1. BuzzFeed
  2. Buzz

23 Filme, die dir selbst im Jahr 2020 richtig gute Laune machen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nadja Rödig

Wenn du mal wieder einen richtig schlechten Tag (oder eben ein schlechtes Jahr!) hattest, brauchst du nichts weiter zu tun, als einen dieser Filme einzuwerfen und der Stimmungsanstieg ist garantiert!

1. La La Land

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen im Film „La La Land“ zusammen.

Screenshot des Films „La La Land“ © Summit Entertainment

Darum geht's: Eine ambitionierte Schauspielerin trifft auf einen Jazz-Musiker, der von seinem eigenen Club träumt. Einige Startschwierigkeiten und VIEL MEHR Songs später, fangen die beiden eine holprige Beziehung an.

Warum er gute Laune macht: "La La Land" macht einfach Spaß! Von der ersten Musicalnummer an! Nicht nur, dass man sich den Film gleich nochmal ansehen will, der Soundtrack läuft anschließend wochenlang in Dauerschleife.

2. Die fabelhafte Welt der Amélie

Protagonistin Amélie Poulain im Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“.

Screenshot des Films „Die fabelhafte Welt der Amélie“ © Claudie Ossard Productions

Darum geht's: Amélie Poulain hat keine einfache Kindheit und flüchtet sich in ihre eigenen Fantasien, die sie noch als Erwachsene begleiten. Nach einer guten Tat macht sie es sich zur Mission, das Leben anderer Menschen ein bisschen fröhlicher zu gestalten.

Warum er gute Laune macht: Dieses französische Märchen bezaubert durch seine charmanten Protagonist*innen und weckt den Wunsch, sich vor dem Fernseher mit einem Tee und einer Decke einzurollen, wie eine Zimtschnecke.

3. Grand Budapest Hotel

Ralph Fiennes als Concierge des Grand Budapest Hotels fährt mit Angestellten und einer älteren Dame im Aufzug des Hotels.

Screenshot des Films „Grand Budapest Hotel“ © Fox Searchlight Pictures

Darum geht's: Monsieur Gustave H ist Concierge des Grand Budapest Hotels in Nebelsbad und genießt besondere Beliebtheit unter den gut betuchten und älteren Damen des Hauses. Nach dem plötzlichen Tod einer seiner Geliebten macht sich Gustave H mit seinem Lobby Boy Zéro auf, um hinter die Umstände ihres Dahinscheidens zu kommen.

Warum er gute Laune macht: In dieser von Regisseur Wes Anderson geschaffenen Welt, verliert man sich wie in keiner anderen. Jede einzelne Figur dieser Geschichte lässt sich schlicht und einfach als wunderbarer Sonderling beschreiben. Besonders Gustave H sorgt für die charmante Komik des Film, indem er zwischen formeller Höflichkeit und Schimpftiraden wechselt als wäre es nichts. Und ein kleiner Fun Fact am Rande, für alle die ihn hier nicht erkennen: Gustave H wird von Ralph Fiennes - aka Lord Voldemort - höchst persönlich gespielt.

4. Fluch der Karibik

Johnny Depp als Captain Jack Sparrow steht an der Spitze eines Schiffsmasts.

Screenshot des Films „Fluch der Karibik“ © Walt Disney Pictures

Darum geht's: CAPTAIN Jack Sparrow will sein Piratenschiff aus den Händen einer meuternden Bande Untoter befreien. Mit an Bord: ein Piraten-verachtender Schwertschmied und seine Angebetete.

Warum er gute Laune macht: Johnny Depp geht in keiner seiner Rollen so sehr auf wie in dieser! Captain Jack ist sozusagen der Iron Man für seinen Robert Downey Jr. Und es gibt wohl kaum einen Film, den man lieber zitiert.

5. Vaiana

Vaiana - aus dem gleichnamigen Disney-Film - segelt auf dem Meer.

Screenshot des Films „Vaiana“ © Walt Disney Pictures

Darum geht's: Vaiana ist die Tochter des Chiefs und lebt mit ihrem Stamm auf einer tropischen Insel, die jedoch kurz vor dem Aus steht. Und das alles nur, weil Halbgott Maui der Göttin Te Fiti ihr „Herz“ und damit die Fähigkeit neues Leben zu erschaffen, gestohlen hat. Um ihr Volk zu retten macht sich Vaiana auf die Suche nach dem Halbgott und seinem magischen Haken.

