1. BuzzFeed
  2. Recherchen

Diese Gruppe hatte eine fantastische Idee, wie sie mit einer LGBT*-Flagge durch Russland laufen können, obwohl es verboten ist

Erstellt: Aktualisiert:

Sie tragen die Trikots ihrer Nationalmannschaften und protestieren so am helllichten Tag während der WM in Russland.

In Russland wird die LGBT*-Community unterdrückt und verfolgt. Es gibt sogar eigene Gesetze, die das öffentliche zeigen einer LGBT*-Flagge verbieten.

BuzzFeed.de

BuzzFeed.de © Maxim Zmeyev / AFP / Getty Images

Am 14. Juni wurde sogar ein britischer Aktivist auf dem Roten Platz festgenommen, weil er gegen die Misshandlung von Homosexuellen in Russland protestiert hatte.

Aber diese Gruppe von Aktivisten hatte eine geniale Idee. Sie fanden einen Weg, am helllichten Tag zu protestieren, sogar vor den Augen der russischen Polizei.

BuzzFeed.de

BuzzFeed.de © Divulgação/The Hidden Flag / Via thehiddenflag.org

Sie tragen die Trikots ihrer Nationalmannschaften und protestieren so während der WM in Russland.

Auf ihrer Webseite schreibt die Gruppe, sie wollte „die WM nutzen, um die Situation für LGBTs in Russland anzuprangern und die Regenbogen-Flagge doch irgendwie auf Russlands Straßen zu bringen.“

BuzzFeed.de

BuzzFeed.de © Divulgação/The Hidden Flag / Via thehiddenflag.org

Die Farben Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Violett sind die Farben der Trikots der Länder Spanien, Holland, Brasilien, Mexiko, Argentinien und Kolumbien. Die Aktivisten kommen jeweils aus diesen Ländern.

Eloi Junior, der Brasilianer der Gruppe, trägt das Trikot 10 von Neymar. Er sagt, er habe entschieden, sich der Angst zu stellen und an der Aktion teilzunehmen.

BuzzFeed.de

BuzzFeed.de © Divulgação/The Hidden Flag / Via thehiddenflag.org

„Mein Freund sagte, ich sei verrückt. Aber das ist das aufregendste Projekt, das ich je gemacht habe“, sagt er auf der Website des Projekts „The Hidden Flag“.

Die Spanierin Marta Márquez sagt, dass dieses Projekt ihre Leidenschaften vereint: Die Liebe zu Aktivismus, Reisen und Familie.

BuzzFeed.de

BuzzFeed.de © Divulgação/The Hidden Flag / Via thehiddenflag.org

Und der Holländer Eric Houter sagt, dass er sich zur Teilnahme entschieden hat, obwohl er nicht schwul oder bisexuell ist. „Mein Bruder konnte nicht gehen, also gehe ich nun für ihn“, sagt er auf der Webseite des Projekts.

Weitere Fotos des Projekts The Hidden Flag findet du auf ihrer Webseite.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Portugiesisch.

Auch interessant