1. BuzzFeed
  2. Buzz

Ich habe einen Rock getragen und fand so ein Gefühl der Freiheit, das Patriarchat hingegen ist ausgeflippt

Erstellt:

Kommentare

Nachdem ich mich geoutet habe, hab ich die Schönheit des Geschlechtsausdrucks entdeckt.

Ein Mann im roten Kleid, mit roten Fingernägeln steht auf einer Treppe.
Du kannst tragen, was du willst! © IMAGO / Westend61

Ich dachte, ich könnte mich endlich frei ausdrücken, so wie ich es will.

Männer in Röcken waren einst nichts Besonderes. Doch die toxischen Kräfte des Patriarchats haben die westliche Kultur fest im Griff und plötzlich wurden geschlechtsspezifische Ausdrücke wie "Männer in Röcken" zu einem Zeichen des Protests und einer gefährlich zu überschreitenden Grenze. Nachdem ich mich als bisexuell geoutet hatte, hatte ich genug von dieser Konvention und habe die besagte Grenze überschritten.

Es gibt einen Moment, nachdem man sich endlich vor den Menschen, die einem am nächsten stehen, geoutet hat, in dem man sich unbesiegbar fühlt. Er ist kurz, aber schön. Das lästige Vorhängeschloss, das die Tür deines wahren Ichs zuhält, bricht endlich auf, und du bist frei. Du bist frei, dich anders in Räumen zu bewegen, weil du nicht mehr für die Unsicherheiten anderer lebst. Der nächste Schritt auf meiner Reise war mein Geschlechtsausdruck.

Ich möchte Bisexualität jenseits des Binären verstehen.

Die binäre Norm verfolgt mich ständig. So wie ich aufgewachsen bin, sollten sich kleine Jungen davor hüten, auch nur einen Lila-Ton zu tragen. Mir ist beigebracht worden, dass Jungen Mädchen mögen, Mädchen Kleider tragen und ich mich für Sportarten wie Fußball interessieren sollte. Es ist gefährlich, in einer konservativen Stadt wie meiner Heimatstadt Bakersfield in Kalifornien von dieser Ideologie abzuweichen. Für mich hat das alles keinen Sinn gemacht, da ich mich schon in jungen Jahren zu Jungen und Mädchen hingezogen fühlte. Wie ich meine Anziehung und Sexualität definiere, ist meine Sache. Das Gleiche gilt für meinen Geschlechtsausdruck. Kinder sollten nicht zwischen Monstertrucks oder Babypuppen wählen müssen. Erwachsene sollten nicht entscheiden müssen, ob sie eine Bundfaltenhose oder einen Bundfaltenrock tragen wollen. Außerdem, in welcher Welt wird ein Kind, das gezwungen wird, mit muskelbepackten G.I. Joes in engen Uniformen zu spielen, dadurch heterosexueller?

Bisexualität ist die romantische oder sexuelle Anziehung zu Männern, Frauen oder mehr als einem Geschlecht. Sie umfasst die Anziehung zu Menschen unabhängig von ihrem Geschlecht oder ihrer Geschlechtsidentität. Aber unterschiedliche Menschen definieren den Begriff auch unterschiedlich.

Geschlechtsausdruck ist die Art und Weise, wie jemand seine Geschlechtsidentität durch sein Verhalten, sein Aussehen oder seine Kleidung zum Ausdruck bringt.

via GIPHY

Wenn meine Bisexualität fließend ist, was wäre dann, wenn ich tragen könnte, was ich wollte, wann ich wollte und wo ich wollte? Konventionellen Regeln haben nie Sinn gemacht. Also war das meine Chance, sie ein für alle Mal über Bord zu werfen. Ich habe jedes Element meines Daseins frei von den Grenzen einer binären Person genossen. Überall tragen Männer traditionell Röcke wie den schottischen Kilt, den japanischen Hakama oder den Sarong in Asien und Afrika. Was kann schon schiefgehen, wenn ich ein Kleid anziehe?

Also hab ich einen Rock angezogen und schon war mein kurzer Moment des unbesiegbaren Friedens vorbei. Verdammt.

Was hat mich dazu inspiriert, den Rock anzuziehen?

Harry Styles live bei einem Konzert der NBC Today Show Citi Concert Series auf dem Rockefeller Plaza.
Harry Styles © IMAGO / Future Image

Kannst du dich noch an den ikonischen Moment in einem der schlimmsten Jahre der Jahrtausendwende erinnern, als Harry Styles als erster Mann ein Kleid auf dem Cover der Vogue 2020 getragen hat? Ich weiß, er war nicht der erste prominente Mann in einem Kleid (auch wenn das Internet versucht hat diese Tatsache zu verdrängen). Dennoch war es ein entscheidender Moment in der Popkultur.

Harrys Magazinbeitrag war ein modernes Modestatement und wurde akzeptiert. Es war die Kombination aus der punkigen Gucci-Jacke und dem blauen „Unsere kleine Farm“-Kleid, die mich zu meinem Rockdebüt inspiriert hat, aber nicht der ausschlaggebende Moment für meinen Mut.

