1. BuzzFeed
  2. Buzz

So unterscheidet sich Netflix‘ „Shadow & Bone“ von den Büchern

Erstellt: Aktualisiert:

Alina (Jessie Mei Li) berührt den Hirsch Morozovas
„Shadow and Bone“: Der neue Netflix-Hit © Netflix

Zeit, die „Legenden der Grisha“ zu lesen!

Shadow & Bone ist immer noch auf Platz 1 der Netflix-Charts – der Streaming-Anbieter hat mit der Verfilmung der Fantasy-Reihe einen absoluten Hit gelandet. Eine zweite Staffel wird kommen, heißt es Berichten zufolge. Über Vergleiche mit Game of Thrones lässt sich streiten. Doch eine Gemeinsamkeit liegt darin, dass beide Serien auf super beliebten Büchern basieren, Figuren und Plots aber zum Teil sehr abweichen.

Shadow & Bone (Netflix): So unterscheiden sich Serie und Bücher

Grundlage für Shadow & Bone sind die Bücher der Autorin Leigh Bardugo. Die Handlung folgt der Waisin Alina Starkov, die die Kraft hat, Sonnenlicht zu beschwören. Sie ist die Hoffnung für das zerrüttete Königreich Ravka. So führt ihr Schicksal sie in eine Welt der Magie, der politische Intrigen und natürlich in den Kampf gegen jede Menge Monster. Die Fantasy-Serie bedient sich dabei vor allem der Trilogie Legenden der Grisha (Shadow & Bone ist der Originaltitel des ersten Bands).

1. Die erste Staffel von Shadow & Bone bleibt dem ersten Buch der Trilogie weitestgehend treu, doch gibt es eine ziemlich große Änderung.

Jasper, Inej, Kaz Brekker und Entherzerin Milana betreten Dreesens Büro
„Shadow & Bone“ (Netflix): Jasper Fahey (Kit Young), Inej Ghafa (Amita Suman), Kaz Brekker (Freddy Carter) und Entherzerin Milana (Julia Ubrankovics) © Netflix

Das Lied der Krähen ist eine Geschichte in zwei Bänden. Sie findet etwa drei Jahre nach den Geschehnissen der Grisha-Trilogie statt. Doch Netflix hat die Figuren schon früher mit an Bord geholt, nämlich Kaz Brekker und seine Gang, die Krähen. Er, Inej Ghafa und Jesper Fahey sind Meisterdiebe und planen immer den nächsten großen Coup.

Erfahre hier, warum Jesper Fahey das Highlight der aktuellen Shadow & Bone-Staffel ist.

2. Alina kommt auch im Buch aus einem kleinen Städtchen am Rande Ravkas. Doch in der Serie stammt ihre Mutter aus Shu Han.

Eine Karte von Ravka mit der Schattenflur in der Mitte
„Shadow & Bone“ (Netflix): Eine Karte von Ravka mit der Schattenflur in der Mitte © Netflix

Jessie Mei Li, die Alina Starkov spielt, spricht in mehreren Interviews davon, dass sie Netflix dankbar dafür ist, das Thema Race nicht zu ignorieren. Der Mangel an Diversity in Hollywood ist nicht die Verantwortung einer einzigen Serie. Doch das diverse Team an Autor*innen und die Besetzung spielen bei Shadow & Bone eine wichtige Rolle. Autorin Leigh Bardugo hat schließlich eine militärische Fantasiewelt geschaffen, in der es sich um Nationen mit starken Identitäten und eigenen Sprachen sowie kulturellen Eigenheiten und politischen Zielen dreht.

3. Alina und Mal sollten von vornherein zusammen durch die Schattenflur reisen.

Mal und und Alina im Lager am Trockendock
„Shadow & Bone“ (Netflix): Archie Renaux als Malyen Oretsev und Jessie Mei Li als Alina Starkov. © Netflix

Im Buch Goldene Flammen (dem ersten Band von Legenden der Grisha) marschieren Alina und Mal mit ihrer Einheit zu dem Trockendock. Mal ist Fährtenleser und Alina gehört zu den Kartograph*innen. Teil ihrer gemeinsame Mission ist es, die Schattenflur zu durchqueren. In der Netflix-Serie wird Mal überraschend ausgewählt, um die gefährliche Reise mit dem Schiff anzutreten. Alina denkt sich dann einen Plan aus, um mit an Bord gehen zu können.

4. Die Krähen betreten in der Grisha-Trilogie nie den Kleinen Palast.

Die Krähen besprechen ihre Flucht aus dem Kleinen Palast
„Shadow & Bone“ (Netflix): Die Krähen planen ihren nächsten Coup. © Netflix

Ich habe beide Serien mehrmals gelesen. Daher fühlt es sich etwas surreal an, Kaz, Inej und Jesper in Ravkas Kleinen Palast zu sehen. Stell dir mal vor, was Kaz alles hätte stehlen können, wenn er mehr Zeit gehabt hätte.

5. Die Briefe zwischen Mal und Alina spielen eigentlich eine größere Rolle als in der Serie.

Alina am Schreibtisch
„Shadow & Bone“ (Netflix): Alina schreibt Mal aus dem Kleinen Palast täglich Briefe. © Netflix

Die Netflix-Serie „Shadow & Bone“ beginnt mit Alinas Erzählung, die dann ab und zu fortgesetzt wird, wenn sie Mal schreibt. Im Buch schreibt Alina ihm ständig, doch in der Serie sehen wir die beiden natürlich.

