1. BuzzFeed
  2. Buzz

24 Warnsignale beim Reisen, die du unterwegs lieber vermeiden solltest 

Erstellt:

Kommentare

Sei beim Reisen gut informiert und sicher. Und kein naiver Touri.

Wenn du einen neuen Ort besuchst, vor allem einen mit beliebten Sehenswürdigkeiten, kannst du leicht in Touristenfallen tappen. Deshalb hat Redditor u/Braves_Fan96 gefragt: „Was sind die schlimmsten Touristenfallen, die euch begegnet sind? Was kann man tun, um sie im Voraus zu erkennen?“

Hier sind einige der Antworten (und ein paar meiner eigenen Erfahrungen), damit du diese Fallen vermeiden und eine möglichst angenehme, authentische Erfahrung im Ausland machen kannst.

1. „Informiere dich über die Wechselkurse, bevor du an deinem Zielort ankommst, und benutze nur Geldautomaten in Bankfilialen.“

„Es gibt Unternehmen, die Geldautomaten in Flughäfen und Bahnhöfen betreiben und verwirrte Touris ausnutzen, indem sie schlechte Wechselkurse anbieten und den Standardbetrag für die Abhebung zu hoch ansetzen. Ich habe festgestellt, dass beispielsweise in Prag der Standardbetrag für Abhebungen an einigen Geldautomaten einer ganzen Monatsmiete entspricht.“

Geldautomat in Portugal
Wechselkurse können sich von Bank zu Bank unterscheiden. © IMAGO / agefotostock

-u/bleepybleeperson

2. „Wenn ein Wirt oder eine Wirtin versucht, dich in ein Restaurant locken, geh am besten so schnell wie möglich weg. Frag stattdessen die Einheimischen, wo sie gerne essen gehen.“

Eine Gruppe von Freund:innen beim essen.
Einheimische kennen die besten Restaurants. © IMAGO / MASKOT

-Hannah Loewentheil

3. „Wo auch immer du unterwegs bist, vermeide es, Taxis zu benutzen. Uber oder Lyft bieten bessere Alternativen. So sparst du nicht nur Geld, sondern kommst auch sicher an deinem Ziel an.“

Bild von einem Taxi.
Bei kleinem Budget: Uber statt Taxi © IMAGO / imagebroker

-u/philliamm96

4. „Bei den Pyramiden von Gizeh in Ägypten haben mich Leute mit gefälschten Ausweisen angesprochen und gesagt, ich müsse für die Besichtigung der Sphinx extra bezahlen. Denk einfach daran, dass das bereits in deinem Parkticket enthalten ist.“

Pyramiden von Gizeh
Vor Betrug ist man nirgends sicher. © IMAGO / Joana Kruse

-u/they_were_taken

5. „In Italien gibt es eine beliebte Masche, bei der ein Mann auf dich zukommt, dir ein Armband um das Handgelenk bindet, darauf besteht, dass es ein Geschenk ist und dann Geld dafür verlangt. Wenn dir also jemand etwas, egal was, umsonst anbietet, nimm es auf keinen Fall an, sondern geh direkt weg.“

Bild vom Trevi-Brunnen in Italien.
Bei Fremden ist Vorsicht geboten © IMAGO / agefotostock

-u/Dude19086

6. „Wenn du in Europa essen gehst, ist das Brot oder das Knabberzeug, das dir an den Tisch gebracht wird, höchstwahrscheinlich nicht kostenlos. Wenn du es nicht willst, sag das der Bedingung direkt. Andernfalls musst du damit rechnen, dass es auf deiner Rechnung steht.“

Tisch mit Brotkorb in einem Restaurant
Nichts ist gratis auf dieser Welt © IMAGO / imagebroker

-Hannah Loewentheil

7. „Barcelona ist eine schöne Stadt, aber Reiseführer preisen ständig die Las Ramblas an. In Wirklichkeit ist es eine sehr überfüllte Straße, in der fast jedes Restaurant und jeder Laden überteuerte und minderwertige Produkte anbietet.“

