1. BuzzFeed
  2. Buzz

Leute erzählen von 33 „Koch und Back-Regeln“, die sie immer wieder schamlos brechen

Erstellt:

Kommentare

Links: Eine Nahaufnahme, wie jemand mit einem Messer Knoblauch schneidet. Text, ein Zitat von u/the_littlestdragon auf Reddit: „Immer 2–3 Mal mehr Knoblauch, als angegeben.“ Rechts: Ein Bild von einem ausgepackten Block Butter. Text, Zitat von u/Frequent_Artichoke auf Reddit: „Ich benutze bei allem immer nur gesalzene Butter.“
Und, welche Regel brichst du immer? © agefotostock / IMAGO/YAY Images/IMAGO

„Jedes Rezept sagt dir, dass du das machen sollst, aber man macht es nie. Ich weiß es ist nicht richtig, aber es ist gut genug für mich.“

Es wird viel darüber gesprochen, welche „Regeln“ es beim Kochen gibt und was wirklich die besten Techniken sind. Aber manchmal kommen die besten Ergebnisse dabei raus, wenn du in der Küche einfach ein wenig kreativ wirst. 

Redditor u/Suspicious-Account-9 fragt: „Was ist die eine ‚Koch-Regel‘, die du immer ignorierst?“

via GIPHY

1. „Die meisten Leute werfen einen ganzen Käseblock weg, wenn er ein bisschen Schimmel hat. Aber wenn ich einen Hauch von Schimmel auf einem Hartkäse entdecke, schneide ich in der Regel nur das Stück Schimmel mit einem Messer ab und esse den Rest einfach.“

Ein Stück Bergkäse mit Blumen auf Holz.
„Aber wenn ich einen Hauch von Schimmel auf einem Hartkäse entdecke, schneide ich in der Regel nur das Stück Schimmel mit einem Messer ab.“ © IMAGO / CHROMORANGE

- u/squeevey

2.  „In vielen Rezepten wird beim Kochen von Rinderhackfleisch gesagt, dass man das Fett abgießen soll. Aber das mache ich nie. Fett ist ein Geschmacksträger. Ich verwende das ausgelassene Fett, um den Rest meiner Zutaten wie Gemüse zu garen. Das Endergebnis schmeckt so viel besser, wenn es in Rinderfett gegart wird.“

Eine Pfanne gebratenes Rinderhackfleisch mit Gemüse auf Holz.
„Fett ist ein Geschmacksträger.“ © IMAGO / Westend61

- u/Waterstealer

3. „Ich nehme immer mehr Kräuter und Gewürze, als in einem Rezept angegeben sind. Ich finde, dass die meisten Rezepte, die für ein amerikanisches Publikum geschrieben werden und aus der Küche anderer Länder stammen, extrem geizig mit Kräutern und Gewürzen sind.“

„Meine italienische Frau nennt das ‚Italian Food for American People‘. Diese Gerichte schmecken fade. Man braucht viel Erfahrung, um genau zu wissen, wie man Kräuter und Gewürze richtig einsetzt, aber jede:r kann damit anfangen, indem er oder sie einfach die vorgeschlagenen Mengen schrittweise erhöht und schaut, wie es schmeckt.“

via GIPHY

- u/stesha83

4. „Es heißt immer ‚Steak soll blutig sein‘, aber ich breche diese ‚Regel‘ oft. Ich esse mein Steak so, wie ich es mag und worauf ich gerade Lust habe: manchmal in der Mitte rosa, manchmal durchgebraten, aber nie extrem blutig.“

Steakscheiben auf blauem Teller.
„Ich esse mein Steak so, wie ich es mag.“ © IMAGO / CHROMORANGE

- u/Old_Dingo69

5. „Die meisten Rezepte sagen, man soll Olivenöl benutzen, aber ich verwende es fast nie. Ich sehe nicht wirklich den Sinn darin. Es ist viel teurer als andere Öle wie Raps- oder Pflanzenöl, und es hat einen so niedrigen Rauchpunkt.“

„Es ist viel zu leicht, dein Essen zu verbrennen, wenn du damit kochst. Zum Kochen verwende ich meistens ein neutrales Öl wie Pflanzenöl, und dann habe ich immer eine schöne Flasche Olivenöl zur Hand, um es zum Garnieren oder für Marinaden zu verwenden.“

Olivenöl in einer kleinen Schale mit einem Esslöffel darin. Im Hintergrund ein Olivenbaumzweig.
„Es ist viel zu leicht, dein Essen zu verbrennen, wenn du damit kochst.“ © IMAGO / Shotshop

- u/Robotick1

6. „Wenn man mit einem Schongarer oder Instant Pot [Anm. d. Red: einer Mischung aus Schongarer und Schnellkochtopf] – kocht, sagen die meisten Rezepte, dass man das Fleisch anbraten oder bräunen sollen, bevor der Rest der Zutaten dazukommt.“