6. Wir können zusehen, wie Mal und seine Kameraden Morozovas Hirsch finden.

 Die Fährtensucher auf den Spuren von Morozovas Hirsch an der Grenze zu Fjerda
„Shadow & Bone“ (Netflix): Die Fährtensucher auf den Spuren von Morozovas Hirsch © Netflix

Einer der besten Teile der Netflix-Serie ist, dass wir zu sehen bekommen, was sonst abseits von Alinas Handlung geschieht. In den Büchern haben wir nur ihre Perspektive. Folge 4 („Otskazat‘sya“) ist deshalb so perfekt (und so tragisch).

7. Der Dunkle hatte über die Jahre viele verschiedene Namen, aber dieser ist neu.

General Kirigan streckt seine Hand aus
„Shadow & Bone“ (Netflix): General Kirigan (Ben Barnes), der „Dunkle“ © Netflix

Jetzt ist er General Kirigan. Seinen echten Namen verrät er Alina erst viel später in der „Legenden der Grisha“-Trilogie.

8. In der Serie trinkt Alina einen Tee, der eine Art Zaubertrunk ist, um sich zu erinnern.

Die Weise Baghra verabreicht Alina einen Trank, damit diese Erinnerungen freilegt.
„Shadow & Bone“ (Netflix): Die Weise Baghra verabreicht Alina einen Trank, damit diese Erinnerungen freilegt. © Netflix

In den „Legenden der Grisha“-Büchern braucht sie keine Hilfsmittel, um sich an Mal zu erinnern. Selbst wenn sie ihm böse ist.

9. Ich habe außerdem das Gefühl, dass in der Netflix-Serie mehr Leute versuchen, Mal umzubringen, als in den Büchern.

Mal bei einem Boxkampf in der ersten Folge der Staffel.
„Shadow & Bone“ (Netflix): Mal bei einem Boxkampf in der ersten Folge der Staffel. © Netflix

Was soll das bitte?

10. Ivan vermasselt dem Dunklen in den „Legenden der Grisha“-Büchern nicht die Tour.

Ivan klopft bei Kirigan an die Tür
„Shadow & Bone“ (Netflix): Simon Sears spielt Entherzer Ivan © Netflix

Auch wenn das zu ihm passen würde.

11. Fedyor ist in der Netflix-Serie wesentlich sympathischer.

Fedyor spricht mit Alina
„Shadow & Bone“ (Netflix): Julian Kostov spielt Entherzer Fedyor Kaminsky © Netflix

Zwar war Fedyor immer der nettere der beiden, vor allem Alina gegenüber, doch er ist bestimmt nicht so charmant wie Julian Kostov.

12. Die Rolle des Dirigenten wurde für die Netflix-Serie erfunden.

Die Krähen, der Dirigent und Marko vor dem Kleinen Palast.
„Shadow & Bone“ (Netflix): Howard Charles (2. v. r.) als Arken, der Dirigent © Netflix

Der Dirigent ist eine Figur, der das Publikum aus Notwendigkeit begegnet. Er ist ein geheimnisvoller Wissenschaftler, der Menschen durch die Schattenflur schmuggelt. Denn die Überfahrt mit Schiffen ist nicht nur sehr gefährlich, sondern auch sehr teuer. Diese Serie hat so viele Landesgrenzen und auch in einer Fantasy-Welt gibt‘s kein Entkommen vor der Politik. Vielleicht interpretiere ich das falsch, aber es gibt einen Krieg und Grenzen, also muss es auch Geflüchtete geben. Gefährliche Fluchtrouten und jemand, der Profit daraus schlägt, gehen Hand in Hand.

13. Nina hat in der Netflix-Serie eine andere Mission – auch wenn das Ende dasselbe ist.

Nina Zenik und Matthias Helvar schlagen sich durch den hohen Norden Ravkas
„Shadow & Bone“ (Netflix): Danielle Galligan als Nina Zenik und Claghan Skogman als Matthias © Netflix

Die Fantasy-Serie ist eher sowas wie ein Prequel für Das Lied der Krähen. So wurde Ninas Storyline nach vorne verlegt. In den „Legenden der Grisha“-Büchern wäre sie jünger. Doch jetzt ist sie eine richtige Grisha-Spionin. Dieser Plot ist sowohl in der Netflix-Serie als auch in den Büchern einer meiner Favoriten.

14. Alina trainiert in den Büchern viel mehr mit Botkin.

In dieser Szene steht Botkin vor seinen Auszubildenden.
„Shadow & Bone“ (Netflix): Hon Ping Tang als Kampflehrer Botkin Yul-Erdene © Netflix

Botkin ist ein Kampflehrer im Kleinen Palast (wo aus den Grisha Soldat*innen gemacht werden). Er ist aus Shu Han, einem Land, das sich im Krieg mit Ravka befindet. Dass er also dort Grishas ausbildet, ist ziemlich wichtig. Wir sehen eine kurze Szene aus dem Buch mit ihm, Zoya und Alina, aber in Staffel 2 wünsche ich mir mehr Botkin.

15. Die Unterhaltung zwischen dem Dunklen und Mal erleben wir in den „Legenden der Grisha“-Büchern nicht, aber sie lief bestimmt ziemlich anders.

 Mal trifft nach seinem Fund des Hirschen bei General Kirigan ein.
„Shadow & Bone“ (Netflix): Mal trifft nach seinem Fund des Hirschen bei General Kirigan ein. © Netflix.

Ich bin ausgeflippt, als Mal beim Dunklen aufgetaucht ist, um Infos über seine Entdeckung gegen einen Besuch bei Alina einzutauschen. Finde ich immer gut, wenn Mal Initiative zeigt.

16. Milo ist nicht Teil der Bücher, aber er ist einfach der Beste.

Kaz und Milo
„Shadow & Bone“ (Netflix): Kaz und Milo © Netflix

Übersetzt aus einem Post von Zoraida Córdova

Auch interessant

Kommentare