1. BuzzFeed
  2. News

20 Jahre später: Das ist aus den „Harry Potter“-Stars geworden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mika Engelhardt

Kommentare

Daniel Radcliffe, Rupert Grint und Emma Watson aus Harry Potter sind über die Jahre zu sehen.
Wie die Zeit vergeht: Aus den süßen Harry Potter-Kinderdarsteller:innen haben sich richtige Stars entwickelt. © Collage/Imago/Allstar/Daniel Deme

„Harry Potter“ machte Daniel Radcliffe, Emma Watson, Rupert Grint und Co. zu Weltstars. Was ist aus ihnen geworden?

Bei der Filmpremiere von „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2“ hielt die Buchautorin J.K. Rowling eine Dankesrede für die jungen Schauspieler:innen, die seit zehn Jahren die ikonischen Rollen verkörperten. Dabei hob sie besonders die Arbeit der Schauspieler:innen von Harry, Ron, Hermine, Ginny, Draco, Neville und Luna hervor, die sie als die „Big Seven“ bezeichnet.

„Die Heiligtümer des Todes - Teil 2“ war ein riesiger Erfolg und spielte über eine Milliarde Dollar an den Kinokassen ein. Noch heute ist die Welt von Harry Potter ein fester Bestandteil in der Popkultur. Doch seit dem Ende der Reihe ist es um einige der „Big Seven“ ruhig geworden. Was machen sie heute?

Daniel Radcliffe

Starten wir mit dem Jungen, der überlebte. Denn für Daniel Radcliffes post-Harry Potter-Karriere sah es für einige Zeit nicht so aus, als würde sie überleben. Zuerst musste er davon ausgehen, dass die Menschen ihn auch in einer anderen Rolle nur als Harry Potter sehen würden. Daher stürzte Daniel sich in eine Menge verrückter und abgefahrener Rollen. Am meisten in Erinnerung geblieben sind da vielleicht die Filme „Swiss Army Man“ sein, in dem Daniel eine furzende Leiche spielte und „Horns“ in dem er sich in einen Teufel verwandelte.

Aber mittlerweile hat Daniel sich recht gut vom Potter-Image gelöst und setzt nach wie vor vor allem auf kleinere Independentfilme, für die er regelmäßig sehr gute Kritiken bekommt. Auch 2022 erwarten uns einige spannende Projekte mit ihm. Er kehrt mit „The Lost City“ im Frühjahr zu den Blockbustern zurück und spielt einen bösartigen CEO, der Sandra Bullock in den Dschungel verschleppt. Der Trailer dafür macht auf jeden Fall Laune. Zusätzlich wird er den Musiker „Weird Al“ Yankovich in einem Biopic verkörpern und dort sicherlich wieder voll aufdrehen.

Emma Watson

Nach „Harry Potter“ gelang es der Hermine-Schauspielerin Emma Watson am schnellsten, sich als erfolgreicher Filmstar zu etablieren. Für ihre Auftritte in „Vielleicht lieber morgen“ und „The Bling Ring“ gab es sehr gute Kritiken und auch an Angeboten mangelte es nicht. Der Höhepunkt für Emma war sicherlich die Hauptrolle der Belle im Remake von „Die Schöne und das Biest“, das sogar erfolgreicher als die meisten Harry Potter-Filme wurde. Ihre vorerst letzte Rolle spielte sie Anfang 2020 in der gefeierten Literaturverfilmung „Little Women“

Seitdem ist es leiser um Emma geworden, die ihren Fokus immer stärker auf ihr soziales und aktivistisches Engagement legte. Im Jahr 2021 schockierte Fans die Nachricht, sie hätte sich ganz vom Schauspiel zurückgezogen. Doch Emma selbst dementierte das schnell - und kehrte für das Reunion-Special von Harry Potter im Januar 2022 zurück an die Öffentlichkeit. In einem Interview kündigte sie zudem an, für 2022 neue, bisher geheime Projekte zu planen. Fans können sich also auf ein baldiges Comeback der schlausten Schülerin von Hogwarts freuen.

Rupert Grint

Rupert Grint hatte es wirklich nicht leicht. Seine Figur Ron war nie so populär wie Harry oder Hermine, und auch für den Schauspieler winkten nach „Harry Potter“ erst einmal keine großen Rollen. Zwischenzeitlich kaufte Rupert sich sogar einen Eiswagen und verschenkte in einigen Städten im Herbst und Winter Eis an Kinder. Immerhin hatte er durch die Filmreihe schon mehr als ausgesorgt. Zudem ist er ein echter Familienmensch geworden und seit über zehn Jahren mit seiner Freundin zusammen. Auch Nachwuchs kam im Jahr 2020 in Form einer kleinen Tochter hinzu.

Doch auch Rupert kann das Schauspielen nicht ganz sein lassen, und dank Apple kann man ihn seit drei Staffeln in der Mystery-Serie „Servant“ sehen. Die dritte Staffel ist gerade erst erschienen. Ein weiteres spannendes Projekt für 2022 wird eine Horror-Anthologieserie bei Netflix, die von niemand anderem als dem Oscar-Preisträger Guillermo Del Toro produziert wird. Und erst vor wenigen Tagen wurde er für den neuen Horrorfilm von „The Sixth Sense“-Regisseur M. Night Shyamalan verpflichtet. Nach einer längeren Durststrecke könnte also auch Rupert ein langsames Comeback starten.

