1. BuzzFeed
  2. Buzz

23 Tipps, die vor 20 Jahren hilfreich waren, aber heute nichts mehr bringen

Erstellt:

Kommentare

„Du wirst später nicht immer einen Taschenrechner in der Hosentasche haben.“

Wenn du vor 20 Jahren oder mehr gerade erwachsen geworden bist, erinnerst du dich wahrscheinlich daran, dass du einige „gute“ Ratschläge bekommen hast, die dir dabei helfen sollten.

via GIPHY

Aber auch wenn dieser „gute“ Ratschlag vor Jahren funktioniert hat, heißt das noch lange nicht, dass er auch heute noch hilfreich ist, vor allem, weil sich die Technik weiterentwickelt und die Arbeitswelt drastisch verändert hat (um nur ein paar Beispiele zu nennen).

Redditor u/KarenTheManagah hat bei r/AskReddit genau das gefragt: „Was war vor 20 Jahren ein guter Ratschlag, ist es aber heute definitiv nicht mehr?“ Da müssten doch ein paar wirklich gute Antworten dabei sein, oder? Und obwohl vor 20 Jahren 2002 war (ehrlich, wie kann das sein??), haben viele Leute geantwortet, als wäre das 1992 gewesen (Zeit gibt es nämlich nicht).

via GIPHY

Und das sind die „guten“ Ratschläge:

1. „Um den Akku deines Handys zu schonen, solltest du warten, bis er auf null Prozent gesunken ist und ihn dann vollständig auf 100 Prozent aufladen.“

Eine Hand hält ein Handy, das gerade aufgeladen wird.
Das erinnert mich daran, dass ich mein Handy aufladen muss. © Imaginechina-Tuchong/IMAGO

u/PangolinMandolin

2. „Ich weiß noch, wie mein Vater mir als Teenagerin gesagt hat, ich solle nie einen Mann ansprechen (weil ich eine Frau bin). Vielleicht wollte er mich damit in meiner Jugend schützen, aber inzwischen habe ich erkannt, dass die meisten Männer, mit denen es sich lohnt, zusammen zu sein, entweder schüchtern oder ahnungslos sind und dass ich keine andere Wahl habe, als den ersten Schritt zu machen.“

Ein Mann und eine Frau spazieren durch eine weihnachtliche Stadt.
Die Zeiten, in denen nur Männer den ersten Schritt machen, sind vorbei! © Panthermedia/IMAGO

u/coke8827

3. „Mein Vater hat mir einmal gesagt: ‚Mein Sohn, du solltest im ersten Jahr deines Jobs keinen einzigen Urlaubstag nehmen. Das zeigt, dass du engagiert bist.‘“

Liegestühle an einem Strand unter Sonnenschirmen, im Hintergrund ist das blaue Meer.
Ich geh dann mal meinen Urlaub für nächstes Jahr buchen. © Panthermedia/IMAGO

u/DayDreamer9119

4. „Nur 1/3 von EINEM Gehaltsscheck für die Miete ausgeben? Dann würde ich in einem Schuhkarton leben.“

Eine junge Frau rechnet mit einem Tablet und einem Taschenrechner.
Wenn 1/3 überhaupt für einen Schuhkarton reicht... © Westend61/IMAGO

u/Sighconut23

5. „In der Schule ist in einem meiner Kurse eine Frau zu uns gekommen, die ein paar Tage lang in der Personalabteilung einer Recruiting-Firma gearbeitet hat, um uns beizubringen, wie man einen Lebenslauf und ein Anschreiben verfasst. Sie hat uns gesagt, dass wir, auch wenn eine Firma die Möglichkeit bietet, sich online zu bewerben, immer persönlich hingehen und unsere Bewerbung abgeben sollten – denn niemand nimmt Online-Bewerbungen ernst.“