Warum er gute Laune macht: Lin-Manuel Miranda hat einige der besten Disney-Songs aller Zeiten für diesen Film geschrieben. PUNKT!

6. Ziemlich beste Freunde

Der im Rollstuhl sitzende Philippe wird von seinem Pfleger Driss durch den Schnee gezogen.

Screenshot des Films „Ziemlich beste Freunde“ © Quad Productions

Darum geht's: Der wohlhabende Philippe ist durch einen Unfall fast vollständig gelähmt und damit auf ständige Hilfe angewiesen. Auf der Suche nach einem neuen Pfleger entscheidet er sich für den gerade aus dem Gefängnis entlassenen Driss. Die beste Entscheidung ihres Lebens!

Warum er gute Laune macht: Weil er nicht nur eine herzerwärmende, sondern auch wahre Freundschaft zwischen zwei - auf den ersten Eindruck sehr unterschiedlichen Menschen - erzählt.

7. Krieg der Sterne

Luke Skywalker, Prinzessin Leia und Han Solo an Bord des Todessterns.

Screenshot des Films „Krieg der Sterne“ © Lucasfilm

Darum geht's: Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis ... Das Imperium droht mit seinem Todesstern ganze Planeten zu vernichten. Das Schicksal des Universums und der Rebellion liegt ganz in den Händen eines Trios, das wohl nicht mehr vorgestellt werden muss ...

Warum er gute Laune macht: Es ist STAR WARS!!!

8. Jäger des verlorenen Schatzes

Indiana Jones in Jäger des verlorenen Schatzes.

Screenshot des Films „Jäger des verlorenen Schatzes“ © Lucasfilm / Paramount Pictures

Darum geht's: Der Archäologieprofessor Indiana Jones macht sich im Auftrag des U.S. Militär-Geheimdienstes auf die Suche nach der sagenumwobenen Bundeslade, die eine göttliche Kraft besitzen soll. In den Weg kommen ihm dabei die Nazis und ein Haufen Schlangen ... Warum müssen es ausgerechnet Schlangen sein?!

Warum er gute Laune macht: Weil Abenteuer ja eigentlich immer Spaß machen, allen voran die mit Harrison Ford!

9. Guardians of the Galaxy

Die Guardians of the Galaxy - rund um Star-Lord Chris Pratt - machen sich kampfbereit.

Screenshot des Films „Guardians of the Galaxy“ © Marvel Studios

Darum geht's: Peter stammt eigentlich von der Erde, wird als Kind aber von Aliens verschleppt. Jahre später macht er als Plünderer die Galaxie unsicher, bis er - zusammen mit einem Haufen Verbrecher - einen übermächtigen Feind bekämpfen muss.

Warum er gute Laune macht: Die Guardians haben untereinander herrliche Kommunikationsschwierigkeiten, die in den besten Streitereien des MCUs gipfeln. Außerdem gibt es ein DANCE-BATTLE!!!

10. Chihiros Reise ins Zauberland

Chihiro zusammen mit Haku in seiner Drachenform im Film „Chihiros Reise ins Zauberland“.

Screenshot des Films „Chihiros Reise ins Zauberland“ © Studio Ghibli

Darum geht's: Chihiros Eltern werden in einer magischen Welt von einer manipulativen Hexe festgehalten. Chihiro bleibt nichts anderes übrig, als in deren Badehaus zu arbeiten, in dem es vor Göttern nur so wimmelt.

Warum er gute Laune macht: Weil er einfach wunderschön ist. Studio Ghibli hat sich mit der Animation seines oscarprämierten Meisterwerks wirklich selbst übertroffen und bietet einen fantasievollen Einblick in die japanische Kultur. Chihiro ist außerdem sehr nachempfindbar, wenn sie auf ihre tollpatschige Art versucht, irgendetwas gebacken zu kriegen.

11. Zurück in die Zukunft

Marty McFly und Doc Brown bei dem Test der Zeitmaschine in „Zurück in die Zukunft“.

Screenshot des Films „Zurück in die Zukunft“ © Universal Pictures

Darum geht's: Marty McFly reist aus Versehen mit der Zeitmaschine seines Freundes Doc Brown in die Vergangenheit. Durch sein Eingreifen in die Kennenlern-Geschichte seiner Eltern droht die Auslöschung seiner Existenz. Dieses Chaos lässt sich nur durch eine Kuppelei retten!

