1. BuzzFeed
  2. Buzz

24 Produktnamen, die mit einem Mal so viel mehr Sinn ergeben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nadja Rödig

Wenn du einfach nie kapiert hast, dass Lachgummis fröhliche Weingummis sind.

1. Frucht-Tiger ist fruchtiger 🤯:

2. Vileda hat seinen Qualitätsanspruch direkt in den Namen gepackt: Vileda oder eben auch „Wie Leder“!

Ein Stapel Vileda-Tücher.
Wie genial! © imago stock&people

Fühlen sich Vileda-Tüchter eigentlich immer noch an wie Leder?

3. Lachgummi ist einfach fröhlicher Weingummi.

Lachgummi! Einfach genial!

4. Haribo reimt sich so schön mit froh. Auf jeden Fall besser als Hans (HA) Riegel (RI), dem Gründer des Unternehmens aus Bonn (BO) = HARIBO.

Haribo Gummibärchen wurden zu dem Wort Harbio gelegt.
... macht Kinder froh und Erwachsene ebenso. © IMAGO / MiS

Haribo Goldbären klingt defintiv besser als Hans Riegel aus Bonn Goldbären.

5. Labello steht quasi für „schöne Lippen“. Der Name leitet sich nämlich aus den lateinischen Wörtern „labium“ für Lippe und „bellus“ für schön ab.

Eine Frau hält einen Labello in der Hand.
Bellisima! © IMAGO / agefotostock

Schöne Lippen mit Labello.

6. Tempo, wie Tempus, wie Zeit! Die Zeit, die man spart, wenn man seine schnoddrigen Taschentücher nicht mehr waschen muss, sondern einfach wegschmeißen kann.

Benutze Tempo-Taschentücher in einem Papierkorb.
Zeit ist Geld! © imago stock&people

Mach mal Tempo!

7. Kleenex stammt tatsächlich vom Wort „clean“ (also reinigen) und leitet sich zusätzlich von einem früheren Produkt ab: Kotex, kurz für „cotton texture“. Also sind Kleenex stoffartige Tücher mit denen du dir die Nase (oder was auch immer) putzt! Total logisch...

Eine Packung Kleenex-Taschentücher.
Was raus muss, muss raus. © IMAGO / MiS

Kleenex ohne Abkürzung... yikes.

8. Rama hieß zuerst Rahma. Weil Rahm aber ein reines Milchprodukt ist und das doch irgendwie irreführend war, wurde aus Rahma schließlich Rama - ohne h.

Eine geöffnete Packung Rama.
Nur keine Butter. © IMAGO / Schöning

Ah-Rahma. Also Rama!

9. Katjes ist holländisch und bedeutet „kleines Kätzchen“. Das erklärt definitiv die Katze auf der Packung!

Katjes, yes, yes, yes...

10. Hanuta ist einfach kurz für „Haselnusstafel“.

HaNuTa... so hätte man drauf kommen können.

11. In den Namen Chio wurde eine ganze Familie gesteckt: Die Gründungsfamilie bestehend aus Carl, Heinz und Irmgard von Opel. Echt gut sortiert!

Und ich dachte Chio wäre spanisch...

12. Wenn man weiß, dass LEGO aus Dänemark kommt und dass „Leg Godt“ dänisch für „Spiel Gut“ ist, fügt sich im Kopf alles zusammen - wie zwei Legosteine!

Ein Lego-Bahnhof.
Spiel gut! © IMAGO / MiS

Ich hab das Gefühl, ich muss LEGO danke sagen.

13. Okay, das hab ich mir fast gedacht... BiFi ist beefy nur deutscher geschrieben! Klingt jedenfalls besser als fleischig.

Ein ausgepacktes Bifi liegt auf der Packung.
... muss mit! © IMAGO / Schöning

Das schmeckt sehr BiFi!

14. Milch und Kakao = Milka 😳

Eine Tafel Milka Schokolade.
Milk...ah! © IMAGO / Schöning

Das erklärt aber noch nicht die lila Kuh, Milka!

15. Und PEZ steht für nichts weiter als Pfefferminze!

Zum Glück gibt es PEZ inzwischen nicht nur als Pfefferminz!

16. „Creme ist weiß, was ist noch weiß?“ - „Schnee!“ - „Nives ist lateinisch für Schnee. Nivea?“ - „Perfekt!“ ... So oder so ähnlich ist das Gespräch, um die Namengebung von Nivea in meinem Kopf abgelaufen.

Eine offene Packung Nivea-Creme.
Schneeweißchens Lieblingsmarke © IMAGO / Schöning

Dass Nivea sich so ableitet, ist aber Tatsache.

17. Du dachtest bestimmt auch immer, dass L‘Oréal in französisch irgendetwas bedeuten muss. Das ist nur so halb richtig... Der Name leitet sich von einem der ersten Produkte „auréole“ ab, was soviel wie „Heiligenschein“ bedeutet.

Ein L‘Oréal-Firmenbebäude mit Schriftzug.
Und ich dachte immer: L‘Oréal wie royal... © IMAGO / imagebroker

L‘Oréal ist also alles andere als bescheiden.

18. o.b. = Ohne Binde. (Ich = 💡)

Eine offene Packung Tampons der Marke o.b.
Das hätte ich wohl irgendwann mal schlussfolgern sollen. © IMAGO / MiS

Ohhhh! Ist ja nicht so, als würden sie es auf ihrer Website schreiben.

19. Aus dem englischen Wort für Nuss „nut“ und der italienischen Verkleinerungsform „ella“ wurde Nutella! Ein kleines Nüsschen also... Süß!

Ein offenes Nutella-Glas.
Trotzdem gerne im großen Glas. © IMAGO / Hollandse Hoogte

Nutella! 😍

20. Em-eukal sagt dir schon mit seinem Namen, was drin ist... Und zwar: Menthol und Eukalyptus. Wobei das M von Menthol einfach geschrieben wird, wie man es spricht.

Ein Em-eukal-Bonbon.
Meukal würde auch doof klingen. © IMAGO / Schöning

Em... Wie clever!

21. Noch so ein Produkt, bei dem du (zumindest früher) nicht auf die Rückseite der Packung gucken musstest: Persil wurde einfach nach seinen ursprünglichen Hauptbestandteilen „Perborat“ und „Silikat“ benannt!

Mehrere Packungen Persil im Supermarktregal.
Keine Disney-Prinzessin wie Ariel(le), aber okay... © IMAGO / ZUMA Wire

Persil klingt irgendwie schon so sauber.

22. Fa:✨Die Fabelhafte ✨

Fantastisch!

23. Taft. Sprich das mal laut aus. Tafffft... klingt ein bisschen wie „pfft“. Taft ist ohne Witz nach dem Geräusch benannt, dass die Dose beim sprühen macht!

Ich finde ja das ist ne dolle Idee, Taft!

24. Toblerone schmeckt nicht nur geil, sondern hat auch noch einen cleveren Namen. Der setzt sich aus dem Nachnamen des Erfinders „Tobler“ und einer italienischen Süßspeise, der „Torrone“, zusammen.

Ein Stapel Toblerone.
Tobler-Torrone © IMAGO / Newscast

Die Toblerone vom Tobler kommt aber nicht aus Italien, sondern aus der Schweiz!

Bonus: Der Bär auf der Packung! Wem ist der bisher aufgefallen?????

Auch interessant