„Vermeide die Las Ramblas ganz und verbring deine Zeit lieber mit einem Bummel durch das nahe gelegene Gotische Viertel.“

Zahlreiche Menschen spazieren auf Las Ramblas.
Bekannte Orte sind doch immer überfüllt. © picture alliance/dpa/EUROPA PRESS | David Zorrakino

-u/carsonwentz_god

8. „Wenn du in einem Restaurant essen gehen willst und die Speisekarte Fotos mit Wasserzeichen oder falsches Essen auf den Tellern enthält, um die Menüpunkte zu veranschaulichen, solltest du es meiden.“

Speisekarte von einem Restaurant auf Kreta.
Die Bilder sehen dennoch lecker aus. © IMAGO / Joko

-u/Dude19086

9. „Wenn dich in New Orleans jemand fragt, woher du deine Schuhe hast, ist die richtige Antwort, weiterzugehen und ihn zu ignorieren. Lass dir nicht die Schuhe polieren oder putzen, denn dafür und für den Smalltalk wirst du zur Kasse gebeten.“

Menschen auf der Straße in New Orleans.
Feiernde bewegen sich am 28.02.2017 in New Orleans. © picture alliance / Gerald Herbert/AP/dpa | Gerald Herbert

-u/The_Skydivers_Son

10. „Achte sehr genau auf das Kleingedruckte, wenn du ein Auto mietest, besonders wenn du nach einem langen Flug müde bist. Ich habe schon erlebt, dass Verkäufer mir Extras untergejubelt haben, die ich nicht wollte oder brauchte.“

„In Irland fiel mir das auf, kurz bevor ich zustimmte, ca. 125 € für eine Satellitennavigation zu zahlen. Lies dir immer das Kleingedruckte durch und hinterfrage alle Zahlen.“

Autoschlüssel
Das Kleingedruckte sollte in jedem Vertrag durchgelesen werden. © IMAGO / YAY Images

-u/cleavyb1

11. „In Paris gibt es eine ‚Paris Visite‘-Karte, die für Touristen gedacht ist. Vermeide den Kauf dieser Karte und kauf stattdessen einen anderen Pass namens ‚Navigo Découverte‘. Die meisten Touris wissen nicht, dass es sich um eine Wochenkarte handelt, die von Montag bis Sonntag gilt.“

„Der Pass ist billiger und wenn du ihn benutzt, siehst du nicht allzu sehr wie ein Tourist aus und bist dadurch weniger gefährdet, von Betrügern belästigt zu werden.“

Louvre in Paris.
Einheimische geraten seltener in Touristenfallen. © picture alliance / Philippe Lopez/AFP/dpa | Philippe Lopez

-u/Jackpot777

12. „Hüte dich vor Betrugsmaschen in Rom, insbesondere in der Vatikanstadt. Ich habe Leute in Kostümen gesehen, die sich als Mitarbeitende ausgegeben und versuchten haben, Touris (sogar ältere Menschen) zu täuschen. Sie erzählen dann, dass du ein falsches Ticket für den Vatikan gekauft hättest.“

Menschen versammeln sich auf dem Petersplatz vor dem Petersdom.
Petersplatz vor dem Petersdom © picture alliance/dpa/LaPresse via ZUMA Press | Mauro Scrobogna

-u/W8sB4D8s

13. „Wenn du in ein neues Land reist, solltest du dich über das öffentliche Verkehrssystem informieren und wissen, wie lange alles fährt. Als ich in China gewesen bin, sind wir in Peking durch die Bars gezogen und waren länger unterwegs, sodass keine U-Bahn mehr fuhr.“

„Die Taxifahrer haben gewusst, dass sie unsere einzige Möglichkeit waren, nach Hause zu kommen und haben daher das Vierfache des normalen Fahrpreises verlangt.“

