1. BuzzFeed
  2. Buzz

Länger her als gedacht: Diese Filme, Bücher und Alben werden 2022 schon 15 Jahre alt!

Erstellt:

Von: Mika Engelhardt

Kommentare

Eine Szene aus „Fluch der Karibik 3“, Fans lesen „Harry Potter 7“ und eine Szene aus „Harry Potter und der Orden des Phönix“
Nostalgie pur: 2007 war ein richtig gutes Jahr für Filme, Musik und Bücher. © Collage/Imago/Buena Vista/Warner Bros./Johannes Eisele

Talk about a #throwback. Wenn man nur ein paar Jahre in die Vergangenheit guckt, kann man schon ganz schön nostalgisch werden. Was habt ihr 2007 so gemacht?

Von Fluch der Karibik bis Shrek: Filme

Ach, 2007 war ein ziemlich geiles Jahr für Filme. Ich war damals noch in der Grundschule (und durfte die meisten dieser Filme noch gar nicht sehen), aber ich erinnere mich noch sehr gut an den Hype. „Fluch der Karibik 3 - Am Ende der Welt“ war mit fast einer Milliarde Dollar an den Kinokassen der weltweit erfolgreichste Film. Die Reihe rund um Johnny Depp erfreute sich einer Popularität, wie man sie für Filme heute kaum noch kennt.

Auf Platz zwei der weltweiten Charts folgte „Harry Potter und der Orden des Phönix“. Auch weiterhin waren Fortsetzungen schon damals sehr beliebt, so finden sich auch „Spider-Man 3“ und „Shrek der Dritte“ unter den erfolgreichsten Filmen des Jahres. Ein neues Franchise startete mit „Transformers“. Mittlerweile gibt es schon sechs Filme in der Reihe. Der erfolgreichste deutsche Film war übrigens „Keinohrhasen“ von Til Schweiger. Aber auch „Die Wilden Kerle 4“ wurde von fast zweieinhalb Millionen Menschen gesehen.

Den Oscar als „Bester Film“ räumte aber das Drama „No Country for Old Men“ von den Coen-Brüdern ab. Bekannter wird den meisten von euch wahrscheinlich der Gewinner für den Oscar als „Bester Animationsfilm“ sein, denn das war in diesem Jahr der Kultfilm „Ratatouille“. Kultig ging es auch im Fernsehen zu, denn 2007 wurde „High School Musical 2“ das erste Mal ausgestrahlt und wurde zum weltweiten Phänomen. Fühlt ihr euch schon alt?

Avril Lavigne und Die Ärzte: Musik

Auch in der Musik wurden im Jahr 2007 einige echte Knaller veröffentlicht. Das erfolgreichste Album des Jahres ist für viele bis heute Kult: Avril Lavigne feierte mit „The Best Damn Thing“ einen Welterfolg und sicherte sich mit Songs wie „Girlfriend“ einen festen Platz in der Popkultur. Dramatischer wird es auf Platz 3 der weltweiten Charts, denn dort landete Amy Winehouse mit „Back to Black“ - ihr letztes Album vor dem Tod. Ebenso melancholisch blickt man nach dem Tod des Frontmannes auf den Erfolg des Albums „Minutes to Midnight“ von Linkin Park.

Deutschland befand sich 2007 im Nelly Furtado-Fieber. Ihre Hits „Say it Right“ und „All Good Things“ belegen Platz 1 und 3 der Charts. Auf Platz 2 steht mit „Apologize“ von Timbaland und OneDirection ein weiterer Song, der in Deutschland ein Riesenerfolg war. Zwischenzeitlich war „Apologize“ der drittmeist gedownloadete Song aller Zeiten - hinter Lady Gaga und Lena Meyer-Landrut. Die erfolgreichsten deutschen Songs waren übrigens „Junge“ von Die Ärzte und „Stück vom Himmel“ von Herbert Grönemeyer.

Im Zeichen von Harry Potter: Bücher

Kein Buch war 2007, vielleicht sogar jemals, heißer erwartet als „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“. Das Ende der Harry Potter-Reihe pulverisierte sämtliche Verkaufsrekorde. Ich erinnere mich noch gut, wie ich mit Zauberstab, Schal und Umhang um Mitternacht in der Buchhandlung stand, um mein Exemplar zu ergattern. Seit der Bibel hat wahrscheinlich kein Buch einen solchen Hype ausgelöst. Die Nachfrage war so groß, dass auf der Spiegel-Bestsellerliste für 2007 das Buch gleich zweimal vertreten ist: die deutsche Fassung auf Platz 1 und die englische Fassung auf Platz 2.

Fans warten am ersten Verkaufstag auf den siebten Band von Harry Potter.
Ein letztes Mal nach Hogwarts: Für den siebten „Potter“ standen die Fans um Mitternacht Schlange vor den Buchläden. © Imago/KRIS VAN EXEL

Es ist schwer vorstellbar, dass neben Harry Potter noch Luft für andere Werke war, aber 2007 brachte einige weitere bemerkenswerte Bücher hervor. „Call me by your Name“, die Romanvorlage für den gleichnamigen Film, erschien und wurde von Kritiker:innen gefeiert. Wer wie ich in den 2010ern in der Schule war, wird eventuell auch das Buch „Slam“ von Nick Hornby kennen, das mittlerweile oft Schullektüre im Englischunterricht ist. Eine deutsche Erfolgsgeschichte schrieb das Buch „Ich bin dann mal weg“ von Hape Kerkeling, das auf Platz 1 der Sachbücher auf der Spiegel-Bestsellerliste ist.

Auch interessant

Kommentare