1. BuzzFeed
  2. Buzz

27 Menschen erzählen, wie sie während Operationen aufgewacht sind und ich bin sprachlos 

Erstellt:

Kommentare

„Es war der schlimmste Schmerz meines Lebens. Nichts kam je an diesen heran.“

Ich kann mir keinen größeren Albtraum vorstellen, als mitten in einer Operation aufzuwachen. Dank des Internets werden wir gleich herausfinden, wie es wirklich ist.

via GIPHY

In diesen Reddit-Threads von u/RSBlu, u/tyork_ und u/TruthfulDeception, die schon ein bisschen älter sind, berichten Menschen, die versehentlich mitten in ihrer OP aufgewacht sind, über ihre Erfahrungen und was danach passiert ist. Es ist NICHT das, was ich erwartet habe.

Operationsbesteck bei einer OP im Krankenhaus Düsseldorf Nordrhein-Westfalen Deutschland
Ich wurde noch nie mit Vollnarkose operiert, aber das ist so meine Hauptangst. © IMAGO / Robert Poorten

Hier sind einige der wildesten und faszinierendsten Antworten:

1. „Ich wachte auf, als mir gerade alle vier Weisheitszähne entfernt wurden.“

„Die Assistentin hatte ihre Arme um meine Stirn gelegt, während der Zahnarzt sein Knie auf meinem Brustbein hatte und mit beiden Händen an der größten Zange zog, die ich je gesehen habe und die irgendwie in meinen Mund gepasst hat. Er hielt inne, nickte dem Anästhesisten zu, und dann erinnere ich mich zum Glück an nichts mehr. Ich habe nichts gespürt - jedenfalls keine Schmerzen - also wurde wohl alles richtig gemacht.“

—u/tezoatlipoca

„Seinfeld“: Bryan Cranston spielt einen Zahnarzt.
Ich hatte damals nur eine lokale Anästhesie, aber sie hatten ein Tuch vor meine Augen gelegt, deswegen weiß ich nicht, wie groß meine Zange war. © NBC / Hulu

2. „Mitte der 90er Jahre wachte ich während einer Knieoperation auf.“

„Ich bin einfach wach geworden und habe mich aufgesetzt. All diese großäugigen, maskierten Gesichter drehten sich um und starrten mich an. Ich schaute auf mein eingeklemmtes, offenes Bein hinunter, sah eines der maskierten Gesichter an, welches anscheinend das Sagen hatte und sagte: ‚Ich glaube nicht, dass ich dafür wach sein will.‘ Sie legten mich wieder in die Narkose, und als ich einschlief, begann ich Schmerzen zu spüren.

Als ich nach der Operation aufwachte, kam der Arzt herein und entschuldigte sich. Ich hatte ausdrücklich erwähnt, dass ich mehr Anästhesie benötige als die meisten Menschen (ich habe rote Haare), aber sie glaubten mir nicht und haben mir eine normale Dosis gegeben.“

—u/SlothOfDoom

3. „Ich wachte während einer Routine-Darmspiegelung auf.“

„Es fühlte sich an, als ob sie ein Brett durch meinen Darm schieben würden - der Druck war unerträglich. Ich erinnere mich, dass ich schließlich sagen konnte: ‚Bitte hören Sie auf!‘ Die Augen der Krankenschwester und des Arztes wurden so groß wie Untertassen, und das ist das Letzte, woran ich mich erinnere.

Normalerweise wacht man im Aufwachraum auf, steht auf und geht ziemlich munter nach Hause. Ich habe 24 Stunden lang geschlafen, weil sie mir eine zusätzliche Spritze geben mussten, um mich für die Darmspiegelung wieder zu betäuben.“

—u/JWJ71064

Ein Mann wacht aus dem Koma auf.
Moin! © Showtime

4. „Ich wachte mitten in einer Operation zur Entfernung der Gallenblase auf.“

„Ich konnte nicht nach unten sehen, aber ich weiß, dass ich auf dem Operationstisch durch das blutige Messer und den Vakuumschlauch in der Hand des Chirurgen aufgeschnitten wurde. Was mich aber am meisten störte, war die Tatsache, dass ein Schlauch in meinem Hals steckte, und dass es wirklich schwierig war, zu atmen.

