1. BuzzFeed
  2. Buzz

14 Horror-Geschichten von Babysitter:innen, die beweisen, dass Kinder manchmal Monster sind

Erstellt:

Kommentare

„Eine 4-Jährige schnitt mir den Pferdeschwanz ab.“

Wir haben Mitglieder der BuzzFeed-Community gebeten, uns von ihrem schlimmsten Babysitting-Erlebnis zu erzählen. Hier sind ihre Geschichten:

BuzzFeed.de
BuzzFeed.de © NBC / Via Netflix

1. Die vollen Unterhosen

„Unglücklicherweise hat sich an einem Montagmorgen der Junge, auf den ich aufgepasst habe, in die Hosen gemacht. Die Hose wurde schnell sehr voll und das führte dazu, dass es ihm am Bein herunterlief. Ich sagte ihm, er solle aufs Klo gehen. Stattdessen warf er mir seine voll gemachte Unterhose ins Gesicht, rannte durch die Wohnung und hinterließ eine braune Flüssigkeitsspur. Nachdem ich eine Stunde mit putzen verbracht hatte, habe ich seinem Vater am Telefon die Ohren vollgeheult und ihn angefleht, zurückzukommen." —beccabeccag

2. Der undichte Lüftungsschlitz

„Der 6-jährige Junge, auf den ich aufpasste, rannte nach oben in sein Zimmer, weil ich ihm keine Süßigkeiten geben wollte. Plötzlich tropfte Flüssigkeit von der Decke auf den Esszimmertisch. Es stellte sich heraus, dass Pipi aus dem Lüftungsschlitz kam, der direkt mit dem Lüftungsschlitz im Kinderzimmer des Jungen verbunden war. Irgendwann bekam ich ihn endlich soweit, dass er mit dem Pinkeln aufhörte, und ging wieder runter, um seiner Schwester bei ihren Hausaufgaben zu helfen. Dann sah ich, wie schon wieder etwas auf den Tisch tropfte. Der Junge hatte Flüssigseife in den Lüftungsschlitz gegossen. Als ich ihn fragte, warum er das macht, sagte er: 'Zum Saubermachen natürlich!" —Exley Bookamer, Facebook

3. Die gemixte Hand

„Einmal habe ich mit zwei Kindern zusammen Smoothies gemacht. Nachdem wir fertig waren, habe ich den Stecker des Mixers herausgezogen und die abwaschbaren Teile in die Spüle gelegt. Ich drehte mich um und plötzlich hörte ich, wie das Gerät wieder eingeschaltet wurde. Der kleine Junge steckte seine Hand in den Mixer und überall spritze Blut herum. Ich raste mit ihm zur Notaufnahme, weil seine Hand in Stücke gerissen war. Am Ende verheilte die Hand problemlos, aber es war trotzdem extrem traumatisierend." —Diana Damawand, Facebook

BuzzFeed.de © NBC / Via showrenity.com

4. Das Mädchen mit der 15 Zentimeter langen Klinge

„Nachdem ich drei Mädchen zu Bett gebracht hatte, hörte ich ein merkwürdiges Geräusch. Ich kam noch rechtzeitig bei ihrem Schlafzimmer an, um zu sehen, wie eines der Mädchen eine superscharfe, 15 Zentimeter lange Schere unter ihrem Kopfkissen hervorholte. Sie stand langsam auf, beugte sich über die anderen Mädchen und hielt die Schere in ihrer gruseligen kleinen Faust. Ich schrie: 'Was machst Du da?!' Sie drehte sich mit dem süßesten Lächeln im Gesicht um, sah mir direkt in die Augen und sagte: 'Mach Dir keine Sorgen. Ich wollte ihnen nur weh tun.'" —Jessica Turner, Facebook

5. Das nackte Sofa

„Mein bester Freund und ich sollten auf zwei Jungs und ein kleines Mädchen aufpassen, die in unserer Nachbarschaft wohnten. Die Jungs schauten ihren Lieblingsfilm von Disney an. Nachdem er vorbei war, versuchten wir, sie ins Bett zu bringen. Die Jungs wollten nicht schlafen gehen, daher entschieden sie sich, all ihre Sachen auszuziehen und uns durchs Haus zu jagen. Nach einer Weile war der ältere Junge so müde, dass er sich aufss Sofa setzte und seinen Finger in seinen Hintern schob, während er mich direkt anstarrte. Ich werde nie wieder babysitten." —Sarah Phelps, Facebook

6. Der Weihnachtsdeko-Snack

„Mein 2-jähriger Cousin lief zum Weihnachtsbaum in meiner Wohnung, zerschmetterte eine Glaskugel und schluckte sie herunter. Blut spritzte aus seinem Rachen und er schien sich kein bisschen daran zu stören. Ich rief umgehend meine Mutter an, damit sie zu mir rüberkommt und wir verbrachten die nächsten 12 Stunden im Krankenhaus – wartend, dass er wieder gesund wird." —maxm4f4a1f76d

