1. BuzzFeed
  2. News

Auf BeReal sind nur neun Prozent wirklich ehrlich, zeigt Umfrage

Erstellt:

Von: Felicitas Breschendorf

Kommentare

BeReal Screenshots. Warten bis man das perfekte Croissant ist: die Wahrheit hinter BeReal.
Warten, bis man das perfekte Croissant vor sich hat: die Wahrheit hinter BeReal. © privat/ Ilgın Okzacank

Auf BeReal posten die meisten Nutzer:innen nicht, was sie gerade tun. Die Hälfte wartet laut der Umfrage, bis etwas Spannendes passiert.

Die App BeReal will ehrlicher sein als Instagram und Co. Bei der Social-Media-App ist es nicht möglich, sein Bild stundenlang zu bearbeiten. Einmal am Tag schickt BeReal eine Benachrichtigung. In dem Moment sollen die Nutzer:innen zeigen, was sie machen. Echt und ungestellt. In Wahrheit hält sich daran auf BeReal fast niemand, wie eine Umfrage zeigt.

Die Seite Sortlist fragte 1000 BeReal-Nutzer:innen in Großbritannien, Belgien, Deutschland, Spanien und Frankreich, wie sie die App nutzen und was sie daran ändern würden.

Auf BeReal warten Nutzer:innen bis etwas Interessantes passiert

BeReal schickt einmal am Tag eine Aufforderung, dass man genau jetzt sein Foto schießen soll. Das Ziel der App ist es, dass Menschen sich authentisch zeigen. Tatsächlich warten laut der Umfrage mehr als die Hälfte aller Nutzer:innen, bis sie etwas Interessantes tun. Erst dann fotografieren und posten sie ihr BeReal.

Nur neun Prozent posten wirklich das erste Foto auf BeReal

Die Nutzer:innen zeigen in ihren BeReals nicht den ungeschönten Moment. Die App erlaubt es, innerhalb von zwei Minuten das Foto zu löschen und neu aufzunehmen. Wie die Umfrage zeigt, sind die meisten Nutzer:innen nicht mit dem ersten Versuch zufrieden. Nur neun Prozent posten demnach das erste Foto, das sie machen. Stattdessen verwenden sie erst das zweite oder dritte Foto. Aber auch fünf Versuche oder mehr sind nicht unüblich. Die befragten Frauen tendierten zudem eher dazu, nicht das erste Foto zu posten.

Glücklich sind die BeReal-Nutzer:innen nicht, dass man nicht wie bei Instagram Filter über die Fotos legen kann. Über 90 Prozent würden ihre Fotos gerne wie bei Instagram bearbeiten. Trotzdem behaupten immerhin 20 Prozent, dass Authentizität für sie den Reiz der App ausmache.

Gen Z und 45-54-Jährige sind auf BeReal am authentischsten

Auch Boomer und Millennials verwenden BeReal. Der Grund sei laut Sortlist, dass die App gerade „trendy“ sei. Vor allem die 35- bis 54-Jährigen wollen nichts verpassen. Gen Z wiederum hat eines mit den älteren Generationen gemeinsam: Sie entscheiden sich auf BeReal schon für das zweite Foto. Auf BeReal sind Gen Z und die Nutzer:innen mittleren Alters (45-54 Jahre) also am authentischsten.

Auch interessant

Kommentare