Warum er gute Laune macht: Jeder, der schon mal Fotos oder Videos seiner Eltern aus ihrer Jugend gesehen hat, weiß Bescheid!

12. Natürlich blond

Reese Witherspoon als Elle Woods in „Natürlich blond“.

Screenshot des Films „Natürlich blond“ © Metro-Goldwyn-Mayer (MGM)

Darum geht's: Elle folgt ihrem Exfreund nach Harvard ins Jura-Studium, um ihn für sich zurückzugewinnen. Blond, pink gekleidet und mit Hündchen im Gepäck, tritt sie stattdessen jedem Vorurteil und Macho in den Hintern!

Warum er gute Laune macht: Was zuerst als eine sinnfreie Liebeskomödie daherkommt, entpuppt sich als ein Stück feministische Filmgeschichte. Wenn Elle ihre Berufung im Gericht findet und sich dabei trotzdem treu bleibt, rückt jeder Kerl in den Hintergrund.

13. Ich - Einfach unverbesserlich

Die Minions versammelt in Grus Geheimversteck.

Screenshot des Films „Ich – Einfach unverbesserlich“ © Universal Pictures

Darum geht's: UM MINIONS! Okay, eigentlich geht es um einen Superschurken, der seine Mutti stolz machen will, indem er den Mond klaut. Aber in Wahrheit sind seine kleinen Helferlein die wahren Helden! Und seine drei Adoptivtöchter ... die auch.

Warum er gute Laune macht: Wie gesagt ... MINIONS!!!

14. Girls Club – Vorsicht bissig!

Lindsay Lohan in der Hauptrolle des Films „Girls Club“ und die drei Mitglieder der Plastics telefonieren.

Screenshot des Films „Girls Club – Vorsicht bissig!“ © Paramount Pictures

Darum geht's: Cady geht mit 16 zum ersten Mal auf eine richtige Schule und kommt damit nur so semi-gut klar. Mit Hilfe ihrer neuen Freunde infiltriert sie die "Plastics" und legt sich mit der gnadenlosen Schuldiva an.

Warum er gute Laune macht: Dieser überspitze High School-Wahnsinn nimmt sich selbst nicht zu ernst. Gut kommt in diesem Film wirklich niemand weg ... außer vielleicht Glen Coco. You go, Glen Coco!

15. Adams Äpfel

Mads Mikkelsen als Priester Ivan und seine Schäfchen Adam und Khalid in der Kirche.

Screenshots des Films „Adams Äpfel“ © M&M Productions

Darum geht's: Pfarrer Ivan hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht unverbesserliche Straftäter zu resozialisieren. Als neuestes Schaf in seiner Herde begrüßt er den Neonazi Adam, dem das Backen eines Apfelkuchens auf den richtigen Weg bringen soll.

Warum er gute Laune macht: Man wird vielleicht nie wieder eine so bizarre Komödie zu Gesicht bekommen. Ivan als der ultimative Gutmensch übersieht jede noch so offensichtliche Verfehlung seiner Schützlinge und macht Adam damit geradezu irre.

16. Bube, Dame, König, grAS

In dieser Szene des Films „Bube, Dame, König, grAS“ unterhalten sich die vier Protagonisten in einer Bar.

Screenshot des Films „Bube, Dame, König, grAS“ © Summit Entertainment

Darum geht's: Eine Truppe Kleinganoven wird bei einem Pokerspiel um viel Geld gebracht und muss die Schulden schnellstmöglich begleichen, bevor ihnen die Finger abgehackt werden. Nur blöd, dass die vier keine Ahnung haben, was sie da tun.

Warum er gute Laune macht: Man hat noch nie so schlechte Gangster gesehen! Guy Ritchies erster Film ist wie ein Aushängeschild für alles, was noch von ihm kommen wird - inklusive schräger Figuren und einer Menge (un-) glücklicher Zufälle.

17. Juno

Die schwangere Juno küsst im gleichnamigen Film ihren Freund Paulie.

Screenshot des Films „Juno“ © Fox Searchlight Pictures

Darum geht's: Juno ist 16 und schwanger. Weil das nicht für jede etwas ist, sucht sie sich Adoptiveltern für das Kind. Doch da fängt der Ärger erst richtig an.

Warum er gute Laune macht: Die Dialoge sind echtes Filmgold und zum Wegwerfen komisch. Juno ist zudem die beste Freundin, die man sich als Teenie immer gewünscht hat!