Dieser Moment hat alles für mich verändert.

Billy Porter auf dem roten Teppich im Kleid.
Billy Porter im Kleid © IMAGO / Picturelux

Den Mut dazu verdanke ich dem Bühnen- und Fernsehschauspieler Billy Porter. Ich kann mich genau an den Tag und die Uhrzeit erinnern, an dem ich ihn in seinem wallenden schwarzen Smoking über den roten Teppich schreiten gesehen habe, wie Rainbow Royalty. Porter war eine feste Größe am Broadway und auf dem besten Weg, eine Fernsehikone zu werden. Er war nicht nur ein Komiker auf der Suche nach einem Lacher oder ein schreiender Rockstar auf der Suche nach Schockwert. In diesem Moment war es mehr als nur ein Protest oder eine Pointe. Das Kleid war für niemanden anders als für Billy Porter. Als amerikanischer Schwarzer in einem Kleid sind wir aufgrund unserer Kultur und Erziehung einer anderen Feindseligkeit ausgesetzt. Aber jetzt fühlte ich mich für meinen großen Moment in einem Kleid vorbereitet. 

Als ich versuchte, die binäre Norm zu durchbrechen und selbst zusammenbrach.

Man sieht BuzzFeed Autor Myke Thompson in einem Rock.
Myke Thompson im Rock © Myke Thompson/ BuzzFeed

Im Frühjahr 2021 habe ich meine erste schwule Hochzeit besucht. Keine Gelegenheit war passender als diese, um meinen brandneuen karierten Faltenrock von Hot Topic zu tragen. Ich bin in einem Samtblazer, einem Linkin Park-Shirt und meinem neuen Lieblingskleidungsstück - dem karierten Rock - erschienen. Ich war ein Mann in einem Kleid und wurde für meine unkonventionelle Wahl gefeiert. Ich habe den Rock getragen, um endlich äußerlich so frei zu sein, wie ich mich innerlich fühlte. Ich konnte meine Megan Thee Stallion-Knie in aller Ruhe zur Schau stellen und hatte zum ersten Mal das Gefühl, dass mein Image nicht durch toxische heteronormative Normen vorbestimmt war.

Als es Mitternacht schlug, war mein queerer Aschenputtel-Moment zu Ende. Ich erinnerte mich schnell daran, dass alles, was auf einer schwulen Hochzeit an Inklusion passiert, auch auf einer schwulen Hochzeit bleibt. Auf einer Hochzeit voller Schwuler, Lesben und LGBTQ+ unterstützenden Familienmitgliedern und Freund:innen war ich die Schönheit des nonkonformen Balls. Ich vergaß, welcher Hass draußen auf mich wartete, und das hat mich fast erdrückt.

Als ich diese Reaktion von einer mir nahestehenden Person erhalten habe, wusste ich, dass dieser Kampf erst der Anfang war.

Privater Chat von Myke Thompson in dem eine Bekannte:e sich darüber beschwert, dass er einen Rock getragen hat.
Privater Chat von Myke Thompson © Myke Thompson/ BuzzFeed

„Röcke wurden nicht für dich gemacht. Ist das, wer du jetzt bist? Eine Schw*chtel?“

Der Schleier meiner männlich dominierten Bisexualität verblasste wie die Zahl meiner Follower:innen, als Familie und Freund:innen mich einer nach dem anderen fallen ließen. Der Rock war zu viel. Als bisexueller Schwarzer Mann bewege ich mich auf einem schmalen Grat zwischen dem, was akzeptabel ist und dem, was die Darstellung meiner Sexualität durch meinen Ausdruck verändern kann. Wenn ich mich zu maskulin anziehe, bin ich auf dem absteigenden Ast. Wenn ich mich zu feminin kleide, bin ich schwul. Wir sollten frei sein, das zu tragen, was uns gefällt, ohne kritisch beurteilt zu werden. Stattdessen zwingen uns unmögliche Normen zu einem unerreichbaren Bild des perfekten Mannes oder der perfekten Frau. Mobbing, Belästigung und Gewalt gegen Menschen aufgrund ihres Geschlechtsausdrucks sind ein zunehmendes Problem, seit in den letzten Jahrzehnten Cybermobbing Einzug gehalten hat. Die Art und Weise, wie man sich ausdrückt, ist zu einem Einfallstor für andere geworden, um ihre Angst zu äußern und sich über etwas lustig zu machen, was sie nicht verstehen. Mehr noch, die vorherrschende Schwarze Kultur in den Medien wird von unnötigen Regeln geplagt, die in Homophobie wurzeln.

Was ist so schlimm an einem Schwarzen Mann in einem Kleid?

