1. BuzzFeed
  2. Buzz

20 unterschätzte Serien, die Leute ständig ihrem Freundeskreis empfehlen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nadja Rödig

50 Cent in „Power“ und Drew Barrymore mit herunterhängenden Daumen in „Santa Clarita Diet“
50 Cent in „Power“ und Drew Barrymore in „Santa Clarita Diet“ © Everett Collection/Imago/Saeed Adyani/Netflix

Du suchst nach neuen Serien zum Streamen? Hier sind einige Tipps, die du sehr wahrscheinlich noch nicht hundertmal gesehen hast, es aber unbedingt solltest.

Du kennst das sicher, man scrollt durch alle abonnierten Streaming-Anbieter und landet letztendlich doch beim drölftausendsten Rewatch einer Lieblingsserie. Das ist natürlich cool, wenn man total Bock drauf hat. Manchmal will man aber auch einfach nicht das Risiko einer neuen Serie eingehen. Wir wollten deshalb von der BuzzFeed-Community wissen, welche großartigen, aber viel zu unbekannten Serien sie weiterempfehlen können.*

Unterschätzte Serien und wo du sie streamen kannst

1. „Dirk Gentlys holistische Detektei“ -Domi Nik

Darum geht‘s: Elijah Wood spielt den gerade frisch gefeuerten Todd, der darauf eher unfreiwillig der Assistent des exzentrischen „holistischen Detektivs“ Dirk Gently wird. Gemeinsam versuchen die beiden mit Dirks einmaligem Ansatz verwirrende, übernatürliche Fälle zu lösen, während noch ganz nebenbei das CIA und eine „holistische Attentäterin“ hinter ihnen her ist.

Hier kannst du sie streamen: Netflix

2. „Black Mirror“ -Gi La

Darum geht‘s: „Black Mirror“ ist eine Anthologie-Serie, was in diesem Fall bedeutet, dass jede Folge eine in sich abgeschlossene Geschichte erzählt, mit immer neuen Charakteren und Schauplätzen. An ein festes Genre hält sich die Serie dabei nicht, gemeinsam haben die Folgen nur moderne oder futuristische Technologie, die den Protagonist*innen oft und verdammt heftig in den Hintern beißt. Die wurden wiederum schon von einigen krassen Stars gespielt, wie: Daniel Kaluuya („Das Leben als Spiel“) , Letitia Wright („Black Museum“), Jon Hamm („Weiße Weihnachten) und Miley Cyrus („Rachel, Jack und Ashley Too“).

Hier kannst du sie streamen: Netflix (Hier findest du auch die interaktive Folge „Black Mirror: Bandersnatch“.)

3. „Das Damengambit“ -Sandra Heitmann

Darum geht‘s: In „Das Damengambit“ spielt Anya Taylor-Joy das junge Schachgenie Beth Harmon, die sich in dem von Männern dominierten Sport bis zum Weltmeistertitel vorkämpfen will. Ihre Obsession mit dem Spiel beginnt für Beth in einem Waisenhaus in den 50er-Jahren, wo sie bereits als Kind eine Tablettensucht entwickelt.

Hier kannst du sie streamen: Netflix

4. „Power“ -Maurice Kaulbach

Darum geht‘s: James St. Patrick ist als Drogendealer in New York City weit gekommen und operiert unter dem Deckmantel eines erfolgreichen Nachtclubbesitzers. Während er versucht der Polizei einen Schritt voraus zu bleiben und seine bröckelnde Ehe zu retten, spielt St. Patrick mit dem Gedanken aus den illegalen Geschäften auszusteigen, was nicht jeder in seinem Umfeld gerne sieht. Ausführender Produzent von „Power“ ist 50 Cent, der auch einen von St. Patricks Rivalen in der Serie spielt.

Hier kannst du sie streamen: MagentaTV

5. „Pushing Daisies“ -Natalie Demming

Darum geht‘s: Ned, der Kuchenbäcker erweckt nebenberuflich Tote wieder zum Leben. Das findet auch sein Partner, Privatdetektiv Emerson, recht praktisch. Immerhin ist es viel einfacher ein Opfer nur fragen zu müssen, wer der Mörder ist, oder? Kompliziert wird es erst, als Ned seine Kindheitsfreundin und große Liebe Charlotte Charles zu ihrem Tod befragen muss, sie aber einfach nicht mehr sterben lassen will.

Hier kannst du sie streamen: zu kaufen bei Amazon/iTunes

6. „Happy!“ -Moritz Flechner

Darum geht‘s: Nick Sax ist ein in Ungnade gefallener Ex-Cop, der sich Alkohol und Drogen durch Aufträge als Auftragsmörder finanziert. Als er bei einem Job verletzt wird und im Krankenwagen Medikamente erhält, erscheint ihm auf einmal ein animiertes blaues Einhorn mit Namen „Happy“, das er von da an nicht mehr loswird. Happy ist der imaginäre Freund eines kleines Mädchens, das von einem Weihnachtsmann entführt wurde, und Nick um Hilfe bittet.

