1. BuzzFeed
  2. Buzz

Bei diesen 13 Fällen von Scheidungsanwält:innen frage ich mich, ob ich noch heiraten will

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

„Beide Parteien haben sich um zwei kleine Kinder gestritten ... weil keiner der Elternteile sie wollte 😢.“

Ob du selbst schon mal eine durchgemacht hast oder nicht, du wirst trotzdem wissen, dass in 99 aus 100 Fällen eine Scheidung eine chaotische Situation ist.

Darüber hinaus kann eine Scheidung nicht nur chaotisch sein, sondern auch das Schlimmste in den Menschen hervorbringen, die gerade eine durchmachen.

via GIPHY

Vor ein paar Tagen hat u/SupergirlKrypton auf Reddit der AskReddit-Community die Frage gestellt: „Scheidungsanwält:innen von Reddit, welche Klient:innen waren so schlimm, dass selbst ihr gehofft habt, dass sie am Ende leer ausgehen?“

via GIPHY

Der Beitrag wurde tausendfach kommentiert.

Hier sind ein paar der Beiträge, die von Scheidungsanwält:innen und Menschen, die ihre eigenen Geschichten teilen, stammen und für die am meisten abgestimmt wurde:

1. „Der Klient wurde dabei erwischt, wie er seine Frau betrogen hat und wollte eine Scheidung, aber hatte nicht die Eier in der Hose ihr das zu sagen. Er bat also mich, sie zu informieren, dass er die Scheidung einreicht, nachdem sie zwei Tage zuvor sein Kind bekommen hat.“

- u/Batfern

„Mein Gott, wirklich, was für ein vollkommener und absoluter Feigling. Kinder zu haben ist hart. Ich versuche nicht über Menschen zu urteilen, die sich nicht lang nach der Geburt eines Kindes trennen. Das Elternsein bringt wirklich Dinge des Partners oder der Partnerin an die Oberfläche, die du ohne Kinder nicht herausfinden würdest. Ich glaube nicht, dass ein unglückliches Paar unbedingt gut für ein Kind ist.

Aber ich spreche dabei von ein paar Jahren, in denen erstmal versucht wird, daran zu arbeiten, dass es klappt und in denen auch an der Beziehung gearbeitet wird. Wie kann man sich zwei Tage nachdem ein Baby geboren ist aus dem Staub machen?“ - u/WhatIsMyName

2. „Ich hatte einen Fall, bei dem jemand sehr hart dafür gekämpft hat, den Hund zu bekommen und diesen dann in einem Tierheim abgegeben hat. Verdammtes Arschl*ch. Die Ex-Frau hat einen ‚anonymen Tipp‘ bekommen und konnte den Hund schnell wieder zu sich holen.“

- u/WholeMildStandard

„Was dein Klient gemacht hat ist abscheulich. Wow.“ - u/WupergirlKrypton

„Aber Props an die Person, die den anonymen Tipp gegeben hat.“ - u/coniferous-1

via GIPHY

3. „Ich arbeite jetzt für eine Scheidungskanzlei, aber die verrückteste Geschichte wurde mir zugetragen, als ich für die Staatsanwaltschaft grarbeitet habe.“

„Dieses Paar hat sich getrennt und der Mann ist ausgezogen. Die Frau ging am nächsten Morgen wie gewohnt zur Arbeit. Als sie abends zurückkam hat sie gesehen, dass der Mann wie erwartet seine Kleidung und Sachen abgeholt hat. Was sie nicht erwartet hat, war, dass er ihre Sachen mit Sekundenkleber zusammengeklebt hat.