Abgesehen von der üblichen Homophobie gehe ich, der einen Rock trägt, dem durchschnittlichen Schwarzen Mann in Amerika unter die Haut. Wenn dieser Kommentar ein Hinweis war, herrscht eine Angst der Entmannung für Schwarze Männer. Eine Art Verschwörungstheorie, nach der sie langsam aller männlichen Attribute beraubt werden sollen, um sie schwächer und leichter korrumpierbar zu machen. Sobald ich in den Rock geschlüpft bin, habe ich mich zur Zielscheibe des Spottes oder des Mitleids Schwarzer Männer gemacht, die behauptetet haben, dass ich durch eine Gehirnwäsche widerwillig meine Männlichkeit geopfert hätte. 

Viele Schwarze männliche Komiker wie Martin Lawrence, Eddie Murphy, Jamie Foxx und die Wayans-Brüder wurden von der Schwarzen Gemeinschaft beschimpft, weil sie Kleider getragen und für ihre Komik Frauen imitiert haben. Es wird spekuliert, dass sie zu diesen Entscheidungen gezwungen oder genötigt wurden, um eine Verschwörung zu fördern. Die Angst vor Entmannung treibt eine Erzählung innerhalb der Schwarzen Gemeinschaft an, die jedes Quäntchen weiblicher Energie unterdrückt, das von Schwarzen Männern zum Ausdruck gebracht wird. Ganz gleich, ob es sich um einen Queer, einen Hetero, einen berühmten Comedian oder einen Durchschnittsmann handelt. Unsere gesamte Existenz und Sicherheit wird durch die Wahl eines einzigen Outfits infrage gestellt. 

Warum spielte es eine Rolle, dass ich ein bisexueller, Schwarzer Mann in einem Rock war? Für mich persönlich änderte der Rock nichts an meiner Sexualität oder Geschlechtsidentität. Wenn überhaupt, dann war es ein Protest.

Man sieht Kid Cudi bei einem förmlichen Event, wie er ein weißes Kleid mit einem Schleier trägt.
Kid Cudi im Kleid © IMAGO / ZUMA Wire

Wenn ich die Grenze überschreite und mein Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnehme, werde ich auf Widerstand stoßen. Ich muss die Entscheidung treffen, meine Identität anzunehmen. Wohl wissend, dass unerreichbare Standards, Verschwörungen zur Entmannung und Hass gegen mich verwendet werden. Die Entscheidung, den Rock zu tragen, wird ein Protest sein. 

Im April 2021 trug Kid Cudi ein von Virgil Abloh von Off White entworfenes Blumenkleid während seiner „Sad People“-Performance aus seinem 2020 erschienenen Album „Man on the Moon III: The Chosen“. Inspiriert von Kurt Cobain erklärte Kid Cudi, dass es „Rock and Roll“ sei, das Kleid zu tragen und erntete dafür heftige Kritik. Billy Porter und Harry Styles haben mir Mut gemacht, aber Momente wie dieser haben mir ein neues Ziel gegeben. Es gab kein Entkommen vor dem Hass. Der Preis dafür, meine Wahrheit zu leben, machte mich verletzlich. Wenn ich diese Reise überleben wollte, musste ich diese „Rock and Roll“-Energie annehmen.

Wer hasst, wird hassen. Lebe deine Wahrheit.

via GIPHY

Es hat etwas Evolutionäres am Tiefpunkt zu sitzen. Zwischen den Momenten des extremen Schmerzes hat man ein Gefühl der Klarheit, in dem man aufschaut und erkennt, dass man es besser weiß und es beim zweiten Mal nicht mehr ganz so schwer sein wird. Ob Billy Porter, der auf dem roten Teppich den Look präsentiert. Harry Styles, der auf dem Cover der Vogue Trends setzt. Oder die revolutionäre Tilda Swinton, die einen Smoking besser rockt als jedes andere Wesen auf der Erde - wir müssen unsere Individualität und unseren Ausdruck frei ausleben. Ich weigere mich, dem Hass zu erlauben, meine Wahrheit zu kontrollieren und ich werde ein Kleid so oft und nicht-binär tragen, wie ich will! 

Nichts kann mich aufhalten - mein Rock ist ganz oben!

Man sieht BuzzFeed Autor Myke Thompson in einem Rock und Regenbogenstrümpfen, wie er eine verrückte Pose macht.
BuzzFeed Autor Myke Thompson © Myke Thompson/ BuzzFeed

Ich habe meine Scham auf Eis gelegt und mir drei weitere Röcke sowie ein Paar Kniestrümpfe (einschließlich ein Paar mir Regenbogenmuster) gekauft. Dann habe ich meinen Hatern den Rücken zugedreht. Mein Geschlechtsausdruck erweitert meine Persönlichkeit und ändert nichts daran, wer ich im Inneren bin.

Werden viele engstirnige Menschen ein Problem damit haben? Vielleicht. Wird mich das aufhalten? Nö. Ich habe einen Vorgeschmack auf die Freiheit bekommen und diesen werde ich nie wieder zurückgeben!

Dieser Post wurde übersetzt von einem Post von Myke Thompson.

Auch interessant

Kommentare