„Aber ehrlich gesagt habe ich schon oft versucht, das Fleisch vorher anzubraten, und der Unterschied im Geschmack ist nicht so groß, dass es die Zeit oder den Aufwand wert wäre. Wenn ich meinen Schongarer benutze, habe ich wahrscheinlich einen anstrengenden Tag und kann mir die Mühe nicht machen.“

Ein Schnellkochtopf mit Deckel steht auf einem Herd.
„Der Unterschied im Geschmack ist nicht so groß, dass es die Zeit oder den Aufwand wert wäre.“ © IMAGO / agefotostock

- u/SleepyBear3366911

7. „Ich habe gehört, dass man keine Tomaten oder andere säurehaltige Lebensmittel in Gusseisen geben soll, aber mein gusseiserner Dutch Oven ist nach jahrelangem Kochen von Bolognese und anderen Gerichten auf Tomatenbasis völlig in Ordnung. Dasselbe gilt für das Kochen mit Wein in Gusseisen.“

via GIPHY

- u/satchel_of_ribs

8. „In Rezepten für Salatdressings heißt es immer, man solle das Öl langsam unterrühren, während man den Schneebesen schwingt. Ne, ich gebe das Öl einfach mit den restlichen Zutaten in ein Glas und schüttle es gut durch. Das schmeckt mir immer gut genug.“

via GIPHY

- u/prawn69

9. „Ich habe gehört, dass man zu Fisch- und Geflügelgerichten nur Weißwein und keinen Rotwein verwenden sollte. Aber diese Regel ist ein gefundenes Fressen für alle, die sie brechen wollen. Guck dir nur mal Coq au Vin an.“

Coq au Vin auf einem weißen Holzbrett.
„Aber diese Regel ist ein gefundenes Fressen für alle, die sie brechen wollen.“ © IMAGO / Panthermedia

- u/UnoriginalUse

10. „Ich spüle Pilze immer ab. Das ganze ‚Wische sie vorsichtig mit einem Papiertuch ab‘ ist totaler Quatsch. Nimm zwei oder drei Pilze, halte sie unter fließendes lauwarmes Wasser und wälze sie zwischen deinen Händen.“

via GIPHY

„Dann legst du sie auf ein Gestell, damit das überschüssige Wasser abtropfen kann. Sie schrubben sich im Grunde selbst.“ - u/ZweitenMal

11.  „Ich weiß, dass Risotto traditionell mit Weißwein zubereitet wird, und es sieht auch wirklich besser aus. Aber ich mache Risotto (z. B. Pilzrisotto) oft mit Rotwein. Das hebt den Geschmack auf ein höheres Niveau und ist noch befriedigender.“

Pilzrisotto mit Pfifferlinge und Piniekernen
Pilzrisotto © IMAGO / Thomas Vonier

- u/bluecoastblue

12. „Ich esse rohen Keksteig und Kuchenteig ohne zu zögern. Ich weiß zwar, dass Salmonellen ein Risiko sind, aber es ist ein ziemlich kleines. Ich bin bereit, gefährlich zu leben, wenn es um rohen Plätzchenteig geht.“

via GIPHY

- Anonym

12. „In den meisten Nudelrezepten steht, dass man einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen soll. Wenn ich die Nudeln am Ende mit einer Soße übergießen will, nehme ich fast immer viel weniger Wasser als vorgeschrieben – eigentlich nur so viel, dass die ungekochten Nudeln etwa fünf Zentimeter bedeckt sind.“

„Das dient zwei Zwecken: Erstens wird das Wasser viel schneller zum Kochen gebracht. Zweitens bleibt ein stärkehaltiges Nudelwasser übrig, das perfekt ist, damit jede einzelne Nudel an der köstlichen Soße haftet.“

via GIPHY

- Ross Yoder

14. „Wenn in einem Salatrezept steht, dass man große Salatblätter zerreißen soll, schneide ich sie einfach. Mein Salat bleibt dann immer frisch, knackig und lecker.“

via GIPHY

- u/ttarynitup

15. „In den Rezepten steht, dass man die Flüssigkeit langsam hinzufügen soll, wenn man eine Mehlschwitze von Grund auf herstellt. Aber ich persönlich füge die Flüssigkeit auf einmal hinzu, wenn ich eine Soße mit einer Mehlschwitze zubereite. Solange die Mehlschwitze heiß und die Flüssigkeit wirklich kalt ist, hab ich keine Angst vor Klumpen:“

Zutaten für eine Bechamel-Soße, auf Mehlschwitzenbasis.
„Ich persönlich füge die Flüssigkeit auf einmal hinzu, wenn ich eine Soße mit einer Mehlschwitze zubereite.“ © IMAGO / Panthermedia

