1. BuzzFeed
  2. News

„Leibesvisitation“: Amber Heard sagt erstmals vor Gericht aus - und berichtet von Missbrauch durch Johnny Depp

Erstellt:

Kommentare

Rechtsstreit zwischen Johnny Depp und Amber Heard in Fairfax, Virginia
Laut Amber Heard habe Johnny Depp bei ihr „Leibesvisitationen“ gemacht und nach Kokain gesucht. © Jim Lo Scalzo/dpa

Amber Heard sagte vor Gericht das erste Mal aus: Johnny Depp habe bei ihr eine „Leibesvisitation“ durchgeführt und sie mehrfach geohrfeigt.

Amber Heard wurde emotional, als sie am Mittwoch in den Zeugenstand trat und detailliert beschrieb, wie Johnny Depp sie über mehrere Jahre ihrer Beziehung körperlich und sexuell missbrauchte. Heards Aussage war mit Spannung erwartet worden. Schon zwei Wochen dauert der Prozess zwischen Amber Heard und Johnny Depp nun schon an. Erst letztens heuerte Johnny Depp eine Psychologin an, die Amber Heard eine Borderline-Störung attestierte.

Depp hatte eine Verleumdungsklage gegen sie wegen eines Artikels in der Washington Post im Jahr 2018 eingereicht. In dem Artikel sagte, sie sei ein Opfer häuslicher Gewalt. Obwohl Depp in dem Artikel nicht namentlich genannt wurde, argumentieren er und sein Anwaltsteam, dass der Artikel sich auf ihn beziehe und er deshalb Chancen und Filmverträge verpasst habe. Depp bestritt, Heard jemals geschlagen zu haben, und beschuldigte sie vier Tage lang in seinen eigenen Aussagen, in der gewalttätigen Beziehung der Aggressor gewesen zu sein. Eine Eheberaterin hatte schon vor einigen Tagen ausgesagt, dass in der Beziehung beide aggressives Verhalten zeigten.

Amber Heard gegen Johnny Depp: Sie sagt erstmalig selbst vor Gericht aus

Am Mittwoch, 4. Mai 2022, hatte Heard die Gelegenheit, dem Gericht ihre Perspektive zu schildern. Sie erzählte von mehreren Fällen körperlicher und sexueller Misshandlung. Heard sagte aus, dass Depp sie das erste Mal 2012 schlug, noch bevor sie verheiratet waren. Sie sagte, dass die beiden bei ihm zu Hause auf einer Couch saßen und Depp ein „Glas Kokain“ zu sich nahm. Sie fragte nach einem seiner Tattoos, und als er ihr erklärte, dass darauf „wino“ stehe, lachte Heard. Daraufhin habe Depp ihr eine Ohrfeige gegeben. Ungläubig, sagte Heard, habe sie daraufhin noch mehr gelacht.

„Ich habe gelacht“, sagte sie. „Ich habe gelacht, weil ich nicht wusste, was ich sonst tun sollte. Ich dachte: Das muss ein Scherz sein. Das muss ein Scherz sein, denn ich wusste nicht, was los war. Ich starrte ihn nur an, lachte ihn irgendwie immer noch aus und dachte, er würde auch anfangen zu lachen, um mir zu sagen, dass es ein Scherz war.“

Depp soll Heard drei Mal ins Gesicht geschlagen haben

Heard sagte, Depp habe dann gemeint: „Du denkst, du bist lustig, Schl*mpe?“, und habe Heard ein zweites Mal geohrfeigt. Nach der zweiten Ohrfeige, sagte Heard, habe sie Depp angestarrt und gemerkt, dass er keinen Scherz gemacht hatte. Sie sagte, sie habe sich nicht bewegt oder reagiert. „Ich starrte ihn nur an, weil ich nicht wusste, was ich sonst tun sollte“, sagte sie. Er schlug sie dann ein drittes Mal, „hart“, sagte Heard aus. Daraufhin habe sie ihr Gleichgewicht verloren.

„Plötzlich wird mir klar, dass mir gerade das Schlimmste passiert ist, was einem passieren kann“, sagte Heard. „Mir wurde klar – ich wünschte mir so sehr, dass er sagt, dass er nur einen Scherz gemacht hat.“ Sie sagte, sie habe auf dem Boden gelegen, auf den schmutzigen Teppich geschaut und sich gefragt, wie sie dort gelandet sei. Vor Gericht hatte Johnny Depp bisher immer wieder gesagt: „Ich bin kein Verrückter“: und sich vor Gericht gegen Anschuldigungen seiner Ex-Frau verteidigt.

Rechtsanwalt Ben Chew spricht mit seinem Mandanten, dem Schauspieler Johnny Depp, im Gerichtssaal des Fairfax County Circuit Court in Fairfax, Virginia.
Rechtsanwalt Ben Chew spricht mit seinem Mandanten Johnny Depp im Fairfax County Circuit Court während Depps Verleumdungsklage gegen seine Ex-Frau Amber Heard. © Elizabeth Frantz/dpa

Amber Heard gegen Johnny Depp: Er ging auf die Knie und fing an zu weinen

„Ich wollte ihn nicht verlassen“, sagte Heard aus. „Ich wollte es nicht wahrhaben. Ich wollte nicht den Mann, in den ich verliebt war... ich weiß, dass das nicht zu rechtfertigen ist. Ich bin nicht dumm. Ich wusste, dass man eine Frau nicht schlägt. Ich wusste, dass man einen Mann nicht schlägt.“

Heard sagte, dass Depp auf die Knie ging, anfing zu weinen und ihr versprach, dass er sie nie wieder verletzen würde. Sie fuhr nach Hause. Am nächsten Tag, so sagte sie, brachte er ihr teuren Wein und sagte ihr, dass er „dieses Ding weggesteckt hat“ und dass er „den Mistkerl getötet hat“ und dass sie ihm vertrauen könne, dass er sie nie wieder schlagen würde. Sie sagte, sie habe ihm geglaubt und sei in der Beziehung geblieben.

