1. BuzzFeed
  2. News

12 Graffiti von Banksy, die eine krasse politische Botschaft haben

Erstellt:

Von: Jana Stäbener

Kommentare

Banksy postet ein Video seiner Graffiti in der Ukraine. Es ist nicht das erste Mal, dass seine Kunst eine politische Botschaft sendet – hier 12 seiner krassesten Motive.

Der Straßenkünstler Banksy aus Bristol wird von vielen als der wichtigste Vertreter der zeitgenössischen Kunst gesehen. Er ist für seine schablonenartigen, meist in schwarz-weiß gehalten Graffiti bekannt, die er auf der ganzen Welt verteilt. Auch in der Ukraine hat Banksy nun einige seiner Werke hinterlassen und setzt damit, so wie diese 11 Künstler:innen ein eindrucksvolles Statement gegen den Ukraine-Krieg.

Es ist nicht das erste Mal, dass Banksy in Krisengebieten aktiv geworden ist. Auch im Gazastreifen hinterließ er vor einigen Jahren Graffiti, die die dortige politische Situation hinterfragten. Seine Botschaften sind oft politisch, so wie auch Banksys verstörendes Kunstprojekt „Dismaland“. Der anonyme Künstler sprühte schon Flüchtlingsschiffe an, erschuf ein riesiges Wandbild zum Brexit und setzte in der Londoner U-Bahn ein Statement fürs Maske-Tragen.

Wir haben 12 seiner Graffiti gesammelt, die eine echt krasse politische Botschaft senden.

1. Künstler Banksy sprayt in der Ukraine gegen Putins Angriffkrieg.

Update vom 18. November, 2022: In einem neuen Video zeigt Banksy noch einmal mehrere Kunstwerke, die er in der Ukraine hinterlassen hat. Er postet das Video am Abend des 17. Novembers auf seinem Instagram-Kanal @banksy. Im Hintergrund der Aufnahme singen ukrainische Frauen, während die Kamera zu seinen verschiedenen Motiven auf zerstörten Häusern und Betonblöcken schwenkt. Drohnenaufnahmen zeigen die Zerstörung der Bomben von oben, eine junge Mutter spricht darüber, dass sie „keine Tränen mehr übrig hat“ für das, was ihnen hier passiert. „Volle Solidarität mit der Ukraine“, untertitelt Banksy das Video.

Banksy bestätigte auf Instagram, dass er für die vielen Graffiti verantwortlich ist, die in den vergangenen Tagen in der Ukraine auftauchten. Er postet am Samstag, 12. November, ein Bild auf seinem Instagramkanal, das auf der grauen Wand eines zerstörten Hauses in Borodjanka ein Mädchen zeigt, das Handstand macht. Das Haus sei laut einer Reporterin des ukrainischen Senders „1+1“ zuvor von einer russischen Bombe zerstört worden.

Für Ukrainer:innen sind Banksys Motive ein kleines, aber feines Hoffnungszeichen im Ukraine-Krieg. Die Turnerin, ein Mädchen mit Band, die Kinder auf der Wippe und vor allem das Kind, das einen erwachsenen Judoka (Putin praktiziert Judo) zu Boden bringt. „Wir sind stärker als David. Sie sind schwächer als Goliath“, kommentierte das ukrainische Verteidigungsministerium das Werk auf Twitter laut Deutscher Presse-Agentur (dpa).

2. Banksys niesende Ratten in der Londoner U-Bahn.

Corona Ratten in Londoner Ubahn by Banksy.
„If you don’t mask - you don’t get“, schreibt Banksy unter ein Video auf Instagram, in dem gezeigt wird, wie das Ratten-Grafitto entstand. © Screenshot Instagram @banksy

Während der Corona-Pandemie tauchten im Juli 2020 niesende Ratten in der Londoner U-Bahn auf. „If you don’t mask - you don’t get“, schreibt der Künstler unter das Video der Aktion, das er auf Instagram teilt. Er bezieht damit ganz klar Stellung zum Maske-Tragen während der Pandemie, das gerade für Risiko-Gruppen so wichtig ist.

Einige seiner Ratten segeln an Masken-Fallschirmen über die Wand der Londoner Underground, andere haben eine Flasche mit Desinfektionsmittel in der Hand. Am Ende des Videos eine optimistische Botschaft: „I get Lockdown, but i get up again“ („Es ist zwar Lockdown, aber danach geht es bergauf“), steht auf der Wand der Station und U-Bahn-Tür. Darunter helfen sich zwei Ratten gegenseitig dabei, eine Mauer hochzuklettern.

