1. BuzzFeed
  2. Buzz

22 Meinungen zu „Bridgerton“, die Fans spalten, an denen aber eigentlich was dran ist

Erstellt:

Kommentare

„Ist mir egal, ob es die Regency-Ära ist. Benedict sollte bi sein!“

Kürzlich haben wir die BuzzFeed-Community nach ihren unbeliebtesten Bridgerton-Meinungen gefragt, und meine Güte, da kam echt viel zusammen. Hier sind einige der kontroversesten Antworten:

🚨 Warnung: In diesem Post gibt es Spoiler für beide „Bridgerton“-Staffeln! 🚨

1. „Ich hasse, wie sich Kates und Anthonys Beziehung aufbaut.“

"Die beiden haben einfach die gleiche Szene ungefähr 57 Mal. Sie sind allein, pressen ihre Gesichter aneinander und hyperventilieren fast. Küssen tun sie sich aber nicht. Sie sind endlich ein Paar, was toll ist, weil sie echt gut zusammenpassen. Aber die ganze Staffel über gibt es diese Spannung zwischen den beiden, die sich immer wiederholt. Und Edwina wird echt unfair behandelt. Ich hoffe, sie bekommt ihr Happy End." —littleghool

Anthony und Kate aus „Bridgerton“
Anthony und Kate aus „Bridgerton“ © Netflix

„Die Chemie in Staffel 2 ist einfach so langweilig. Sie stehen einfach nur da und hauchen sich die ganze Zeit an ... ernsthaft? Der Moment als der Duke seine Augenbrauen hochzieht, hat mich mehr beeindruckt als die gesamte zweite Staffel.“ —trecillial

2. „Colin ist der schlimmste Bridgerton-Bruder.“

„Er merkt einfach überhaupt nicht, dass Penelope in ihn verknallt ist. Ich will echt nicht noch eine weitere Staffel dabei zusehen, wie er fast, aber nicht ganz merkt, dass Pen ihn liebt.“ —ellieaimeebarrett

Colin aus „Bridgerton“
„Bridgerton“-Mitglied Colin © Netflix

„Ich hasse es, dass sie in der Serie alle guten Eigenschaften von Colin aus dem Buch auf Benedict übertragen haben. Ich hoffe wirklich, dass ein neuer Mann in Penelopes Leben tritt, der Colin Konkurrenz macht. Vielleicht wird Colin endlich mal erwachsen und seiner Figur in den Büchern gerecht.“ —amandap4fad12e6f

3. „Die Identität von Lady Whistledown hätte nicht so früh aufgedeckt werden dürfen.“

„Ich habe ein Ende wie bei „Gossip Girl“ erwartet!“ —charlotteclarkcc92

Screenshot aus „Bridgerton“
Das große Rätsel in „Bridgerton“: Wer ist Lady Whistledown? © Netflix

4. „Ich bin gar kein Fan von Eloise. Jedes zweite Wort aus ihrem Mund ist ein schnippischer, unangenehmer Kommentar, den sie (fälschlicherweise) für klug hält. Außerdem ist sie Penelope eine schreckliche Freundin.“

abbeyrhodes

Eloise aus „Bridgerton“
Eloise scheint nicht allzu beliebt zu sein © Netflix

„Eloises Charakter ist einfach schlecht geschrieben. Sie soll als starke Feministin rüberkommen, ist aber total egozentrisch und kümmert sich nur um ihre eigenen Gedanken und Überzeugungen.“

„Sie behandelt Penelope (ihre angeblich beste Freundin) wie ein Haustier und missbraucht deren einseitige Freundschaft. Sie weigert sich, mit anderen Frauen zu sprechen, die nicht so klug und ‚aufgeschlossen‘ sind wie sie. Die meiste Zeit scheint sie nicht einmal ihre eigenen Familienmitglieder zu mögen. Ganz vorne dabei Daphne, die eigentlich nur glücklich verheiratet sein und eine Familie gründen wollte. Ihre bissigen Kommentare wirken überheblich, und das nervt. Ich könnte mir vorstellen, dass Eloise ein wirklich guter Charakter sein könnte, wenn man nicht alles an ihr so ins Extreme treiben würde.“ —patiencebatey7