Eine Hand auf einer Computermaus.
Gibt es mittlerweile noch Jobs, für die man sich nicht online bewirbt? © Panthermedia/IMAGO

u/profJesusfish

6. „Vergiss nicht, deine Wegbeschreibung von MapQuest auszudrucken, bevor du gehst.“

Ein junges Pärchen schaut in einem Auto auf eine Straßenkarte.
Ich verlaufe mich trotzdem noch © Cavan Images/IMAGO

u/stugautz

7. „Du musst dir das merken, weil du später nicht mehr an diese Info rankommst.“

Eine nachdenkliche Studentin sitzt vor einem Tablet in der Bibliothek.
Ein Hoch auf das Internet! © Westend61/IMAGO

u/rt312410

8. „Du suchst im Internet nach einem:r Partner:in? Gott, du musst verrückt sein.“

Eine Frau hält ein Handy in der Hand, auf dem ein junger Mann mit Rose zu sehen ist. In der anderen Hand hält sie ein Sektglas.
Wer hatte heute noch kein Tinder & Co.? © Wavebreak Media Ltd/IMAGO

u/yanks8190

9. „Bleib lange im selben Unternehmen. Auf keinen Fall. Sie sind weder loyal noch bieten sie Gehaltserhöhungen an. Wenn du eine Gehaltserhöhung und eine Beförderung willst, ist es am besten, alle ein bis drei Jahre das Unternehmen zu wechseln.“

Eine Frau sitzt an einem Schreibtisch, auf dem viele Zettel liegen.
Wie so heute noch für ein Unternehmen aufarbeiten, das einem nichts zurückgibt? © Wavebreak Media Ltd/IMAGO

u/DarkDarkness

10. „Den ganzen Tag im Internet zu verbringen, wird dich im Leben nicht erfolgreich machen.“

Man mit grauen Haaren und Tattoos auf den Armen sitzt mit einer Tasse Kaffee vor einem Laptop.
Hallo von meinem Arbeitsplatz im Internet! © Addictive Stock/IMAGO

u/livelifereal

11. „Jeder braucht einen Hochschulabschluss. Für manche Menschen, mich eingeschlossen, ist die Berufsschule der richtige Weg. Und ich habe beides gemacht.“

Zwei Uniabsolvent:innen in lila Abschlussroben und Kappen.
Eine Ausbildung ist nicht weniger Wert, als ein Studium! © Panthermedia/IMAGO

u/Av8rDave1994

12. „Vor 20 Jahren: Steig nicht zu Fremden ins Auto. Heute: Steig zu einem:r Fremden ins Auto, den:die du über das Internet zu dir nach Hause gerufen hast.“

Das Logo der Uber App.
Zeiten ändern sich eben © Panthermedia/IMAGO

u/DarkShadow04

13. „Halt dich von dem Typen fern, der die Straße entlangläuft und mit sich selbst spricht. Jetzt hat er einfach AirPods im Ohr.“

Ein Mann mit AirPods im Ohr.
Früher ein Weirdo, heute ganz normal © Wavebreak Media Ltd/IMAGO

u/hymie0

14. „Du kannst dich ausruhen, wenn du tot bist. Meiner Meinung nach ist diese „Grind“-Kultur gefährlich und führt zu vielen körperlichen und psychischen Krankheiten.“

„Stressbedingte Krankheiten waren noch nie so schlimm wie jetzt. Die Zahl der Burnouts war noch nie so hoch wie heute. Die psychische Gesundheit verschlechtert sich zusehends. Ich verstehe, dass man in manchen Ländern keine andere Wahl hat, als sich abzurackern, um zu überleben, aber ich finde, dass die Gesellschaft in den Industrieländern diese Mentalität nicht fördern sollte. Stress ist eine Krankheit, und diese Gesellschaft ist krank.