- u/drumgirlr

16. „Die Leute sagen immer, man soll seine gusseisernen Pfannen nie mit Spülmittel waschen und sie tun immer so, als wäre das eine riesige Sache.“

„Anscheinend ist das nur eine alte Regel aus der Zeit, als Spülmittel noch Lauge und andere harsche Sachen enthielt. Heutzutage schadet ein bisschen Spülmittel dem Gusseisen nicht mehr. Ich wasche meine immer mit Spülmittel, und sie sind gut in Schuss.“

Zwei Fränkische Bratwürste in einer alten gusseisernen Pfanne auf einem alten Herd.
„Heutzutage schadet ein bisschen Spülmittel dem Gusseisen nicht mehr.“ © IMAGO / imagebroker

- u/electric4568

17. „Wenn in einem Rezept steht, dass ein Stück Huhn im Ganzen gegart werden soll, schneide ich es fast immer in Scheiben, bevor ich es koche.“

„Dann ist es nicht nur schneller gar, sondern alles wird auch gleichzeitig gegart. Es gibt keine zerkochten oder trockenen Stücke mehr. Ich schneide die Brust immer zu einem Schmetterling, klopfe sie gleichmäßig dick und schneide sie dann in Filets. Andernfalls ist das kleine Ende der Brust bereits verkocht und trocken, wenn die größere Seite gegart ist. Das ist ein einfacher zusätzlicher Schritt, der geschmacklich einen großen Unterschied macht und auf dem Teller viel besser aussieht.

Geschnittene Hühnchenbrust auf einer Schieferplatte mit Pfeffer und groben Salz.
„Ich schneide die Brust immer zu einem Schmetterling, klopfe sie gleichmäßig dick und schneide sie dann in Filets.“ © IMAGO / Shotshop

- stephaniev23

18. „Ich verwende immer gesalzene Butter, auch wenn ein Rezept ungesalzene vorsieht. Ich finde, dass damit alles viel besser schmeckt, vor allem bei süßen Backwaren.“

Backzutaten und Backutensilien auf schwarzem Hintergrund
„Ich verwende immer gesalzene Butter, auch wenn ein Rezept ungesalzene vorsieht.“ © IMAGO / YAY Images

- u/Frequent_Artichoke

19. „Ich benutze nie weißen Pfeffer, selbst wenn ein Rezept ihn verlangt. Ich habe einmal gemahlenen weißen Pfeffer für ein Rezept gekauft (weil weiße Soßen keinen schwarzen Pfeffer enthalten sollten), und ich habe ihn immer noch kaum angerührt.“

„Ich mahle lieber frischen schwarzen Pfeffer dann, wenn ich ihn verwenden will. Es ist mir egal, ob dann Pfefferflocken zu sehen sind.“

Schwarzer Pfeffer in einem Holzlöffel mit Karotten, Öl und Knoblauch.
„Ich benutze nie weißen Pfeffer, selbst wenn ein Rezept ihn verlangt.“ © IMAGO / YAY Images

- u/mlledufarge

20. „Ich füge Gerichten fast immer Zitrusfrüchte wie Zitronen oder auch Essig hinzu, auch wenn es nicht vorgeschrieben ist. Immer. Säure. Hinzufügen.“

„Wenn es einen Aha-Moment gibt, den ich in den letzten 20 Jahren beim Kochen hatte, dann ist es der, dass, wenn Salz einem Gericht nicht ‚hilft‘, die Säure fehlt. Zitronensaft, Essig oder Zitronensäure (wenn du welche hast) verwandeln ein Gericht auf überraschende Weise. Und ehrlich gesagt schadet es einem Gericht meiner Meinung nach nie.“

via GIPHY

- foodandwhining

21. „Die Leute reden viel darüber, Brühe selber zu machen, aber das ist zeitaufwändig. Anstatt meine eigene Brühe zu machen, finde ich, dass Brühwürfel ganz gut funktionieren. Sie schmecken in den meisten Gerichten wirklich großartig ... der Unterschied zu selbstgemachter Brühe ist meiner Meinung nach kaum merklich.“

Ein Teller Brühe mit einem Löffel darin.
„Anstatt meine eigene Brühe zu machen, finde ich, dass Brühwürfel ganz gut funktionieren.“ © IMAGO / Shotshop

- u/ConsiderablyMediocre

22. „Ich verwende meist getrocknete Kräuter, auch wenn in einem Rezept ausdrücklich frische Kräuter verlangt werden. Ich baue sogar frische Kräuter auf meiner Fensterbank an, aber je nachdem, was ich koche, verwende ich trotzdem oft lieber getrocknete.“

„Wenn man nicht ständig kocht, kosten frische Kräuter viel Geld und können schnell verderben (selbst wenn man sie mit Tricks frisch hält oder zerkleinert und einfriert).“

