1. BuzzFeed
  2. Genuss

Nach Omas Rezept: So werden Spitzbuben schön saftig

Erstellt:

Von: Janine Napirca

Kommentare

Omas Spitzbuben-Rezept gehört in jede Weihnachtsbäckerei und ist beim Plätzchenbacken kaum wegzuzdenken.

Backen Sie in der Adventszeit gerne verschiedene Sorten Plätzchen, wie beispielsweise zarte Schneebälle, Nutella-Kekse und Omas Vanillekipferl? Auch klassische Zimtsterne und Nougat-Plätzchen passen gut in die Vorweihnachtszeit. Was auf dem reichlich gedeckten Advents-Kaffeetisch auf keinen Fall fehlen darf, sind Spitzbuben, auch als Hildabrötchen bekannt. Mit dem Rezept nach Omas Art werden die mit Marmelade gefüllten Plätzchenklassiker schön saftig.

Beispielbild – nicht das tatsächliche Rezeptbild

Damit das Plätzchenbacken in der Weihnachtsbäckerei gut klappt, gilt es ein paar Tipps zu beachten, wie zum Beispiel die passende Temperatur des Backblechs und der Zutaten. Wenn Sie genug von Plätzchen haben, auf weihnachtliche Rezepte aber nicht gänzlich verzichten wollen, probieren Sie doch einmal den britischen Plumpudding oder das beste Rezept für Quarkstollen ohne Rosinen.

Weihnachtsplätzchen backen: Folgende Zutaten brauchen Sie für Omas Spitzbuben-Rezept

Für den Teig:

Tipp:

Nehmen Sie nicht zu viele Mandeln. Sonst wird der Teig zu krümelig und Sie können ihn nicht mehr gut ausrollen und daraus Plätzchen ausstechen.

Für den Zuckerguss:

Für die Füllung:

Außerdem brauchen Sie für die saftigen Spitzbuben nach Omas Rezept zwei unterschiedlich große, kreisförmige Plätzchen-Ausstechformen und zum Bestreichen einen Pinsel.

Sie möchten keine Rezepte und Küchentricks mehr verpassen?

Hier geht‘s zum Genuss-Newsletter unseres Partners Merkur.de

Plätzchenbacken in der Weihnachtsbäckerei: So backen Sie die saftigen Spitzbuben nach Omas Rezept

  1. Sieben Sie das Mehl auf Ihre Arbeitsfläche und verkneten Sie es mit der klein geschnittenen Butter, dem Zucker und Vanillinzucker sowie den Eiern und den Mandeln zu einem Teig. Lassen Sie den Teig für die Spitzbuben nach Omas Rezept etwa eine Stunde lang kühlen.
  2. Bestreuen Sie Ihre Arbeitsfläche mit etwas Mehl und rollen Sie den gekühlten Teig für Omas Spitzbuben-Rezept so aus, dass er etwa einen halben Zentimeter dick ist.
  3. Beginnen Sie, mit den größeren Ausstechern Kreise auszustechen. Während die eine Hälfte der großen Kreise so verbleibt, stechen Sie aus der anderen Hälfte für die Deckel der Spitzbuben die kleinen Kreise aus, bis der gesamte Plätzchenteig aufgebraucht ist.
  4. Legen Sie die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und lassen Sie sie bei 180 Grad Celsius Umluft (200 Grad Celsius Ober-/Unterhitze) etwa zehn Minuten backen. Da die Deckelplätzchen häufig ein wenig schneller fertig sind, sollten Sie sie zuerst aus dem Backofen nehmen und zum Auskühlen auf ein Gitter legen.
  5. Waschen Sie die Zitrone mit heißem Wasser, reiben Sie die Schale ab und pressen Sie den Zitronensaft aus. Vermischen Sie anschließend den Zitronenabrieb und den Saft mit dem Puderzucker zu einem glatten Zitronen-Zuckerguss für die Spitzbuben nach Omas Rezept.
  6. Bestreichen Sie die Deckel der Spitzbuben mit dem Zitronen-Zuckerguss und lassen Sie sie gut trocknen.
  7. Die unteren Plätzchen können Sie dann mit Marmelade bestreichen. Wählen Sie beispielsweise für die eine Hälfte der Plätzchen Himbeermarmelade, für die andere Hälfte der Spitzbuben Johannisbeermarmelade. Auf die mit Marmelade bestrichenen unteren Plätzchen kommen dann die Deckelplätzchen, die Sie vorsichtig andrücken sollten.

Genießen Sie die Spitzbuben nach Omas Rezept, die nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch im Plätzchenteller in der Adventszeit echt etwas hermachen.

Auch interessant

Kommentare