5. „Anthony ist mir viel lieber als der Duke.“

„Ich gebe zu, da bin ich vielleicht etwas voreingenommen, weil ich auf intelligente und seröse Männer stehe.“ —jordanb48e95c86b

Anthony und der Duke aus „Bridgerton“
Anthony (l.) versus Der Duke (r.) © Netflix

„Es liegt vielleicht daran, dass ich die Bücher gelesen habe, aber ich mag, wie sich Anthonys Charakter entwickelt.“ —al_teacher

6. „Daphne hätte den Prinzen heiraten sollen.“

Daphne aus „Bridgerton“
Daphne, das älteste der Bridgerton-Kinder. © Netflix

„Versteht mich nicht falsch, ich liebe den Duke, aber er ist einfach bis zum Schluss nicht der Richtige für sie. Der Prinz will dasselbe wie sie, er mag sie aufrichtig, sagt ihr immer die Wahrheit, macht kein Drama und ist insgesamt ein total toller und freundlicher Mensch. Er sieht auch echt nicht schlecht aus, und ich bin sicher, sie hätte ihn mit der Zeit lieben gelernt.“ —ironic_garden_fairy

7. „Mir gefällt nicht, wie [Anthony und Kate] mit der Situation mit Edwina umgehen.“

„Am Anfang versuchen sie noch, sich selbst zu stoppen. Aber dann sind sie unzufrieden mit der Situation und verhauen es total. Wenn sie nicht lügen und Edwina betrügen würden und einfach ehrlich zu sich selbst wären, wären die beiden mir viel sympathischer.“ —peynor

Kate und Edwina
Kate Bridgerton und ihre Schweste Edwina Sharma. © Netflix

„Also sorry, aber ich könnte niemals, auch nur im Traum, einen einzigen romantischen Gedanken an den Freund meiner Schwester hegen, geschweige denn ihn ausleben ...
Was Kate macht, ist einfach ein krasses Unding unter Schwestern und dass Edwina am Ende genau da ist, wo sie angefangen hat, ist einfach nicht zu entschuldigen!" —izzieactually

8. „Irgendwie hasse ich die Bücher. Da stimmt einfach zwischen niemandem die Chemie und viele der Figuren wirken unglaublich nervig und oberflächlich.“

„Ich finde die Fernsehserie viel spannender und die Charaktere sind einfach besser. Sorry, not sorry.“ —hazelbrown24601

9. „Benedict sollte queer sein.“

Benedict aus „Bridgerton“
Wird dieser Wunsch einiger „Bridgerton“-Fans erfüllt werden? © Netflix

ellieaimeebarrett

„Hört auf mit dem ganzen Queerbaiting und gebt uns entweder unsere queer Regency-Ära-Romanze mit Benedict oder hört auf mit diesen super häufigen vagen Andeutungen über seine Sexualität in der Serie.“ —kogilvie1992

„Benedict soll am Ende mit einem Typen zusammenkommen. #MakeBenedictBi.“ —m43d9b834a

10. „Ich finde, dass Eloise nicht von Claudia Jesse gespielt werden sollte.“

„Sie ist eine großartige Schauspielerin, aber sie ist in ihren Dreißigern und spielt eine Teenagerin. Vieles von Eloises Naivität kommt bei ihr irgendwie komisch rüber. So eine richtige ‚Dear Evan Hansen‘ -Situation.“ —swinnie

Schauspielerin Claudia Jesse als Eloise in „Bridgerton“
Schauspielerin Claudia Jesse als Eloise © Netflix

11. „Es gibt ein kleines Problem mit den Perücken. Besonders in der zweiten Staffel.“

„Daphnes Perücke sieht FURCHTBAR aus! Besonders in der Paille-Maille-Szene. Sie ist einfach SCHLECHT!“ —twilight1640