Ein Mann sitzt an einem Schreibtisch und wirft genervt Papier in die Luft.
Tu etwas für deine Gesundheit, ruhe dich aus! © Westend61/IMAGO

u/NotUrKhaleesi

15. „Du wirst später nicht immer einen Taschenrechner in der Hosentasche haben.“

Zwei Leute arbeiten gemeinsam an einer Rechenaufgabe. Als Taschenrechner benutzen sie ein Handy.
Ein Taschenrechner und eine ganze Bibliothek in der Hosentasche © PhotoAlto/IMAGO

u/parishilton2

16. „Dass gute Bildung eine Garantie für einen gut bezahlten Arbeitsplatz ist.“

Zwei Studentinnen sitzen auf dem Boden einer Bibliothek und lernen.
So viel lernen und wofür? © Panthermedia/IMAGO

u/Wild_Elderberry_1011

17. „Kauf das Haus!! Klar, es ist seltsam, dass du für einen so hohen Kredit infrage kommst, aber ich bin sicher, sie würden es dir nicht anbieten, wenn du es dir nicht leisten könntest.“

Eine Familie steht mit dem Rücken zur Kamera und schaut ein verschwommenes Haus an, neben ihnen ist ein „for sale“ Schild.
Vielleicht nicht mehr so eine gute Idee © imagebroker/IMAGO

u/JD_85

18. „Wenn du an einem Münztelefon ein R-Gespräch (dabei muss die angerufene Person das Telefonat bezahlen) führst, sag einfach, wo du bist und um wie viel Uhr du eine Mitfahrgelegenheit brauchst und lege dann auf, damit du nicht bezahlen musst.“

Ein Münztelefon.
Wann hast du das letzte Mal so ein Telefon benutzt? © Shotshop/IMAGO

u/Practice_Girls

19. „Den ersten Dating-Tipp, den ich von einem Mann über 50 bekomme, ist, eine Frau im Fitnessstudio anzusprechen ... das ist einfach ... ja, ne, diesen Ratschlag nehme ich nicht an.“

Ein verschwommenes Fitnessstudio.
Nochmal für alle: Im Fitnessstudio lässt man Leute grundsätzlich in Ruhe! © Panthermedia/IMAGO

u/leodoggo

20. „Die Schulzeit sind einige der besten Jahre deines Lebens. Ja, vielleicht habe ich diesen Schwachsinn damals geglaubt, aber nachdem ich ein wirkliches Leben zwischen damals und heute gelebt habe, war die Schule nicht annähernd meine beste Zeit!“

Junges Mädchen in rosa Kleid und mit pinker Schultasche lächelt in die Kamera.
Die Schulzeit ist nicht einmal ansatzweise die beste Zeit des Lebens. © AFLO/IMAGO

u/Lord_Jair

21. „Wenn dein Fernseher nicht funktioniert, hilft es vielleicht auf ihn draufzuhauen.“

Ein alter Röhrenfernseher flimmert.
Bei neuen Fernsehern kann man nirgendwo draufhauen. © Shotshop/IMAGO

u/SuvenPan

22. „Nimm dein Geld und lege es auf einem Sparkonto mit hohen Zinsen an. Klar, soll ich das mit 0,5 Prozent Zinsen oder das mit 0,8 Prozent Zinsen nehmen?“

Jemand steckt eine Münze in ein Sparschwein.
Lohnt sich ein Sparkonto heutzutage eigentlich noch? © Panthermedia/IMAGO

u/go4tli

23. „Streich Fette aus deiner Ernährung, die machen dich dick.“

u/Harry_Flowers

Hat dir jemand vor 20 Jahren einen Tipp gegeben, der heute einfach nicht mehr hilfreich ist? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Kannst du dich noch an diese 20 Dinge erinnern, die wir in den 2000ern alle zu Hause hatten?

Dieser Post von Raven Ishak wurde aus dem Englischen übersetzt.

Du möchtest einen Überblick über unsere Artikel haben? Dann sieh dir doch mal die Facebook-Seiten von BuzzFeed DE und BuzzFeed DE Trending an.

Auch interessant

Kommentare