BuzzFeed.de © 3 Arts Entertainment / Via makeagif.com

7. Das Picasso-Bild

„Ich lief nach oben, weil ich einen ziemlich merkwürdigen Geruch hörte. Das mittlere Kind lernte gerade erst, zur Toilette zu gehen, daher versuchte er immer noch, das alles in den Griff zu bekommen. Nach dem, was ich gerochen hatte, hatte er es definitiv nicht rechtzeitig geschafft, sein Geschäft auf dem Klo zu erledigen. Schließlich schaffte ich es, die Tür zu öffnen und sah, dass er überall auf den Boden gemacht hatte. Er wollte es auch aus seiner Unterwäsche entfernen, daher schmierte er es an die Wände und Decken. Die Familie hatte einen Teppichboden, daher hat es sicher viel Spaß gemacht, das sauber zu bekommen." —SuzieAnne

8. Das Kondom-Bonbon.

„Als die Kinder eine Festung aus Sofakissen aufbauten, fragten sie mich, ob sie die Bonbons haben können, die sie unter den Kissen gefunden haben. Es stellte sich heraus, dass das keine Bonbons waren, sondern die versteckten Kondome ihrer Eltern. Ich sagte höflich, dass sie die nicht essen können." —kaelied

9. Der verschwindende Junge.

„Ein unbekanntes Kind kam um 22 Uhr rüber zu unserem Haus, weil die Eltern des Kindes ihn angeblich eingeladen hatten, um ein Brettspiel zu spielen. Nachdem sie fertig waren, erzählten mir die Kinder, dass ich den Jungen nach Hause bringen soll. Ich flippte aus, weil ich nichts über ihn wusste, ganz zu schweigen davon, wo er wohnt. Der Junge sagte, dass er dafür sorgen werde, dass ich ihn wegbringe und als ich versuchte, seine Eltern anzurufen, erreichte ich niemanden.

Ich überzeugte ihn, über Nacht zu bleiben. Alle fünf Minuten oder so lief er nach unten, wo ich vor dem Fernseher saß. Er hatte ein Plastikmesser in der Hand und starrte mich einfach nur an. Als seine Eltern gegen 2 Uhr morgens nach Hause kamen, sagten sie, dass sie keine Ahnung haben, wer das Kind ist. Wir gingen nach oben, um nach ihm zu sehen, und er war verschwunden. Im Grunde haben ich einen Horrofilm überlebt." —lizs4e6ed4506

10. Das Waschbär-Haustier

„Eine Familie, für die ich auf die KInder aufgepasst habe, hatte einen Waschbären als Haustier, der mit im Haus lebte. Das kleine Mädchen ließ den Waschbären aus seinem Käfig. Er lief an mir hoch und setzte sich auf meine Schulter. Ich konnte den Waschbären nicht dazu bewegen, seine Pfoten von meinem T-Shirt zu lösen." —alexisb33

BuzzFeed.de © Columbia Pictures / Via thegifofthemagi.tumblr.com

11. Die Brust-Zielscheibe.

"Aus irgendeinem Grund hielt ich es für eine gute Idee, die Kinder mit Nerf Guns und Dartpfeilen spielen zu lassen. Eines der Kinder schoss auf meine Brust und schrie: 'Ich habe deine Brust erwischt!' Er fing an zu lachen, als ich mich vor Schmerzen gekrümmt habe." —katelynk4907bdf96

15. Die ungeduldige Frisörin.

Ein 4-jähriges Mädchen schnitt mir den Pferdeschwanz ab, weil ich zu sehr damit beschäftigt war, ein schreiendes Baby zu beruhigen, statt ihr beim Spielen mit Kartons zuzuschauen. Das war hart für mich.“ —coryp44e78f155

BuzzFeed.de © Seven Network / Via hercampus.com

16. Der Sockenstopfer.

„Als ich 16 war, nahm ich naiverweise einen Babysitterjob an, bei dem ich auf sechs Kinder aufpassen sollte. Drei von ihnen waren unter sieben Jahre alt und die anderen drei besuchten die Mittelstufe. Ihnen wurde gesagt, dass sie keinen Kuchen essen dürfen, bis ihre Eltern nach Hause kommen. Sie haben sich natürlich nicht dran gehalten. Also entschieden sie sich, mich auf den Boden zu zerren und sich auf mich zu setzen. Der Jüngste schnappte sich Socken und stopfte sie mir in den Mund. Ich konnte nichts machen, um sie aufzuhalten. Ich erzählte es ihren Eltern und sie mussten mir Entschuldigungsbriefe schreiben.“ —lorissam2

17. Das gerissene Bauchnabel-Piercing.

"Ich hatte mir gerade am Tag vorher den Bauchnabel piercen lassen, bevor ich mit Babysitting anfing. Ich sagte dem Kind, dass er seine Hausaufgaben machen soll, aber ich schätze, er nahm nicht gerne Befehle an. Also riss er mein neues Bauchnabel-Piercing heraus und spuckte mir ins Gesicht. Nie wieder." —Tonibrookec

BuzzFeed.de © NBC / Via professionalfangirls.com

Anmerkung: Die Einsendungen wurden in Länge und / oder Verständlichkeit bearbeitet.

Auch interessant

Kommentare