1. BuzzFeed
  2. Buzz

15 Horrorgeschichten vom Babysitten, die beweisen, dass Kinder kaum zu bewältigen sind

Erstellt: Aktualisiert:

Für kein Geld der Welt lohnt sich diese Qual!

übersetzt von einem Post von Kayla Harrington

Wir haben die BuzzFeed-Community gebeten, uns ihre lustigsten Horrorgeschichten vom Babysitten zu erzählen. Und WOW! Nach diesen Geschichten wirst du es dir zweimal überlegen, auf den Hosenscheißer von nebenan aufzupassen!

1. Die nächtlichen Schreie.

„Meine Schwester und ich passten auf ein kleines Mädchen auf, das im Dunkeln herumlief und wie eine Gruselpuppe kicherte. Nachdem wir sie ins Bett gebracht hatten, schlich sie sich heraus, schaltete alle Lichter aus und schrie. Als wir sie fragten, warum sie das tun würde, sagte sie: 'Ich wollte einfach nur im Dunkeln schreien.' Außerdem sind ihre Eltern drei Stunden später nach Hause gekommen, als sie angekündigt hatten. Als sie zu Hause ankamen und wir ihnen von der Situation berichteten, sagten sie uns: 'Ja, manchmal macht sie das nachts. Total seltsam.'“

dylanmariekrabbeb

2. Die kleine Künstlerin.

„Als ich 16 Jahre alt war, passte ich auf ein sehr frühreifes 4-Jähriges Mädchen auf. Einmal sagte sie mir, sie müsse auf die Toilette und ich fragte sie, ob sie Hilfe bräuchte. Sie bestand strikt darauf, dass sie ein 'großes Mädchen' sei und alles alleine machen könne. Nach 15 Minuten begann ich mir Sorgen zu machen und klopfte an die Tür. Sie sagte: 'ALLES GUT. NICHT REINKOMMEN!', was mich dazu veranlasste, die Tür zu öffnen. Das Waschbecken, die Toilette und sogar die unteren Bereiche des Spiegels, an die sie herankam, waren mit den Menstruationsbinden ihrer Mutter bedeckt. Ich schätze, sie dachte, das seien Aufkleber oder sowas!“

—laquelette

3. Die Elefanten im Porzellanladen.

„Ich habe früher auf drei Jungen aufgepasst: zwei Zwillinge und deren jüngeren Bruder. Einmal warfen sie einen Hocker die Treppe hinunter und schlugen damit ein riesiges Loch in die Wand. An einem anderen Tag, als ich sie alle badete, schrie einer der Zwillinge und ich schaute hinüber, nur um sehen zu müssen, wie der Jüngste hockend in die Wanne kackte.“

—kellyf442d564da

4. Die „erfolgreiche“ Rettung.

„Als ich in der Highschool war, musste ich einmal ein 3-jähriges Mädchen der Nachbarn und meine 9-jährige Schwester babysitten. Wir waren gerade dabei, einen Ball zwischen uns Dreien im Haus hin und her zu werfen, als er plötzlich sehr hoch abprallte und auf dem Balkon landete. Als ich nach oben ging, um ihn zu holen, schrie meine Schwester und ich schaute nach unten, um zu sehen, wie braune Flüssigkeit unter dem Hosenbein des Nachbarmädchens herausspritzte und auf den Teppich lief. Ich rannte instinktiv los, um sie mit ausgestreckten Händen hochzuheben (um den weißen Teppich zu retten) und ein RIESIGER Haufen Durchfall schoss DIREKT in meine Hand.“

smileyk

5. Die Einzige, die die positive Seite sieht.

„Ich passte auf eine 3-Jährige auf, deren Großvater erst ein paar Wochen zuvor verstorben war. Wir machten gerade einen Spaziergang, als sie anfing zu singen: 'Ich habe nur noch zwei lebendige Omas!' Dabei war sie SEHR enthusiastisch. “

reut13swift

6. Die nicht gerade subtile Drohung.

„Einmal, als ich auf eine 8-Jährige aufgepasst habe, gingen wir an einem Bach spazieren. Als ich mich bückte, um ein Foto zu machen, war sie plötzlich direkt hinter mir und flüsterte mir ins Ohr: 'Wenn ich dich reinschubsen würde, würde dich nie mehr jemand finden.'“

lizzieh47c4e4247

7. Der ungebetene Bettgast.

„Meine Schwester hat auf zwei Kinder aufgepasst: ein 4-jähriges und ein 6-jähriges Kind. Sie sagte ihnen, sie sollen sich bettfertig machen, während sie die Küche putzte. Als sie nach oben ging, um sie zuzudecken, fehlte die 4-Jährige in ihrem Bett. Sie konnte sie nirgendwo finden, also brachte sie die 6-Jährige ins Bett, ehe sie wieder nach unten ging, um die Mutter der Kinder anzurufen. Aber noch bevor sie die Nummer wählen konnte, fing die 6-Jährige plötzlich an zu schreien. Anscheinend hatte sich die 4-Jährige zwischen dem Bett ihrer Schwester und der Wand eingeklemmt und darauf gewartet, dass sie ins Bett kommen würde, damit sie herausspringen und sie erschrecken konnte.“

