1. BuzzFeed
  2. Buzz

Die Stieftochter dieser Frau will das Hochzeitskleid ihrer verstorbenen Stiefschwester tragen

Erstellt:

Kommentare

„Sie hat einen Wutanfall bekommen, weil sie es unfair und unsinnig fand, dass ich nein gesagt habe.“

Willkommen zurück, Leute! Letztens haben wir darüber diskutiert, ob diese Frau sich wie ein A****loch fühlen sollte, weil sie auf Tampons umgestiegen ist, obwohl die ihrem Mann „unangenehm“ sind. Jetzt brauche ich eure Meinung zu einer Mutter, deren Stieftochter das Hochzeitskleid ihrer verstorbenen leiblichen Tochter tragen will.

via GIPHY

Die Mutter, auch bekannt als u/67099107, hat gepostet, sie trauere um ihre Tochter Lauren, eine 26-Jährige, die im selben Monat, in dem sie heiraten sollte, unerwartet an einer Sepsis gestorben ist. Die Mutter und Laurens Verlobter stehen sich nach dem Verlust immer noch nahe, aber es ist schwer für sie und sie hat das Hochzeitskleid ihrer Tochter als Andenken behalten. „Wir haben es zusammen gekauft, und sie hat es mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Sie hat hart daran gearbeitet. Auch wenn es weh tut, es anzuschauen, ich sorge dafür, dass es sicher ist“, sagt sie.

via GIPHY

Inmitten ihrer Trauer hat die Mutter vor fünf Monaten geheiratet und damit ihre Familie um ihre Stieftochter Zoey erweitert, die sie vor zweieinhalb Jahren kennengelernt hat. Aufgrund der Entfernung konnten die beiden sich bisher aber nicht näher kennenlernen und stehen sich nicht sehr nahe. Ich lasse mal u/67099107 den Rest erzählen:

via GIPHY

„Alles hat angefangen, als Zoey uns besucht hat, um über ihre Hochzeit im April zu sprechen. Wir haben über Hochzeitskleider geredet und auf einmal hat sie Laurens Hochzeitskleid erwähnt. Ich habe sie gefragt, was damit wäre. Daraufhin meinte sie, sie habe es mehrmals gesehen und es sei ihr im Gedächtnis geblieben. Dann hat sie gesagt, dass sie es gerne auf ihrer Hochzeit tragen würde.“

via GIPHY

„Ich habe mich unwohl gefühlt. Ich habe ihr gesagt, dass ich mir nicht sicher bin, ob das eine gute Idee ist. Sie hat mir versichert, dass es in Ordnung sei. Sie würde nur ein paar Dinge ändern, damit es zu ihrer Größe und ihrem Stil passt. Deshalb fiel es mir so aber schwer, es zu akzeptieren.“

„Ich habe ihr gesagt, dass es mir leidtut, aber ich konnte es ihr einfach nicht überlassen. Sie hat mir Geld angeboten, aber der sentimentale Wert des Kleides ist das Wichtige für mich. Zoey behauptet, ich würde die Dinge nur verkomplizieren und dass es in Ordnung wäre, da sie ja auch meine Tochter ist. Sie hat mich gefragt, ob ich sie nicht genauso lieben würde wie Lauren. Ich habe geantwortet, dass meine Liebe zu ihr anders sei. Darauf hat sie einen Wutanfall bekommen, weil sie meine Bedenken unsinnig und unfair fand.“

via GIPHY

„Ihr Vater hat sich in den Streit eingemischt und meinte, er verstehe nicht, warum ich dagegen bin. Ich wollte nicht mehr weiter diskutieren, aber sie haben es immer wieder zur Sprache gebracht. Sie wollten wissen, ob meine Tochter nicht gewollt hätte, dass jemand ihr Kleid trägt. Sie könne es ja selber nicht mehr.“

via GIPHY

„Das hat mich so wütend gemacht. Ich habe beide angeschrien und immer wieder ‚nein‘ gesagt. Jetzt sagen viele, ich hätte kein Recht gehabt, so zu handeln: das Kleid im Schrank zu lassen, wenn meine Stieftochter darin doch schöne Erinnerungen haben könnte. Aber sie wollte das Kleid vorher ändern lassen. Bin ich das Ar***loch?“

Der übergreifende Konsens? Eine Umfrage bei Reddit hat ergeben, dass die meisten Leute der Meinung sind, dass die Mutter nicht das Ar***loch ist.

Ein Screenshot einer Reddit Umfrage, der folgende Antwort ergab: Not the A-hole
Die Reddit User:innen sind sich überwiegend einig © reddit/amittheasshole

Zunächst einmal haben viele Leser:innen schnell darauf hingewiesen, dass sowohl Zoey als auch der Ehemann der Mutter im Unrecht sind. Vor allem, wenn man bedenkt, wie sie versucht haben, eine trauernde Mutter dazu zu bringen, eines der letzten Projekte ihrer verstorbenen Tochter herzugeben und zu verändern.