Daphne aus „Bridgerton“
Bei den Perücken haben einige Zuschauer:innen ganz genau hingeguckt! © Netflix

12. „Die Bücher sind besser. Zumindest was die zweite Staffel betrifft.“

„Der Bienenstich! Die Hochzeit in der Mitte des Buches, pures Liebesglück und KEINE STREITEREIEN ODER SKANDALE in der gesamten Familie. Shondaland hat das übernommen und alles viel zu sehr ins Dramatische gezogen. Es ist eine Liebesgeschichte, bei der man sich wohlfühlen soll. Das Buch ist nicht so geschrieben, dass es Stress auslöst, wie viele ihrer Bücher. Insgesamt bin ich mit vielen Änderungen in Staffel 2 unzufrieden.“ —addya

Screenshot aus „Bridgerton“
Für einige Fans weicht die Serie zu stark von den Büchern ab. © Netflix

„Im Buch sind Kate und Anthony so viel besser als in der Serie.“

melanied11

„Die erste Staffel ist richtig nah am Buch und alles was dazukommt, um die ganze Geschichte in den acht Folgen aufzulockern, ergibt Sinn und ergänzt die Haupthandlung. Als jemand, der alle Bücher gelesen hat, bin ich aber richtig enttäuscht von der zweiten Staffel! Die Haupthandlung rund um Kate/Anthony wurde einfach komplett verändert, und die Alternative gefällt mir überhaupt nicht. Sie ziehen die Konflikte zwischen Kate, Edwina und Anthony und den ‚Bridgerton‘-Skandal nach der abgesagten Hochzeit viel zu sehr in die Länge. Im Vergleich zum Buch wiederholt sich das Ganze zu stark und wird langweilig und ermüdend.“ —sarahstenn

Kate Sharma und Anthony Bridgerton.
Kate Sharma und Anthony Bridgerton. © Netflix

Neulich haben wir übrigens auch 16 Unterschiede gesammelt, die es zwischen „Wie bezaubert man einen Viscount?“ und Bridgerton Staffel 2 gibt.

13. „Penelope hat einfach den schlimmsten Charakter überhaupt.“

Penelope aus „Bridgerton“
Oops! Penelope Featherington kommt hier gar nicht gut weg. © Netflix

„Sie nutzt jede einzelne ihrer Beziehungen aus, um ihre eigenen Ziele zu erreichen. Sie outet Marina nur, da es ihre Besessenheit mit Colin beeinflussen könnte. Sollte sie Colin wirklich lieben, könnte sie ihn ja irgendwie privat darüber informieren und ihm die Entscheidung überlassen. Stattdessen beraubt sie ihm jeglicher Entscheidungsfreiheit. Daphne landet beinahe bei Berbrooke, weil sie sich diese Geschichte ausdenkt, dass sie der Diamant sei, um die Königin zu verärgern. Das Gaslighting, das stattfindet, als Eloise schließlich herausfindet, dass sie Whistledown ist, ist wirklich ekelhaft. Und es gibt noch ein Dutzend anderer Beispiele dafür, dass Penelope einfach ein schlechter Mensch ist.“ —beca1008

14. „Wir sehen nicht genug von Anthony und Kate als Paar!“

„Ich wünschte, wir würden mehr davon zu sehen bekommen, wie die beiden in ihrer Beziehung Konflikte austragen. Simon und Daphnes Beziehung wird ja im letzten Drittel der Staffel gezeigt, während Kate und Anthony kaum Szenen als Paar haben.“ —stephaniem493676982

Anthony und Kate aus „Bridgerton“ küssen sich.
Bitte mehr von den beiden! © Netflix

15. „Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, ob ich irgendein Mitglied der Bridgerton-Familie mögen würde, wenn ich sie im wirklichen Leben treffen würde.“

„Penelope ist einfach fies. Eloise ist unhöflich und denkt, sie sei was Besseres. Daphne ist irgendwie langweilig und ihr Charakter zu flach. Kate ist mir viel lieber.“ —not-bedelia

