1. BuzzFeed
  2. Buzz

Mütter teilen die 18 schlimmsten Fragen, die ihnen während der Schwangerschaft gestellt wurden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michelle Anskeit

Eine Schwangere, die aussieht, als wäre sie überfordert. Text: „Fremde haben mich gefragt, ob ich da unten rasiert bin und ob mein Freund das für mich macht.“
WTF? © IMAGO / Panthermedia

„Du siehst gar nicht schwanger aus. Gibt dir dein Mann auch genug zu essen?“

Wenn du schwanger warst oder einfach jemanden kennst, der eine Schwangerschaft hinter sich hat, dann musstest du dir bestimmt schon mal einen Haufen blöder Fragen anhören. Genau das ist das Thema in einem Reddit-Thread, in dem u/Kbasa12 gefragt hat, was die schlimmsten und unangebrachtesten Fragen waren, die Schwangeren jemals gestellt worden sind. Und einige davon muss ich hier mit dir teilen.

Hinweis: In einigen der Antworten werden Fehl- und Totgeburten behandelt.

1. „Ich wurde schon vier Mal gefragt, wo das Baby gezeugt wurde. Von meiner eigenen Familie.“

„Wie genau soll die Antwort denn bitte sein?“ —Abaiyachi

2. „Keine Frage, aber als meine Frau schwanger war, haben wir uns mit einer Kollegin getroffen, die immer fragwürdige Sachen gesagt hat.“

„Wir haben über die Schwangerschaft gesprochen und sie hat erzählt, dass sie gerne schwangere Frauen von hinten umarmt und ihre Babybäuche streichelt, damit sie so tun kann, als wäre es ihrer. Mein Gedanke war nur ‚bleib bloß von meiner Frau weg.‘“ —size_matters_not

3. „Wo soll ich da anfangen? Ich wurde von Leuten, die ich kaum kenne, gefragt, ob ich da unten rasiert bin. Und ob mein Freund das für mich tut.“

„Ich wurde gefragt, wie wir jetzt miteinander schlafen würden. Männer haben meinen Freund während ich dabei war auch gefragt, ob ich mich jetzt anders anfühlen würde.“ —occupandi-temporis

4. „Eine Frage, die ich immer höre, ist ‚War das Baby geplant?‘“

—ReginaSerpentium

5. „Wir wurden auch immer wieder gefragt, ob wir unseren Sohn beschneiden lassen wollen. Wieso zur Hölle interessierst du dich so sehr dafür?“

—alexaplaydespasito

6. „Bei einem Schwimmkurs hat mich ein Typ gefragt, ob ich noch andere Kinder hätte und ob die auch alle vom selbem Vater wären.“

„Wieso zur Hölle ist das relevant und was geht dich das an?!“ —fsr87

7. „Ich war nicht schwanger, aber als meine Schwester schwanger war, wurde sie gefragt, in welcher Position das Kind denn gezeugt wurde.“

„Das würde angeblich das Geschlecht des Kindes bestimmen. Als meine Schwester darauf dann nicht antworten wollte, ist diese Person total wütend geworden. Sie hat herumgeschrien und gesagt, dass sie hofft, dass ihr Kind eine Totgeburt wird.

Meine Schwester hatte vorher vier Fehlgeburten. Sie war dann total traurig und wütend.“ —PrettyBaby666

8. „Es ist zwar keine Frage und ich bin nicht schwanger, aber ich arbeite bei einer Frauenärztin.“

„Meine Patientin hat mir erzählt, dass eine ältere Frau ihr gesagt habe, sie ‚müsse ja ein Mädchen bekommen, weil sie abscheulich aussehe.‘ Anscheinend ist es so ein Aberglaube, dass du toll aussiehst, wenn du mit einem Jungen schwanger bist, Mädchen dir aber die Seele aussaugen. Sie bekam gerade ihren dritten Jungen, nachdem sie mit einer teuren IVF-Behandlung versucht hat, ein Mädchen zu bekommen.“ —Thelittlemermaid7

9. „,Du siehst gar nicht schwanger aus. Gibt dir dein Mann auch genug zu essen?‘“

—easternsnack

10. „Meine Frau hatte zwei Fehlgeburten hintereinander. Unsere Freund*innen haben in der Zeit Kinder bekommen und sie haben uns immer gefragt, wann wir denn Kinder bekommen würden.“

Oder sie haben sowas gesagt wie: ‚Es ist doch so einfach, wir sind direkt im ersten Monat ohne Verhütung schwanger geworden.‘ Wir haben jetzt glücklicherweise auch einen gesunden Jungen, aber ich hab deshalb gelernt, niemals junge Pärchen (oder überhaupt irgendjemanden) danach zu fragen. Du weißt nie, ob Leute Probleme haben oder gerade eine harte Zeit durchmachen.“ —buzzard302

11. „Ich habe in einem kleinen Einkaufszentrum gearbeitet, wo öfter Künstler*innen vorbeigekommen sind, um ihre Waren zu verkaufen.“

„Einem Mann, den ich nur vom Vorbeigehen kenne, ist aufgefallen, dass ich schwanger war. Er hat mir dann angeboten, einen Gipsabdruck von meinem Bauch zu machen. Ich hab mich bedankt und ihm gesagt, dass ich kein Interesse daran habe, meinen Bauch einzugipsen. Daraufhin meinte er, dass aber auch meine Brüste mit eingegipst werden würden.

