1. BuzzFeed
  2. Buzz

Lehrkräfte teilen die 10 problematischsten Dinge, die Helikopter-Eltern je getan haben

Erstellt:

Von: Michelle Anskeit

Kommentare

Ein Vater, der neben seiner Tochter in der Schule sitzt und einen Arm um ihre Schultern liegen hat. Die Tochter macht Aufgaben. Text: „Ich hatte Eltern, die zur Schule kommen und in jeder Unterrichtsstunde dabei sein wollten.“
Helikopter-Eltern wollen oft sicherstellen, dass ihr Kind erfolgreich ist. © agefotostock/IMAGO / Zitat: Reddit: u/CircadianHour

„Sie war während der Mittagspause immer in der Nähe ihres Kindes und hat sich sogar bei mir darüber beschwert, dass er nie ein richtiger Mann sein würde.“

Neulich haben wir in einem Post über die zweifelhafte Erziehungsmethode der „U-Boot-Eltern“ berichtet, die eine Gefahr für ihre Kinder sind. Im Gegensatz zu diesen stehen die Helikopter-Eltern, die ständig in der Nähe ihrer Kinder sein und ihre persönlichen und akademischen Leistungen überwachen wollen. Häufig ist dies besonders für Lehrkräfte schwierig, da diese Eltern ihre Kompetenzen im Klassenzimmer oft infrage stellen.

In einem Reddit-Post hat u/ksh88 deshalb gefragt: „An die Lehrkräfte/Berater:innen: Was ist der schlimmste Fall von Helikopter-Eltern, den ihr je erlebt habt?“

Hier sind einige der Antworten aus der Reddit-Community:

1. „Ich habe einmal als Ausbilder für Kinder mit Sehbehinderungen gearbeitet.“

„Viele Eltern von Kindern mit Behinderungen verhätscheln sie zu sehr, aber diese Mutter hat wirklich den Vogel abgeschossen. Sie hat ihre Tochter so oft getragen, dass diese ihre Beine nicht benutzen konnte. Die Beine des Kindes waren im Alter von 14 Jahren komplett verkümmert. Sie hatte aber eigentlich nur eine Sehbehinderung.“ -clavalle

2. „Ich hatte Eltern, die zur Schule kommen und in jeder Unterrichtsstunde dabei sein wollten, die ihr Kind hatte.“

-CircadianHour

3. „Meine Schwägerin hat Sticker auf die Klausuren ihrer Drittklässler:innen geklebt und musste damit aufhören, weil Eltern fanden, dass einige ‚besser‘ waren als andere.“

„Beispielsweise hat sie einem Schüler mit 98 Punkten einen Sticker gegeben, auf dem ‚Großartig!‘ stand. Ein anderer, der 90 Punkte hatte, bekam einen auf dem ‚Super!‘ stand. Das würde für sie dann aber andeuten, dass 90 Punkte nicht ‚großartig‘, sondern nur ‚super‘ wären. Den Kindern war es komplett egal. Die Eltern waren der Horror.“ -noshoes77

Ein Mädchen, das in der Schule sitzt und eine Klassenarbeit schreibt. Hinter ihr sitzt eine weitere Schülerin.
Helikopter-Eltern wollen oft auch persönlich abklären, dass ihre Kinder nicht unfair behandelt werden. © imagebroker/IMAGO

4. „Ich war Lehrassistent in dem Chemielabor eines Colleges. Ein Elternteil schrieb mir nach dem ersten Laborbericht ihres Kindes, den ich mit einer 2+ bewertet hatte, eine Mail.“

„In der hatte sie eine mit Anmerkungen vollgeschriebene Kopie des Laborberichts gepackt und erklärt, dass ihr kleiner Johnny noch nie zuvor eine 2 bekommen hatte. Sie meinte, dass ich nur unfair zu ihm sein würde, weil es sein erstes Semester am College war.

Um es kurz zu machen: Sie hat mir angedroht, zu dem Dozenten zu gehen, was sie dann auch gemacht hat. Der Dozent war wirklich toll und hat allen Student:innen angeboten, ihre Berichte noch einmal neu zu bewerten, wenn sie mit ihrer Note unzufrieden waren. Er geht dann noch einmal ganz genau drüber.

Die 2+ wurde dann zu einer 3.“ -Anonym

5. „Mein Vater hat einmal eine 2. Klasse unterrichtet, in der ein Kind war, deren Mutter so eine Art lokale Berühmtheit in unserer Stadt war.“

„Diese Mutter war sehr erfolgsorientiert und immer darauf bedacht, zu gewinnen. Sie war aber ganz nett und hat auch immer angeboten, in der Schule auszuhelfen, wenn es nötig war. Während einer Klassenparty hat sie aber das Spiel ‚Reise nach Jerusalem‘ organisiert und versucht, ihre Tochter gewinnen zu lassen.

