab mal in nem Zoofachgeschäft gearbeitet. Da hat jemand mehrere Meerschweinchen geklaut, nachdem wir sie ihm nicht als Futtertiere verkaufen wollten.“

—LutzEgner

9. „Meine Frau war ein paar Jahre im Einzelhandel. Kundin, Mitte 20, nimmt im Laden ein Getränk aus dem Regal und trinkt dieses zur Hälfte im Laden.“

„Den Rest verschüttet sie anschließend auf dem Kassenscanner und rotzt dann meine Frau an, dass sie besser aufpassen soll.“ —Alcatruzt

10. „Hab beim Wechseln einer Scherfolie von einem ‚Braun‘-Rasierer dem Kunden gesagt, er solle bitte heimgehen und das Gerät erstmal saubermachen, so mach ich das nicht.“

„Dann wollte ich in die Werkstatt und war schon durch die Tür, da schepperte es. Der Kunde hat versucht, mir das Teil an den Kopf zu schmeißen. Dumm nur, dass die Tür aus Metall war. Der Rasierer war danach in seine Einzelteile zerborsten.“ —doogie120673

Arbeitest du auch im Einzelhandel und hast schon Ähnliches gelebt? Wenn du magst, kannst du uns davon gerne auf Facebook erzählen.

Wenn du aber immer noch nicht überzeugt bist, dann hab ich hier noch 18 Beweise dafür, dass Leute im Einzelhandel und der Gastronomie echt eine Gehaltserhöhung verdienen.

Einige Antworten wurden gekürzt oder der besseren Verständlichkeit halber bearbeitet. 

Auch interessant

Kommentare