Er hat die Fernbedienung an den Tisch geklebt, den Telefonhörer an die Station, die Sofakissen an das Sofa, sogar den Staubsauger an den Teppich. Sie hat die Polizei gerufen und es als Sachbeschädigung angezeigt. Die Polizei ging mit ihr durch das Haus und hat dutzende zusammengeklebte Sachen dokumentiert, aber tagelang fand sie willkürliche Dinge und rief an, um ihren Bericht zu aktualisieren. ‚Meine Ofenhandschuhe sind an die Wand geklebt‘ oder ‚Er hat den verdammten Bettbezug im Wäscheschrank zusammengeklebt!‘ Ich habe schon gesehen, wie Leute sich wirklich schlimme Dinge angetan oder zueinander gesagt haben, aber das war teuflisch.“ - u/girlrife09

4. „Es ist nicht so, dass ich gehofft habe, dass mein Klient vera*scht wird ... es war nur so, dass er es selbst vermasselt hat und ICH IHM DAS GESAGT HABE. Er hat sich geweigert, auf mich zu hören.“

„Ich habe den Ehemann in einer fiesen Scheidung repräsentiert. Sorgerechtsstreit. Einstweilige Verfügungen. Vorladungen für Textnachrichten. Vorwürfe der Untreue auf beiden Seiten. Es waren viele Vermögenswerte im Spiel. Der Typ hatte ein Stereo-Installationsgeschäft. Meistens Heimkino-Zeug. Gute Marken, gutes Geld.

Nach juristischen Gesichtspunkten lief es gut ... Bis mein Klient anfing seiner Frau vorübergehende Unterhaltszahlungen über seine UNTERNEHMENS-SCHECKS zu geben. Ich hab ihm gesagt ‚Hey Kumpel, das ist nicht schlau‘. Wenn du dein Unternehmen wie dein persönliches Vermögen behandelst, wird das Gericht daraus schließen, dass es wie persönliches Vermögen behandelt werden sollte, nämlich, 50–50 aufgeteilt. Mein Klient war anderer Meinung. Er meinte, es wäre wichtig, dem Gericht zu zeigen, wie gut es mit seinem Unternehmen läuft. Wie es sich herausstellt, fand das Gericht, dass es wichtig ist und die Frau hat schlussendlich 50 % der Unternehmsgewinne bekommen.“ - u/intend

via GIPHY

5. „Mein Ex war ein Anwalt und der traurigste Fall war der, in dem sich zwei Parteien um zwei kleine Kinder gestritten haben ... weil keiner der Elternteile sie wollte 😢.“

- u/AlreadyOlder

„Ich bin mit einem Kind zur Schule gegangen, das sich in so einer Situation befunden hat. Eltern geschieden, beide wollten ihn nicht. Er kam zu seinem Vater, der neu geheiratet und sich dann wieder getrennt hat und seinen Sohn bei seiner Stiefmutter ließ. Beide biologischen Eltern sind im Grunde aus seinem Leben verschwunden, bevor er zehn Jahre alt wurde. Erwartungsgemäß hatte das Kind einige Probleme.“ - u/xelle24

6. „Ich war die Rechtsassistenz bei einem Fall, bei dem zwei Ölindustrie-Erben sich um ihre Kinder stritten und jeder gesagt hat, dass der andere Elternteil den Kindern emotionalen Schaden zufügt, um damit Aufmerksamkeit zu erregen.“

„Kein Elternteil hat gearbeitet. Beide haben MONATLICH 100.000 US-Dollar Treuhandgeld eingenommen! Die Kinder waren 15 und 12 Jahre alt und die Eltern haben seit ihrer Geburt einen Prozess geführt.