Bonnie Wright

Um die Schauspielerin von Rons Schwester Ginny ist es seit dem Ende der „Harry Potter“-Reihe ziemlich still geworden. Das heißt aber nicht, dass sie untätig wäre. Stattdessen fokussiert sie sich viel auf Wohltätigkeitsarbeit und tritt zum Beispiel für die Organisationen „Lumos“ von J.K. Rowling und Greenpeace. Sie spricht sich besonders für die Rechte von Kindern und den Schutz der Erde aus. Zudem trat sie immer wieder in kleineren Independentfilmen auf, zum Beispiel im Thriller-Drama „The Philosophers“ im Jahr 2013, den ich nur wärmstens empfehlen kann.

Bonnies Fokus geht immer mehr in Richtung Regie. Ihr erster Kurzfilm „Seperate We Come, Seperate We Go“ wurde beim Filmfestival von Cannes uraufgeführt und ihre Arbeit als Regisseurin wurde von Kritiker:innen lobend hervorgehoben. Seitdem hat sie weitere Kurzfilme und Musikvideos inszeniert, unter anderem für eine Single der Schauspielerin Scarlett Johansson. Im Jahr 2022 erscheint auch ihr erstes Buch mit dem Namen „Go Gently“, in dem sie über bewussteres Leben auf der Erde spricht. Auch ohne das große Rampenlicht weiß Bonnie also, wie sie sich beschäftigt hält und nutzt ihre Plattform.

Evanna Lynch

Evanna Lynch stieß, anders als die anderen „Big Seven“, als Luna Lovegood erst im fünften Teil zur „Harry Potter“-Reihe. Sie wurde aber schnell zum Fanliebling und J.K. Rowling nannte sie als große Inspiration für die weitere Entwicklung ihrer Figur. Wie schon bei Bonnie ist es um Evanna seit dem Ende der Reihe aber deutlich stiller geworden. Sie spielte nur noch in einer Handvoll Filme und Kurzfilme mit, von denen keiner wirklich erfolgreich war.

Seit einigen Jahren ist sie aber auf immer mehr Bühnen in England zu sehen und spielte auch schon im Londoner West End. Zusätzlich zog es auch sie in den Aktivismus. Evanna ist seit vielen Jahren vegan und startete im Jahr 2017 einen Podcast, in dem sie sich mit dem Thema beschäftigte. Mit ihrem Co-Star Bonnie Wright ist sie für „Lumos“ in der Welt unterwegs. Im Jahr 2021 erschien zudem ihre Autobiografie „The Opposite of Butterfly Hunting“, in der sie ihren Ruhm und damit verbundene Ängste zur Sprache brachte.

Matthew Lewis

Wie sein Charakter Neville Longbottom war Matthew Lewis immer ein recht unscheinbarer Teil der Besetzung von „Harry Potter“. Das kam sicherlich auch daher, dass er für seine Rolle einen Fatsuit tragen und sich die Ohren nach außen abstehen lassen musste. So waren nicht wenige überrascht, als Matthew einige Jahre nach „Harry Potter“ in einem Fotoshooting sein Sixpack und sein deutlich aufpoliertes Selbst präsentierte.

Doch der Look-Wechsel zeigte keine besondere Wirkung auf seine Karriere. Zwar war Matthew noch in einer Nebenrolle in der Bestsellerverfilmung „Ein ganzes halbes Jahr“ zu sehen, aber große Rollen konnte er nicht mehr für sich verbuchen. Aktuell spielt er eine Rolle in der BBC-Serie „All Creatures Great and Small“, die zumindest jetzt schon für einige weitere Staffeln bestätigt ist. Zudem engagiert er sich im Rugby und für die internationale Zusammenarbeit von Schulen.

Tom Felton

Tom Felton, der in den Filmen den Unsympath Draco Malfoy spielt, muss in Wahrheit in echt liebenswerter Mensch sein. Die Fotos, die ihn gemeinsam mit Emma Watson zeigen, sind auf jeden Fall zuckersüß. Die beiden sind nämlich sehr gut befreundet und es gibt sogar regelmäßig Gerüchte über eine mögliche Romanze. Wenn ein neues Bild von beiden erscheint, rasten die Fans im Internet regelmäßig aus.

Sonst scheint Tom aber nicht den großen Wirbel zu suchen und konzentriert sich auf das Schauspiel und die Musik. Tatsächlich hat er von Horrorfilmen bis hin zu Blockbustern wie „Planet der Affen“ einige größere Rollen seit dem Ende von „Harry Potter“ gespielt. Zudem arbeitet er an seiner Karriere als Musiker. Ein Lied von ihm war zum Beispiel auch im Soundtrack des deutschen Films „Türkisch für Anfänger“ zu hören und erst 2021 erschien sein letztes Album.

Auch interessant

Kommentare