16. „Prudence ist zum Schreien und ich liebe sie.“

Prudence Featherington aus „Bridgerton“.
Prudence Featherington © Netflix

„Sie verdient eine ganze Staffel nur über sich.“ —righteousmeddler

17. „Eloise muss einfach am Ende mit einer Frau zusammenkommen.“

„Ich weiß ja, mit wem sie am Ende zusammenkommt. Ich habe die Bücher in den letzten zehn Jahren viele Male gelesen und ich mag es, wenn man nah an den Büchern bleibt. Aber Eloise sollte am Ende nicht mit einem Mann zusammenkommen.“ —hannahlweston

Eloise und Kate aus „Bridgerton“
Vielleicht bekommt sie ja eine Freundin? © Netflix

„Ich liebe die Beziehungen in den Büchern, aber ich würde mir auch einige queere Beziehungen in der Serie wünschen. Die wollen mir doch nicht ernsthaft erzählen, dass von acht Geschwistern niemand homosexuell ist?!?! Das ist schon eine seltsame Fantasy-Version der Regency-Ära. Solange ich weiß, dass die Bridgerton-Familienmitglieder (wie in den Büchern) echte Ikonen sind, ist das alles, was ich brauche.“ —bluesedan14

18. „In der zweiten Staffel liegt der Fokus viel zu sehr auf der neuen Featherington-Story als auf dem Haupt-Liebespärchen.“

„Der neue Lord Featherington hätte auch einfach ein Mann sein können, der sich nicht um den Ton kümmert und den Damen gibt, was sie wollen. Diese seltsame Verlobung und die anschließende Fast-Affäre mit dem neuen Lord hätte man echt nicht gebraucht.“ —hannahm4bb8c3134

Lady Portia Featherington
Lady Portia Featherington © Netflix

19. „Gregory und Hyacinth hätten in Staffel 2 viel mehr Sendezeit haben sollen.“

„Im Vergleich zu ihrer Sendezeit in der ersten Staffel, haben sie ja jetzt nur ein Viertel davon bekommen.“ —mikaelajswanson

Gregory and Hyacinth
Gregory und Hyacinth © Netflix

20. „Lady Cowper ist einfach ein Boss.“

„Klar, sie ist ohne Zweifel hinterhältig, aber sie arbeitet echt hart. Ich möchte zwar weniger von der Featherington-Storyline sehen, aber man muss einen Heidenrespekt davor haben, wie sehr sie sich ins Zeug legt.“ —emilye4340ff5fe

Lady Cowper
Die unerschöpfliche Lady Cowper (l.) © Netflix

21. „Ich mag Penelope echt gerne, aber Lady Whistledown ist mir einfach egal.“

„Ich glaube, man könnte diesen ganze Handlungsstrang komplett streichen und es würde die restliche Handlung null beeinflussen.“ —mbrrrsab

Penelope Featherington
Penelope Featherington © Netflix

22. Und zu guter Letzt: „Die erste Staffel war super heiß, und ich glaube, die Fans sind enttäuscht, dass es diesmal weniger Intimszenen gibt.“

„Man sagt ja, alle guten Dinge sind drei, also vielleicht haben wir Glück und sie kommen in der nächsten Staffel wieder so richtig in Fahrt.“ —ashleysf22

„EINE Szene, bei der es zur Sache geht und eine ganze Reihe von Beinahe-Knutschern, die eigentlich so aussehen, als hätte Anthony einen Schlaganfall? Nö. Dafür schaue ich doch nicht ‚Bridgerton‘ und das wissen wir alle. Kennt euer Publikum. Es soll schmutzig sein. Gebt mir was Schmutziges.“ —khfraine

Screenshot aus „Bridgerton“
Hot, Hotter, „Bridgerton“. © Netflix

Deine unbeliebte Meinung über „Bridgerton“ ist hier nicht dabei? Schreib sie uns in die Kommentare!

Hinweis: Die Beiträge wurden aus Gründen der Länge und Klarheit überarbeitet.

Dieser Post von Tessa Fahey wurde aus dem Englischen übersetzt.

Auch interessant

Kommentare