1. BuzzFeed
  2. Buzz

Dieser Mann bedankt sich bei seiner Frau nicht dafür, dass sie sich um die Kinder kümmert

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

„Muss ich ihr auf Knien danken und ihr Geschenke kaufen, nur weil sie ihren Job macht?“

Wenn du Drama liebst, dann kennst du bestimmt den Subreddit „Am I The Asshole?“, in dem Leute diskutieren, wer in verschiedenen Situationen das A*schloch ist.

via GIPHY

Jeder einzelne Post in diesem Subreddit ist so nervenaufreibend, dass ich genau so da sitze, wenn ich lese:

via GIPHY

Vor Kurzem bin ich über einen Post gestolpert, in dem es um den riesigen Streit eines Pärchens geht. Der Mann wollte sich nicht bei seiner Frau dafür bedanken, dass sie sich um ihre gemeinsamen Kinder kümmert.

via GIPHY

Hier erklärt u/Particular-Willow-17, der von zu Hause aus arbeitet, während seine Frau sich um ihre zweijährigen Zwillinge kümmert, die Situation:

„Als wir geheiratet haben, haben wir uns darauf geeinigt, dass meine Frau eine Hausfrau wird, vor allem, weil wir keine Familie in der Nähe haben. Mein Gehalt ist gut, also leben wir komfortabel. Ich sorge für genug Geld, sodass sie alles Nötige kaufen kann und sie kümmert sich um alles im und um das Haus.

Ich arbeite von zu Hause aus und mein Arbeitstag geht von 7 Uhr bis 17 Uhr. Wenn ich mit der Arbeit fertig bin, verbringe ich Zeit mit den Zwillingen, während meine Frau Abendessen macht. Wir bringen die Kinder gemeinsam ins Bett und meine Frau macht normalerweise die Küche sauber. Sie macht ihre Arbeit echt gut und das Haus ist makellos. Mit diesem Arrangement bin ich zufrieden und ich dachte, meine Frau wäre das auch.“

Eine Mutter rührt mit ihrer Tochter und ihrem Sohn einen Teig an.
Willst du mal Hausfrau/Hausmann sein? © Panthermedia / IMAGO

„Seit Kurzem sagt sie zu mir, dass sie sich ausgebrannt und nicht wertgeschätzt fühlt und glaubt, dass ihre Arbeit als selbstverständlich angesehen wird. Ich habe sie gefragt, ob ich etwas tun kann und sie hat gemeint, dass es schön wäre, wenn ich hin und wieder etwas tun könnte, um meine Wertschätzung zu zeigen. Ich muss zugeben, dass ich das nicht gemacht habe, einfach weil ich es nicht gewohnt bin.“

via GIPHY

„Neulich hatten wir einen riesigen Streit, weil meine Frau nicht mehr ‚wie eine Dienerin‘ behandelt werden wollte. Im Prinzip hat sie gesagt, dass sie von 5 Uhr bis 21 Uhr, sieben Tage die Woche arbeitet und dass es so rüberkommt, als ob ich das für selbstverständlich halte. Ich habe ihr gesagt, dass ich verstehe, dass es ein schwerer Job ist, aber wir haben eben beide unsere Rollen, die wir erfüllen müssen.

Ich will nie, dass sie sich bei mir dafür bedankt, dass ich das Geld verdiene, denn ich finde das cringe. Ich mache meinen Job, weil ich für meine Familie sorgen muss, wohingegen sie Geschenke und Aufmerksamkeiten dafür haben will, dass sie ihren Job macht.“

Ein Pärchen sitzt nach einem Streit auf einer Couch.
Ob er das so hätte sagen sollen...? © Panthermedia / IMAGO

„Das habe ich ihr so ungefähr gesagt und jetzt überlege ich, ob ich hier vielleicht das A*schloch bin. Sich um die Kinder und das Haus zu kümmern ist anstrengend und sie arbeitet hart und kümmert sich um alles. Aber auf der anderen Seite, muss ich ihr auf Knien danken und ihr Geschenke kaufen, nur weil sie ihren Job macht?“

Wie immer haben sich die anderen User:innen nicht zurückgehalten, wobei sie sich einig waren, dass der Mann in dieser Situation das A*schloch ist.

