1. BuzzFeed
  2. Buzz

13 Leute teilen problematische Aussagen von Eltern, die sie niemals vergessen werden

Erstellt:

Von: Nadja Goldhammer

Kommentare

Auf dem Bild sind Mutter und Tochter zu sehen. Die Mutter redet im Hintergrund auf das junge Mädchen ein und die Tochter blickt traurig in die Kamera.
Das will wirklich niemand von seinen Eltern hören. © agefotostock/Imago

Eltern wissen meistens gar nicht, was sie damit anrichten ...

Gerade wenn du noch jünger bist, sind die Aussagen von Eltern die, die dich am meisten prägen. Kein Mensch ist perfekt und auch Eltern machen nicht immer das Richtige. Auf der Plattform FragReddit wollte User:in u/Deep-SpotYT: wissen „Was war das schmerzhafteste, das eure Eltern/ein Elternteil zu euch gesagt hat?

Ich habe die krassesten Antworten für dich zusammengesammelt und teilweise war ich wirklich schockiert ...

1. „Ich schäme mich so für dich.“

-u/staubfusselmitmayo

2. „Schlimmer als das, was Eltern sagen, ist, was sie nicht sagen: ‚Ich liebe dich.‘ ‚Ich bin stolz auf dich.‘ ‚Schön, dass es dich gibt.‘“

-u/GB_Hindert

Ein Teenager im blauen Hoodie sitzt an einer orangenen Wand, an der das Wort „Liebe“ steht. Er vergräbt sein Gesicht traurig in seine Arme.
Von den Eltern nicht geschätzt zu werden, tut weh. © Westend61/Imago

3. „Ich habe mit 17 eine Ausbildung zum Hotelfachmann angefangen und nach 1,5 Jahren abgebrochen. Anschließend eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel ebenfalls begonnen und nach 1,5 Jahren wurde mir wegen Schule schwänzen gekündigt, soweit zur Vorgeschichte.“

„Mein Vater ist Türke und hat mir, nachdem er die zweite Nachricht erhalten hatte, gesagt, ich wäre ab sofort nicht mehr sein Sohn und dürfte nicht mehr sein Haus betreten und ebenfalls nicht mehr zu Familienfesten etc. kommen. Ich wurde sozusagen verbannt (...) Nach vier Jahren Drogenexzesse und fast Obdachlosigkeit, habe ich nach einer 5 Tage-wach-Woche meine Mutter angerufen, sie solle doch mal zu mir kommen, ich müsste mal mit ihr reden. Sie nahm mich mit zu meinem Vater und der hat als er mich gesehen hat gesagt, dass ich das viel zu ernst genommen hätte. Wie hätte ich es nicht ernst nehmen sollen, es war einfach nicht anders zu verstehen.“

-u/Dimmleycooper

4. „Mit 18 ziehst du aus und dann bin ich dich endlich los.“

-u/Mondgesar

Im Vordergrund sieht man ein junges Mädchen in der Küche stehen, die die Arme wützend verschränkt. Im Hintergrund steht eine abgewandte Mutter, die zu ihrer Tochter blickt.
Ein Streit mit der Mutter ist nie schön. © Wavebreak Media Ltd/Imago

5. „Kurz nachdem meine Eltern sich getrennt haben und ich am Wochenende bei meinem Vater war, sagte er mir, ich könnte heute nicht bei ihm übernachten, weil seine neue Freundin das Wochenende bei ihm ist und er Zeit mit ihr verbringen möchte, anstatt mit seinem Sohn.“

-u/Acceptable_Maybe5277

6. „Meine Mum als ich mich geoutet hatte: ,Ich hätte mir wenigstens ein normales Kind gewünscht.‘ (Mein Bruder hat eine Behinderung).“

-u/grinsewind

Man sieht ein kleines Mädchen auf der Bettkante sitzen, die ihr Gesicht in ihr Kuscheltier vergräbt. Im Hintergrund sind zwei diskutierende Eltern.
Wenn Eltern dir das Herz brechen. © YAY Images/Imago

7. „,Aber wir wollten dir doch nur helfen‘... als Ausrede für jede Scheiße, für jede Grenzüberschreitung, für jeden von denen mir in den Weg gelegten Stein, für jede unnötige Einmischung.“