—thelategreatnobody

8. Die süße (?) Geste.

„Ich passte auf einen 8-jährigen Jungen auf. Er kam auf mich zu, sagte mir, ich solle meine Augen schließen und meine Hände ausstrecken, dann bekäme ich eine Überraschung. Dann legte er mir einen kalten, toten Hamster in meine offenen Handflächen. Seine Eltern erklärten mir (nach meinem panischen Telefonanruf), dass es keinen Grund zur Sorge gäbe. Er sei einfach im Gefrierschrank aufbewahrt worden, bis der Boden weich genug sei, um ihn angemessen zu begraben. Es ist unnötig zu sagen, dass ich meinen Service von da an nicht mehr freiwillig angeboten habe.“

—jconway

9. Die unkonventionelle Fährte auf dem Boden.

„Ich war Kindermädchen für drei Kinder: ein 6 Monate altes, ein 10 Monate altes und ein 3 Jahre altes Kind. Der 6 Monate alte Junge war erkältet und nahm ein Medikament ein, das schrecklichen Durchfall verursachte. Er hatte sich in die Hose gemacht. Ich bemerkte das erst, als er mit seinem Hintern über den Boden fuhr, die Hände in die Arschfalte steckte und dann alles über die Vorhänge rieb. Während ich ihn sauber machte, lief der 3-Jährige durch das Chaos und hinterließ eine Spur von Kacke-Fußabdrücken auf dem Boden. All das passierte 30 Minuten, bevor ihre Mutter nach Hause kam.“

—nikkic479311ec2

10. Die Mahlzeit, die sie nicht kommen sah.

„Ich war Babysitterin für einen Säugling und die Mutter des Babys ließ für das Kind eine Flasche abgepumpter Muttermilch da. Nachdem ich den Kleinen gefüttert hatte, ließ ich ihn ein Bäuerchen machen. Er rülpste ein wenig und da ich noch nicht so viel Erfahrung mit rülpsenden Säuglingen hatte, nahm ich an, dass alles gut sei. Ich drehte ihn zu mir um und begann, das Guck-guck-Spiel mit ihm zu spielen. Der kleine Kerl lachte und dann kotzte er mir wie bei Der Exorzist ein Geschoss aus Muttermilch ins Gesicht, DIREKT IN MEINEN MUND!

ashleyp459897ecc

11. Die kleine Malerin.

„Ich war vielleicht 14 Jahre alt und Babysitterin für eine Familie mit drei Kindern. Am Anfang war alles okay, bis mir die jüngste Tochter dann sagte, sie müsse auf die Toilette. Ich ließ sie allein zur Toilette gehen. Als es schon zu lange dauerte und ich nach ihr sah, stellte ich fest, dass sie den Nagellack ihrer Mutter entdeckt hatte und fröhlich ihren ganzen Körper damit bemalte.

krystina1

12. „Dafür ist die Bezahlung nicht gut genug.“

„Als ich 15 war, passte ich auf die 9-jährige Tochter der Freundin meiner Mutter auf. Sie sagte mir, sie wolle mir etwas zeigen und nahm mich mit in das Schlafzimmer ihrer Mutter. Dann zog sie einen Schuhkarton unter dem Bett hervor und öffnete ihn, um mir einen riesigen, vibrierenden Dildo zu zeigen. Es war mir wirklich unangenehm, aber ich tat so, als wüsste ich nicht, was das ist und sagte ihr: Sie solle ihn wieder zurücklegen und nicht in den Sachen ihrer Mutter wühlen. Peinlich.“

a43920c533

13. Die effektive Abwehrstrategie.

„Vor vier Jahren mussten meine Cousine und ich in den Weihnachtsferien auf eines der Nachbarskinder aufpassen. Wir beschlossen, Nightmare Before Christmas zu gucken. Als es Zeit zum Schlafengehen war, hatte das Kind wegen des Oogie-Boogie-Manns zu viel Angst, um einschlafen zu können. Also schlug mein Cousine vor, dass eine von uns so tun sollte, als sei sie der Oogie-Boogie-Mann, damit die andere Person ihn „besiegen“ und dem Kind zeigen konnte, dass alles in Ordnung ist. Aber bevor wir damit anfangen konnten, öffnete sich plötzlich die Tür zu seinem Zimmer. Der Junge dachte, es sei der Oogie-Boogie-Mann und warf seine Lampe auf die erste Person, die durch die Tür kam – und die stellte sich als seine Mutter heraus!“

viribavi

14. Die Wohnungseinrichtung, um die niemand gebeten hat.

„Als ich 13 war, hatte meine Mutter in unserem Haus eine Kindertagesstätte betrieben. Eines der Kinder war ein Alptraum. Der Tropfen, der das Fass für meine Mutter zum Überlaufen brachte, war, als sie das Kind mit einer Schere im Schrank meines jüngeren Bruders erwischte. Es hatte etwas IN DIE WAND DES SCHRANKS GESCHNITZT!“

yankee1982001

15. Und: Der ultimativ fragwürdige Kommentar.

„Meine Horrorgeschichte als Babysitterin: Das Kind, auf das ich aufpasste, sagte mir, ich sei hässlich. 😭“

shaquill_oatmeal

Möchtest du in ähnlichen BuzzFeed-Beiträgen vorkommen? Dann folge der BuzzFeed-Community auf Facebook und Twitter!

Hinweis: Die Beiträge wurden gekürzt und/oder der besseren Verständlichkeit halber bearbeitet.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

Auch interessant

Kommentare