1. BuzzFeed
  2. Buzz

Lehrkräfte teilen 13 kreative Methoden, mit denen Schüler:innen geschummelt haben

Erstellt:

Von: Michelle Anskeit

Kommentare

Links: Eine Nahaufnahme von zwei Armen auf einem Tisch, auf denen viele Tattoos zu sehen sind. Auf beiden Armen ist jeweils eine Formel gephotoshoppt worden: einmal y= mx + b und  a² + b² = c². Rechts: Eine Frau, vor der eine Flasche steht, auf die ein Pfeil zeigt. Mitte: Ein „Nerd“-Emoji.
Manche werden beim Schummeln richtig kreativ ... ©  imagebroker / IMAGO/Loop Images / IMAGO

„Ein Schüler hat den Bildschirm und die Tastatur von seinem Taschenrechner kaputtgemacht und sein Handy darin versteckt.“

Eins vorweg: Wir ermutigen hier niemanden zum Schummeln. Zum einen kann das schwerwiegende Konsequenzen haben: schlechte Noten oder vielleicht sogar ein Rauswurf. Zum anderen dauert es manchmal sogar länger eine effektive Schummelmethode vorzubereiten, als einfach zu lernen. 

Trotzdem gibt es immer wieder Schüler:innen, die sich mit ihren Ideen echt viel Mühe geben. Dass sie trotzdem oft auffliegen, beweist der Post von Redditor u/german900, in dem gefragt wurde: „An alle Lehrkräfte auf Reddit: Was ist die schlauste/kreativste Methode, die jemals zum Schummeln benutzt wurde?“

Und ganz ehrlich, die Antworten haben mich ein bisschen beeindruckt.

1. „Meine Lehrerin hat uns mal erzählt, dass sie ihren Schüler:innen bei den Klausuren immer erlaubt hat, zu essen. Eine Person hat dann eine riesige Tüte M&Ms aus ihrer Tasche geholt.“

„Sie hat dann eine bestimmte Farbe gegessen, die jeweils A, B, C oder D bedeutet hat. Es haben zwei Schüler zusammengearbeitet und sie wurden nur erwischt, weil ein anderer Schüler sie verpetzt hat.“

–babydragon0

2. „Während eines Diktats: ‚Frau X, wie buchstabiert man ‚Klavier‘?‘ Das zu buchstabierende Wort war ‚Klavier‘. Die Lehrerin hat dann auf Autopilot geschaltet und angefangen, das Wort zu buchstabieren.“

–echelon_01

via GIPHY

3. „Ein Schüler hat sich in den Account von einem anderen Schüler eingeloggt, dort die Quizze gemacht, um die Antworten zu bekommen und sie dann auf seinem eigenen Account gemacht.“

–Freestyle76

4. „Ich habe zusammen mit einem Kollegen eine Chemie-Klausur beaufsichtigt. Nach noch nicht mal 15 Minuten höre ich, wie eine Hand auf einen Tisch knallt.“

„Ich hab mich umgedreht und das Schlimmste erwartet, nur um meinen Kollegen zu sehen, der wütend zwei Zehntklässler anschnauzt, auf deren Tisch er gehauen hat. Bei dem Geschreie habe ich nur die Worte ‚Morsecode‘ verstanden. Er hat sie dann mit in sein Büro genommen.

Anscheinend haben die Kinder sich die Antworten gegenseitig leise in Morsecode mitgeteilt. Nichtmal mit den Nägeln, nur mit den Fingerspitzen. Ich hab nichts gehört, aber mein Kollege hat wohl ein ‚B‘ in Morsecode verstanden.“

–itellteacherstories

5. „Eine meiner alten Lehrer hat mir eine Geschichte von einem Schüler erzählt, der eine kleine Papierrolle mit Notizen in seiner Uhr hatte. Er hat sie praktisch gedreht, in dem er die Uhr verstellt hat.“

„Er wurde dann erwischt, weil er seine Uhr während der Klausur so verdammt oft verstellt hat, aber der Lehrer war von seiner Kreativität sehr begeistert.“

–vancouver-duder

via GIPHY

6. „Ein Schüler hat ein komplettes Etikett neugestaltet und die Antworten und Formeln draufgeschrieben. Ich hab ihn nur erwischt, weil ich die Geschmacksrichtung noch nie gesehen hatte und wissen wollte, wie viel Zucker drin ist.“