Es gab viele Stimmen, die sagten: ‚OMG‘ und ‚Bitte nicht bewegen‘ - einige sehr laut und am Rande der Panik. Schließlich rief der Arzt nach jemandem, der mir eine weitere Dosis Narkosemittel geben sollte, und schwupps, war ich wieder weg.“

—u/Hecate100

5. „Ich wachte auf und fühlte mich sehr friedlich.“

„Ich konnte nicht wirklich etwas sehen. Ich glaube, meine Augen waren nur ein bisschen aufgerissen, aber ich hatte den Eindruck, dass sich Menschen um mich herum bewegten. Dann versuchte ich zu atmen und konnte es nicht. Alle meine Muskeln waren gelähmt. Meine Gedanken rasten, ich war in Panik, aber ich konnte meine Lungen nicht dazu bringen, Luft zu holen, und ich konnte keinem der schattenhaften Ärzte und Krankenschwestern um mich herum sagen, dass ich im Sterben lag. Es war furchtbar. Ich glaube, jemand hat gemerkt, dass mein Herz raste, denn die schemenhaften Gestalten waren plötzlich besonders aufmerksam und alarmiert, und ich wurde wieder betäubt.

Als ich später mit meinem Arzt darüber sprach, gab er zu, dass es ein kleines Problem mit der Anästhesie gegeben hatte, dass ich aber nie in Gefahr gewesen sei. Er entschuldigte sich, und ich schätzte es, dass ich mir diese schreckliche Situation nicht eingebildet hatte und dass er nicht versucht hatte, so zu tun, als hätte ich sie mir eingebildet. Mein Bruder ist Krankenpfleger, und einige der besch*ssenen Dinge, die er im Operationssaal gesehen hat, werden den Patienten hinterher nie zugegeben, ich schätze, aus Angst vor Gerichtsverfahren.“

—u/notreallyswiss

Eine Ärztin misst den Herzschlags eines Patienten.
Ersticken muss auch echt kein tolles Gefühl sein. © Audience

6. „Ich wachte mitten in einer Wurzelbehandlung auf.“

„Ich erinnere mich, dass ich die Augen öffnete und nicht wusste, was zum Teufel los war. Ich habe die Hand des Zahnarztes ergriffen und ihn damit zu Tode erschreckt. Am Ende schrie er und forderte die Krankenschwester auf, die Infusion zu erhöhen. Als er fertig war und ich wieder ganz wach war, lachten wir darüber und er erzählte mir, dass ich der erste Patient war, der in den 15 Jahren seiner Praxis aufgewacht war.“

—u/Jblark2010

7. „Als meinem Vater die Hüfte ersetzt wurde, wachte er mitten in der Operation auf.“

„Er sagte: ‚Es hörte sich an, als würde jemand ein Haus bauen‘, wegen der ganzen Säge- und Hammergeräusche. Zum Glück war er noch betäubt, so dass er den Anästhesisten ansah und sagte: ‚Ich glaube, ich möchte jetzt wieder schlafen.‘ Mein Vater sagte, dass der Typ aussah, als hätte er sich in die Hose gemacht, als er merkte, dass mein Vater wach war, und ihn schnell wieder betäubt hat.“

u/Braxman5

„the good doctor“: Shaun Murphy, gespielt von Freddie Highmore und Claire Browne, gespielt von Antonia Thomas.
Schlafen hört sich gut an. © NBC

8. „Als ich 17 war, bekam ich eine Blinddarmentzündung, aber der Clou ist, dass ich zweimal falsch diagnostiziert wurde!“

„Ich hatte einen ganzen Monat lang einen Blinddarmdurchbruch, der mir eine weichballgroße Zyste bescherte. Ich war zweimal im örtlichen Krankenhaus, und sie sagten immer wieder, es seien Lymphknoten oder so etwas, und es würde von alleine weggehen. Schließlich brachten mich meine Eltern in ein anderes Krankenhaus, wo man eine Blinddarmentzündung diagnostizierte und eine Notoperation durchführen musste, weil ich anscheinend hätte sterben können, wenn ich die Zyste noch länger dort gelassen hätte.

Sie öffneten mich und zogen die Zyste noch in der Nacht heraus. Ich erinnere mich, dass sie mich für den Eingriff betäubten, und dann wachte ich mit einem extremen Druck auf - als hätte ich einen 500 Pfund schweren Felsbrocken auf meiner unteren rechten Seite, wo sich der Blinddarm befindet. Ich erinnere mich, wie die Ärzte Schläuche in meinen Unterleib schoben, und es tat verdammt weh.