Es gab keinen körperlichen Missbrauch, jeder Elternteil war ein fähiger Elternteil, aber anstatt einfach ihre Kinder zu lieben, haben sie sich dazu entschieden eine gottlose Summe Geld dafür auszugeben, sich einen Rechtsstreit zu liefern. Die Anwält:innen zogen gerne jeden Monat die Gehaltsschecks ein, sodass von Auflösung, Einigung, Vergleiche usw. kaum die Rede war.“ -u/lostkarma4anonymity

via GIPHY

7. „Während der Scheidung schrieb mein Ex die meisten seiner eigenen Sachen auf und ließ die Liste von seinem Anwalt abzeichnen. Mein Ex war Yale-Rechtswissenschaftsabsolvent mit entzogener Zulassung und keiner Ahnung von Familienrecht. Er war auch ein extremer Narzisst/Soziopath, der nicht verstehen konnte, dass nicht alles ihm gehört. „

„Seine Rechtsvertretung rief meine an, um sich auf einem professionellen Niveau für die Dokumente, die er schicken würde, zu entschuldigen und erklärte, dass mein Ex darauf bestand. Er wollte, dass meine Anwältin weiß, dass er es nicht geschrieben hat und es nicht ernst genommen werden sollte.“ - u/ThatGirl_Tasha

„Dass sich die Rechtsvertretung meines Ex bei meiner entschuldigt hat, ist während meiner Scheidung auch oft passiert und es war seltsam befriedigend, auf die Art: ‚Oh, nicht nur ich empfinde das so‘. Es entstand eine E-Mail-Kette mit mir, meiner Rechtsvertretung und der meines Ex‘, aber eben OHNE meinen Ex. Die Mails bestanden generell daraus, dass die Rechtsvertretung meines Ex geschrieben hat ‚Ja ... sorry‘ und ab und zu gefragt hat, wie sie meinen Ex erreichen kann, weil er sich nicht bei seiner eigenen Vertretung zurückgemeldet hat.“ - u/lividlisa

8. „Da war diese Situation, dass ein verheirateter Mann eine Sexarbeiterin gedatet hat, die er auf Craigslist kennengelernt hat. Sie hat ihn davon überzeugt, für ihre Brust-OP zu zahlen.“

„Er hat ihr einen sehr hohen Scheck ausgestellt und sie hat sich die Brüste machen lassen. Während unseren Nachforschungen haben wir herausgefunden, dass sie von drei anderen Typen auch eine Brust-OP finanziert bekommen hat.

Als ich es beim Durchgehen ihrer Textnachrichten bemerkte, habe ich einen auf Ron Burgundy gemacht: ‚Ich bin nicht mal sauer, das ist fantastisch.‘ Nach der Scheidung hat der Typ sie geheiratet und musste einem anderen Mann die Summe zurückzahlen.“ - u/ellingtond

via GIPHY

9. „Ich arbeite nicht für eine Anwaltskanzlei, aber das hier ist einem Familienmitglied passiert. Beide Parteien waren unglücklich und haben beidseitig beschlossen, dass sie nicht mehr verheiratet sein wollen.“

„Das war zu einer Zeit als es noch machbar war, nur eine Einkommensquelle als Familie zu haben. Sie war für mehr als 30 Jahre eine Hausfrau und hat vier Kinder großgezogen. Es war für ihn in Ordnung, dass sie ihn verlässt und sie sich scheiden lassen.

Er war jedoch der Meinung, dass sie bei der Scheidung nichts bekommen sollte. Sie sollte nicht das Haus, eins der Autos, oder einen Teil der Ersparnisse/Rente bekommen, weil er derjenige mit der Anstellung war. Weil er der einzige war, der arbeiten ging, sollten alle Vermögenswerte an ihn gehen. Natürlich haben die Scheidungsanwält:innen und das Gericht widersprochen. Er hatte drei verschiedene Anwält:innen, die ihn alle gefeuert haben, weil er ausfallend wurde, wenn sie ihm nicht das Scheidungsurteil sichern konnten, das er wollte (er bekommt alles, sie nichts).