–alave

7. „Eine Studentin hatte ein wirklich aufwendiges und kompliziertes Tattoo und hat Formeln zwischen die Linien geschrieben. Selbst wenn du es dir aus der Nähe angesehen hast, hättest du nicht gewusst, wo du suchen sollst.“

„Du wusstest immer, dass eine Klausur anstand, wenn sie Shorts getragen hat.“

–ScarthMoonblane

via GIPHY

8. „Ich habe Aufsätze benotet, die mindestens 1000 Worte lang sein sollten. Einer der Aufsätze hat sich sehr kurz angefühlt, obwohl mir das Programm gesagt hat, dass er ungefähr 1100 Worte hat.“

„Ich hatte eine Vermutung, also hab ich CTRL-A benutzt und gesehen, dass es eine Menge weißen Text auf weißem Hintergrund gab, der keinen Sinn ergeben hat [und der mitgezählt wurde].“

–Chaps_and_salsa

9. „Ein Schüler hat den Bildschirm und die Tastatur von seinem Taschenrechner kaputtgemacht und sein Handy darin versteckt, damit es vom Lehrerpult aus nicht gesehen werden konnte.“

„Der Lehrer hat sich dann aber hinter ihn gestellt und ihn erwischt.“

–torbotoj_

10. „Wir durften in einer Klausur einen Zettel mit handgeschriebenen Notizen mitbringen. Ich kannte einen Typen, der eine Schrift aus seiner eigenen Handschrift erstellt hat und den gesamten Studienleitfaden auf den Zettel gedruckt hat.“

„Er hat sogar die Farbe der Schrift zu ‚Bleistift grau‘ geändert und die Ränder und Lücken genau so dargestellt, dass alles handschriftlich geschrieben aussah.“

–gmacWV

via GIPHY

11. „Meine Freundin arbeitet für ein Unternehmen, das Prüfungen für angehende Zahnärzt:innen durchführt. Es steht also ziemlich viel auf dem Spiel.“

„Weil diese Prüfungen weltweit stattfinden, haben sie tatsächlich Leute aus einer Zeitzone gehabt, die Leute aus einer anderen Zeitzone dafür bezahlt haben, ihnen die Fragen vorher per E-Mail zu schicken.“

–atticusfinch1973

12. „In der Grundschule mussten wir jede Woche einen Absatz mit all den Worten schreiben, die wir in der jeweiligen Einheit gelernt haben.“

„Ein sehr schlaues Kind hat dann sowas in der Art geschrieben: ‚Eines Tages musste Name des Kindes einen Absatz für den Englischunterricht schreiben. Er setzte sich hin, nahm den Stift in die Hand und benutzte die folgenden Worte: und dann listete er alle Worte auf.‘

Die Lehrerin hat es nur durchgehen lassen, weil sie sowas vorher noch nie gesehen hatte.“

–lukeydukey

13. „Ich hab eine Story von einem Lehrer, der geschummelt hat.“

„Lasst ihn uns Herr A nennen. Er hatte den Ruf, ein extrem guter Lehrer zu sein, der es geschafft hat, dass alle Schüler:innen in seiner Klasse immer mitgemacht haben, egal, wie banal das Fach war. Jedes Mal, wenn er eine Frage gestellt hat, haben alle Schüler:innen die Hand gehoben und solche Sachen gesagt wie ‚Nehmen Sie mich!‘ oder ‚Ich weiß die Antwort!‘

Einige Jahre später habe ich einen Kaffee mit ihm getrunken und ihn gefragt ‚Was ist dein Trick? Wie hast du es geschafft, dass alle Schüler:innen mitmachen?‘

Seine Antwort war: ‚Naja, ich hab den Kindern gesagt, dass sie jedes Mal, wenn wir einen Gast oder Besucher:innen hatten, ihre Hand heben sollten, als würde ich Süßigkeiten verschenken. ABER wenn sie die Antwort nicht wussten, sollten sie ihre linke Hand heben. Falls doch, dann sollen sie die rechte Hand hochhalten, damit ich weiß, wen ich aufrufen kann. So standen wir alle gut da. Hat Wunder gewirkt.“

–JuiceCastillo

via GIPHY


Und wenn du jetzt noch mehr zum Thema Schule lesen willst, dann sind hier noch 14 witzige Schülerantworten, die Lehrer:innen verzweifeln lassen.

Die Antworten wurden übersetzt und teilweise gekürzt und/oder besseren Verständlichkeit halber bearbeitet.

Auch interessant

Kommentare