1. BuzzFeed
  2. Recherchen

10 erklärende Grafiken zum 13%-Wahlsieg der AfD, die wirklich ganz interessant sind

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Karsten Schmehl

Kommentare

Grafiken > Lange Texte.

1. Diese Grafik zeigt, dass die AfD dort besonders stark ist, wo besonders wenige Ausländer leben.

2. Während Wähler von CDU/CSU und den Grünen vor allem aus Überzeugung gewählt haben, haben AfD-Wähler hauptsächlich aus Enttäuschung gewählt.

3. Die AfD holt in fast allen Altersgruppen zweistellige Ergebnisse. Nur die Altersgruppe der über 70-jährigen ist einstellig. Jan Jasper Kosok schreibt dazu: "Nur eine Wählergruppe scheint sich zu erinnern."

4. Insgesamt haben 16% der Männer die AfD gewählt. Und nur 9% der Frauen.

5. Diese Grafik zeigt, dass die AfD ihre Zuwächse besonders aus der Gruppe der Nichtwähler bekam.

6. Hier sind alle Wahlkreise Deutschlands (Direktkandidaten) nach Parteien eingefärbt. Die AfD konnte die Wahlkreise Bautzen I, Görlitz und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge für sich gewinnen. Alle in Sachsen.

7. Hier sind die Wahlkreise nach Stimmenanteil für die AfD gegenübergestellt mit dem Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund. Die AfD ist besonders stark in Gebieten, in denen wenige Menschen mit Migrationshintergrund leben.

8. So wäre die Wahl ausgegangen, wenn nur Frauen oder nur Männer gewählt hätten. Die AfD ist besonders bei Männern stark.

BuzzFeed.de © Twitter: @TabWilke

9. In dieser Grafik sind die männlichen Fraktionsmitglieder im neuen Bundestag markiert. Bei CDU/CSU, FDP und vor allem bei AfD sitzen hauptsächlich Männer.

10. Und: Hätten nur Männer im Osten wählen dürfen, wäre die AFD dort stärkste Kraft geworden.

BuzzFeed.de © Bild.de

Auch interessant

Kommentare