Ich hab ihn dann einfach ganz angewidert angeguckt und bin gegangen.“ —barksnapquack

12. „Als unser Sohn ein paar Monate alt war, haben uns alle ständig gefragt, wann wir ‚Baby Nummer zwei‘ bekommen würden.“

„Wir haben so seltsame Reaktionen bekommen, wenn wir ihnen dann gesagt haben, dass wir nicht noch mehr Kinder wollen. Entweder kam dann ‚aber ihr müsst eurem Sohn doch einen kleinen Bruder geben!‘ oder ‚ihr werdet schon noch eins bekommen, ihr werdet sehen.‘

Am schlimmsten war es, wenn es Personen gefragt haben, die ich kaum kannte. Das ist kein Gespräch, das ich mit Fremden haben will. Ich möchte ihnen einfach nicht erklären müssen, dass ich fast gestorben bin, um das Kind zu bekommen, das wir jetzt haben und dass ich mich in Lebensgefahr begeben würde, wenn ich es mit einem zweiten versuchen würde. Sowas solltest du einfach niemanden fragen.“ —vettech87

13. „Unsere letzten beiden Kinder haben einen Altersunterschied von 14 Jahren. Als das andere erfahren haben, haben sie sowas gesagt wie: ‚Wisst ihr nicht, wie Babys gemacht werden?‘“

„Oder auch: ‚Wieso habt ihr euch das angetan?‘ Komischerweise haben Leute das aber nie gesagt, wenn mein Mann dabei war. Feiglinge.“ —FaceFuckYouDuck

14. „Ich war als Teenagerin schwanger, deshalb dachten Leute wohl, dass man sich bei mir mit den hämischen Kommentaren nicht zurückhalten müsste.“

„Ich wurde gefragt, wie ich denn Kondome benutzen würde, da ich jetzt schwanger bin. Und welche Verhütungsmittel ich benutzen würde, um weitere ‚unverantwortliche Unfälle‘ zu vermeiden.“ —larrieuxa

15. „Ich habe einige Behinderungen, weshalb ich beispielsweise nur mit einem Stock oder mit Krücken laufen kann. Trotzdem lebe ich so gut wie möglich ein normales Leben.“

„Ich bin gerade in der 36. Schwangerschaftswoche, weshalb es sehr offensichtlich ist, dass ich schwanger bin. Sobald mein Babybauch für andere sichtbar wird, fangen Leute an mich zu fragen, ob ‚jemand wie ich‘ denn ein Baby haben sollte. Wir haben uns vor der Schwangerschaft darüber informiert, dass keine meiner Behinderungen vererbbar sind.“ —Anonym

16. Die schlimmste Frage war die einer Kollegin, die mich nach meinem Mutterschaftsurlaub gefragt hat: ‚Ist da unten noch alles okay oder brauchtest du Nähte?‘“

„Ich glaube, ich konnte nicht mal eine richtige Antwort geben.“ —DoctorNini

17. „Es war zwar keine Frage, aber meine Frau war etwa im siebten Monat, als im Supermarkt eine Frau auf uns zukam, die wir nicht kannten.“

„Sie hat ihre Hand auf den Babybauch meiner Frau gelegt und gesagt: ‚Wie toll, du fühlst dich an, als wärst du ungefähr im siebten Monat.‘ Meine Frau hasst es, wenn Fremde sie einfach ungefragt anfassen. Also hat sie einfach gelächelt, ihre Hand auf die Brüste der Frau gelegt und gesagt: ‚Du fühlst dich an, als hättest du ein B-Körbchen.‘

Dann ist sie einfach gegangen und hat die Frau dort total verdutzt stehen lassen. Ich liebe meine Frau.“ —jbdaddy12

18. „Meine Schwägerin hat meinen Mann völlig aus dem Nichts heraus gefragt, ob ich schwanger sei.‘“

„Ich war da erst in der 8. Woche und mein Mann und ich hatten uns darauf geeinigt, es niemandem zu sagen, bis ich aus dem ersten Trimester raus bin. Er hat ihr dann die Wahrheit gesagt, weil er sie nicht anlügen wollte. Ich war mega sauer, weil es jetzt nicht mehr nur mein Mann und ich wussten und weil sie einfach so unglaublich neugierig war.

Das ist alles passiert, als ich bei der Arbeit war. Als ich nach Hause kam, hat mir mein Mann auch den Rest der Geschichte erzählt: Meine Schwägerin arbeitet bei der Bank, bei der ich auch ein Konto habe. Sie hat sich entschieden, einfach mal auf mein Konto zu gucken, ob ich meinen Namen schon zu dem meines Mannes geändert habe (wir haben erst neulich geheiratet). Und als sie schon auf mein Konto geschaut hat, hat sie auch direkt noch nachgesehen, was ich denn so in letzter Zeit gekauft habe. Dort hat sie dann die Baby-Produkte entdeckt. DESHALB hatte sie meinen Mann aus dem Nichts gefragt. Das hat mich so sauer gemacht.

Mein Mann und ich waren natürlich extrem wütend und sie hat es nicht verstanden, weil sie es ja ‚nicht mit Absicht gemacht habe.‘ Will die mich veräppeln? Ich hab das Konto danach natürlich sofort geschlossen.“ —Swagsman21

Wenn du also lieber herausfinden möchtest, wie du Schwangere unterstützt, statt blöde Fragen zu stellen, dann haben wir dafür einen Post für dich.

Hinweis: Die Antworten wurden hinsichtlich Länge und/oder Verständlichkeit bearbeitet.

Auch interessant

Kommentare