1. BuzzFeed
  2. News

Kein #Tempolimit, weil Schilder fehlen: Twitter macht sich über Aussage von Verkehrsminister lustig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Stäbener

Kommentare

Die FDP will kein Tempolimit. Der Grund: dafür bräuchte man zu viele Schilder. User:innen auf Twitter machen sich darüber jetzt lustig, denn wenn es in Deutschland von einer Sache nicht zu wenig gebe, dann wohl von Schildern.
Twitter-User:innen machen sich über Volker Wissings Aussage lustig, dass es für ein Tempolimit nicht genug Schilder gebe. © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa, Screenshot @quazanga (Collage)

Ein Tempolimit kann man nicht umsetzen, dafür gibt es gar nicht genug Schilder, sagt Volker Wissing (FDP). Dafür verspotten ihn Twitter-Nutzer:innen.

Dass deutsche Institutionen mitunter seltsame Argumente bringen, wenn sie eine Maßnahme nicht durchsetzen wollen, ist nichts Neues. Spätestens seit der Behauptung der Krankenkassen, eine Impfpflicht würden an Papiermangel scheitern, kann uns nichts mehr schocken. Oder doch? Am Dienstag (5. April 2022) brachte Verkehrsminister Volker Wissing das wohl kurioseste Argument gegen ein Tempolimit: Schildermangel. Dafür erntet er im Netz nun ordentlich Spott, denn Deutschland sei doch sowieso schon der bürokratische Schilder-Weltmeister Europas.

Schildermangel: Das Hauptargument gegen Tempolimit 130 auf Autobahnen

Das Öl wird im Zuge des Ukraine-Kriegs immer knapper und die Spritpreise schießen ins Unendliche. Verschiedene Politiker:innen hatten in den letzten Wochen Vorschläge gemacht, wie man dem entgegenwirken könnte. Christian Lindners Idee eines Tankrabatts musste sich auf Twitter auch einiges an Kritik gefallen lassen. Am Wochenende hatte die Grünen-Vorsitzende Ricarda Lang ein temporäres Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde auf Autobahnen vorgeschlagen. Auf diese Weise könne Sprit gespart werden, bis Deutschland die russische Abhängigkeit von Öl überwunden habe.

Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) will kein Tempolimit. In einem Interview mit der Hamburger Morgenpost macht er noch einmal ganz klar deutlich, dass es für ein Tempolimit keine Mehrheit im Koalitionsvertrag gab und auch nicht geben wird. Außerdem sagt er: „Ich halte auch nichts davon, es vorübergehend einzuführen. Das ist mit einem erheblichen Aufwand verbunden. Man müsste entsprechende Schilder aufstellen, wenn man das für drei Monate macht und dann wieder abbauen. So viele Schilder haben wir gar nicht auf Lager.“

„Nee, Tempolimit gibt´s nicht, ham keine Schilder dafür!“

Lächerlich, finden Twitter-User:innen. Unter dem Hashtag #Tempolimit machen sie sich auf Twitter über die Aussage des FDP-Politikers lustig. Deutschland sei nicht gerade dafür bekannt, zu wenig Schilder zu haben. Im Gegenteil: Bei uns gibt es für alles Mögliche ein Schild, wie unsere Liste über 23 Schilder zeigt, die man auch beim zweiten Blick erst gar nicht versteht. Wir haben ein paar der lustigsten Tweets für dich zusammengefasst.

Diese:r User:in stellt eine wichtige Frage: Warum braucht es bei einem allgemeinen Tempolimit überhaupt Schilder? Diese Logik mache irgendwie so gar keinen Sinn...

...im Gegenteil: Sind das Problem nicht viel eher die Schilder, die anzeigen, dass es keine Geschwindigkeitsbegrenzung mehr gibt. Diese:r User:in will zwar nicht schlaubergern, hat aber ein schlaues Argument, warum Wissings Schildermangel wohl eher eine faule Ausrede ist.

Am besten sind die „Asterix & Obelix“-Witze, die einige Twitter-User:innen machen. So twittert dieser User ein Bild der römischen Armee in Schildkröten-Abwehrhaltung und schreibt dazu: „Symbolbild für die Politik der #FDP in Sachen #Tempolimit“.

Eine andere User:in nutzt die französischen Comic-Helden ebenfalls als Referenz und vergleicht Deutschland mit dem kleinen, gallischen Dorf, das sich den Römern als einziges widersetzt. Nur, dass die Römer in diesem Fall das Tempolimit sind, das so gut wie jedes europäische Nachbarland hat – nur das Autoland Deutschland nicht.

Auch interessant

Kommentare