Hier kannst du sie streamen: Netflix

7. „The Society“ -Jasmin Arns

Darum geht‘s: Die Schüler*innen der West Ham-Highschool werden auf einen Schulausflug geschickt, als sich in der Kleinstadt ein besorgniserregender Geruch ausbreitet. Als sie jedoch in ihre Stadt zurückkehren, finden sie die komplett menschenleer vor. Noch dazu ist West Ham inzwischen von einem scheinbar endlosen Wald umgeben und jegliche Kontaktaufnahme mit der Außenwelt ist unmöglich. Komplet auf sich allein gestellt, müssen die Teenager eine neue Gesellschaft aufbauen, um zu überleben.

„The Society“ ist übrigens auch eine der liebsten Netflix-Serien des Casts von „How To Sell Drugs Online (Fast)“. Das und andere Insider-Infos zur Serie haben Maximilian Mundt, Danilo Kamperidis und Langston Uibel im Interview mit BuzzFeed Deutschland* verraten.

Hier kannst du sie streamen: Netflix

8. „After Life“ -Felix Füzi

Darum geht‘s: Ricky Gervais hatte nicht nur die Idee zu „After Life“ und die Serie selbst geschrieben, er spielt auch die Hauptrolle. Tony hat nach dem Tod seiner Frau durch Brustkrebs nichts mehr zu verlieren. Zwischen Trauer und Selbstmordgedanken entwickelt er eine neue Persönlichkeit, mit der er sich von seinem Umfeld abzukapseln versucht. Tony tut und sagt ab sofort nur noch was er will, ohne Rücksicht auf Verluste. Die Menschen in der kleinen Stadt Tambury und seine Kolleg*innen bei der Lokalzeitung wollen den alten Tony jedoch nicht so einfach aufgeben.

Hier kannst du sie streamen: Netflix

9. „Motherland: Fort Salem“ -Kinga Giger

Darum geht‘s: In einem alternativen Amerika wurden die Salem Hexenprozesse vor 300 Jahren dank einer Vereinbarung eingestellt. Seitdem ist es die Pflicht einer jeden Hexe in das US-Militär einzutreten und für ihr Mutterland zu kämpfen. „Motherland: Fort Salem“ folgt drei jungen Hexen, die in die Armee eingezogen werden und gegen eine Terrororganisation vorgehen, die selbst aus Hexen besteht.

Hier kannst du sie streamen: Amazon Prime Video

10. „Upload“ -Elisabeth Schlinger

Darum geht‘s: Im Jahr 2033 wird Nathan schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Auf Wunsch seiner Freundin lässt er sich in das Leben nach dem Tod hochladen. Während er sich im digitalen Himmel eingewöhnt, freundet sich Nathan mit seiner Kundenservice-Mitarbeiterin Nora an. Die entwickelt Gefühle für ihn und geht seinem angeblichen Unfalltod auf die Spur.

Hier kannst du sie streamen: Amazon Prime Video

11. „The IT Crowd“ -Jari Mansen

Darum geht‘s: Jan hat keine Ahnung von Computern, soll aber wegen einer kleinen Lüge im Lebenslauf die IT-Abteilung bei Reynholm Industries leiten. Ihre neuen Kollegen, der chronisch untermotivierte Roy und sein bester Freund mit mehr technischen als sozialen Verständnis Moss sind davon zunächst wenig begeistert ... Viel mehr sind sie stinksauer. Bis sie erkennen, dass ein bisschen zwischenmenschliche Hilfe nicht schaden kann. Ein Tipp: Der britische Humor kommt in der englischen Fassung am besten.

Hier kannst du sie streamen: Netflix

12. „Crazy Ex-Girlfriend“ -Manuela B-Pomper

Darum geht‘s: Rebecca Bunch ist eine erfolgreiche Anwältin in New York City. Als sie jedoch eine Beförderung bekommen soll, bekommt sie Panik, flieht auf die Straße und begegnet dort zufällig ihrem Freund aus dem Sommercamp Josh, den sie seitdem nicht mehr gesehen hat. Er erzählt ihr, dass er nach Kalifornien zieht, worauf Rebecca ihr altes Leben hinter sich lässt und ihm folgt. Dort angekommen versucht sie ihre Jugendliebe zurückzugewinnen und hört dabei ganz viel Musik ... in ihrem Kopf.

Hier kannst du sie streamen: Netflix

13. „Little Fires Everywhere“ -Nina Hildebrandt

Darum geht‘s: Reese Witherspoon spielt Elena Richardson, eine Journalistin und Vermieterin, die mit ihrem Mann und vier Kindern im Teenageralter in einem Vorort in den 90ern lebt. Die wohlhabende Familie wird durch Elenas strenge Hand geführt, wobei nur ihre jüngste Tochter Izzie eine rebellische Ader zeigt. Das geordnete Leben der Richardsons wird bald auf den Kopf gestellt, als Elena an die junge Mutter Mia (Kerry Washington) und deren Tochter Pearl vermietet. Die beiden Familien spielen bald wichtige Rollen füreinander, bis zu einem Streit und Geheimnissen, die nach und nach ans Licht kommen.

