1. BuzzFeed
  2. News

9 deutsche Schlagzeilen, die zeigen, dass Feuerwerk an Silvester der absolute Albtraum ist

Erstellt:

Von: Jana Stäbener

Kommentare

Offiziell ist das Böllerverbot dieses Jahr wieder aufgehoben. Warum ein Silvester-Feuerwerk vor deiner Haustür trotzdem keine gute Idee ist, zeigen diese neun Schlagzeilen.

In den Jahren 2020 und 2021 durften die Deutschen nicht böllern. Der Grund war die Corona-Pandemie, eine „epidemische Lage von nationaler Tragweite“, die das Böller-Verkaufsverbot und ein An- und Versammlungsverbot möglich machte. Dieses Jahr sieht das anders aus und das Silvester-Feuerwerk kehrt zurück.

Einzelne Städte und Landkreise können jedoch weiterhin ein Böllerverbot verhängen, gab das Bundesumweltministerium bekannt. So gestatten einige Städte das Böllern nicht in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen, Reet- und Fachwerkhäusern und besonders gefährdeten Objekten. Hier die große Bundesländer-Übersicht, wo Feuerwerk käuflich ist und wo es Verbote gibt. 

Feuerwerk an Silvester: Schlagzeilen, die zeigen, wie gefährlich das sein kann

Silvester steht also 2022 wieder unter dem Motto der knallenden China-Böller und stinkenden Feuerwerk-Vulkane. Auch in Österreich knallen einige – und das, obwohl in den meisten großen Städten eigentlich nur noch offizielle Feuerwerksspektakel der Stadt erlaubt sind. Aus gutem Grund, denn Feuerwerk ist nicht nur umweltschädlich, sondern auch gefährlich. Das zeigen auch diese 11 Schlagzeilen aus Österreich.

Besonders, weil die vergangenen zwei Jahre weniger geböllert wurde, mahnt der TÜV zur Vorsicht beim Böllern. Vor allem starker Alkoholkonsum erhöhe die Verletzungsgefahr. „Jeder pyrotechnische Gegenstand enthält explosive Stoffe und kann bei unsachgemäßem und unbedachtem Gebrauch schwere Verbrennungen und Verletzungen verursachen“, sagt Hermann Dinkler, Experte für Explosions- und Brandschutz beim TÜV-Verband.

Ein guter Grund, nicht zu Böllern. Das unterstreichen auch noch einmal diese neun Horror-Schlagzeilen aus Deutschland – alle aus dem Jahr 2022.

1. Hand-Amputationen an Silvester sind keine Seltenheit

Weil er irrtümlich einen Böller für relativ harmlos hielt, verlor ein Mann im Harz seine rechte Hand. Der 36-Jährige zündete in der Silvesternacht in Zilly bei Osterwieck einen pyrotechnischen Gegenstand, der seiner Meinung nach aus der Hand gezündet werden konnte und Leuchtkugeln verschießen sollte.
36-Jähriger im Harz durch Böller schwer verletzt – Hand amputiert © Screenshot MDR

Weil er irrtümlich einen Böller für relativ harmlos hielt, verlor ein Mann im Harz seine rechte Hand. Der 36-Jährige zündete in der Silvesternacht in Zilly bei Osterwieck einen pyrotechnischen Gegenstand, der seiner Meinung nach aus der Hand gezündet werden konnte und Leuchtkugeln verschießen sollte.

2. Höhenfeuerwerk explodiert am Boden

Auf einem Firmengelände in Friedrichshagen (Berlin) wurden in der Silvesternacht 2021/22 elf Menschen schwer verletzt – darunter auch Kinder.
Mehrere Menschen bei Unfall mit Feuerwerk verletzt © Screenshot rbb

Auf einem Firmengelände in Friedrichshagen (Berlin) wurden in der Silvesternacht 2021/22 elf Menschen schwer verletzt – darunter auch Kinder. Die Polizei geht laut rbb davon aus, dass ein Höhenfeuerwerk am Boden explodierte und so bei den Unfallopfern zu Verbrennungen führte. Einem Menschen riss es sogar einen Teil der Hand ab, anderen habe man Zehen amputieren müssen.

3. Finger verloren durch Böller-Explosion in der Hand

In Frontenhausen (Kreis Dingolfing-Landau) verletzte sich ein Jugendlicher beim Abfeuern eines Böllers 2022 schwer an der Hand.
Böller explodiert in Hand von Jugendlichen © Screenshot idowa

In Frontenhausen (Kreis Dingolfing-Landau) verletzte sich ein Jugendlicher beim Abfeuern eines Böllers 2022 schwer an der Hand. Der 14-Jährige erlitt laut Dingolfinger Anzeiger schwere Verletzungen und musste in eine Fachklinik geflogen werden. Er verlor einen Finger, zwei weitere wurden durch den Böller schwer verletzt. 