Sie versuchten, die Schläuche in die Zyste zu bekommen, um sie zu entleeren, aber das war das Unangenehmste, an das ich mich erinnern kann. Nicht nur die Schmerzen, sondern ich werde auch nie den schrecklichen Geruch vergessen, der von dem Eiter kam, den sie aus der Zyste abließen.“

—u/DefinetlyNotACop

9. „Sie sprachen darüber, alte Lunchboxen auf eBay zu kaufen.“

„Ich war weder richtig wach, noch hatte ich Schmerzen, aber ich konnte ‚fühlen‘ / hatte das Bewusstsein, dass ihre Hände in mir waren. Der Anästhesist bemerkte, dass meine Augen offen waren, und ich wachte wieder richtig auf, als sie mich in den Aufwachraum rollten.“

—u/yokayla

Zwei POC-Ärztinnen, die skeptisch gucken.
Wieso kauft man Lunchboxen auf ebay?? © ABC

10. „Als ich 17 Jahre alt war, ließ ich mich für eine Endoskopie betäuben.“

„Das war das erste Mal, dass ich betäubt wurde, und es lief nicht so gut. Heute weiß ich, dass ich das Gen für rothaarige und blasse Menschen habe, das bewirkt, dass wir Narkotika und Beruhigungsmittel anders verstoffwechseln - im Grunde braucht es mehr Medikamente, um mich zu betäuben. Die Beruhigungsmittel, die sie mir gegeben haben, haben mich für etwa zehn Minuten außer Gefecht gesetzt. Während des Eingriffs wachte ich plötzlich auf. Ich fing an zu treten und zu schlagen und versuchte, das Endoskop herauszuziehen. Der Arzt und die Krankenschwester haben versucht, mich festzuhalten, aber ich habe mich gewehrt.

Ich weiß noch, dass ich damals dachte: Warum sind die so aufgebracht? Ich liege doch nur hier und tue nichts. Sie mussten mir eine Tonne mehr Beruhigungsmittel geben, um mich wieder zu betäuben. Ein paar Monate später, als mir im Krankenhaus die Weisheitszähne gezogen wurden, machten sie die ganze Sache mit dem ‚tief einatmen und von 100 rückwärts zählen‘. Ich war bei etwa 65 angelangt, als sie merkten, dass sie mehr verabreichen mussten. Sie sagten, ich hätte mehr genommen als die meisten Erwachsenen.“

—u/Unic0rnusRex

11. „Bin 2001 während einer Art Magenbypass aufgewacht. Ich erinnere mich, dass ich die schlimmsten Schmerzen meines Lebens hatte.“

„Ich konnte nichts hören und wusste, dass meine Augen zugeklebt waren. Das Einzige, woran ich denken konnte, war, meine Hände zu bewegen, als ich die Fesselung spürte. Ich begann, meine Hände so weit wie möglich zu drehen, und das war‘s.

Ich hatte Gallensteine in der Größe von Golfbällen in meiner Gallenblase, brach mir beim Roller Derby das Bein und lief trotzdem weiter, um ins Krankenhaus zu kommen. Diese waren fast acht Zentimeter geweitet, bevor ich die Epiduralanästhesie beantragte. Das Aufwachen während einer Operation ist meine 10. Nichts kommt an diesen Schmerz heran.“

u/missargentina20

„Greys Anatomy“: Sandra Oh als Dr. Christina Yang schreit, dass sie betäubt werden will.
Könnte auch einfach im Krankenhaus bleiben bei der Akte. © ABC

12. „Ich wachte während einer Knochentransplantation an meinem rechten Handgelenk auf.“

„Ich erinnere mich, dass ich ein Auge öffnete, um mich umzusehen. Ich sah den Chirurgen, der an meinem Handgelenk arbeitete, wobei mein Unterarm geöffnet war, und meine Haut sah aus wie ein Vorhang. Sie wurde an den Seiten meines Arms mit kleinen Nadeln gehalten. Ich spürte nichts und verstand nicht wirklich, was geschah - es war, als würde ich einen Film sehen.

