1. BuzzFeed
  2. Buzz

Leute teilen 17 außergewöhnliche Erlebnisse, die verfilmt werden sollten

Erstellt:

Kommentare

„Wenn ich nicht aufgewacht wäre, um mir Wasser zu holen, hätte mich der Mörder vielleicht gefunden und getötet.“

Wir wollten von der Buzzfeed US-Community ihre unwahrscheinlichsten wahren Erlebnisse hören und man hat die geliefert! Hier sind die krassesten Antworten, bei denen dir die Kinnlade runterfällt!

1. „Als ich ein Kind war, hat mein Papa seinen eigenen Tod vorgetäuscht. Wir haben jahrelang gedacht, er wäre tot, bis er sich mit neuem Namen und neuer Identität wieder gemeldet hat, als ob nichts gewesen wäre ...“

via GIPHY

„... Ein paar Jahre später haben wir außerdem herausgefunden, dass er uns umbringen lassen wollte. Er ist dann aber geflohen und hat jahrelang versteckt gelebt!“ –capturemysoul

2. „2019 war ich ziemlich überwältigt von meinem Job und vom Leben allgemein. Wir mussten noch Krankenhausrechnungen von unserem Sohn in Höhe von $25,000 bezahlen, kündigen war also keine Option.“

„Spontan hab ich Lotto gespielt, hab es dann aber vergessen und den Zettel aus Versehen weggeschmissen. Zwei Tage später habe ich in den Nachrichten gesehen, dass jemand den Jackpot geknackt hatte, in dem Laden, in dem ich Lotto gespielt hatte. Der Gewinner hatte sich aber noch nicht gemeldet ...“

via GIPHY

„... Ich dachte nur: ‚Diese Person hat so Glück‘. Dann ist mir eingefallen, dass ich ja auch gespielt hatte. Ich hab draußen den Müll geleert, um den Lottozettel zu finden und die Nummern angeschaut. Dann nochmal. Dann saß ich auf dem Boden und hab geweint. Ich habe gewonnen!!! Ich habe den Jackpot geknackt!!! Ich habe alle unsere Schulden zwei Tage später abbezahlt, den Rest auf ein Sparbuch gepackt und nie jemandem davon erzählt.“ –T.W.

3. „Ich bin auf dem OP-Tisch gestorben. Zwei Mal.“

via GIPHY

zombiedolllizkah

4. „Als ich 15 war, bin ich auf dem rechten Auge komplett blind geworden und fast gestorben und das alles wegen eines VERDAMMTEN EISWÜRFELS.“

„Ich habe mir Eis für mein Getränk geholt und den Behälter gebrochen. Einer der Eiswürfel ist mit voller Geschwindigkeit auf mein geöffnetes Auge zugeschossen. Mein Auge ist geplatzt wie ein schleimiger, blutgefüllter Wasserballon. Ich bin sofort in die Notaufnahme gekommen, wo ich mit 67 Stichen genäht wurde, um das, was von meiner Pupille und Iris noch übrig war, zu retten. Die Ärzte haben gesagt, dass ich sofort tot gewesen wäre, wenn der Eiswürfel auch nur einen Zentimeter tiefer gegangen wäre ...“

via GIPHY

„... Mittlerweile bin ich 26 und der Unfall hat mir Grünen Star, zehn OPs und zwei Transplantationen im rechten Auge beschert. Außerdem finde ich IMMER NOCH Nähte von alten OPs in meinem Auge. Für alle, die es interessiert, ich sehe auf meinem rechten Auge alles wie im Nebel, verschwommen und doppelt. Es ist ziemlich verpixelt, wie bei den ganz alten Nintendos.“ –addictivesoul

5. „Ich hatte mit einem meiner Angestellten eine super Arbeitsbeziehung aufgebaut. Nach zwei Jahren zusammenarbeiten haben wir angefangen, über unsere Eltern zu reden. Da ist dann rausgekommen, dass bei uns beiden der gleiche Vater auf der Geburtsurkunde stand.“

„Ich habe meinen Vater angerufen und er hat bestätigt, dass er mal mit der Mutter des Angestellten zusammen war! Er wusste nicht, dass sie schwanger geworden ist, also war es ein Schock für uns alle. Dann sind mir all die Ähnlichkeiten zwischen ihm und meinem Papa aufgefallen. Diese Person ist mittlerweile ein wichtiger Teil unserer Familie.“

via GIPHY

–Anonym

6. „Als ich 12 war, bin ich gegen Mitternacht aufgewacht und wollte mir was zu trinken holen. Als ich zurückgekommen bin, ist mir aufgefallen, dass mein Kuschelelefant ganz woanders lag.“