-u/BelangloserUser

8. „Du bist so hässlich, dass du es mit Beziehungen mal schwer haben wirst.“

-u/Captain_Banippy

Auf dem Bild sitzen Mutter und Tochter, Rücken an Rücken mit verschränkten Armen auf einer Wiese.
Einige Worte kann man nie wieder zurücknehmen. © Corey Hochaschka/Imago

9. „Ich (ca. 15) diskutierte mit meinem älteren Bruder (ca. 19) wer von uns besser in was auch immer ist. Meine Mutter kommt random dazu und sagt: X ist besser als du, weil du bist im Heim und er nicht.“

„War zu der Zeit übers Wochenende bei meiner Mutter, weil ich tatsächlich im Heim war. Bin sofort dorthin zurückgefahren und war die nächsten 2 Jahre am Wochenende dann statt bei meiner Mutter bei meiner älteren Schwester auf Besuch. Sie hat demzufolge meine erste Freundin erst nach ca. 1 Jahr Beziehung kennengelernt und nur weil jene mich überredet hatte. Das Verhältnis zu meiner Mutter war nicht besonders als ich ins Heim kam, aber seit dieser Aussage ist es wirklich komplett abgefu*kt.

Sie bestreitet bis heute, das je gesagt zu haben. Ich bin mittlerweile 26, aber was das mit mir gemacht hat, werde ich mein Leben nicht vergessen. Ich habe auch die Anfangszeit immer geheult, wenn ich von zu Hause wieder ins Heim musste, weil das Wochenende vorbei war. Seitdem fühle ich aber gar nix mehr, wenn ich an meine Mutter denke. Da ist nur Leere.“

-u/Odd_Ad_3743

10. „Du bist genau wie dein Vater.“

-u/LasseHAL

Auf dem Bild sieht man einen Mann im dunklen Hoodie, der an einem verlassenen Strand sitzt und aufs Meer schaut.
Einige Aussagen können Eltern sich sparen. © Antonio Guillem/Imago

11. „Du bist ein Penner und wirst nie Freunde finden, weil du egoistisch bist. Ich war 7.“

-u/christos_maler

12. „Meine Eltern haben öfter zu mir sowas gesagt, wie: ‚Kannst du nicht mehr sein wie XY?‘ / ‘Kannst du nicht dies und das machen, wie XY?‘“

„Ich habe aber das Gefühl, dass Eltern in der Generation (Boomer :D) sowieso sehr genaue Vorstellungen von ihren Kindern hatten.
Jedenfalls habe ich einige Freundinnen und Freunde, die diese Sprüche ebenfalls zu hören bekamen. Ich nehme es meinen Eltern heute nicht mehr übel, denn ich weiß, dass sie es nicht böse gemeint haben.

Gerade meine Mutter ist auch sehr lieblos groß geworden (...) Ich habe mir dennoch vorgenommen, meiner Tochter unbedingt das Gefühl zu geben, dass sie so sein darf, wie sie ist - und so auch genau richtig und geliebt ist. Denn das Gefühl, ‚falsch‘ zu sein, hat mich leider schon viel begleitet.“

-u/PrinzessinZuckerfee

13. „Ich hoffe, dass deine Kinder genauso schei*e werden wie du.“

-ES-Flinter

Die Antworten wurden teilweise gekürzt und/oder der besseren Verständlichkeit halber bearbeitet.

Leider sind das nicht die einzigen problematischen Kommentare von Elternteilen, auch diese 17 toxischen Aussagen von Eltern haben Kinder wirklich verletzt.

Wenn du selbst betroffen bist und keine Hilfe in deinem Umfeld findest oder nicht weißt, wie du mit dieser Situation umgehen sollst, findest du im Folgenden wichtige Hilfsangebote und Ressourcen:

Beratung für Eltern und Kinder

Bei der Nummer gegen Kummer gibt es sowohl eine kostenfreie Hotline für Kinder und Jugendliche (116-111, Mo-Sa 14-20 Uhr), als auch für die Eltern betroffener Kinder (0800-111-0550, Mo-Fr 9-17 Uhr, dienstags und donnerstags bis 19 Uhr.)

Die Telefonseelsorge bietet auch Beratung im Internet an.

Wenn du oder Bekannte Kindesmisshandlung erleben oder erlebt haben, findest du auf der Website der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes Informationen und Hilfsangebote.

Auch interessant

Kommentare