Ich weiß noch, dass ich versuchte zu sagen: ‚Was machen Sie da?‘, aber eine Krankenschwester erkannte sofort, dass ich ‚wach‘ war, also sagte sie mir: ‚Es ist okay‘, und jemand legte mich wieder schlafen.“

u/Pimparoo_

13. „Mir wurden vier Weisheitszähne entfernt (alle durchgebrochen).“

„Das Lustige war, dass ich bis zehn zählte, den Arzt ansah und sagte: ‚Äh, ist das alles?‘ Der Arzt war schockiert, nickte für einen weiteren Versuch, und ich schaffte es, bis sieben zu zählen. Als ich während der Operation aufwachte, hatte ich einen riesigen Schraubstock im Gesicht, um meinen Mund offen zu halten. Ich hörte: ‚Schlag ihn noch einmal! Ich wachte ein zweites Mal auf, als er an meinem Kiefer zerrte, und hörte: ‚What the f**k? Nochmal!‘ Die Wirkung ließ nach, als er gerade sauber gemacht hat. Ich erinnere mich vage daran, dass es während der Prozedur auch Gerede gab.“

u/Griever114

Ein Mann sitzt im Krankenhausbett und grinst.
Ob Ärzte wohl über einen lästern, wenn man schläft? © CBS

14. „Ich bin aufgewacht, als sie mir eine Metallplatte in den Arm eingesetzt haben.“

„Sie benutzten einen Block, der im Grunde meinen ganzen Arm von der Schulter bis zur Hand taub machte. Als ich aufwachte, hörte ich einen Bohrer und einen leichten Druck in dem Arm, an dem sie gerade arbeiteten. Ich sagte nur: ‚Das ist großartig‘, und kurz darauf sagte jemand: ‚Ups‘. Ich bin schnell wieder eingeschlafen.“

u/caboose88

15. „Ich wachte auf, als mir meine Weisheitszähne entfernt wurden.“

„Ich habe nichts gespürt, aber ich erinnere mich, dass ich aufwachte und die behandschuhten Finger des Zahnarztes sah, die ganz blutig waren, und ich glaube, er nähte mich gerade zu. Sobald ich das Blut sah, wurde ich ohnmächtig und wachte zu Hause auf der Couch auf. Alles in allem keine schreckliche Erfahrung.“

u/jazzy_fizzle__

Eine Ärztin mit Mundschutz blickt direkt in die Kamera.
Da hätte es gar keine Betäubung gebraucht. © NBC

16. „Ich wachte auf, als sie einen kleinen Knochen aus meinem Fuß entfernten, der gebrochen war.“

„Ich erinnere mich, dass ich spürte, wie sie in meinem Fuß herumstocherten, also beschloss ich, einen Blick darauf zu werfen. Ich sah den Einschnitt, und in diesem Moment bemerkte eine Krankenschwester, dass ich meinen Kopf hochhielt. Sie drückte diesen leicht nach unten, sagte mir, ich solle die Augen schließen, und im nächsten Moment war ich im Aufwachraum. Ziemlich seltsam.“

u/mudnuka

17. „Mir wurde gerade ein dreifacher Bypass gelegt.“

„Sie entfernten die Transplantatarterie aus meinem Arm, und ich wachte auf und hörte die Geräusche des Operationssaals. Die Leute redeten, Metall klirrte gegen Metall. Ich hörte, wie jemand sagte, ich solle den Arm jetzt schließen, und ich dachte, es sei vorbei, ich hätte es geschafft. Aber ich konnte meine Augen immer noch nicht öffnen, mein Mund fühlte sich an, als wäre er voller Schläuche, und meine Arme waren festgeschnallt.

Dann hörte ich wieder die Stimme des Mannes, und er sagte: ‚OK, ich gehe in die Brus‘. Nun, das erregte meine Aufmerksamkeit. Ich hatte der Operation am offenen Herzen zugestimmt, aber ich wollte dabei nicht wach sein. Ich versuchte, mich so gut wie möglich zu bewegen, um ihnen zu zeigen, dass ich nicht schlief. Ich spürte einen Druck auf meiner Brust, und er bewegte sich. Als sich der Druck bewegte, spürte ich eine Kälte an der Stelle, wo der Druck war, als er in mich schnitt.