Es soll weitere Misshandlungen gegeben haben

Von da an, so Heard, habe Depp sie weiterhin körperlich misshandelt. Er schlug Wände ein, schubste sie, stieß sie, schlug ihr ins Gesicht und beschuldigte sie, ihn zu betrügen, sagte sie. Besonders März 2013 sei eine besonders harte Zeit gewesen, weil Depp nach einem harten Entzug wieder zu trinken begonnen hatte. Heard sagte, es fühlte sich an wie ein „nie endender Kampf“.

Im selben Monat erzählte Heard ihrer Mutter von dem Missbrauch und schickte ihr ein Bild von einem blauen Fleck auf ihrem Arm. Den hatte Depp ihrer Aussage nach verursacht, nachdem er Heard beschuldigt hatte, eine Affäre mit ihrem Ex-Partner zu haben. „Ich weiß noch, wie ich mir dachte: Wie kann mir das noch einmal passieren?, sagte Heard aus.

Depp führte an Heard angeblich „Leibesvisitationen“ durch

Heard beschrieb weitere Fälle von körperlichem Missbrauch durch Depp, unter anderem während eines gemeinsamen Urlaubs in einem Wohnwagenpark. Das Paar und ihre Freunde waren draußen und hatten Drogen genommen, als sich eine Freundin zu Heard lehnte und ihren Kopf auf ihre Schulter legte. Depp wurde wütend auf die beiden, und Heard sagte, sie habe ihn in ihren Wohnwagen gebracht, wo er anfing, Dinge zu zerschlagen und sie anzuschreien.

Dann begann er sie zu fragen, wo etwas sei. Heard sagte, sie wisse nicht, wovon er spreche, aber bald fing er an, sie abzutasten und eine „Leibesvisitation“ bei ihr durchzuführen. Depp zerriss ihr Kleid, fasste ihr an die Brüste und riss ihr die Unterwäsche vom Leib, um nach seinem Kokain zu suchen, sagte Heard, und dann „schob er seinen Finger in sie hinein“. „Ich stand nur da und starrte in das dumme Licht“, sagte Heard aus. Heard sagte, dass sie am nächsten Morgen ihre Freunde am Pool sah und sich „so einsam“ fühlte, weil keiner von ihnen von dem Missbrauch wusste.

Amber Heard und Johnny Depp nahmen auch gemeinsam Drogen

Heard sagte vor Gericht, dass sie und Depp am 26. Juni 2013 auf einem Flug nach Russland beide die Droge MDMA zu sich nahmen und Depp auch die Flugbegleiterin überredete, etwas zu nehmen. Nachdem die Flugbegleiterin sich mit ihr angefreundet hatte, packte Depp das Handgelenk der Flugbegleiterin und sagte ihr, sie solle Heard nicht mehr anfassen. Als Heard und Depp ihr Hotel in Russland erreichten, habe Depp sie ins Gesicht geschlagen, und sie habe eine blutige Nase bekommen. Sie sagte, sie habe damals keinen Schmerz empfunden, sondern wollte nur, dass Depp begreift, was passiert ist.

"Ich wollte, dass er sich kümmert", sagte Heard. "Ich hatte das Gefühl, dass er nicht wusste, was vor sich ging", fuhr sie fort. Am 9. Juli 2013 fuhren Heard und Depp mit seinen Kindern zu Depps Insel auf den Bahamas. Depp hatte getrunken, es aber vor seinen Kindern verheimlicht, so Heard. Nachdem er und Heard auf einer Jacht in einen Streit geraten waren, soll er sie in einem Zimmer niedergeschlagen haben. Sie und Depps Tochter verließen die Insel kurz darauf mit einem Hubschrauber.

Heard sprach vor Gericht auch über die Anfänge ihrer Beziehung mit Depp

Bevor Heard über Depps Missbrauch aussagte, erzählte sie den Geschworenen, wie sie sich während ihrer Presse-Tour für „The Rum Diary“, den Film, in dem sie 2011 gemeinsam spielten, in ihn verliebte. Sie sagte, dass er ihr großzügige Geschenke machte und auch ihre Eltern und Freunde verwöhnte. Depp war noch nicht mit der Trennung von der Mutter seiner Kinder an die Öffentlichkeit gegangen, sodass sie ihre Beziehung geheim halten mussten.

„Wir waren heimlich zusammen, und das war wunderschön. Ich hatte das Gefühl, dass dieser Mann mich kannte und mich auf eine Weise sah, wie es sonst niemand tat“, sagte sie. „Ich hatte das Gefühl, dass er mich versteht.“


Autorin ist Paige Skinner. Der Artikel erschien am 05. Mai 2022 auf buzzfeednews.com. Aus dem Englischen übersetzt von Max Kienast.

Auch interessant

Kommentare