Getrocknete, zerkleinerte Brennnessel neben einem weißen Mörser.
Getrocknete Kräuter © IMAGO / CHROMORANGE

- snadia

23. „Ich messe getrocknete Gewürze fast nie richtig ab. Tatsächlich war das Abmessen von Zutaten generell noch nie meine Stärke. Für jedes Gewürz, das ich beim Kochen eines Gerichts verwende, ist ein Teelöffel gerade mal ein bisschen in meiner Handfläche, ein Esslöffel ist mehr als das, und alles, was weniger als ein Teelöffel ist, ist nur eine Prise.“

„Die Leute schwärmen immer davon, wie ‚gut gewürzt‘ mein Essen ist, und das liegt daran, dass die Verwendung von getrockneten Gewürzen völlig subjektiv ist.“

via GIPHY

- u/Straydapp

24. „Ich achte nicht so sehr auf die Art der Zwiebel, mit der ich koche. Wenn in einem Rezept eine Zwiebel verlangt wird, ignoriere ich so ziemlich jede Zwiebelfarbe, die es ‚braucht‘.“

„Ich verwende die Zwiebel, die ich gerade zur Hand habe, und ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass sich das Gericht dadurch großartig verändert.“

via GIPHY

- u/Anitsirhc171

25. „Solange das Mehl, mit dem du bäckst, nicht absolut alt oder voller auffälliger Klumpen ist, glaube ich nicht, dass es wirklich notwendig ist, es jedes Mal zu sieben, wenn du es verwendest.“

„Vergewissere dich einfach, dass es gründlich in den Teig eingerührt ist, und es gibt praktisch keinen Unterschied in der Konsistenz der Backwaren.“

via GIPHY

- Ross Yoder

26. „Egal, wie viel Knoblauch oder Vanille in einem Rezept angegeben ist, ich nehme immer mindestens die doppelte oder dreifache Menge. Das ist immer eine gute Idee.“

Knoblauch und andere Gewürze.
„Ich nehme immer mindestens die doppelte oder dreifache Menge.“ © IMAGO / YAY Images

- u/the_littlestdragon

27. „Ich ignoriere die alte ‚Regel‘, die besagt, dass man Meeresfrüchte und Käse nicht mischen sollte. Ich kann viele Beispiele nennen, bei denen beides wunderbar zusammenpasst: Fisch in Parmesankruste, käsige Knoblauchgarnelen, Hummer-Mac ‚n‘ Cheese, Spaghetti und Muscheln mit Knoblauch und Pecorino, usw.“

Tintenfisch mit Tomatensalat und Käse
„Ich ignoriere die alte ‚Regel‘, die besagt, dass man Meeresfrüchte und Käse nicht mischen sollte.“ © IMAGO / Panthermedia

- u/kittyglitther

28. „Ich überfülle die Pfanne fast jedes Mal, wenn ich Speck mache, und er wird immer perfekt und herrlich knusprig.“

via GIPHY

- u/myotherbannisabenn

29. „Ich füge beim Backen nicht nach und nach ein Ei nach dem anderen hinzu und schlage sie langsam auf. Ich werfe alle Eier und die Vanille gleichzeitig in die Schüssel und schlage sie auf einmal auf, und wisst ihr was? Es geht immer gut aus.“

via GIPHY

- u/AnaDion94

30. „Ich spüle Bohnen in Dosen nie ab. Sorry not sorry.“

via GIPHY

- u/backtotheland76

31. „In den Rezepten steht, dass man Risotto kochen soll, indem man die Brühe nach und nach hinzufügt und nach und nach umrührt. Aber ich bin hier, um zu sagen, dass man ein perfektes hausgemachtes Risotto machen kann, indem man die ganze Brühe auf einmal hinzufügt.“

„Und es braucht nur ein paar Mal umgerührt zu werden und nicht so viel ständige Aufmerksamkeit.“

Pilzrisotto auf einem schwarzen Teller
„Man kann ein perfektes hausgemachtes Risotto machen, indem man die ganze Brühe auf einmal hinzufügt. © IMAGO / Panthermedia

- u/hutchipoos

32. „Ich taue seit 30 Jahren Fleisch auf der Theke auf, und es geht mir sehr gut. Ich glaube nicht an diesen ‚über Nacht im Kühlschrank auftauen‘-Quatsch.“

gefrorenes Rinderfleisch
Gefrorenes Fleisch © IMAGO / Rene Traut

- u/big_bad_john

Gibt es irgendwelche „Koch oder Back-Regeln“, die du immer brichst? Erzähle es uns gerne in den Kommentaren.

Dieser Post wurde aus dem Englischen von einem Post von Hannah Loewentheil übersetzt.

Auch interessant

Kommentare