1. BuzzFeed
  2. News

Russische Bomben töten seine ganze Familie: Diesem Ukrainer bleibt nur seine geliebte Katze

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robert Wagner

Kommentare

Ein Ukrainer (Ihor Mazhayev) hält seine Katze im Arm, nachdem russische Bomben sein Haus in Marhalivka bei Kiew zerstört und seine gesamte Familie getötet haben.
Ihor (54) hält zärtlich seine Katze im Arm. Hinter ihm die Reste des Hauses, in das er mit seiner Familie vor dem Krieg geflüchtet war. © Twitter/@MFA_Ukraine

Russlands Angriffskrieg fordert Tausende Tote. Herzzerreißend: Einem Ukrainer blieb nur seine Katze, nachdem russische Bomben seine gesamte Familie getötet hatten.

Der Ukraine-Krieg führt zu unermesslichem Leid und zu Bildern, die wir nur schwer ertragen können. In der Kleinstadt Marhalivka bei Kiew haben sich am 5. März besonders erschütternde Szenen zugetragen. Russische Bomben zerstörten das Haus eines Mannes und töten seine gesamte elfköpfige Familie. Nur er und seine geliebte Katze überlebten den Anschlag, wie das ukrainische Außenministerium auf Twitter berichtete.

Bei dem Mann handelt es sich laut Informationen von Business Insider um den 54-jährigen Ihor. Er war mit seiner Familie aus der Hauptstadt Kiew geflohen, um dem russischen Bombenhagel zu entkommen. Doch die Flucht war vergebens. Die Russen nahmen keine Rücksicht und bombardierten auch zivile Ziele im Umland von Kiew. Unter anderem Ihors Frau, seine Schwester, seine Tochter, zwei Nichten und zwei Enkelkinder hatten in dem Haus Zuflucht gesucht, das von Putins Armee dem Erdboden gleichgemacht wurde.

Ein Ukrainer (Ihor Mazhayev) vor den Trümmern seines Hauses in der ukrainischen Kleinstadt Marhalivka, in die er mit seiner Familie aus Kiew geflohen war. Russische Bomben haben es am 5. März 2022 dem Erdboden gleichgemacht.
Ihor vor den Trümmern seines Hauses in Marhalivka. Hier hatten er und elf weitere Familienmitglieder Zuflucht vor den russischen Bomben gesucht. © Twitter/@MFA_Ukraine

Ukraine-Krieg: Auch Tiere unter den Opfern

Die herzzerreißenden Bilder nutzte das ukrainische Außenministerium, um die mittlerweile aufgegebene ukrainische Forderung nach einer Flugverbotszone zu untermauern. Diese Szenen verdeutlichen, dass der Krieg in der Ukraine jeden erreichen kann und grausam unter der Zivilbevölkerung wütet. Allein für Mariupol spricht Präsident Selenskj von zehntausenden Toten, die der Krieg bisher gefordert haben soll.

Aber nicht nur Menschen leiden unter diesem Krieg. Auch Tiere gehören zu seinen Opfern, nicht nur die Katze von Ihor. Das Tierschutzportal The Animal Rescue Site berichtet etwa über den Kiewer Zoo, dessen verängstigte Tiere im Krieg gefangen sind und nicht evakuiert werden können. Haustiere sterben im Bombenhagel an der Seite ihrer Besitzer:innen.

Auch interessant

Kommentare