Ich bemühte mich, so gut es ging, in Bewegung zu kommen, und konnte meinen Hintern und meine Beinmuskeln ein wenig anspannen. Ich fing an, das im Rhythmus zu tun und brachte die Trage ein wenig zum Wackeln, von Kopf bis Fuß. Der Druck hörte auf, und ich hörte: ‚Dieser Mann schläft nicht! Jemand anderes sagte: ‚OH!‘ In etwa drei Sekunden war ich wieder bewusstlos und wachte erst im Aufwachraum wieder auf.

Nachdem ich auf die Intensivstation verlegt worden war und die Schläuche aus meinem Hals gezogen worden waren, bat der Arzt alle, den Raum zu verlassen, und fragte mich, woran ich mich erinnere. Ich erzählte ihm, wie ich aufgewacht war. Er sagte, die Kunst bei einer Herzoperation bestehe darin, dass man genug unter Narkose stehe, um nicht zu merken, was passiert, aber nicht so tief, dass sie das Herz nicht wieder in Gang bringen können. Ich bin nur froh, dass er gemerkt hat, dass ich wach war, bevor er anfing, die Rippen zu spreizen!“

u/oofenburger

„the good doctor“: Alex Park, gespielt von Will Yun Lee, zieht sich das Stethoskop aus den Ohren.
Ach du schei*e! © ABC

18. „Ich glaube, ich bin während einer Unterleibsoperation aufgewacht.“

„Ich war sehr, sehr verwirrt, deshalb ist es schwer, sich gut zu erinnern. Aber ich bin im Operationssaal aufgewacht, und ich hatte SCHMERZEN. Ungefähr so, wie man es sich vorstellt, wenn sich jemand durch den offenen Bauch wühlt. Was ich seltsamerweise am meisten spürte, war der Retraktor (das Ding, mit dem man den Schnitt aufzieht). Ich konnte den Zug auf einer Seite am stärksten spüren, und es fühlte sich an, als würde mich jemand mit diesem Ding aufreißen.

Ich hatte auch unglaublich starke Kopfschmerzen. Die schlimmsten Kopfschmerzen, die ich je hatte, aber sie waren nicht so schlimm wie die seltsamen Unterleibsschmerzen.“

u/cloud_watcher

19. „Ich habe mir bei einem Dirt-Bike-Unfall den Arm gebrochen (in der Nähe des Handgelenks).“

„Er ist zwar verheilt, aber er war SEHR krumm. Ich wurde operiert, um ihn zu brechen und gerade zu richten. Mitten in der Operation wurde ich durch ein Ziehen und einen dumpfen Schlag geweckt. Ich öffne die Augen und sehe zahlreiche Ärzt:innen und Krankenschwestern, die an meinem Arm in verschiedene Richtungen ziehen, und ein:e Ärzt:in schlägt mit einem Hammer auf meinen Arm an der Bruchstelle.

Das Nächste, was ich wusste, war, dass ich im Aufwachraum aufwachte. Offenbar stand eine Krankenschwester mit einem starken Beruhigungsmittel bereit, nur für den Fall, dass ich mich anfangs gegen die Betäubung wehren würde.“

u/Redfusion858

„the good doctor“: Claire Browne, gespielt von Antonia Thomas blickt nach vorne.
Schon faszinierend, wie brutal dieser Job auch sein kann. © ABC

20. „Ich bin während einer Operation aufgewacht, bei der ein zertrümmerter Oberarmknochen gefixt wurde.“

„Meine ganze Schulter war aufgeschnitten, und ein Kerl benutzte einen Schraubenzieher und einen Bohrer, um eine Stahlplatte an den Knochen zu befestigen und die Teile zusammenzuziehen. Ich begann durch meine Sauerstoffmaske zu schreien. Der Arzt wurde blass und sagte: ‚Ich dachte, Sie wären bewusstlos!‘ Ich fuhr fort, den armen Arzt, der den Anästhesisten ansah, mit Flüchen zu überschütten und ihm zu sagen, dass ich Schmerzen habe - und dann war ich weg.