Hier kannst du sie streamen: Amazon Prime Video

14. „Please Like Me“ -Annika Ku

Darum geht‘s: Joshs feste Freundin macht plötzlich mit ihm Schluss und hat einen sehr guten Grund dafür: Dass er schwul ist nämlich. Das wird schließlich auch Josh selbst klar, was ihn mit Anfang 20 in eine völlig neue Selbstfindungsphase und zu seiner neuen Love Interest Geoffrey führt. Comedian Josh Thomas spielt in „Please Like Me“ nicht nur die Hauptrolle, er hat die Serie auch selbst geschrieben und dabei neben seinem eigenen Namen viel Persönliches einfließen lassen.

Hier kannst du sie streamen: Netflix

15. „Preacher“ -Alexander Barth

Darum geht‘s: Dominic Cooper spielt den rauchenden, trinkenden Prediger Jesse Custer, der über seine Schäfchen in einer kleinen Ortschaft in Texas wacht. Als er durch die geheimnisvolle Kraft „Genesis“ besessen wird und dadurch übernatürliche Kräfte erlangt, macht er sich auf die Suche nach Gott. Wortwörtlich. Gemeinsam mit seiner Ex-Freundin Tulip und seinem neuen Vampirfreund Cassidy reist Jesse durch die USA um Gott zu finden und konfrontiert so ziemlich alles, was ihm aus Himmel und Hölle in den Weg gelegt wird.

Hier kannst du sie streamen: Amazon Prime Video

16. „Workin’ Moms“ -Peggy Bundy

Darum geht‘s: In „Workin’ Moms“ versuchen vier sehr unterschiedliche berufstätige Freundinnen in den Dreißigern ihre Arbeit, ihr Familien und ihr Liebesleben unter einen Hut zu bringen. Was mal besser und mal schlechter funktioniert, aber immer verdammt ehrlich ist.

Hier kannst du sie streamen: Netflix

17. „The End of the F***ing World“ -Steffen Bonnekamp Gött

Darum geht‘s: James ist 17 und ein Psychopath. Zumindest ist er sich relativ sicher, was das angeht. Immerhin fantasiert er davon, seine Mitschülerin Alyssa umzubringen, die wiederum ziemlich kompromisslos eine Beziehung mit ihm will. Weil zu Hause eh alles ziemlich besch***en ist, klauen die zwei das Auto von James‘ Vater und machen sich auf zu einem Roadtrip, der gefühlt alle zwei Minuten ein bisschen mehr eskaliert.

Hier kannst du sie streamen: Netflix

18. „Santa Clarita Diet“ -Lena Preuß

Darum geht‘s: Drew Barrymore und Timothy Olyphant spielen in dieser Horror-Comedy ein verheiratetes Makler-Pärchen in einem Vorort von L.A. Klingt schön sonnig und das ist es auch, bis sich Barrymores Charakter Sheila in einen Zombie verwandelt. Das ist so gar nicht Vorort, weshalb die Familie ihr ganz normales Leben weiterführt, während sie nebenbei nach einem Heilmittel und Menschenfleisch Ausschau hält.

Hier kannst du sie streamen: Netflix

19. „Banshee – Small Town. Big Secrets.“ -Thorsten Trappmann

Darum geht‘s: „Banshee – Small Town. Big Secrets.“ ist so ein Serientitel, der die Handlung im Groben schon ganz gut zusammenfasst. Ein Diamantendieb wird nach 15 Jahren aus dem Gefängnis entlassen und findet seine Komplizin und ehemalige Geliebte in der kleinen Stadt Banshee, in einem von Amish bewohnten County Pennsylvanias. Weil der neue Sheriff direkt getötet wird, schlüpft der Dieb in dessen Rolle, um sich vor seinem Arbeitgeber, einem Mafiaboss, zu verstecken. Nur blöd, dass es auch in der Kleinstadt einen Gangsterboss gibt.

Hier kannst du sie streamen: Sky Ticket

20. „Luther“ -Susann Schmidt

Darum geht‘s: Wenn du an großartige BBC-Serien denkst, fallen dir wahrscheinlich erstmal „Doctor Who“ oder „Sherlock“ ein. Dabei sollte das erste vielleicht besser Idris Elba in „Luther“ sein. Zumindest, wenn du auf Krimiserien mit einem unkonventionellen Cop stehst, der regelmäßig so ziemlich jede Grenze seines Berufs überschreitet. Ach und sich noch ganz nebenbei mit einer brillanten Mörderin anfreundet.

Hier kannst du sie streamen: Netflix

(*BuzzFeed.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Auch interessant

Kommentare