„Ich bin durchgedreht und hab nach Einbrechern gesucht, aber niemanden gefunden. Bevor ich wieder ins Bett ging, habe ich Stimmen von der Straße gehört. Als ich am nächsten Morgen aufgewacht bin, waren ungefähr zehn Polizisten vor meinem Haus. Mein Nachbar wurde ermordet ...“

via GIPHY

„... Der Mörder hat wahrscheinlich mein Kuscheltier zur Seite gepackt und war einer der Männer, die ich in der Nacht auf der Straße gehört hatte. Allein beim Gedanken daran bekomme ich die Krise. Wenn ich nicht aufgewacht wäre, um mir Wasser zu holen, hätten sie mich vielleicht gefunden und statt meines Nachbarn umgebracht.“ –Anonym

7. „Meine Oma hat in den 30er-Jahren für eine indische Untergrundbewegung spioniert.“

„Sie war eine niedrig gestellte Beamtin, also haben die Briten ihr den Job gelassen (was für eine Frau damals eh schon richtig krass war). Die meisten britischen Beamten haben nicht gedacht, dass sie schlau genug war, um ihre Unterhaltungen zu verstehen, also konnte sie bei wichtigen Unterhaltungen zuhören und Dokumente abschreiben ...“

via GIPHY

„... Leider wissen wir nicht wirklich viel, weil sie das meiste ihrer Arbeit geheim gehalten hat, um unsere Familie zu beschützen, aber mein Opa hat tatsächlich ein paar coole Notizen und Briefe von ihr aus den 30er-Jahren gefunden.“ –snakeinaskirt

8. „Ich hatte im Januar 2013 einen Auffahrunfall. Das Auto, das mir aufgefahren war, hatte nicht angehalten. Als ich nachgeschaut habe, hatte mein Auto allerdings keinen Schaden, also hab ich mir nichts dabei gedacht.“

„Acht Monate später habe ich meinem neuen Freund davon erzählt und er hat mich gefragt, wo das Ganze passiert ist. Es hat sich herausgestellt, dass ER der Fahrer war ...“

via GIPHY

„... Er hatte nach dem Unfall doch angehalten, aber ich habe ihn nicht gesehen und bin weggefahren, bevor er mit mir reden konnte. Wir sind mittlerweile verheiratet.“ –delorienaz

9. „Als Neugeborenes bin ich eingewickelt in eine Decke nah Hause gebracht worden, die ein Mörder meiner Mama geschenkt hatte.“

„Meine Mutter war im siebten Monat schwanger und hat sich bei einem Garagen-Flohmarkt nach Babysachen umgeschaut. Der Verkäufer sah, dass sie schwanger war und hat sie zu Limo und einem kleinen Snack eingeladen und ihr die Babydecke seiner Tochter geschenkt. Kurze Zeit später haben wir herausgefunden, dass er für den Mord an seiner Frau und dem Mann seiner Liebhaberin festgenommen, verurteilt und eingesperrt worden war.“

via GIPHY

–Anonym

10. „Ich habe eine seltene Blutkrankheit: Kugelzellenanämie. Nur ungefähr einer von einer Million Menschen hat diese Krankheit.“

„Unabhängig davon habe ich auch noch eine genetische Mutation, durch die ich drei funktionierende Nieren habe. Die Chance dafür sind eins zu fünf Millionen. Außerdem bin ich schonmal beim Autofahren vom Blitz getroffen worden. Keine Ahnung, ob das jetzt bedeutet, dass ich viel Glück oder viel Pech habe.“

via GIPHY

annacatherines

11. „Ich bin genauso alt wie die ermordete Kinderschönheitskönigin JonBenét Ramsey.“

„Ihre Familie wollte Urlaub machen, als sie umgebracht wurde. Der Urlaub wäre eine Disney-Kreuzfahrt namens „The Big Red Boat“ (Das große rote Boot) gewesen. Woher ich das weiß? Weil meine Familie und ich auf dieselbe Kreuzfahrt gegangen sind. Die Ramseys sind natürlich nicht auf das Schiff gekommen, also hat meine Familie ihre Suite gekriegt ...“

via GIPHY

„... In meiner ersten Nacht in der Suite haben mich Crew-Mitglieder schlafwandelnd auf dem Schiff gefunden. Ich hätte leicht über Bord fallen können. Bis heute ist es das einzige Mal, dass ich geschlafwandelt bin.“ –kaitlinadelip

