1. BuzzFeed
  2. Buzz

Rihanna dachte, sie wäre eine „schlechte Mutter“, weil sie keine Gender Reveal-Party für ihr Kind will

Erstellt:

Kommentare

Mama weiß es am besten.

Rihannas Schwangerschaftsstyle alleine ist Beweis genug, dass sie ihre eigenen Trends und Traditionen festlegt.

Sängerin Rhianna posiert 2019 auf einem roten Teppich.
Rihanna © i Images / IMAGO
Rihanna trägt ein Outfit aus grünen und lilafarbenen Schnüren
Rihanna © Walik Gosorn / Imago

Als Rihanna also mit Vogue während ihres Cover-Shootings im Mai über ihre Mutterschafts Dos und Don‘ts gesprochen hat, war es nicht überraschend, dass diese alles andere als konventionell sind.

Es hat alles mit Gerüchten über eine Baby-Shower angefangen. Die 34-jährige Businessfrau sagt, dass wenn sie eine veranstaltet, dann sollten Freund:innen und Familie diese Dinge nicht erwarten: „Kein Brunch, kein Zartrosa und nichts in Tierform.“

Die schwangere Rihanna posiert auf einem roten Teppich.
Rihanna © NurPhoto / IMAGO

„So ein Event ist wirklich geil für manche Leute, ich habe sogar schon ein paar solcher Baby Showers selber geplant, aber es ist nicht das Richtige für mich.“

Rihanna, die zugibt, dass sie noch nichts für ihr Kind gekauft hat, sagt außerdem: „Ich persönlich will eine Party. Ich will, dass alle super dicht sind und nur noch auf allen Vieren rauskommen. Und natürlich müssen Jungs UND Mädels da sein!“

Und kennst du diese extravaganten Stühle, auf denen Mütter bei solchen Feiern immer sitzen? Sowas gibt es bei Rihanna auch nicht. Sie will lieber mitten in der Party sein, als einfach nur rumzusitzen, während Leute sie anstarren.

Und was Gender Reveal Partys angeht, die ja in den letzten Jahren ziemlich beliebt geworden sind: die sind auch vom Tisch. Über das Konzept und die Idee hinter solchen Partys streiten sich immer wieder Leute online, aber Rihanna hat sich gefragt, ob etwas nicht mit ihr stimmt, weil sie keine Gender Reveal Party haben möchte.

„Ich habe meinen Arzt gefragt: ‚Stimmt etwas nicht mit mir, weil ich das nicht will? Weil Leute mich immer wieder fragen. Bin ich eine schlechte Mutter?‘“

Aber diese Gefühle sind verblasst und sie hat beschlossen, dass A$AP Rocky und sie das Geschlecht ihres Babys verkünden, wann und wie sie wollen. „Wenn wir bereit sind, es der Welt zu erzählen, dann sagen wir es einfach.“

Eine schwangere Rihanna und Rapper A$AP Rocky posieren auf einem roten Teppich.
Rihanna und A$AP Rocky © NurPhoto / IMAGO

Wenn du noch mehr über Rihannas Schwangerschaft und ihre Beziehung zu A$AP Rocky wissen willst, kannst du dir das ganze Vogue Interview durchlesen. Oder du kannst mit uns darüber quatschen, warum wir Rihannas Schwangerschaftsstyle so sehr lieben.

Dieser Post wurde von einem Post von Morgan Murrell übersetzt.

Auch interessant

Kommentare