Meine Frau, die im Wartezimmer saß, sagte, sie wisse, dass ich geschrien habe, und sie musste sich wirklich bemühen, ruhig zu bleiben und nicht zurückzurennen und Ä*sche zu treten. Ich habe mich so schlecht gefühlt, weil ich dem armen Arzt so üble Sachen gesagt habe, dass ich ihn gesucht und mich etwa eine Woche später entschuldigt habe, als ich zu einer Nachuntersuchung im Krankenhaus war.“

u/cbelt3

21. „Ich wachte mitten in meiner Blinddarmoperation auf.“

„Ich erinnere mich nur noch an drei verschwommene Gestalten um mich herum und daran, dass ich versuchte, meinen Kopf zu heben, nur um dann von heftigen, stechenden Schmerzen in meinem Unterleib empfangen zu werden. Wenn ich mich richtig erinnere, glaube ich, dass ich geschrien habe, aber ich konnte mich nicht wirklich hören. Ich sah eine Gestalt vom Rand des Raumes wegrennen, und dann war ich wieder weg.“

u/shuckels

Adam Devine liegt im Krankenbett und will mehr Schmerzmittel.
Wenn der Patient mitten in der OP anfängt zu schreien, würde mein Herz auch absolut in die Hose rutschen. © Comedy Central

22. „Ich war 14 und bekam meinen Ellbogen ersetzt.“

„Ich wachte auf und fing an, am Beatmungsschlauch in meinem Hals zu ersticken. Alle Leute im OP sagten immer wieder: ‚Ist ja gut, ist ja gut, wir sind fertig.‘ Dann zogen sie den Schlauch heraus, und ich wurde wieder bewusstlos. Als ich im Aufwachraum lag, sagte mir der Chirurg (oder jemand anderes; ich war nicht bei Sinnen), dass ich nach der Hälfte der Zeit aufgewacht sei.

Sie sagten mir, dass die Operation beendet sei, damit ich nicht noch mehr ausflippe, als ich es ohnehin schon tat. Der Mann fragte mich, ob ich irgendetwas gespürt hätte, und ich sagte ihm, dass ich das Gefühl hatte, mein Hals sei extrem trocken, und dass ich es nicht mochte, wenn all diese Leute über mir schwebten. Er war erleichtert, als er erfuhr, dass ich nicht spürte, dass die Hälfte der Knochen in meinem Arm weg war.

Es war eine 15-stündige Operation, weil das Teil, das sie hatten, nicht passte, und sie mussten ein neues Teil einfliegen lassen, während ich betäubt war. Als ich aufwachte, saßen alle nur herum und vergewisserten sich, dass ich noch narkotisiert war. Es war nicht so sehr körperlich unangenehm, als dass es mich in Panik versetzte. Man ist völlig weg, und dann wacht man auf und denkt, man sei von Aliens entführt worden.“

u/greenbean_casserole

23. „Ich wurde operiert, um meine Weisheitszähne entfernen zu lassen.“

„Irgendwann während des Eingriffs wachte ich auf und fühlte mich ganz taub und extrem müde - ich konnte kaum einen Finger bewegen. Ich war etwas verwirrt, als ich drei Leute mit blutverschmierten Händen sah, die mit seltsamen Werkzeugen in meinem Mund herumstocherten.

Ich habe allerdings keinen Schmerz gespürt, da mein Mund wahrscheinlich mit Novocain vollgespritzt war. Irgendwie wollte ich nicht in dieser Situation sein, also nahm ich meine ganze Kraft zusammen und zuckte ein wenig mit dem Finger. Entweder der Arzt oder eine der Krankenschwestern bemerkte das, und eine Schwester ging zum Tropf hinüber und fummelte ein wenig daran herum. Ich schloss wieder die Augen und schlief wieder ein. 

Als Nächstes wache ich auf und stelle fest, dass mein Mund voller Verband ist, ich bin immer noch sehr müde, und eine Krankenschwester sagt mir, ich solle sitzen bleiben, damit der Arzt meine Mutter herbringen und mit uns reden kann. Alles in allem war es gar nicht so schlimm, was das Aufwachen während einer Operation angeht. Ich würde aber nicht noch einmal während einer Operation aufwachen wollen.“ 

u/PoisonWing

Eine Ärztin mit Mundschutz blickt neben die Kamera.
Ist das echt so ein Ding, dass man immer vollnarkotisiert ist, wenn man die Weißheitszähne gezogen bekommt? © Globoplay

24. „Ich hatte zwei Eizellentnahmen für eine künstliche Befruchtung. Beide Male bin ich während des Eingriffs aufgewacht. Es war eine beängstigende Sache, mit Schmerzen aufzuwachen.“