Sie wollte dabei super diskret sein, aber das hat nicht so richtig funktioniert. Mein Vater und die anderen Kinder haben es sehr schnell gemerkt und es ihr auch gesagt. Sie hat natürlich versucht, es abzustreiten, aber alle hatten sie schon durchschaut.

Diese Mutter wollte so unbedingt gewinnen, dass sie versucht hat, das Spiel von Zweitklässlern zu manipulieren.“ -HelloMyNameIsChivers

Eine blonde Frau, die mit Kindern in der Schule spielt und eine Teekanne und Tasse aus Plastik in den Händen hält.
„Während einer Klassenparty hat sie aber das Spiel ‚Reise nach Jerusalem‘ organisiert und versucht, ihre Tochter gewinnen zu lassen.“ © Panthermedia/IMAGO

6. „Ich habe eine Mittelstufe am College unterrichtet. Ich hatte eine Mutter, die sagte, dass sie es nicht zu einem Meeting schaffen würde, weil sie da in einer Vorlesung sein würde.“

„Ich habe sie gefragt, was für einen Abschluss sie machen würde. Sie sagte: ‚Keinen, ich habe mich in dieselben Vorlesungen eingeschrieben wie [Name des Kindes], damit ich sicherstellen kann, dass sie auch hart arbeitet.‘“ -hansn

7. „Ich habe keine wirklich schlimmen Geschichten, aber ich höre ständig den Satz: ‚Mein Sohn/meine Tochter hat keinen Grund, mich anzulügen.‘ Immer dann, wenn die Eltern ihr Kind ohne zu hinterfragen unterstützen.“

„Weil ein Lehrer mit zwei Abschlüssen und fast einem Jahrzehnt Erfahrung natürlich irgendeine Lüge erfindet und Teenager immer die Wahrheit erzählen.“ -noshoes77

8. „Das Schlimmste, was ich je gesehen habe, waren nicht die Eltern von einem Schüler oder einer Schülerin, sondern die von einer frisch gebackenen Absolventin.“

„Sie hat sich für eine Stelle als Lehrerin beworben und ihre Mutter hat sie zum Vorstellungsgespräch gefahren, was ja keine große Sache ist. Sie ist dann aber mit ihr reingekommen, hat gewartet und dann verlangt, dass sie mit in den Raum konnte, wo das Gespräch stattfinden würde. Das durfte sie natürlich nicht, woraufhin sie total ausgerastet ist. Das hat ihrer Tochter dann den Job gekostet.

Wenn du nicht reif genug bist, das Vorstellungsgespräch alleine zu bewältigen, dann bist du nicht bereit für eine ganze Klasse.“ -TrapperJon

Mehrere Männer und Frauen, die mit Klemmbrettern in der Hand in einem Warteraum warten.
„Sie ist dann aber mit ihr reingekommen, hat gewartet und dann verlangt, dass sie mit in den Raum konnte.“ © Panthermedia/IMAGO

9. „Ich war der Lehrer von einem Schüler, dessen Mutter ein Teil des Elternbeirats war. Einigen Mitgliedern des Elternbeirats war es erlaubt, während des Schultags auf dem Gelände zu sein.“

„Sie war während der Mittagspause immer in der Nähe ihres Kindes und hat sich sogar bei mir darüber beschwert, dass er nie ein richtiger Mann sein würde.“ -teknored

10. „Ich habe als akademischer Betreuer für Studierende in ihrem ersten Jahr gearbeitet und ein Meeting mit einem Studenten gehabt, dessen erstes Semester nicht so gut gelaufen ist.“

„Mitten in unserem Meeting hat mein Telefon geklingelt und ich bin rangegangen. Am anderen Ende der Leitung war ein Mann, der sich als der Student herausgestellt hat, mit dem ich eigentlich gerade in meinem Büro sitzen sollte.

Es war sein Vater, der sich als Studierender ausgegeben hatte, um mehr Informationen über die Noten seines Sohnes zu bekommen. Der arme Student hat sich in Grund und Boden geschämt.“ -tea_and_honey

Bist du auch im Erziehungsbereich tätig und hast schon einmal schlimme Erfahrungen mit Helikopter-Eltern gemacht? Dann teile sie gerne mit uns in den Kommentaren direkt hier oder bei Facebook.

Die Antworten wurden aus dem Englischen übersetzt und teilweise gekürzt und/oder der besseren Verständlichkeit halber bearbeitet.

Auch interessant

Kommentare