18. Der Zauberer von Oz

Dorothy, der feige Löwe, die Vogelscheuche und der Zinnmann.

Screenshot des Films „Der Zauberer von Oz“ © Metro-Goldwyn-Mayer (MGM)

Darum geht's: Dorothy und ihr Hund Toto sind nach einem Wirbelsturm nicht mehr in Kansas. Stattdessen landen sie im magischen Oz auf einer fiesen Hexe. Als gefeierte Heldin sucht Dorothy den Weg nach Hause und findet dabei neue Freunde.

Warum er gute Laune macht: Die Songs! Spätestens nachdem man den gelben Ziegelsteinen folgt, hüpft man den restlichen Tag singend durch die Gegend. "... because, because, because of the wonderful things he does."

19. Einfach zu haben

Emma Stone in dem Film „Einfach zu haben“ sitzt in einem Klassenzimmer.

Screenshot des Films „Einfach zu haben“ © Screen Gems

Darum geht's: Olive wird eine winzig kleine Notlüge zum Verhängnis, als sie auf einer Party eine schnelle Nummer mit ihrem schwulen Freund vortäuscht, um ihm gegen die Mobber an ihrer Schule zu helfen.

Warum er gute Laune macht: Wer will nicht so schlagfertig sein wie Emma Stone in diesem Film?! Olive stellt sich den Idioten, die sie als Flittchen beschimpfen like a boss!

20. Men in Black

Will Smith als einer der Men in Black hält ein Alien-Baby.

Screenshot des Films „Men in Black“ © Columbia Pictures

Darum geht's: Ein junger Cop muss feststellen, dass seine ganze Welt eine Lüge ist und noch dazu von Aliens bevölkert wird. In dem letzten Anzug seines Lebens und mit einem erfahrenen Partner an der Seite, tritt er seinen neuen Job an.

Warum er gute Laune macht: Die Lorbeeren darf Will Smith zum größten Teil alleine ernten. Egal, ob er gerade von einem Alien an- oder ausgekotzt wird - er ist voll bei der Sache.

21. Hot Fuzz – Zwei abgewichste Profis

Die Polizisten und Protagonisten des Films „Hot Fuzz“ Nicholas Angel und Danny Butterman sitzen mit einem Cornetto in der Hand in ihrem Streifenwagen.

Screenshot des Films „Hot Fuzz“ © Working Title Films

Darum geht's: Der Londoner Spitzen-Cop Nicholas löst mehr Fälle als jeder seiner Kollegen und lässt die so ganz schön alt aussehen. Versetzt in eine schnuckelige Dorfidylle wird er fast wahnsinnig, bis diese durch eine Reihe bizarrer Unfälle gestört wird.

Warum er gute Laune macht: Der zweite Teil der "Blood-and-Ice-Cream-Trilogie" macht sogar noch mehr Spaß als sein Vorgänger "Shaun of the Dead"! Der Kontrast zwischen dem Hardliner Nicholas und seinen mehr als entspannten Kollegen gibt einem den Rest.

22. Beverly Hills Cop

Eddie Murphy als Beverly Hills Cop Axel Foley überrascht seine Kollegen in einem Auto.

Screenshot des Films „Beverly Hills Cop“ © Paramount Pictures

Darum geht's: Ein unkonventionell ermittelnder Cop aus Detroit macht "Urlaub" in Beverly Hills, um den Mörder seines Freundes zu finden.

Warum er gute Laune macht: Die Ausgangssituation ist so gar nicht lustig, der Rest des Films dagegen sehr! Hauptgrund dafür: Ein legendärer Soundtrack und Eddie Murphy in Höchstform.

23. Das Leben des Brian

In der Schlussszene des Films „Das Leben des Brian“ sind Brian und einige andere Männer an Kreuze gebunden.

Screenshot des Films „Das Leben des Brian“ © Python (Monty) Pictures

Darum geht's: Brian wird am selben Tag und im Stall, gleich nebenan von Jesus geboren. Dieser Zufall begleitet ihn sein ganzes Leben, insbesondere als er plötzlich und ziemlich unfreiwillig für den Messias gehalten wird.

Warum er gute Laune macht: JEDER Python Film macht gute Laune und bietet einen Haufen Gags, aber dieser zeigt dir noch dazu "the bright side of life".

Auch interessant