3. Ein ganzes Rettungsschiff für Flüchtlinge.

Banksy bemalt Rettungsschiff MV Louise Michel, das Flüchtlinge auf dem Mittelmeer rettet.
Das Rettungsschiff MV Louise Michel ist vom Streetart-Künstler Banksy bemalt worden – auch eine Art politische Botschaft © picture alliance/dpa/Louise Michel

Beim Rettungsschiff MV Louise Michel ist der Streetart-Künstler Banksy nicht nur Botschafter durch eines seiner Graffiti – er ist gleichzeitig Geldgeber. Der Sprayer stiftete das Rettungsboot, das Geflüchtete ans europäische Festland bringen soll. In einem Video auf Instagram heißt es: „Wie die meisten Menschen, die es in der Kunstwelt zu etwas gebracht haben, habe ich mir eine Jacht zugelegt, um damit im Mittelmeer eine Kreuzfahrt zu machen. Es ist ein französisches Marineschiff, das wir zu einem Rettungsboot umgebaut haben. Denn die EU-Behörden pflegen ja Notrufe von Nicht-Europäern geflissentlich zu ignorieren.“ Banksy spielt damit auf die schlechten Zustände an, denen Flüchtlingen auf dem Mittelmeer ausgesetzt sind. Gerade erst ließen italienische Behörden hunderte Flüchtlinge in Italien tagelang nicht an Land.

4. Der Junge im rosafarbenen Rauch an einer venezianischen Hauswand.

Im Jahr 2019 tauchte auf Banksys Instagramkanal ein Bild auf, bei dem einem kleinen Jungen das Wasser bis zum Hals steht. Er hält eine Fackel mit rosafarbenem Rauch in der Hand und schaut traurig und resigniert. Vom Kunstblog „Singulart“ wird das Graffito „Flüchtlingskind mit Fackel“ genannt. Es sollte damals wohl einen starken Kontrast zu einem anderen Kunstwerk auf der Biennale setzen – dem Flüchtlingsschiff „Barca Nostra“ des Schweizer Künstlers Christoph Büchel, auf dem 2015 über 800 Migrant:innen starben.

5. Ein kleines Schwarzes Mädchen übersprüht ein dickes Hakenkreuz.

Banksy ist für seine links-liberale und tolerante Weltsicht bekannt. So positioniert er sich mit diesem Graffito aus dem Jahr 2018 ganz klar gegen Nationalsozialismus und Rassismus. Er sprayt ein kleines schwarzes Mädchen, das mit rosaroter Farbe ein schon vorhandenes Hakenkreuz an einer Hauswand übersprüht. „Dieses Bild ist so aussagekräftig – ein wunderschönes Cover-Up“, kommentiert ein:e User:in den Post auf Instagram. [Anm. der Red.: Cover-Up bedeutet im Graffiti, dass ein Bild mit einem anderen Motiv übersprüht oder erweitert wird.]

6. Schluss mit Kapitalismus!

Immer wieder scheint in Banksys Kunst Kritik am kapitalistischen System durch, in dem es mehr um Profite als um Menschenleben geht. So auch bei diesem Graffito in Brooklyn (NY), bei dem ein Mann mit Anzug und Bauarbeiter-Helm eine Gruppe Kinder, alter Menschen und Frauen mit einem roten Pfeil von einem Stück Land jagt. Der Pfeil erinnert an den Kurs einer Aktie und gibt dem Kunstwerk auch seinen inoffiziellen Namen „Stock Market“. Offiziell betitel Banksy es „Coney Island Adventure“

Auch in Deutschland kritisieren Künstler:innen Kapitalismus: Mit den Plakaten „Sollen sie doch Porsche fahren“, von Christian Lindner machen Aktivist:innen auf das kapitalistische System aufmerksam.

7. Banksy setzt sich für eine inhaftierte kurdische Künstlerin ein.

Bei diesem Grafitto in New York ist die Botschaft klar: „Für fast drei Jahre im Gefängnis, weil sie ein Bild gemalt hat“, schreibt Banksy unter diesen Instagram-Post (siehe oben). Dazu nutzt er den Hashtag #FREEzehradogan. Er setzt sich damit für die kurdische Künstlerin Zehra Doğan ein, die 2017 verurteilt wurde, weil sie die Zerstörung einer türkischen Stadt gemalt hatte – inklusive einer über das Szenario fliegenden Landesflagge, berichtete der Spiegel. In einem Brief, den Banksy später auf Instagram teilte, bedankte sich seine Künstlerkollegin bei ihm für sein Wandbild.

