1. BuzzFeed
  2. Buzz

Margot Robbie erklärt, warum der neue „Fluch der Karibik“ mit ihr in der Hauptrolle tot ist

Erstellt:

Kommentare

Seit Mai 2022 befand sich das Projekt bei Disney anscheinend in der Entwicklungsphase, doch jetzt ist es wohl abgesoffen.

Es ist schon eine Weile her, dass es einen neuen Film der „Fluch der Karibik“-Reihe gab – um genau zu sein: fast sechs Jahre.

In einem unheimlich aussehenden Gewässer stehen Menschen mit Kerzen, während ein Ruderboot durch sie hindurchfährt.
„Fluch der Karibik“: kommt noch ein sechster Teil? © EntertainmentPictures / Imago

Der fünfte Teil der Reihe „Fluch der Karibik: Salazars Rache“ kam im Jahr 2017 heraus und seitdem steckt der sechste Film in der Entwicklungshölle fest.

„Fluch der Karibik: Salazars Rache“: Carina Smyth wurde von Jack Sparrow an einen Mast gefesselt.
„Fluch der Karibik: Salazars Rache“ © Disney Enterprises / ZUMA Wire / Imago

Ein Hauptgrund für die Verzögerung des sechsten Films scheint die Kontroverse um Johnny Depp zu sein, dem häusliche Gewalt und sexuelle Übergriffigkeit vorgeworfen wurde, als er mit Schauspielerin und Ex-Frau Amber Heard vor Gericht stand.

Bereits im Juni 2020 wurde ein „Fluch der Karibik“-Spinoff-Film mit Margot Robbie in der weiblichen Hauptrolle angekündigt. Doch nun scheint es, als sei dieser Film (Wortspiel nicht beabsichtigt) ins Wasser gefallen zu sein.

Margot Robbie in weißem Anzug.
Margot Robbie © Janet Mayer / Cover Images / Imago

In einem neuen Interview mit Vanity Fair sagte Robbie, dass der Film mit weiblicher Hauptfigur – der sie erneut mit Drehbuchautorin Christina Hodson von „Birds of Prey“ zusammengebracht hätte – anscheinend nicht mehr zustande kommen wird und es nicht ihre Schuld sei.

Margot Robbie bei einer Filmpremiere in einem schwarzen Kleid.
Margot Robbies „Fluch der Karibik“-Film wird wohl nicht Wirklichkeit. © Steve Vas / Future Image / Imago

„Wir hatten eine Idee, die wir schon seit einer Weile ausgearbeitet haben“, sagte sie. „Wir dachten, es wäre cool, eine Geschichte zu haben, in der es mehr um Frauen geht – nicht nur um Frauen, aber einfach eine andere Art von Geschichte. Wir dachten, dass es cool werden würde.“

Margot Robbie in Nahaufnahme auf einer Filmpremiere.
Robbies „Fluch der Karibik“ hätte sich mehr um weibliche Charaktere gedreht. © John Nacion / Cover Images / Imago

„Aber sie wollen es nicht machen“, fügte sie hinzu und bezog sich damit vermutlich auf Disney, wo die Rechte der „Fluch der Karibik“-Reihe liegen.

Margot Robbie bei der Premiere von „Amsterdam“ in einem weißen Trägerlosen Kleid.
Disney wird den weiblich besetzten „Fluch der Karibik“-Film wohl nicht realisieren. © John Nacion / Cover Images / Imago

Die Nachricht kommt etwas überraschend, da der Produzent der Reihe, Jerry Bruckheimer, Anfang des Jahres bestätigte, dass der sechste Teil mit Robbie in der Hauptrolle tatsächlich in Arbeit ist.

Margot Robbie auf der Premierenfeier von „Amsterdam“ in einem schwarzen Kleid mit Cut-Outs.
Anfang 2022 bestätigte Bruckheimer noch einen Film mit Margot Robbie in der Hauptrolle. © Julie Edwards / Avalon / agefotostock / Imago

„Ja. Wir sind mit Margot Robbie im Gespräch“, sagte er der britischen Sunday Times, und erwähnte in dem Zug auch, dass Depp „zu diesem Zeitpunkt“ nicht zum Franchise zurückkehren würde. Ein weiterer, nicht näher spezifizierter „Fluch der Karibik“-Film sei aber „in Entwicklung“.

Aber hey, von Margot wird noch viel kommen – wie zum Beispiel der Barbie-Film natürlich, der zwar erst im Sommer 2023 rauskommen wird, aber schon jetzt alle mit dem „Barbiecore“-Trend ansteckt.

Margot Robbie als Barbie in einem rosa farbigen Cabrio.
Margot Robbie als Barbie © Mattel Films / ZUMA Press / Imago

Dieser Post wurde übersetzt von einem Post von Larry Fitzmaurice.

Auch interessant

Kommentare