Eine frau steigt im heftigen Smog in ein Taxi
Das öffentliche Verkehrssystem kann verwirrend sein. © picture alliance / Zhu Xirong/SIPA Asia via ZUMA Wire/dpa | Zhu Xirong

-Anonym

14. „Als ich nach Bangkok gereist bin und den ‚Großen Palast‘ besuchen wollte, habe ich einige sehr freundliche Männer kennengelernt, die mir gesagt haben, der Palast sei wegen einer Zeremonie geschlossen.“

„Einer hat mir angeboten, mich für einen guten Preis mit einem Tuk Tuk zu anderen Tempeln zu fahren. Irgendwann hat er einen Schneider erwähnt, der tolle Maßanzüge herstellen würde. Als ich mich geweigert habe, etwas zu kaufen, hat sich der freundliche Ton sofort geändert.

Die Quintessenz: Sei sehr misstrauisch gegenüber sehr freundlichen Menschen im Großen Palast, die dir sagen, dass er geschlossen sei. Sag einfach ,danke‘ und lass dich nicht in ein Gespräch verwickeln.“

-u/TheBassMeister

Ein Tuk Tuk-Fahrer fährt während der Nachtstunden auf der Straße in Bangkok.
Tuk Tuks sind wie Taxis. © picture alliance/dpa/SOPA Images via ZUMA Wire | Amphol Thongmueangluang

15. „Wenn du eine geführte Tour wünschst, solltest du diese im Voraus vereinbaren. Viele beliebte Sehenswürdigkeiten sind von inoffiziellen Fremdenführer:innen umgeben.“

„Selbst wenn sie ein Abzeichen oder eine offiziell aussehende Uniform tragen, haben sie möglicherweise keine Ahnung, wovon sie reden. In Machu Picchu bin ich in diese Falle getappt. Echte Fremdenführer:innen sprechen dich nicht an und versuchen auch nicht, dir etwas aufzuschwatzen.“

Machu Picchu in Peru
Vorsicht vor inoffiziellen Fremdenführer:innen. © picture alliance / dpa | Marco Garro

-u/FutureBlackmail

16. „Wenn du dich fragst, ob ein Restaurant in Italien authentisch oder eine Touristenfalle ist, achte auf die Öffnungszeiten.“

„Seriöse italienische Restaurants, die sich an Einheimische richten, öffnen frühestens um 19 Uhr zum Abendessen, während Touristenfallen den ganzen Tag über geöffnet haben. Natürlich gibt es einige Ausnahmen, aber das ist eine gute Faustregel.“

Straßencafe in Florenz.
Orientiere dich am besten an den Einheimischen bei Zweifeln. © IMAGO / Arnulf Hettrich

-u/asmiggs

17. „Meide den Navy Pier in Chicago. Er besteht hauptsächlich aus überteuerten Kneipen und Souvenirständen. Wenn du als Touri in der Stadt bist, nimm stattdessen an einer Architektur-Bootsfahrt teil oder trink einen Drink im Signature Room im Hancock, während du die Aussicht genießt.“

Aussicht von der Skyline von Navy Pier in Chicago.
Touristengegenden sind oftmals teuer. © IMAGO / Cavan Images

-u/-eDgAR-

18. „Wenn du mit Ryanair oder einer ähnlichen Billigfluglinie fliegst, mach dich mit den Regeln und versteckten Gebühren vertraut, bevor du am Flughafen ankommst. Ich habe einmal vergessen, meine Bordkarte vorher auszudrucken und wurde mit einer versteckten Gebühr von 80 Dollar konfrontiert.“

Frau am Flughafen vor der Anzeigentabelle.
Versteckte Gebühren können sehr teuer werden. © IMAGO / Panthermedia

-Hannah Loewentheil

19. „Wenn du in Vietnam in ein Taxi steigst, solltest du die allgemeine Richtung deines Ziels kennen oder, wenn möglich, die Route auf einer Karte auf deinem Telefon mitverfolgen.“