12. „Als ich 2012 in Las Vegas war, habe ich zufällig eine Frau in einem Fahrstuhl im MGM Grand Hotel getroffen. Unsere Zimmer waren nur zwei Stockwerke auseinander. Mit dieser Frau bin ich jetzt verheiratet. Es war der beste Tag meines Lebens und wir sind seitdem zusammen.“

via GIPHY

eibcoachrob

13. „Vor Jahren hab ich bei Goodwill irgendein altes Tagebuch von einer Frau gefunden. Ich hab online nach ihr gesucht und ihren Sohn ausfindig machen können.“

„Als ich ihm das Tagebuch gegeben habe, hat er erzählt, dass seine Mutter ein paar Monate zuvor gestorben ist und dass das Tagebuch aus Versehen gespendet wurde. Ein Jahr später war ich im gleichen Goodwill und hab das Tagebuch von seinem Vater gefunden.“

via GIPHY

spinningyarns

14. „Ich habe als Ermittler gearbeitet und nach jemandem gesucht, der etwas mit meinem Fall zu tun hatte.“

„Ich wollte die Nummer anrufen, die ich in einer Befragung bekommen hatte, habe mich aber aus Versehen verwählt. Die Stadt hatte ungefähr drei Millionen Einwohner, aber die Person, die schlussendlich ans Telefon gegangen ist, kannte den Typen, den ich gesucht habe und wusste, wo er sich aufhält.“

via GIPHY

stevenhart

15. „Vor Jahren war ich mit meinem damaligen Freund auf dem Heimweg und habe aus Versehen eine schwarze Katze überfahren, die vors Auto gerannt ist.“

„Ich wusste nicht, was ich machen sollte (ich war 16) und hab Panik bekommen. Nachdem ich heulend nach Hause gefahren war, fühlte ich mich so traurig und hab mich so geschämt, dass ich es nie jemandem erzählt habe. Einige Jahre später ging ich auf ein Blind-Date und irgendwie sind wir auf das Thema Haustiere und Tod gekommen. Er hat sowas gesagt wie: ‚Wenigstens ist deine Katze nicht direkt vor deinem Haus überfahren worden ...‘“

via GIPHY

„... Ich hatte plötzlich so ein komisches Gefühl, weil mir dann eingefallen ist, dass er in der Nähe von meinem Highschool-Freund gewohnt hat. Ich habe nur noch rausgebracht: ,Das ist so traurig. Welche Farbe hatte die Katze?‘ Als er ‚schwarz‘ gesagt hat, habe ich innerlich geschrien ‚OH MEIN GOTT! Ich habe deine Katze getötet!‘ Es war schrecklich und ich kann nur hoffen, dass er meine Panik nicht bemerkt hat. Ich konnte mich nicht überwinden, ihm die Wahrheit zu sagen, aber zum Glück haben wir uns nicht nochmal getroffen. Wahrscheinlich hätte ich das Geheimnis mit ins Grab genommen, aber seitdem habe ich Leuten davon erzählt, einfach weil das Ganze so unwahrscheinlich ist, dass es schon wieder ein bisschen lustig (und auch tragisch) ist.“ –mvanpurren

16. „Ich habe ein FSJ in Nicaragua gemacht, als ich am College war. Bei einer Busfahrt habe ich ein Gespräch mit der Person neben mir angefangen.“

„Wir haben irgendwann auch darüber geredet, wo wir herkommen. Ich habe ihr den Namen meiner Heimatstadt gesagt und sie hat dann erzählt, dass sie für ein Jahr da gewohnt hat, als sie in der dritten Klasse war. Nachdem wir alles ein bisschen mehr eingegrenzt hatten, sind wir darauf gekommen, dass wir in der gleichen Klasse waren. Wir haben uns 13 Jahre lang nicht gesehen, aber irgendwie sind wir in einem Bus nebeneinander gelandet, tausende Kilometer von zu Hause entfernt.“

via GIPHY

blaken455

17. Und zu guter Letzt: „Mein Kindheitshaus ist in die Luft geflogen und mein Papa war noch drin ... Er hat es überlebt.“

via GIPHY

–Anonym

Diese Geschichten waren echt unglaublich, oder? In dem Artikel 17 Bilder von Dingen, die unwahrscheinlicher sind als ein 6er im Lotto, findest du noch mehr davon!

Dieser Post wurde von einem Post von Spencer Althouse übersetzt.

Auch interessant

Kommentare