4. Illegales Feuerwerk endet tödlich

An einem tödlichen Feuerwerks-Unfall in Hennef an Silvester 2022 war wohl ein illegaler Böller schuld, der aus dem Ausland importiert wurde. Ein 37-jähriger Mann kam dabei ums Leben.
Silvesterunfall in Hennef: illegales Feuerwerk wohl Ursache © Screenshot Radio Bonn

An einem tödlichen Feuerwerks-Unfall in Hennef an Silvester 2021/22 war wohl ein illegaler Böller schuld, der aus dem Ausland importiert wurde. Ein 37-jähriger Mann kam dabei ums Leben.

5. Sachschaden und schwere Verletzungen

Noch etwa eine halbe Stunde nach Jahreswechsel betätigte sich ein 32-jähriger Lennestädter als „Feuerwerker“. Dabei kam es zur Explosion eines pyrotechnischen Gegenstands, der den Mann nicht nur verletzte, sondern auch ein kleines, in unmittelbarer Nähe gelagertes „Feuerwerksdepot“ entzündete. Ein Haus wurde ebenfalls beschädigt.
Schwerer Unfall beim Feuerwerk © Screenshot Siegener Zeitung

Noch etwa eine halbe Stunde nach Jahreswechsel betätigte sich ein 32-jähriger Lennestädter als „Feuerwerker“. Dabei kam es zur Explosion eines pyrotechnischen Gegenstands, der den Mann nicht nur verletzte, sondern auch ein kleines, in unmittelbarer Nähe gelagertes „Feuerwerksdepot“ entzündete. Ein Haus wurde ebenfalls beschädigt.

6. Böller explodiert und tötet 20-Jährigen

Beim Zünden eines Böllers starb in Thüringen an Silvester 2022 ein junger Mann aus dem Saale-Holzland-Kreis. Der 20-Jährige zündete einen Böller, der kurz darauf explodierte.
20-Jähriger stirbt bei Böller-Unfall © Screenshot ntv

Beim Zünden eines Böllers starb in Thüringen an Silvester 2021/22 ein junger Mann aus dem Saale-Holzland-Kreis. Der 20-Jährige zündete einen Böller, der kurz darauf explodierte. Ein Grund vermutete die Feuerwehr laut ntv, dass der Feuerwerkskörper möglicherweise in Eigenbau entstand oder importiert wurde.

7. Mann in Bayern verliert Hand an einen Böller

Ein Silvesterböller riss einem Mann in Niederbayern an Silvester 2022 die komplette rechte Hand weg. Der vermutlich aus Tschechien stammende Böller explodierte in der Hand des 35-Jährigen, teilte das Polizeipräsidium Straubing am 3. Januar 2022 mit.
Böller-Explosion reißt Mann in Bayern Hand ab © Screenshot Kölner Stadtanzeiger (KSTA)

Ein Silvesterböller riss einem Mann in Niederbayern an Silvester 2021/22 die komplette rechte Hand weg. Der vermutlich aus Tschechien stammende Böller explodierte in der Hand des 35-Jährigen, teilte das Polizeipräsidium Straubing am 3. Januar 2022 mit.

8. Feuerwerk bei St. Martins-Umzug geht schief

Beim St. Martins-Umzug in Kempen gab es am 10. November 2022 einen Unfall. Zwei Personen wurden beim offiziellen Feuerwerk verletzt.
Kempen: Zwei Verletzte durch Feuerwerk bei Martins-Umzug © Screenshot Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ).

Beim St. Martins-Umzug in Kempen gab es am 10. November 2022 einen Unfall. Zwei Personen wurden beim offiziellen Feuerwerk verletzt.

9. LKW mit Feuerwerkskörpern brennt

Ein mit Feuerwerkskörpern beladener Lastwagen geriet im August 2022 auf der Autobahn A33 im Westerwald in Brand. Das Fahrzeug war mit Gefahrgut in Form von etwa acht Tonnen Kleinstfeuerwerk beladen. Die Feuerwehr löschte den Brand und verhinderte damit eine vollständige Explosion der Ladung.
Mit Feuerwerk beladener LKW brennt auf A3 © Screenshot Süddeutsche Zeitung (SZ)

Ein mit Feuerwerkskörpern beladener Lastwagen geriet im August 2022 auf der Autobahn A33 im Westerwald in Brand. Das Fahrzeug war mit Gefahrgut in Form von etwa acht Tonnen Kleinstfeuerwerk beladen. Die Feuerwehr löschte den Brand und verhinderte damit eine vollständige Explosion der Ladung.

Weniger gefährlich ist es, an Silvester statt mit Böllern einfach nur mit den Korken zu knallen. Und weil die noch auf sich warten lassen, haben wir hier ein paar Silvester-Memes zur Ablenkung für dich.

Auch interessant

Kommentare