Dann entschied er, dass das Gericht keine Entscheidungen treffen darf, wenn er nicht da ist. Also hat er einfach aufgehört, zu den Anhörungen zu kommen. Das hat die ersten zwei Male funktioniert. Nach zwei Unterminierungen hat das Gericht die Geduld verloren und bei allen Dingen zu ihren Gunsten entschieden, weil er nicht da war, um es anzufechten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie sich am Ende nur an die vom Staat vorgegebenen Richtlinien zur Aufteilung gehalten haben. Aber ja ... Er hätte wahrscheinlich verdient, ein bisschen mehr leiden zu müssen, als er es getan hat, wenn man bedenkt, wie er mit allem umgegangen ist.“ - u/sephiroth3650

via GIPHY

10. „Ich hatte einen Klienten, dessen Frau ihn nicht mehr im Haus haben wollte. Ich habe ihm gesagt, dass er nicht gehen und nur in ein anderes Schlafzimmer ziehen soll, denn einmal draußen wird es schwierig, wieder zurückkommen zu können.“

„Er schrieb seiner Frau und sagte ihr, dass er im Haus bleiben würde. Sie rief zurück und hinterließ eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter, dass sie ihn raus haben wollte. Sie drohte sogar, dass sie, wenn er nicht schnell auszieht, anfangen würde, ihre Unzufriedenheit an den Kindern herauszulassen und diese daran zu erinnern, dass Mommy gemein zu ihnen ist, weil Daddy nicht geht.“ - u/girlrife09

11. „Ich habe seit Jahren nicht mehr mit Familienrecht gearbeitet, aber ich kann mich immer noch an zwei Klient:innen erinnern, die einfach schreckliche Menschen waren.“

„Einer war so sauer, dass er bei der Armee kündigen wollte, kurz bevor die Rente zugesichert werden würde, damit eben die andere Person nichts bekommt (und die rentenberechtigte Person auch nicht).

Stell dir vor, du hasst jemanden, den du mal geliebt hast, so sehr, dass du dir selbst einen Nachteil verschaffen willst. Die andere Person wollte die Kinder nicht, wollte aber auch keinen Unterhalt zahlen, weshalb beide mit allem darum kämpften, so viel Sorgerecht wie möglich zu bekommen.“ - u/alquicksilver

via GIPHY

12. „Die Ex-Frau zog in ein anderes Land. Eines, in dem der Richter mit der Familie befreundet war und sie alles bekommen hat. Sie hat im Prinzip die Kinder entführt, als sie das Land verlassen hat, aber niemand wollte gegen das Gerichtsurteil angehen.“

„Der Ehemann bekam nichts. Auch keine Besucherrechte. Er zahlt Unterhalt und Kindesunterhalt und sieht nie seine Kinder, die durch ihre Mutter von ihm entfremdet wurden und ihn nicht mehr sehen wollen.“ - u/nerdyviolet

Und zu guter Letzt...

13. „Als meine Eltern sich getrennt haben, hat mein Vater im Grunde eine Vereinbarung wie in ‚Ein Zwilling kommt selten allein‘ vorgeschlagen, wodurch er das volle Sorgerecht für meinen Bruder und meine Mutter für mich bekommen würde.“

„Eben weil ‚es nur fair ist, dass jeder Elternteil ein Kind behalten darf. Es ist 50/50‘. Das hat er wirklich per Text an sie geschickt und wir haben noch immer die Screenshots. Mom hat nur zurückgeschrieben: ‚Bist du wahnsinnig?‘“ - u/child_of_the7seas

via GIPHY

Anmerkung: Manche Antworten wurden gekürzt oder bearbeitet, damit sie verständlicher sind.

Wenn du dir Sorgen machst, dass ein Kind in einer missbräuchlichen Situation stecken könnte, kannst du bei der Kinderschutzhotline unter der Nummer 0800 19 210 00 anrufen.

Wie schlimm Eltern ihre Kinder beeinflussen können, haben wir neulich auch in einem Post diskutiert, in dem Frauen toxische Kommentare ihrer Mütter geteilt haben, die sie nicht überwinden können.

Dieser Post von Brian Galindo wurde aus dem Englischen übersetzt.

Auch interessant

Kommentare