8. Banksy bezieht Stellung zum Brexit.

Dieses Kunstwerk hat enorme Schlagkraft – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Banksy sprayt 2017 an einer Hauswand in Dover (England) einen Bauarbeiter in typischer Banksy-Optik. Er hämmert einen Stern aus der europäischen Flagge. Obwohl die Sterne auf der Flagge nicht (wie man meinen könnte) für die Gründungsstaaten der EU stehen, hat dieses Bild eine klare Message: Die Briten hämmern sich mit dem Brexit selbst aus der EU und hinterlassen dabei einen tiefen Riss. 2019 postete Banksy ein erneutes Bild des Grafitti. „Oh. Ich hatte geplant, dass ich am Tag des Brexits dieses Bild in Dover so [heruntergefallene Flagge] ändern würde. Aber anscheinend haben sie es übermalt. Egal. Ich denke, eine große weiße Fahne sagt es genauso gut.“

9. Spielende Kinder im Gazastreifen.

April 2 2016 Gaza Palestine Palestinian children play near graffiti by British artist Banksy a
Palästinensische Kinder spielen in der Nähe von Graffiti des britischen Künstlers Banksy, zwischen Trümmerhaufen und zerstörten Gebäuden im Gazastreifen. © ZUMA Press/IMAGO

Schon 2015 reiste Banksy in ein Kriegsgebiet und sprühte dort politische Botschaften an zerstörte Häuser und an gefährliche Kriegsschauplätze. Im Gazastreifen sind neben diesem Grafitto, das Kinder auf einem Wachturm-Kettenkarussell zeigt, auch Wandbilder einer großen weißen Katze mit rosaroter Schleife und ein Soldat mit dem Rücken zum Betrachter zu finden (siehe unten). „Gerechtigkeit für Gaza“ nennt Banksy diese Werke und veröffentlichte laut Süddeutscher Zeitung (SZ) ein Video zu diesen Graffiti, die den Gazastreifen mit schwarzem Humor als neues Reiseziel anpreist.

10. Kritik an der Flüchtlingspolitik in Calais.

Dec 19 2015 Calais France Two refugees sitting near Banksy s latest graffiti with Steve Jobs
In Calais sitzen zwei Flüchtlinge in der Nähe von Banksys Graffiti mit Steve-Jobs-Motiv. © ZUMA Press/IMAGO

Im Jahr 2015 bezog Banksy noch einmal konkret zur westlichen Flüchtlingspolitik Stellung. Er sprayte ein Bild des verstorbenen Apple-Gründers Steve Jobs mit einem Sack über der Schulter und einem Macintosh-Computer in der Hand auf eine Betonwand nahe einem Flüchtlingscamp in Calais (Frankreich). Dazu erklärte er laut Kunstblog „Singulart“: „Wir werden oft dazu gebracht zu glauben, Migration belaste die Ressourcen des Landes, aber Steve Jobs war der Sohn eines syrischen Migranten. Apple ist das profitabelste Unternehmen der Welt […] – und es existiert nur, weil ein junger Mann aus Homs hereingelassen wurde.“

11. Grafitti auf der Mauer, die Palästina und Israel trennt.

Aug 22 2014 Bethlehem West Bank Palestine An Israeli soldier walks past by a Banksy graffitti
Ein israelischer Soldat geht 2014 an einem Banksy-Graffiti in Bethlehem, unweit der Mauer in der West Bank, die Israel und Palästina voneinander trennt, vorbei. © ZUMA Press/IMAGO

Einen ausdrucksstärkeren Ort, als eine Mauer, die zwei Staaten voneinander trennt, gibt es wohl kaum. Bei der Berliner Mauer mit ihrer beeindruckenden East Side Gallery wird das deutlich. Doch während die erst nach ihrer politischen Funktion besprüht wurde, ist es bei dieser Mauer in der Westbank anders. Banksy sprayte hier schon früh in seiner Künstler-Karriere einen Soldaten und ein kleines Mädchen, das diesen nach Waffen durchsucht. Eine komische Situation, die wohl nicht weiter von der Realität entfernt sein kann. Sie wirkt gleichzeitig fehl am Platz und unglaublich passend – stiftet vor allem Hoffnung, genauso wie die Graffiti-Sportler:innen, die Banksy in der Ukraine hinterließ.

12. Das wohl bekannteste Banksy-Kunstwerk: „The Flower Thrower“

Ausstellung „The Mystery of Banksy - A Genius Mind“ – The Flower Thrower
Ein Mitarbeiter betrachtet in der Ausstellung „The Mystery of Banksy - A Genius Mind“ in der ehemaligen Galeria Kaufhof das Wandbild mit dem Titel „Flower Thrower“ (nicht das Original-Graffito). © Georg Wendt/dpa

Dieses Motiv ist so bekannt, dass es auf T-Shirts, Iphone-Hüllen oder in vielen Wohnzimmern dieser Welt zu finden ist. Es befindet sich ebenfalls in Bethlehem, genauer gesagt in Beit Sahour. Zu sehen ist beim Graffito „Flower Thrower“ ein vermummter Mann, der statt einer Bombe oder eines Molotow-Cocktails einen Strauß Blumen wirft. Banksy sprühte das Bild im Jahr 2003 und machte damit schon früh klar, wofür er politisch steht: nämlich für Frieden, statt Krieg. Für Hoffnung statt Hoffnungslosigkeit.

Mehr zu Banksy? An einem Montagmorgen im Jahr 2014 twitterte die Tagesschau, dass der Streetart-Künstler Banksy in Großbritannien verhaftet worden sei – doch das war Quatsch.

Auch interessant

Kommentare