„Du bist zu 100 % nicht das Ar***loch, aber alle anderen in dieser Geschichte sind es mit Sicherheit. Die Tatsache, dass sowohl deine Stieftochter ALS AUCH dein Ehemann dir ständig Schuldgefühle einreden, nachdem du EINDEUTIG nein gesagt hast, ist nicht nur respektlos, sondern nutzt auch deinen Kummer aus. Es widert mich an, dass die Person - die dich angeblich liebt - dir erzählen will, was deine kürzlich verstorbene Tochter wollen würde. Und das alles nur, damit dessen Tochter nicht nach einem anderen Hochzeitskleid suchen muss. Und die Dreistigkeit, dir zu sagen, dass DU die Dinge verkomplizierst! Ich gehe für dich an die Decke.“

u/greenbastardette

„Zu deiner Bemerkung, sie weniger zu lieben: Natürlich liebst du sie weniger! Du hast deine Tochter auf die Welt gebracht und aufgezogen. Deine Stieftochter hast du erst vor 2,5 Jahren kennengelernt, als 21-jährige Erwachsene. Du magst sie vielleicht lieben, aber niemals so sehr wie deine Tochter, was völlig verständlich und normal ist. Diese Göre und ihr Vater müssen damit aufhören, dich unter Druck zu setzen und zu diesem Schritt zu drängen. Wenn nicht, lass dich von beiden scheiden, deine Gefühle sind denen eh egal. Viel Glück!“

u/DncgBbyGroot 

Wo wir gerade von dem Ehemann sprechen: In den Kommentaren ist man sich einig, dass er vor allen anderen auf die Gefühle seiner Frau Rücksicht nehmen und auf ihrer Seite stehen sollte. Sie konnte nicht an der Hochzeit ihrer Tochter teilnehmen, er aber schon. Dafür sollte er dankbar sein und die Erinnerung an ihre Tochter unangetastet lassen.

„Ich würde deinem Mann auch sagen, dass er verdammt nochmal seine Klappe halten und dankbar sein soll, dass er die Hochzeit seiner Tochter miterleben kann und nicht nur ein Kleid übrig hat, das ihn an das erinnert, was hätte sein sollen. Du würdest alles dafür tun, um deine Tochter wiederzusehen, aber da du das nicht kannst, wirst du an jeder Erinnerung festhalten, die du hast. Ich würde ihm auch sagen, dass du innerhalb von 24 Stunden die Scheidung einreichst, wenn er sich jemals wieder mit dir über irgendetwas anlegt, das mit der Erinnerung an deine Tochter zu tun hat.“

u/the_last_basselope

„Ich kann mir deinen Schmerz gar nicht vorstellen, dein Kind verloren zu haben und sie nicht an ihrem Hochzeitstag sehen zu können. Jetzt wollen dein Mann und deine Stieftochter ihr Hochzeitskleid wegnehmen, an dem sie so hart gearbeitet hat! Schick das Kleid an ihren Verlobten.“

u/ninjataco35

„Die Tatsache, dass niemand sonst deinen sentimentalen Wert darin sieht, ist entmutigend. Bleib stark.“

u/Daisie2819

Ein paar Schlauköpfe haben sich den Zeitplan genauer angeschaut und dabei festgestellt, dass die Mutter diesen Streit im März gepostet hat und Zoeys Hochzeit im April stattfindet. Was bedeuten könnte, dass sie kurz vor knapp nach Laurens Kleid gefragt hat. Entweder hat sie es also zu lange aufgeschoben und brauchte dringend ein Kleid oder sie hat schon die ganze Zeit geplant, dieses Kleid zu nehmen ...

„Nicht das Ar***loch. Hochzeitskleider sind teuer und ich bin sicher, dass Zoey das als eine Möglichkeit sieht, ein paar Dollar zu sparen. Davon abgesehen: Es ist nicht an ihr, es zu ändern und anzupassen.“

u/ChalkButter 

„Hört sich an, als würde Zoey kein eigenes Hochzeitskleid kaufen wollen, wenn sie einfach eins von ihrer Stiefmutter schnorren kann.“

u/-florianraven

... Was zu dem häufigsten Kommentar geführt hat: Versteck das Kleid.

„Nicht das Ar***loch. So wie sie auf das Nein reagiert hat, so wie ihr Vater sich auf ihre Seite geschlagen hat und so wie sie es nicht aufgeben wollen, denke ich wirklich, dass du es entweder wegschließen oder jemandem geben solltest, den sie nicht kennen, um es bis nach der Hochzeit aufzubewahren. Sie könnte versuchen, es zu nehmen, egal was du sagst. Es tut mir so leid, dass du dich damit herumschlagen musst.“

Was hältst du von der ganzen Situation? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Hinweis: Einige Antworten wurden aufgrund ihrer Länge und/oder Klarheit gekürzt oder bearbeitet.

Dieser Post von Alexa Lisitza wurde aus dem Englischen übersetzt.

Auch interessant

Kommentare