„Ich hatte schon Taxifahrer:innen, die mich 45 Minuten lang durch die Stadt gefahren haben, um Geld zu verdienen, nur um später festzustellen, dass mein Hotel nur einen kurzen Fußweg entfernt war.“

Hanoi in Vietnam.
Manchmal ist der Fußweg kürzer. © IMAGO / agefotostock

-u/YepThatLooksInfected

20. „Denke zweimal nach, bevor du Cocktails wie die berüchtigten Mojitos von den Verkäufer:innen am Strand Barceloneta kaufst. Gerüchten zufolge lagern sie die Zutaten in der Kanalisation, um sie kalt zu halten. Ob daran etwas Wahres dran ist oder nicht, willst du bestimmt nicht mit einer Kolibakterie herauszufinden.“

Badende am Strand von Barcelona.
Strand Barceloneta © picture alliance / dpa | Andreu Dalmau

-Hannah Loewentheil

21. „Behalte deine Sachen immer in der Nähe, wenn du in einer Touristengegend von Fremden angesprochen wirst.“

„In Europa, insbesondere in Großstädten wie Paris, haben Taschendiebe eine Technik, mit der sie dich ablenken, um deine Sachen zu stehlen. Wenn dich also ein Fremder anspricht, konzentriere dich auf deine Taschen, dein Portemonnaie und dein Telefon.“

Touristin hält eine Karte in der Hand.
Vorsicht vor Taschendieben. © IMAGO / Westend61

-u/Magic-Baguette

22. „Vermeide den Leicester Square ganz und gar. Ich denke, der beste Dienst, den jemand für den Londoner Tourismus leisten könnte, wäre, am Leicester Square zu stehen und Touris aufzuhalten, bevor sie eines der Etablissements wie Madame Tussauds betreten. Stattdessen sollte man ihnen sagen, wohin sie gehen können, um eine tatsächlich gute Zeit in dieser Stadt zu haben.“

Leicester Square
Leicester Square © IMAGO / robertharding

-u/cloud4197

23. „In einigen Ländern, die ich besucht habe, haben Restaurants in touristischen Gegenden zwei Speisekarten: eine auf Englisch und eine in der Landessprache. Nimm die Speisekarte in der Landessprache, weil sie wahrscheinlich günstigere Preise hat. Verwende dann Google Translate, um zu bestellen.“

Speisekarte auf Japanisch
Japanische Speisekarte © IMAGO / Westend61

-u/33Mastermine

24. „Generell solltest du Restaurants meiden, die in der Nähe sehr beliebter Touristenattraktionen liegen (Eiffelturm, Sagrada Familia, Kolosseum). Diese Lokale sind wahrscheinlich dazu da, Touris anzulocken, die es nicht besser wissen. Es gibt einige Ausnahmen von versteckten Perlen in touristischen Gegenden, aber wenn du dich nicht vorher informiert hast, solltest du diese Orte meiden.“

Piazza Bra in Verona
Piazza Bra in Verona © IMAGO / imagebroker/lenz

-Hannah Loewentheil

Bist du auch schon einmal im Ausland auf eine vermeidbare Touristenfalle oder Warnhinweise gestoßen, die andere Reisende beachten sollten? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Und wenn du jetzt total im Reisefieber bist, dann sieh dir doch diese 20 Bilder von Reisenden an, bei denen du so richtig Lust auf Urlaub kriegst.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel wurde geschrieben, um Empfehlungen oder Vorschläge für zukünftige Reisen zu geben. Es ist dabei jedoch wichtig, dass du deine eigene Gesundheit, die Gesundheit der Gemeinschaft und das COVID-19-Risiko im Auge behältst.

Dieser Post wurde übersetzt von einem Post von Hannah Loewentheil.

Auch interessant

Kommentare