„Sie haben mich schnell wieder narkotisiert. Der Arzt war so besorgt, dass er mich zum Röntgen der Brust schickte. Es stellte sich heraus, dass mein Aufwachen die Folge einer nicht diagnostizierten Schlafapnoe sein könnte.“

u/Smokedeggs

25. „Ich wurde 2005 an meinem Knöchel operiert und bekam ein paar Stifte eingesetzt, weil ich sehr schmächtig bin, und ihn mir gebrochen hatte.“

„Als ich aufgewacht bin, habe ich etwas gehört, das sich wie ein Bohrer anhörte, und spürte einen starken Druck auf meinen Fuß. Gott sei Dank habe ich keine Schmerzen gespürt. Ich öffnete meine Augen und sah die Anästhesist:in direkt an, welche:r sagte: ‚Warten Sie. Sie wacht auf.‘ Alle hörten auf mit dem, was sie gerade taten, und dann wurde ich wieder narkotisiert.

Als ich wieder aufwachte, befand ich mich mit der Ärztin auf der Intensivstation. Ich fragte sie, wie lange ich nach der Operation aufgewacht war, und sie sagte mir, dass ich nur 15 Minuten weg war, bevor ich eine weitere Narkose brauchte. Sie sagte mir auch, dass ich sie zu Tode erschreckt habe, weil es das erste Mal war, dass jemand auf dem OP-Tisch aufgewacht ist.

Zugegeben, sie war ziemlich jung, also glaube ich nicht, dass das so ungewöhnlich ist. Aber sie war wirklich cool und hat alles locker genommen. Sie fragte, ob ich Angst hatte und jemanden zum Reden brauchte, und ich sagte ihr nein. Ich hatte nie Angst oder Schmerzen, also war es für mich nur eine seltsame Erfahrung während meiner ansonsten erfolgreichen Operation.“

u/Pillowfiend

Eine Ärztin telefoniert und sieht dabei besorgt aus.
So lange es keine Schmerzen oder Komplikationen gibt, wäre das wahrscheinlich okay für mich. © ABC

26. „Ich wachte auf, als mir die Weisheitszähne entfernt wurden.“

Ich erinnere mich, dass der Arzt zu mir herunterschaute und etwas in der Art von ‚Oh, hallo‘ sagte, bevor er die Schwester bat, mich wieder zu betäuben. Das Nächste, woran ich mich erinnere, ist, dass die Krankenschwester versuchte, die Watte aus meinem Mund zu nehmen, aber ich hatte schon alles wie ein Champion geschluckt.“

u/MySpookySkeleton

Und schließlich...

27. „Ich wachte während einer Fußoperation auf - ich war bewusst sediert und hatte eine örtliche Betäubung in meinem Fuß.“

„Ich erinnere mich, dass ich mich super entspannt fühlte. Ich fühlte mich wie der Chirurg, also alle anderen Leute im Raum und ich waren quasi Kumpel. Sie sägten einen Teil eines Knochens ab, und ich weiß noch, dass es sich irgendwie gut anfühlte, wie eine Fußmassage. Ich fragte die Chirurgen, ob ich sehen könne, was sie taten, und sie sagten so etwas wie: ‚Nein, schlaf weiter.‘ Ich glaube, ich habe diese Frage mehr als einmal während der Operation gestellt.“

Ich erinnere mich, dass ich direkt nach der Operation aufwachte, als sie mich in den Aufwachraum bringen wollten. Der Chirurg sagte so etwas wie: ‚Schwingen Sie Ihren Arsch auf diese Trage.‘ Ich kann nicht lügen, es war ziemlich cool.“

u/Allison_1derlnd

„How I met your mother“: Barney Stinson, gespielt von Neil Patrick Harris, als verwundeter Army Soldat.
Wenns so läuft, dann von mir aus gerne. © CBS

Puh! Bist du oder jemand, den du kennst, schon einmal mitten in einer Operation aufgewacht? Erzähle uns davon in den Kommentaren unten.

Wenn du von weiteren spannenden Fällen lesen möchtest, dann lies dir doch mal diesen Post über Menschen durch, die ihre Nahtoderfahrungen teilen.


Dieser Post wurde übersetzt von einem Post von Liz Richardson.

Auch interessant

Kommentare