Auf rotem Hintergrund steht in weißer Schrift „Asshole“.
Bist du der gleichen Meinung? © Reddit / Via reddit.com

Die meisten haben den Mann daran erinnert, dass Mutter-Sein ein Vollzeitjob ist.

via GIPHY

„Männer scheinen irgendwie nie zu verstehen, dass Hausfrau (mit Kindern) sein bedeutet, dass man 24/7, 365 Tage im Jahr arbeitet. Wenn ein Kind krank ist oder mitten in der Nacht einen Albtraum hat, ist es wahrscheinlich sie, die sich darum kümmert. Hat sie am Wochenende frei, weil du dann daheim bist? Ich glaube kaum. Es gibt keinen Grund, warum ER nicht ab und zu das Abendessen machen, einkaufen gehen oder die Kinder ins Bett bringen kann, sodass seine Frau mal eine kleine Pause machen kann. Beweg deinen Hintern, mein Freund!“ –u/LuLu31

Andere User:innen haben angesprochen, dass seine Partnerin zu wertschätzen, einen guten Ehemann ausmacht.

„Es hört sich so an, als ob sie härter arbeitet als du, aber darum geht es nicht mal. Sie wertschätzen und ihr deine Liebe zeigen, macht einen anständigen Ehemann aus. Nur weil du ein Roboter bist, der keine Zuneigung braucht, muss sie nicht genau so sein.“ –u/Temporary_Badger

Ein weiterer Redditor hat unter dem Post geschrieben, dass es sich eingesperrt und einsam anfühlen kann, eine Hausfrau zu sein und dass der Ehemann verstehen sollte, wie schwer das manchmal ist.

Eine gestresste Mutter steht in einer unordentlichen Küche, sie hat ihren Kopf in ihren Händen. Ihre Kinder sind im Hintergrund zu sehen.
„Mama“ ist ein Vollzeitjob © agefotostock / IMAGO

„Eine Hausfrau zu sein ist nicht unbedingt schwerer, es ist anders schwer. Man vereinsamt und da wieder herauszukommen ist nicht einfach. Wenn ich bei der Arbeit etwas gut mache, bekomme ich einen High-Five von Kolleg:innen oder Schüler:innen sagen mir, dass etwas hilfreich für sie war.

Kleinkinder können sowas natürlich nicht machen, weil sie zu jung sind. In diesem Alter geht es ihnen nur um ihre Bedürfnisse. Es ist zermürbend und psychisch schwer. Und deine Frau kümmert sich um Zwillinge und hält gleichzeitig das Haus super sauber? Sie ist ein verdammter Rockstar und verdient viel mehr als Karten und Schokolade“.
u/Spallanzani333

Wegen dieser Story fragen sich die User:innen, ob der Mann seine Rolle als Vater erfüllt, wenn er Feierabend hat.

„Wenn sie sagt, dass sie von 5 Uhr bis 21 Uhr arbeitet, hört sich das so an, als ob der Typ nicht mal hilft, wenn er von der Arbeit heimkommt. Sie ist nicht deine Angestellte, die rund um die Uhr da ist, Mann. Du musst auch helfen, wenn du heimkommst. Kein Wunder, dass sie sich nicht wertgeschätzt fühlt.“ –u/Beckylately

Andere haben den Mann dazu aufgefordert, seinen Arbeitsplatz mit dem seiner Frau zu vergleichen.

Ein Mann arbeitet mit Kollegen an einem Laptop, eine gestresste Frau sitzt mit einem weinenden Baby auf einem Sofa.
Kleiner Unterschied, oder? © Panthermedia / IMAGO

„Vielleicht bedankt sie sich nicht bei ihm dafür, dass er das Geld verdient, aber bedanken sich andere in der Arbeit bei ihm? Oft ist es total normal, dass sich Leute bei einem zumindest flüchtig bedanken, wenn man etwas macht, das auch andere betrifft, auch wenn es Teil des Jobs ist. Auch Geschenke, um Anerkennung zu zeigen, sind Standard.

Ihr Mann ist zwar nicht ihr ,Chef‘, aber er ist in dieser Situation die einzige Person, die zeigen kann, dass er ihre Arbeit wertschätzt. Ein Arbeitsplatz, in dem niemand deine Arbeit auch nur erwähnt oder Anerkennung zeigt, ist ein schlechter Arbeitsplatz.“ –u/homebrew_ken_

Was denkst du? Ist der Mann das A*schloch oder nicht? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Anmerkung: Einige Antworten sind der besseren Verständlichkeit halber gekürzt und/oder bearbeitet worden.

Willst du noch mehr von diesem Subreddit lesen? Dann schau dir mal diesen Post an, in dem die Stieftochter einer Frau das Hochzeitskleid ihrer verstorbenen Stiefschwester tragen will.

Dieser Post wurde von einem Post von Madison McGee übersetzt.

Auch interessant

Kommentare